Bill Gates zu Amazon-Drohnen: "Visionärer Traum"

Gestern hat Amazon-Chef Jeff Bezos die Pläne seines Unternehmens zur Auslieferung von Waren per Oktakopter-Drohne enthüllt und dafür einige Kritik einstecken müssen. Nicht jedoch von Bill Gates, dieser befürwortet die Idee. mehr... Amazon, Drohne, Prime Air Bildquelle: Amazon Amazon, Drohne, Prime Air Amazon, Drohne, Prime Air Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine gute Idee ist es ja aber sicher kein "Visionärer Traum"! Da hat doch jeder auf dem Schießhaus bessere Visionäre Ideen.
 
@BadMax: Es geht hier nicht ausschließlich um diese eine Idee. Gates meint mMn, dass die Menschheit ohne solche "Spinner" nicht weiterkommt. Und dem kann man sich nur anschließen, vor allem nach all dem Hohn, der sich über Bezos ergossen hat. Frei gesagt: Hätte sich die Menschheit nicht interessiert, was hinter dem nächsten Hügel/Kontinent/Planeten liegt, dann würden wir wohl immer noch in Höhlen leben.
 
@witek: Kann ich mich nur anschließen! Was mir auf stößt ist das: "Visionärer Traum" ;). Und weil er ja so Visionär ist Können wir bald sicher mit einem Patent oder der gleichen rechnen.
 
@BadMax: Weisst du, was aus unternehmerischer Sicht Visionen, Ziele und Ideen sind? Dann würde dir auffalen, wie sinnfrei dein Post ist...
 
@witek: Danke! Ich fand gestern die Reaktionen vieler angeblich ach so fortschrittlicher IT-ler und angeblicher Technik-Redaktionen echt beschämend. Die Leute können oder wollen nur von jetzt bis heute Nachmittag denken, was für sie aktuell unrealistisch erscheint, ist natürlich auch noch in einigen Jahren völlig undenkbar und muss von den selbsternannten Experten erst mal in jeglicher Hinsicht zerrissen werden. Schade eigentlich, die Welt könnte in vielen Bereichen noch deutlich mehr Leute gebrauchen, die einfach mal 3-4 Schritte weiter denken und was neues versuchen, auch wenn die Gefahr groß ist zu scheitern.
 
@witek: Ach, Late Night Host Stephen Colbert hat da eine viel visionärere Idee - Spending Habit Opportunity Places... http://www.colbertnation.com/the-colbert-report-videos/430896/ ;-)
 
@BadMax: Der Postillion berichtete von einer Kanone, die Pakete bis zur Haustür schießt ;D Auch keine schlechte Idee
 
@matterno: "Bei Bestellungen über größere Distanzen werden Pakete so lange von Amazon-Verteilungszentrum zu Amazon-Verteilungszentrum geschossen, bis das entsprechende Ziel erreicht ist." Der Hammer :D
 
@matterno (re:2): Dann aber bitte gleich durch die Tür oder die Scheibe durch bis ins Wohnzimmer!
 
@BadMax: Klar hat man beim Kacken schöne Ideen und Visionen (vor allem, wenn man ganz hart drücken muss ;-)), aber danach passiert ja nix. Erst wenn man seine Idee/Vision anfängt umzusetzen (egal, ob es dann klappt oder nicht), dann hat es einen ganz anderen Stellenwert.

Es ist bestimmt jedem schon so ergangen, dass er ein vermeintlich innovatives Produkt sieht und sich selber sagt: "Die Idee hatte ich auch schon. S**t warum hab ich es nicht gemacht?"
 
@BadMax: die idee finde ich gut, aber an der umsetzung wird es hapern. schließlich muß jede drohne manuell gesteuert werden, weil ich es mir nicht vorstellen kann, daß es eine automatische zustellung per drohne geben soll. wie viele mitarbeiter bei amazon werden sie brauchen, um die drohnen zu steuern? hunderte? tausende? wie viele kunden hat amazon denn eigentlich? mein fazit: das mit der warenzustellung per drohne is ne super idee, aber es hapert an der umsetzung. ich wäre dafür, die idee mit dem medizinversandt per drohne in schwer zugängliche orte in z.b. afrika weiter zu verfolgen und von warenzustellung seitens amazon erstmal abzusehen. die idee hat potential, aber es ist leider noch zu früh für die menschheit, darüber zu reden, ohne sich lächerlich zu machen. es ist einfach noch zu früh dafür. und, wie man merkt, bin ich ein technologieoffener typ.
 
@stereodolby: Ich denke mit manueller Steuerung wird man da nicht weit kommen. MMn müssen die Drohnen vollautomatisch fliegen, sonst muss man a.) Je Drohne mind 2 Mitarbeiter zur Verfügung stellen (Arbeitszeiten > 10h sind nicht erlaubt) und man könnte das Empfangssignal der Drohnen überlagern/stören und alle Drohnen z.b. zu mir nachhause fliegen und damit die Ware recht einfach entwenden. Ich vermute gerade das Entwenden kann man nur verhindern, indem die Drohnen vollautomatisch agieren und lediglich ihren Zustand an eine Zentrale melden und evtl. ein "Abbruch"-Signal empfangen können. Ist aufjedenfall ein richtig interessantes Projekt :) Wobei ich an die Realisierung bisher schwer glauben kann :/
 
Tja, da hat der Bill mal wieder völlig recht. Zum einen eher Marketinggag, zum anderen aber tolle Vision für einen höheren Zweck als Bücher.
 
@tomsan: Sogar unsere Lokalzeitung berichtete... Bringt nur sehr selten solche News z.B. nur bei neuen iPhones oder so
 
@wertzuiop123: Jep.... auch schon gewundert, dass ich diese "Krampen-Idee" heute auf 2 Radiosendern als quasi Gewissheit verkauft hat ;)
 
Ich finde die Idee super. Ich kann mir zwar momentan noch nicht wirklich vorstellen wie das rentabel gestalltet werden kann, aber die Idee ist sehr cool. Ich warte noch auf den Tag, an dem ein Geschwader am Himmel zu erkennen ist, das einem den 55" TV in 30 Min bringt :D Den Kritikern kann man eigentlich nur sagen, hätten wir in unserer Geschichte alle Ideen als Marketinggag abgetan, würden wir heute noch in Hölen leben und uns gegenseitig die Köpfe mit Keulen einschlagen. Ich finde die Idee sehr zukunftsweisend.
 
@funny1988: Weder wären wir vom Baum in die Höhlen gestiegen noch wäre die Idee einen Stock aufzuheben populär geworden
 
@funny1988: Das einzige was mich an dieser Idee stört ist dass zu den normalen alltäglichen Stör-/Gefährdungsfaktoren wie Straßenverkehr, Lärmbelästigung etc. pp. jetzt auch noch der Luftraum mit Drohnen verschmutzt wird. Beim Verkehr kann ich mich darauf einstellen vorsichtig zu sein, aber wenn aus heiterem Himmel so ein Ding runterkommt und evtl. meine Kinder trifft, dann ist das ein ganz anderes Thema.
 
@Gunni72: Das stimmt wohl. Aber dann muss man auch damit rechnen, dass der Jumbo vom Himmel fällt. Aber ich verstehe durchaus was du meinst. Ich finde die Idee auch einfach aus dem Grund interessant, weil man dadurch neue Einsatzgebiete erprobt und sich daraus eines Tages ein Notfallsystem für medizinische Versorgung oder ein Transportservice für ältere/behinderte Menschen entwickeln könnte. Ich glaube auch nicht, dass es Amazon schafft den Preis für solche einen Transport auf ein erträgliches Niveau zu bringen. AirExpress für 20€ wird damit wohl nicht möglich sein, wenn man sich die Preise für Drohnen anschaut, die auch in der Lage sind ernst zu nehmende Nutzlasten zu transportieren. Ich denke mal wir werden uns so schnell keine Sorgen machen müssen, dass eines Tages der Himmel von Drohnen verdeckt ist :D
 
@funny1988: Nicht alle Kritiker sind automatisch gegen jeden Fortschritt. Ich z.B. bin dieser Idee sehr sehr skeptisch gegenüber eingestellt. Sobald der erste Drohnen baut, die nichts anderes machen als die Amazon Drohnen zu kapern, wird das Ding gestorben sein. Allerdings hat Gates sicher Recht, man muss sowas spinnen dürfen. Und in Wirklichkeit: Selbst wenn Amazon nie Pakete austragen sollt, die Idee Medizin an sonst schwer zugängliche Stellen zu bringen, oder sogar in Städten - wenns sehr schnell gehen muss - find ich großartig.
 
So unrealistisch ist das gar nicht - sicher nicht die nächsten Jahre, aber irgendwann wird es in die Richtung gehen. Ist doch auch viel effizienter als ein fetter PKW/LKW, der riesen Umwege fahren muss, um x Pakete auszuliefern.
 
@dodnet: Das ist absolut unrealistisch. Aber dennoch ist so etwas besser, als gar keine Visionen zu haben.
 
@doubledown: Es ist voellig realisistsch. Oder denkst du Robotor fahren Wege besser als sie zu fliegen? Schau dir halt SiFI Filme an dann weisste woher die Visionen kommen. Dann weisste auch wohin sich die Welt entwickelt
 
@-adrian-: Dann kommen also in Zukunft auch Zeitmaschinen und Beam-Geräte? Todessterne und Millenium-Falken? Stargates und Skynet?
 
@klein-m: Die Welt ist eine Scheibe! Tauchen zum Meeresgrund, Fliegen in der Luft und gar der Flug zum Mond sind reine Fantasie! Und Maschinen, die selbstständig Dinge verrichten sind natürlich auch vollkommen unmöglich!
 
@klein-m: An beamen wird schon seit Jahren gearbeitet. Todessterne - wenn du damit Grosse Raumstationen meinst - mit Sicherheit. Ob diese nun Rund sind oder wie die ISS nur groesser kann ich dir wohl nicht sagen. Da spricht eigentlich nichts dagegen ausser dass sich leute wie DU sich drueber lustig machen und denken - das gibts doch nur im Kino. Sorry - aber man sieht heute ueberall dinge die vor hunderten von Jahren "vorhergesagt" wurden - nur weil Leute es sich vorstellen konnten! du gehoerst halt nicht dazu
 
@-adrian-: Ich kann mir auch vorstellen, dass ich mittels Radioakltivität zum 10m-Mann mutiere und klingt das nun REALISTISCH, weil ich es mir vorstellen kann oder klingt es UNREALISCTIHSCH, weil es einfach nur Müll ist? Ich kann mir vieles vorstellen, aber ob das Sinn ergibt ist ein anderes Blatt Papier. Und zeige mir mal bitte eine Versicherung, die das Spielchen mitmachen würde! Du kann ich nämlich getrost einen auf deine realistische Zukunft geben...
 
@klein-m: Oder Tricoder gell. sowas gibts niemals. Deine Beispiele sind auch echt super gewaehlt. Hulk, Millenium Falke, Zeitmachinen. Du musstest eine schreckliche Kindheit haben dass du dir in einer Zukunft keine unbemannten fliegenden Dienst Drohnen vorstellen kannst. Tut mir leid fuer dich
 
@-adrian-: Und mir tut es Leid, dass du dir nicht verstellen kannst, was sowas für weitreichende Konsequenzen hat und wo die Grenzen liegen.
 
@klein-m: Du meinst so wie Autos auf der Strasse? Dabei waren Kutschen doch so cool. Unbemannte Fahrzeuge und Flugzeuge? Brennstoffe? Sorry - weitreichende Konzequenzen sind dein Prlblem mit unbemannten Transport Drohnen. Junge junge
 
@-adrian-: Das ist schön für dich, dass dein einziger Aufhängepunkt die technsiche Sicht ist. Sowas nennt man vorausdenken... Zukunft, werde von -adrian- gemacht, Danke.
 
@klein-m: Genau. Weil technik definitive ignoriert werden kann - vorallem von regierungen und den anpassungen in gesetzen. Naja lassen wir das. bleibts dabei dass es nicht kommt weil keine Versicherung und die Flugsicherheit es nicht zulaesst
 
@klein-m: jules verne wurde auch belächelt, als er uboote und reisen ins all beschrieb, damals unrealistisch und heut normal, Leonardo da Vinci ein noch größerer spinner, glaubte er doch glatt menschen könnten mit maschinen fliegen und das um 1500 rum.
 
@hellboy666: Der nächste, der mich hier vollquatscht: Zum letzten Mal: Es geht nicht darum, ob irgendwas technisch möglich ist, sondern 1. versicherungstechnisch und 2. gesetzlich. Und auf Grundlage dessen, ist es unrealistisch, dass es kommt...
 
@klein-m: ok, dann quatsch ich eben anders, als frau benz los fuhr mit dem ersten automobil, gabs auch weder kfz versicherung noch passende Straßenverkehrsregeln, also unrealistisch heute mit auto zu fahren, das erste flugzeug ging auch unversichert und ohne Luftverkehrs-Ordnung in die höhe, also auch sehr unrealistisch, das sowas mal alltag werden wird.
naja, ich bin jedenfalls der meinung das fast alles mal ohne passende gesetze und versicherungen daher kam, rest kam erst mit der zeit.
 
@hellboy666: Völlig dämlicher Ansatz deiner Logik, denn zum einen sind heutzutage viel mehr Gesetze vorhanden und alles strenger geregelt als zu den Zeiten, wo du deine für dich passenden Beipsiele meinst herzaubern zu wollen, um meinen Ansatz auszuhebeln, und zum anderen IST ES JA SCHON GEREGELT, was Drohnen dürfen oder nicht. Warum glaubst du denn, wurde allen deine Beispiele im NACHHINEIN dermaßen reglementiert und Verboten und Vorschriften erteilt? Weil ganz viele Leute Langeweile hatten und Arbeit brauchten? Zumal die Sache mit dem Datenschutz auch eine Rolle spielt, und der Sicherheitsapsekt und dies und jenes und und und. Bist du echt so naiv, dass das wegen Amazon geändert wird?
 
@-adrian-:

Die USA hat den Bau eines Todesstern abgelehnt, kein Witz

http://www.n-tv.de/technik/Das-Imperium-spottet-zurueck-article9991581.html
 
@-adrian-: Das ist nicht das Problem. Es geht darum, dass eine ganze Flotte von Drohnen unterwegs ist. Die Nutzlast ist gering, genauso wie die Reichweite und Akku-Laufzeit. Hinzu kommt die inhärente Abweichung beim GPS-Signal. Dann lebt ja auch nicht jeder in einem Einfamilienhaus, wo er einen passenden Ladeplatz im Garten angeben könnte - für Mehrfamilienhäuser ist das Szenario allein schon logistisch nicht durchführbar. Aber selbst, wenn das alles kein Problem wäre, dann ist da immer noch das Problem mit der Flugsicherheit und Versicherung. Keine Flugbehörde wüde es zulassen, dass solche Dinger über bewohntem (und auch befahrenem) Gebiet rumschwirren - die Unfallwahrscheinlichkeit ist einfach zu hoch. Nebenbei würde das wohl auch keine Versicherung der Welt versichern wollen...
 
@doubledown: In den USA fahren schon die ersten Autos ohne Fahrer durch die Gegend - vollkommen unvorstellbar, oder? Zwar noch im Beta-Stadium aber so viel fehlt da auch nicht mehr... und da ist das hier nur einer der nächsten Schritte.
 
@doubledown: Das Problem ist dass du dir das ganze Thema nur im Heute vorstellst. Denk doch mal einen Tag/Jahr/Jahrzehnt weiter. Akku? Die dinger fliegen draussen - vllt Solar? Windkraft beim Sinkflug? Automatische autos wie in Minorityreport/IRobot - sind nich mehr weit. Mehrfamilienhaeuser - Ist ja nicht so als ob man zb OCR verwenden koennte in Cams oder Matrixcodes an der Tuer damit es richtig navigiert. Abweichung GPS - Gallileo. Flugsicherheit und Versicherung - das sind mal sehr geringe Probleme
 
@doubledown: Und wegen Versicherung und Co... die Dinger fliegen doch heute schon durch die Gegend (und ich rede hier nicht von militärischen). Für den privaten Betrieb sind die doch kein Problem, da ist der Schritt zum kommerziellen Einsatz nun wirklich kein großer: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/rechtsfragen-zu-fotodrohnen-das-darf-das-fliegende-auge-a-903502.html
 
@dodnet: Hast du den Artikel auch gelesen? Fliegen die Dinger mit Güter rum?
 
@klein-m: Hast du meinen ersten Beitrag gelesen? "sicher nicht die nächsten Jahre, aber irgendwann" - niemand hier redet von heute oder morgen...
 
@dodnet: Wenn du das heute schon nicht in DE / EU darfst, glaubst du das bei dem ganzen Sicherheitswahn der Regiereungen das in Zukunft möglich ist? Im Gegensatz zu euch scheine ich wenigstens realistisch in die Zukunft zu denken, und das nicht nur aus technischer Sicht...
 
@doubledown: so unrealistisch ist das gar nicht. Das Hauptproblem ist noch die Orientierung im Freien. Innerhalb geschlossenen Räumen mit einem entsprechenden System (was extrem teuer ist..) können sich diese Quadrocopter sehr präzise positionieren und agieren, wie folgendes Video demonstriert: http://www.youtube.com/watch?v=w2itwFJCgFQ Ein witziges,aber unwichtiges Detail an der Geschichte: Dieser Typ, den ihr da im Video sieht, ist mein Professor an der ETHZ, welcher u.a. Co-Founder war von Kiva Systems. Kiva Systems wurde vor kurzem von Amazon für 775 Millionen $ aufgekauft. Technisch wirds irgendwann möglich sein. Aber da diese Dinger mit Kameras ausgestattet werden müssen, wird die Bevölkerung nicht so begeistert sein davon..
 
@dodnet: Naja, gibt ja da schon einige Stolpersteine. zB: Paketboten legen ja Päckchen auch nicht sonstwo ab. Dann muss der Akku der Drohne ja einiges bieten für Hin und Rückflug. Technische/ Sicherheitsprobleme durch fehlerhafte Navisoftware, Wäscheleinen beim Landen oder evtl sogar Absturz und Personenschaden. Fluglizenz für sowas unbemanntes? Tja, und dann die Bezahlbarkeit. Die Drohnen an sich werden nicht billig sein. Kosten dann noch für Wartung/ Entwicklung. Energiekosten. Und noch Reserven für evtl Beschädigungen. .......... naja, aber eine nette zukunftsvision.
 
Ich seh da eher andere Probleme... neuer Jugendsport: Drone Shooting
 
@CTI2I2: Schußwaffen sind in Deutschland (zum Glück) verboten! Und auch heutzutage kann jeder jeden DHL/UPS/...-Bulli mit Steinen beschmeißen, sonstwie daran hindern, sein Ziel zu erreichen....., die Folge: Dat gibt mecker von Beamten (Polizisten etc.)! Wird da genauso gehandhabt. Eventuell fliegt neben den Drohnen dann noch ein Geschwader Gesetzeshüter da oben rum.., oder bald ist eh jeder in 24/7 Überwachung..., sodass jeder kriminelle Eingriff aufgeklärt werden kann...., dann traut sich sowas keiner mehr.. *angst_vor_der_zukunft_hab*
 
@Trimmi: Die holt man auch mit einem Bogen oder ein besseren Steinschleuder herunter. :-)
 
@CTI2I2: Also wenn sich Amazon die ersten Drohnen zum Testen vom Militär ausleiht (die haben ja mehr als genug in allen Variationen), dann würde ich nicht drauf schießen; sie könnte zurückfeuern oder dich als Ziel für einen Luftschlag markieren. :D
 
@Runaway-Fan: Eurohawk?
 
Hohn und Spott haben sehr viele Visionäre in der Vergangenheit geerntet, von Dingen, die heute selbstverständlich sind.
 
@karstenschilder: evtl. ein hinweis darauf das es möglich sein wird und er auf dem richtigen weg ist.
 
im bereich medikamente in arme länder gibt es schon mehrere ansätze die auch rel. erfolgreich getestet werden. eins war mehrere hotspots einzurichten wo die eine drohne landet und die andere dann die ladung übernimmt usw. andere möglichkeit wäre einfach eine militärdrohne zu nehmen diese in einen frachter "umzuwandeln" und die dann das paket über dem ziel auswirft.
 
@gast27: Richtig. Matternet(.us) und FlyingDonkey(.org) fallen mir da spontan mit diesen Projekten ein. Gibt sicherlich noch einige mehr. Haben halt nicht die öffentliche Aufmerksamkeit wie ein Amazon-Chef, der eine Idee ausspricht, die andere schon längst versuchen in die Praxis zu bringen und dafür mit dem Titel "Visionär" geadelt wird.
 
Möchte ja mal wissen, wie die ihre Drohnen gegen Abschüsse sichern wollen. Ein Dieb hat da ja sowas von leichtes Spiel. Auch Sportschützen werden sie begeistern. Naja, vielleicht schiessen die dann nicht mehr auf andere Menschen.
 
Man fange eine Drohen ab ersetze die Ladung durch C4 und "gute Nacht"....böse aber sicher nicht unmöglich.
 
Du kannst alles schaffen, wovon du träumst. Es sei denn, es ist zu schwierig. :P
 
"der Verbesserung der gesundheitlichen Lage in Entwicklungsländern" Das widerstrebt aber dem Kapitalisten und wird daher so nicht kommen so lange die Empfänger nichts zahlen. Jede Form vom Sozialstaat ist ja in den Augen der USA etwas zu tiefst kommunistisches aber selber nicht merken in was für einem faschistischen System man lebt!
 
Wieviel Prozent Blutalkohol hatte Lohan denn als sie sich da angeblich erkannt hat...
und nein die 'Prozent' sind kein Fehler...
und daneben steht Betty Ford persönlich...
Da muss jeder Promi ja mal gewesen sein oder nicht..
also das muss dann wohl vor dem 8 Juli 2011 gewesen sein.
 
Wie so einiges, das Gates damals schon als "visionären Traum" gesehen hat. Ich sage nur: "mehr als 256 KB RAM braucht keiner" (oder so ähnlich).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles