Polizei will mit Shazam-Klon gegen Nazis vorgehen

Das Funktionsprinzip der beliebten Smartphone-App "Shazam", mit der Interpret und Titel eines laufenden Musikstückes identifiziert werden können, soll zukünftig auch der Polizei zugute kommen. mehr... Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten Bildquelle: flickr Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Idee ist ganz gut, aber der letzte Absatz schießt den Vogel wieder mal ab.... Andere Organisationen belauschen ganze Völker und das LKA Sachsen hat schon Angst, einen kleinen Raum abzuhören
 
@frust-bithuner: Das ist doch aber richtig so. Falsch wäre es, die Gesetze zu ignorieren oder auf gut Glück mal zu gucken, ob irgendwer etwas merkt. Ob die Methode selbst so unbedingt das Gelbe vom Ei ist, ist dann wieder eine andere Sache ;).
 
Dass Rechtsextremismus der letzte Müll ist, ist klar, aber diese Art und Weise den Rechtsextremismus anzugreifen/bekämpfen ist genaus schwachsinnig! An der Wurzel anfangen und nicht oben an den Blättern erst!
 
@PowerRanger: Die Wurzel ist die Einwanderungspolitik, das Multikulti getue, "Wir sind ein Einwanderungsland". Das sind die Wurzeln. Menschen die seit Jahrzehnte in diesem Land leben und kein Deutsch sprechen, Menschen die mit Gewaltbereitschaft sich gegen die Einbürgerung in diesem Land stellen um ihre mitgebrachte Kultur nicht zu verseuchen. Da ist von Ehemaligen DDR-Bürgern, die unser Land derzeit führen, wohl nichts zu erwarten. Ist wem diese Einstellung zu weit rechts? Willkommen in der Realität, das sind die Tatsachen.
 
@kkp2321: Das ist nicht die Realität. Du verallgemeinerst hier nur dummes Geschwätz, was du aus der BILD hast. Das ganze ist keine Einbahnstraße. Mit Sicherheit haben die Einwanderer Ihren Teil dazubeitragen, wie es momentan so läuft. Aber auch die deutsche Politik hat auf's übelste versagt. Ich bitte dich also mal wirklich damit auseinanderzusetzen und nicht so einen Müll zuverbreiten. Es ist immer leicht mit Fingern auf eine Minderheit zuzeigen und denen die Schuld zuzuweißen.
 
@PowerRanger: Ich setze mich sehr intensiv damit auseinander. Ich wohne in Berlin, ich bekomme die Politik sehr genau zu spüren.
 
@kkp2321: Und ich in Frankfurt. Ich würde mal behaupten, dass es hier nicht viel besser ist. Trotzdem kann ich nicht hier pauschalisieren!!!
 
@PowerRanger: Ich tue es aber, weil positive Beispiele die Ausnahme und nicht die Regel ist.
 
@kkp2321: Vielleicht fallen dir auch die positiven Beispiele nicht so auf? Oder lobst du jeden Türken, der friedlich an dir vorbeiläuft? Eher nicht.. dir fällt es eher auf, wenn er mal auf den Boden spuckt. Sehr gut...
 
@PowerRanger: Dann sollte man sich mal Gedanken machen, warum mir diese Beispiele nicht, oder zu wenig, auffallen, hm?
 
@kkp2321: Kann ich dir sagen: Du hast deine feste Vision, was Ausländische Bürger angeht und die pflegst du auch ordentlich. Du siehst nur das, was du sehen willst! So einfach... ich kenne haufenweise Leute wie dich. Der Türke ist gut, wenn er den Döner günstig anbietet, aber wehe seine Frau läuft mit einem Kopftuch durch die Stadt!
 
@PowerRanger: Ich sehe das, was mir jeden Tag auf den Straßen begegnet. Die Realität und das Ergebnis Deutscher Politik erkenne ich jeden Tag. Ich habe schon Ewigkeiten keinen Döner mehr gegessen, weil sich die Dönerläden in Berlin in abartigen Ketten aneinanderreihen das man jegliche Lust darauf verliert.
 
@kkp2321: Was hast du gegen Dönerketten? Wenn "der Deutsche" keinen Laden aufmacht, soll es "der Türke" auch nicht?
 
@Sapo: Wird jede Form der Kritik jetzt als Nazihaft abgetan? Wollt ihr alle in einer Danke und Amen Welt leben?
 
@kkp2321: Ich wollte nur genau wissen, was dich daran so sehr stört.
 
@Sapo: Hab ich doch geschrieben, es ist zu viel um das man noch Lust darauf bekommt.
 
@kkp2321: Und zig Italienische Restaurants und Pizzerias stören dich nicht? ;)Hast dann auch bestimmt keine Lust mehr auf Nudelgerichte und Pizza. Oder?
 
@kkp2321: Gibt's in Krefeld auch. Na und? Sowas nennt man "Nachfrage und Angebot": Wenn viele Döner wollen, dann gibt es eben auch viele Dönerbuden. Deswegen gibt es an Weihnachtsmärkten ja auch mehrere Glühweinstände und den kippe ich mir trotzdem noch gerne rein.
 
@kkp2321: Ich wohne in einer der größten Städte Deutschlands. Hier hört man in der S-Bahn/U-Bahn mindestens genauso viele fremde Sprachen wie deutsch. Mein Freundeskreis besteht zu ca. 50% aus Menschen, die nicht in Deutschland aufgewachsen sind. Ich finds gut. Die fremden Kulturen bereichern mein Leben, und mir fällt immer mehr auf, wie engstirnig und gastUNfreundlich wir Deutschen zum Teil sind. Und so sehr ich auch in meinen Erinnerungen wühle, mir fällt aus der ganzen Zeit kein negativer Zwischenfall mit einem Ausländer ein.
 
@kkp2321: Träum weiter. Rechtsextreme haben auch kein Problem damit, perfekt integrierte Menschen anzugreifen. Seien es nun Asiaten, Araber oder Juden - letztere waren in den Ostgebieten nicht selten die einzige "deutsche Bastion". Dass es aus der Einwanderung resultierende Probleme gibt, ist unbestritten, die heizen die Stimmung aber allenfalls an und können dafür sorgen, dass rechtsextreme Thesen größere Akzeptanz finden. Dass die Zuwanderer selbst für das Problem verantwortlich sind, kannst du aber getrost vergessen. Rechtsextremismus ist oft genau dort am stärksten, wo es kaum Zuwanderer gibt. Es ist halt wesentlich einfacher zu verurteilen, was man nicht kennt. Und Vorwände für den Hass auf andere finden sich immer wieder, objektiv sind die üblicherweise nicht.
 
@crishnak: Ich bin nicht rechtsextrem und natürlich muss man dagegen vorgehen. Hier wurde aber über die "Wurzel" des Problems gesprochen und diese habe ich versucht klar zu machen.
 
@kkp2321: btw: "Deutschland" war schon immer ein Einwanderungsland. Muss man nur mal mehr als zwei Seiten zurückblättern.. Damals waren es aber eher Italiener, Franzosen und selbst (oh Gott, oh Graus) Türken... Wat meinst woher das Volk der Alemannen kommt.. Die haben sich sicher nicht unabhängig natürlich hier entwickelt
 
@Slurp: Von dem Standpunkt aus gesehen ist jedes Land ein Einwanderungsland.
 
@kkp2321: Erschreckend, nicht wahr?
 
Nein. Denn In Europa haben sich Menschen zusammen gefunden die einen, im großen und ganzen, einheitlichen Kulturkreis bilden. So, wie am südlichen und östlichen Mittelmeer ein anderer Kulturkreis sich gebildet hat. Die Frage ist, warum müssen Muslime nach Europa kommen und dort alles versuchen, um das sie hier ihre Kulturellen Rechte bekommen und warum bekommen Europäer das nicht in deren Ländern? Versuch mal in Saudi Arabien ne Kirche zu bauen, alleine für die Forderung wirst du wahrscheinlich mit dem Tode bestraft. Ein zu extremes Beispiel? Die Kirchen in der Türkei wirst du sicher auch an einer Hand abzählen können. Und wie gut klappt es in Ägypten und Israel mit dem zusammenleben mehrerer Weltanschauungen? Nicht einmal die Muslime akzeptieren ihre in sich unterschiedlichen Ausrichtungen (Schiiten, Kurden usw.). Aber hier in Deutschland, oder Europa, hier darf alles her und wehe die Europäer stören sich daran, dann sind es Nazis, braune und H!tler Jungen. Herrlich, was wir uns hier für ne Heuchelei geschaffen haben.
 
@kkp2321: Würden wir es hier in der EU so handhaben wie zB Saudi-Arabien, wären wir kein deut besser. Ich identifiziere mich mit den Werten der Freiheit, ja auch der Religionsfreiheit, die jedem Menschen zusteht! Und das ist auch gut so!
 
@Sapo: Meine Aussage sollte auch nicht aussagen das wir uns wie Saudi Arabien entwickeln sollen. Aber wir können doch klare Punkte festlegen was hier sein darf und was nicht. Ich bin z.B. gegen die Religionsfreiheit. Nicht, weil ich sie Menschen verbieten möchte sondern weil ich der Ansicht bin, das man das auch unter das Recht der freien Meinung abtun kann. Auch bin ich der Ansicht das Religion, juristisch, wie z.B. Sex behandelt werden sollte. Das ist etwas privates, was jeder für sich ausüben kann. Nichts, was in die Öffentlichkeit gehört. Auch Gebetshäuser haben sich dann zu privatisieren.
 
@kkp2321: Mit dem Kommentar biste vom Niveau her aber doch schon ziemlich abgerutscht. Ich würde mal sagen, kaum einer ist hergekommen, um hier irgendwelche Rechte abzufordern. Die große Mehrzahl kam und kommt, um hier zu arbeiten. Mal abgesehen von ein paar Tausend Asylbewerbern, die vor Krieg und Verfolgung flüchten. Wirtschaftsflüchtlinge erhalten übrigens, anders als gern behauptet, kein Asyl. Dass Muslime dann religiöse Freiheiten einfordern, ist laut Grundgesetz ihr gutes Recht. Die Frage ist nur, wie weit das geht. Meiner Meinung nach endet die religiöse Freiheit, sobald unter deren Deckmantel Gesetze verletzt werden. Ansonsten muss und werde ich die Gepflogenheiten akzeptieren, bis jemand versucht, mir seine präferierte Lebensweise aufzuzwingen. Aber dieses Ziel verfolgen ja einige Gruppen im Land. Es sind ja schließlich nicht nur Moslems, die mir erzählen, meine Freundin und ich würden als unverheiratetes Paar in Sünde leben oder dass mein Cousin aufgrund seiner Homosexualität in der Hölle brennen wird.
 
@crishnak: Ich erinnere mich spontan an eine Klage von einem Vater, der nicht wollte das seine Tochter am Schwimmunterricht teil nimmt... da man da das Kopftuch abnehmen müsste. Dann gibt es Forderungen von Verbänden die eine Geschlechtertrennung im Sport haben möchten bishin dazu, das Muslimische Schüler gänzlich getrennt unterrichten werden sollen. Gehts noch?
 
@kkp2321: Vor nicht allzu langer Zeit wurde darüber diskutiert, ob der Kreationismus an Thüringer Schulen unterrichtet werden soll. Teilweise auf Betreiben von damaligen Ministerpräsidenten Althaus. Genauso die jahrzehntelangen Diskussionen um Sexualkunde im Biologie-Unterricht. Sowas macht mir mehr Sorgen, weil da tatsächlich Entscheider beteiligt sind. Fordern können ansonsten viele Leute vieles. Was umgesetzt wird, ist interessant. --- Über die Geschichte mit dem Schwimmunterricht hab ich mir auch so meine Gedanken gemacht und das ist echt ne schwierige Geschichte. Jemanden dazu zwingen, sich auszuziehen, kannst du nicht. Nicht jeder steht problemlos zu seinem Körper und kann sich einfach in der Öffentlichkeit zeigen. Will der Staat beurteilen, ob man das meinetwegen wegen des Gewichts darf, wegen religiöser Ansichten aber nicht? Find ich persönlich sehr schwierig...
 
@kkp2321: Also ich hab mir mal eben deine gesamte Diskussion hier verfolgt und ich bin echt der letzte, der sofort mit der Nazi-Keule ankommt... aber deine Argumente und Einstellung gegenüber Migranten sind ein Paradebeispiel für Leute, die ganz klar rechts eingestellt sind, aber der Meinung sind, dass sie es nicht sind. Die Art und Weise, wie du über eine gesamte Gruppe von Menschen urteilst ist einfach traurig! In jedem deiner Kommentare ist Fremdenfeindlichkeit zusehen. Auch wenn du es nicht selbst anerkennen willst und es mit dem Argument "Das ist Fakt. Das wird man wohl sagen dürfen" konterst. Man ist nicht erst rechts, wenn man einen Afrikaner krankenhausreif geschlagen hat... das fängt schon früher an! ;-)
 
@PowerRanger: Ich bin klar rechts eingestellt, das habe ich nirgendwo bestritten. Ich distanziere mich aber von Rechtsextremität oder Rechtsradikaler Natur (die mir hier unterstellt worden ist). Ich verabscheue Gewalt und Stufe Menschen nicht aufgrund ihres Aussehens herab (Von wegen schwarz, Latino usw.). Leider sind viele nicht in der Lage da Unterschiede zu machen. Ich habe mich weiter unten (o6, re:5) klar dazu bekannt, das meine Einstellung auf der rechten Seite des Spektrums ist.
 
@kkp2321: Na immerhin stehst du zu deiner Behinderu... äh politischen Einstellung :)
 
@PowerRanger: Nun habe doch wenigstens den Anstand und akzeptiere meine Meinung!
 
@kkp2321: Sorry, für sowas habe ich kein Verständnis. Genau so intollerant wie du es bist, bin ich es dir gegenüber auch.
 
@kkp2321: Nachtrag: Doch.. ein "Danke" kriegst du von mir. Hatte nie die Chance mit einem Rechten mal über solch ein Thema zusprechen. Nie hat sich einer mir gegenüber "geoutet". Wenigstens jetzt einmal..
 
@PowerRanger: Intolerant sind die, die mich zu dieser Ansicht führen. Wo zu erst die Religion und dann das Interesse der Mitmenschen gilt. Das ist Intolerant und dagegen bin ich.
 
@kkp2321: Mit wieviel Hass läufst du durchs Leben eigentlich? Wenn ich sowas lese, kann ich mir nur an den Kopf fassen. Da muss doch irgendwas vorgefallen sein, dass man so über Menschen denken kann.
 
@PowerRanger: Es ist kein Hass. Ich möchte in einer Gesellschaft leben mit der ich mich identifizieren kann. Ich kann mich nicht mit Moscheen, Kopftüchern, Zwangsbeschneidungen, in extrem Fällen auch Burka identifizieren. Auch möchte ich nicht damit leben das in vielen Bezirken meiner Stadt die Sprache des Landes, in nicht unerheblichen Maße, nicht verstanden wird. Wenn ich in ein Muslimisches Land fahre, ziehe ich keine kurzen Hosen an. Warum mache ich das nicht? Das ist dort nicht gern gesehen, man sieht das dort als Unterwäsche an. Warum kann ich gleiches nicht von diesen Menschen in unseren Grenzen erwarten?
 
@kkp2321: Ne hast Recht... in Ankara am Strand zieht man lange Hosen an. Du bist nicht zufällig noch Redakteur bei der BILD, oder? Deine Vorstellung brachte mich grad echt zum schmunzeln...
 
@PowerRanger: Ich kenne Ankara nicht, aber die Türkei ist ein Land welches auf den Tourismus angewiesen ist. Das man dort sicher auch etwas gelassener geworden ist, kann ich mir gut vorstellen. Dennoch weiß ich nicht ob das Beispiel jetzt so geschickt war einen Badeort mit Durchschnittskleidung zu vergleichen.
 
@kkp2321: Um Gottes Willen... lass dir dringend helfen! Meine Schwester war letztes Jahr mit ihrem türkischen Freund aufm Dorf zu Gast bei der Oma.. ich wiederhole: auf dem DORF! Sie lief in Top und Shorts rum. Und man hat sie nicht als "Schlampe" bezeichnet und hatte auch nicht vor sie zu steinigen. Klar gibt es Hardcore-Fälle, keine Frage, aber lass dir mal den Kopf durchblasen und fang an normal zu denken. Deine Gedanken spiegeln einfach zu 100% die Medienberichterstattung dar, mehr nicht. Du quatscht hier irgendwas, ohne auch nur ansatzweise davon Ahnung zuhaben.
 
@PowerRanger: Wir reden ja hier auch über Religionen, aber lass doch Gott aus dem Spiel. Bitte such dir Hilfe beim Verständnis der Deutschen Sprache, denn ich habe ja klar gemacht das ich mich in muslimischen Ländern so verhalte, nicht in Deutschland. Nicht mal auf einem Dorf, wo meine Oma auch her kam.
 
@kkp2321: Ist mir schon klar. Du würdest das auch nur so machen, weil du halt keine Ahnung hast wie es da wirklich abläuft.
 
@PowerRanger: Es läuft auf jeden Fall mit Sprache und zwar in einer die ich lernen sollte um unabhängig zu sein.
 
@PowerRanger: Genau dass ist das normale Verhalten das aufstößig ist. Jemand sagt das er im Rechten Spektrum anzusehen ist, aber kein Rechtsextremer, du nennst ihn einen Rechten und sagst das du nie die Chance hattest mit einem "solchen" zu sprechen. Du hast nicht das mindeste Verstanden was die Aussage von ihm zuvor betreffend eigentlich ausgesagt hat. Zu deinen "Türkei" Thesen die absoluter Quatsch sind, auch wenn du von einem Dorf schreibst, gibt es nicht die Zustände in der Türkei wieder, was Ankara betrifft, so ist Berlin auch nicht Deutschland alleine. Die Mediensteuerung spielt hier eher die gegenteilige Rolle und spielt den Muslimen in die Karten und nicht rumgedreht. In Wahrheit ist das Vorhaben von Erdogan die reislamisierung der Türkei und die hinzunahme des Iran als verstecktes Geschenk für die EU Geschichte. Die Einwanderer sind in erster Linie hier in Deutschland wilkommen und werden recht respektvoll behandelt, da kann man schon erwarten das sie es ebenso tun, da ist sehr unnütz wenn Syrische islamische Flüchtlinge christliche oder andere Religionen im Flüchtlingslager um Leib und Leben bedrohen. Es ist auch nicht notwendig das wir alle Christlichen Werte hier demontieren, damit sich andere Religionen nicht (wortwörtlich) beleidigt fühlen. Es mag sein das hier viele vergessen haben das genau die christliche Gesellschaft aus diesem Land mit ihrer Idiologie genau das hervorgebracht haben, was hier heute vielen Menschen es ermöglicht recht frei und ungestört zu leben. Wenn alles was falsch gelaufen ist, aus den Herkunftsländern der Flüchtling hier wieder ebenso aufgebaut wird, dann gibt es keinen Unterschied mehr zum Herkunftsland. Wofür dann hier her kommen?!? Ich habe viele Bekannte die aus der Türkei hierher gekommen sind und das aus den unterschiedlichsten Gegenden, die allermeisten jedoch wollen keinesfalls zurück und schon garkeinen religiösen Staat oder Ausweitung und Ausstattung mit staatlichen Rechten der Religion! Das Generationsproblem der Türken bsw ist das es die verschiedensten Konstelationen gibt. Eltern die vor dem islamischen Staat ihrer Heimat überhauptnix halten udn sich wünschen das ihre Kinder mit Bildung und Arbeit aus ihrem Leben etwas machen, da werden jedoch recht viele Eltern entäuscht. Kiminalität oder Religionswahn können da einige der Faktoren sein und ebenso herumgedreht. Religiöse Eltern die ein Frommes Leben für ihre Kinder wünschen und deren völligen versagen. Da ist viel Emotionales Potenzial dahinter, dieses gehört jedoch nicht auf deutschen Straßen ausgetragen, oder die Wut an Kufars ausgelassen, sondern heim in die eigene gute Stube, wo es hingehört! Ein Land oder Staat mit dessen Volk ist kein Genussmittel das ich annagen kann und dann den Rest wieder ausspucken, wie etwas das mir nicht schmeckt. Hinterher bestelle ich dann beim Ober das gleiche Gericht jedoch mit meinen eigenen Vorstellungen und der Rest hats verdammt ebenso zu essen wie ich es mag. Die Konsequenz in einem guten Lokal ist das dem Gast empfoheln wird, doch bitte woanders essen zu gehen. Wenn du ebenso kritisch mit den Dingen die in dieser Welt passieren umgehen würdest, wäre das ja noch einmal eine andere Sache, jedoch steht den Islamischgeprägten die "Anteilnahme" nicht so gut zu Gesicht, da ist die ewige Opferrolle und das angebliche fehlinterprätieren des Quarans, der Schrift übrigens von der die Muslime selbstgerecht behaupten, das es die reinste Schrift und Wort Gottes sei, so viel zu den angeblichen verschiedenen Versionen. Da gibt es nur Shiiten und Suniten die andere Auffassungen haben, die Folgen kennt die Welt zu genüge. Es wird Zeit das sich die Menschen allgemein dafür entscheiden die Religion hinten an zu stellen, nicht nur in Ankara sondern auch hier und überall. Dann schwinden die Vorurteile recht schnell dahin. Dieses Land ist durch seine Freizügkeit groß geworden, die Gleichberechtigung der Frau und die Sexuelle Freiheit sind sehr hart erkämpft, da braucht niemand einen solchen Rückfall in die Steinzeit zu fördern, ebeso auch nicht wir!
 
@PowerRanger: Ob Nazis, Salafisten oder Scientology, die Zielgruppe ist weitestgehend dieselbe. Die Außenseiter der Gesellschaft, die ziellos und verlassen durch das Land irren und dann entsprechend aufgefangen werden. Die Organisationen dahinter haben dafür ihre Mittel und Wege sich zu bereichern, was deren einziger Zweck sein dürfte. Doch es gibt seitens der Politik gar kein wirkliches Interesse zur Bekämpfung, denn dann würden die Feindbilder fehlen um diverse Aktionen zu rechtfertigen und durch medienwirksame Gegenaktionen sich hin und wieder ins Rampenlicht zu setzen. Und solange sich das Volk mit diesem "Problem" auseinandersetzt, kann es sich nicht mit der richtigen Politik beschäftigen; welch bessere Beschäftigungstherapie gibt es also?
 
@PowerRanger (:02) : Den Rechtsextremismus nicht nur an der Wurzel packen sondern ÜBERALL !!! AHA!!! NACHTRAG vom 03.12.13 / 13.58 Uhr: Da will irgendjemand den Rechtsextremismus nicht konsequent bekämpfen. Dann bitte nicht anonym Minus klicken sondern Butter bei die Fische und mit Kommentar bekennen! Alles Andere ist feige!
 
Auch wenn ich die NEO-Sch... hasse, unnötige Geldverschwendung, sollten lieber ins Kanzlerhandy investieren. Erinnerung: Anfang der 80´ger, Konzert die Ärzte, einige Lieder nur Musik, die Halle grölt den Text, wiedermal den "Index" ausgehebelt.
 
@Kribs: Dann setzt man das "Nazi-Shazam" eben auf die Melodie an. Geht auch.
 
@metty2410: Der Text ist verboten, die Melodie nicht! Damit kann die Melodie öffentlich gespielt werden, Ohne das Behörden dagegen vorgehen können! Eine Melodie zu verbieten ist fast unmöglich!
 
Nazis?? Hab ich zuletzt in den späten 40er Jahren gesehen. Oder meint ihr Leute, die nicht "Links" sind? Gibt es so ein Zeug auch gegen Linksextremisten, äh Sorry "Autonome"? Oder gegen Islamisten?
 
@hawe: Wow, so alt bist du schon? Das entschuldigt natürlich die offensichtliche Blindheit auf beiden Augen.
 
@hawe: Weil die "Linksextremisten" ja genau wie deine Kameraden in den letzten 20 Jahren in Deutschland an die 200 Menschen umgebracht haben...
 
@nicknicknick: Sag mal sind für dich alle Nazis die was dagegen sagen dass nur die Rechtsextremen immer sehr intensiv beobachtet werden?
 
@Knerd: Keine Sorge. Der Verfassungsschutz beobachtet beide Seiten sehr genau. Allerdings kann ich dir versprechen, dass du auf der Linken sehr viel mehr verfassungstreue Menschen finden wirst als rechtsaußen...
 
@crishnak: Wenn die Überwachung beider Seiten immer gleich gewesen wäre! Es dürfte inzwischen Klar sein das Behörden seit Jahrzehnten auf dem rechten Auge Erblindet sind, und nur Links mit Terror in Verbindung Bringen!
 
@Kribs: Dass die Arbeit der Strafverfolgungsbehörden da nicht wirklich glänzt, weiß ich auch. Aber da braucht man nicht mal bis zum Verfassungschutz gehen. Neulich in Erfurt: Kunstausstellung überfallen, vier Besucher und eine Polizistin danach im Krankenhaus und die Täter wurden nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung auf freien Fuß gesetzt: http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Angreifer-auf-Erfurter-Kunsthaus-waren-offenbar-Rechtsextreme-1148076955 ---- Besonders schön dabei: Die sind als Gruppe auf die Polizistin losgegangen und haben sie zu Boden geschlagen. Nicht mal das scheint ein Grund zu sein, die Typen zumindest vorübergehend festzusetzen...
 
@crishnak: "Allerdings kann ich dir versprechen, dass du auf der Linken sehr viel mehr verfassungstreue Menschen finden wirst als rechtsaußen..." Das würde ich so nicht unterschreiben! Zwar ist die Ideologie der Linken nicht Menschenverachtend, aber gerade von Linksextremen geht meist sogar ein höheres Gewaltpotential aus.
 
@4lpha: Mal davon abgesehen, dass an den äußersten Rändern des politischen Spektrums Gewalt häufig als legitim angesehen wird, woran machst du das fest?
 
@crishnak: Na ja, linke Autonome sind doch jetzt wohl keine Unbekannten.
 
@4lpha: Schon richtig. Aber ich wüsste jetzt nicht, warum von denen ein größeres Gefahrenpotenzial ausgehen würde als von Kameradschaften oder autonomen Nationalisten...oder irgendwelchen NPD-Funktionären. Bei denen findest du Gewalttäter noch in den höchsten Gremien.
 
@crishnak: Da magst du ja recht haben, aber ich bezog mich ja hauptsächlich auf deine Aussage, dass man bei den Linken sehr viel mehr verfassungstreue Menschen finden würde. Und das sehe ich halt nicht so. Wenn es darum geht, Zerstörung und Chaos anzurichten, sind die Linksextremen meist ganz vorne mit dabei. Es tun sich also beide Fraktionen nicht viel!
 
@4lpha: Zu der Aussage stehe ich weiterhin: Grundrechte wie Menschenwürde, Freiheit von Religion, Verbot von Diskriminierung aufgrund von Hautfarbe, Herkunft und sexueller Orientierung und lauter so Geschichten, die im Grundgesetz stehen, finden bei den Linken breite Zustimmung. Zugegeben, am Recht auf Eigentum würde ein kleiner Teil sicherlich kratzen. Der Großteil beruft sich in dieser Frage aber eher auf den auch im GG zu findenden Nachsatz, das Eigentum verpflichtet und auch zum Wohle der Allgemeinheit eingesetzt werden soll. Ginge es nach manchem Rechten wäre diese Grundrechte längst Geschichte.
 
@Knerd: Erfahrungsgemäß ja. Wobei manche Leute überhaupt keine Meinung haben und einfach nur provozieren wollen, die sind allerdings selber schuld wenn sie dann fälschlicherweise für Nazis gehalten werden
 
@nicknicknick: Wirklich interessant, dass man sich selbst nach NSU usw. immer wieder diese Grütze von den hochgefährlichen "Linksextremisten" anhören muss. Das spiegelt aber eben auch lediglich das simple Welt- und Geschichtsbild der Rechtsradikalen wider.
 
@nicknicknick: Islamisten haben viel mehr umgebracht.
 
@jediknight: In Deutschland in den letzten 20 Jahren? Wann und wo?
 
@crishnak: Ehrenmorde, zu Tode geprügelt,...ich glaube, da hat unser Jedi nicht ganz unrecht.
Bei mir im Ort wurde auch schon der ein oder andere ausgewiesen, nachdem er sich der schweren Körperverletzung schuldig gemacht hatte...
 
@Zaphragor: Gut, an solche Sachen hab ich jetzt nicht unbedingt gedacht. Wobei man dann halt mal schauen müsste, ob mancher dieser Ehrenmorde zum Schluss wirklich etwas anderes ist, als das bei uns bekannte "Familiendrama". Vor allem dann, wenn es um ein ehemaliges Pärchen geht. In einigen Fällen stellt sich die Frage natürlich nicht - siehe Geschichten, wo die Familie die Tochter umbringt, weil die sich zu westlich kleidet...
 
@Zaphragor: Was zeigt, dass die Strafverfolgung in besagten Fällen wohl ganz gut funktioniert hat. Anders übrigens als in vielen Fällen rechter Gewalt die teilweise von den Behörden bewusst ignoriert wird während gleichzeitig die Ach so gefährlichen Linken von einem massiven Polizeiaufgebot bedrängt werden wie es etwa bei den Gewalttaten gegen Journalisten beim Schneeberger "Lichtellauf" vor ein paar Wochen der Fall war: http://m.vice.com/de/read/bei-dieser-demo-kuemmerte-es-einige-polizisten-wenig-dass-journalisten-verpruegelt-wurden
 
@Zaphragor: Richtig so jeder der hier Gast ist und sich eines Verbrechenes schuldig macht gehört sofort abgeschoben ohne Verhandlung und ohne Anhörung sobald das Verbrechen eindeutig bewiesen ist. Selbst bei Diebstahl würde ich das sofort Radikal durchsetzen. Das spricht sich dann nämlich ruckzuck in den asylbeantragenden Ländern herum und die kommen mit wesentlich mehr ehrfurcht hierher. Im übrigen sind unsere derzeitigen Asylanten keine politisch Verfolgten wie Sie allen weis machen wollen... es sind Wirtschaftsflüchtlinge ! Sprich hier wird Sozialleistungsmissbrauch im großen Stil mit Unterstützung der Politik betrieben ! Ich hab meine Infos aus aller erster Hand nämlich von den Asylanten selbst ! Zum Beispiel erlauben Sie es sich auch Vorderungen zu stellen wie wir wollen keine Essenspakete wir wollen Geld ! Ähhh ich werde verfolgt mir geht es so schlecht und ich stell noch Ansprüche ?!? Also spätestens da sollte man mal langsam sein Hirn einschalten was hier passiert und abgenickt wird ! Und welcher Schwätzer irgendnem Außenministerium glauben schenkt hat erstens nichts im Hirn und zweitens kein reeles Weltbild. Im übrigen gilt ja auch für jeden deutschen Staatsbürger Unwissenheit schützt vor Strafe nicht !
 
@jediknight: Ach so, jetzt geht's auf einmal um Islamisten? Schön blöd wenn man sich die Argumente irgendwie hinbiegen muss oder?
 
@jediknight: Und Christen noch mehr...
 
Da bin ich grundlegend dafür - aber ist das nicht ein weitere Schritt zur totalen Überwachung?
 
@Spector Gunship: Nein, das wäre in dem Fall mal ein Mittel, damit die Polizei sich nicht mehr rausreden kann, wenn unter ihrer Beobachtung auf Konzerten verfassungsfeindliches und verbotenes Material gespielt wird. Bisher hieß es gern mal, das habe man nicht mitbekommen oder das Material nicht gekannt. Zumindest das wäre dann kein Problem mehr.
 
@ winfuture ich bitte euch themen über rechts nicht mehr zu bringen, da wie man in den komentaren sieht, diese versuchen diese für ihre rechte gesinnung zu nutzen. danke
 
@wydan: Man soll Theman also nicht mehr bringen, weil du dich mit dem Thema nicht auseinander setzen möchtest oder die Meinung anderer nicht akzeptieren möchtest?
 
@kkp2321: weil du was von einwanderer erzählst, und allen unterstellst das sie sich nicht anpassen wollen das ist rechte ideologie und ich mich frage an was sie sich anpassen sollen
 
@wydan: Wenn du das als rechte Ideologie für dich interpretierst ist das deine Sache. Ich habe das Recht auf meine freie Meinung. Die darf auch auf der rechten Seite des politischen Spektrums sein. Dieses Recht nehme ich mir ohne dabei ein anderes zu brechen.
 
@kkp2321: ich hab dir nicht den mund verboten
 
@wydan: Doch, indirekt hast du es indem du die Redaktion dazu aufforderst derartige Berichte zu unterlassen.
 
@wydan: Nach der Statistik sind Türken besonders schlecht integriert. Andere (Griechen, Italienier, Vietnamesen, etc) haben damit kein problem.
 
@jediknight: Relevanz? Quelle?
 
@Kribs: Quelle hab ich nicht, Relevanz kann ich dir aber nennen, wenn ich in einem Kulturkreis akzeptieren werden möchte, sollte ich auch alles tun damit mich die Leute akzeptieren und nicht anfangen alles Menschenmögliche tun um mich NICHT zu integrieren. Wenn ich auswandere, werde ich doch auch nicht anfangen und sagen ich bin deutsch, ich bleibe für immer deutsch und ich werde mich nicht an x anpassen. Das funktioniert einfach nicht.
 
@Knerd: Alleine dieses Gerede von wegen "Kulturkreis"! Was für Gemeinsamkeiten habe ich bitte mit irgendeinem katholischen Bayern der in seinem Bergdorf lebt, die über die Gemeinsamkeiten mit irgendeinem in Frankfurt lebenden muslimischen Pakistani hinausgehen? Im Zweifel sogar weniger würde ich sagen
 
@Knerd: Leider hast du den Bezug zu Relevanz fehlinterpretiert, Relevanz zum Thema " Polizei will mit Shazam-Klon gegen Nazis vorgehen" oder zum Artikel oder zu einen Post in O6. Das bloße wiederholen von unbewiesenen Statistiken, macht diese nicht wahrer, außer man will daran glauben.
Es ist absurd zu erwarten das ein Mensch seine Persönlichkeit zugunsten einer "Eingedeutschten" aufgibt, genau so ist es absurd einen Bayern einen Deutschen zu nennen oder einen Franken einen Bayern. Und was bitte ist ein Kulturkreis, davon gibt es in D viele. Menschen die von anderen fordern sich anzupassen, selber aber nicht in der Lage sind sich an die grundlegenden Regeln des Menschlichen Miteinanders zu halten. Sorry dieses schizophrene Gelaber kann ich nicht mehr hören, den sobald einer euch den Spiegel vorhält, seht ihr genauso bescheuert aus wie alle anderen (mich eingeschlossen).
 
@nicknicknick: Bayern ist doch eh Ausland :D Kulturkreis sind mehrere Punkte wie z.B. wenn du in UK aufstoßen musst, entschuldigst du dich, in Indien ist man mit den Fingern, es gibt viele Punkte, wir benutzen Klopapier, andere Kulturkreise nicht, diese Liste lässt sich fortführen.
 
@Kribs: Wen meinst du grade mit euch? Ich verlange nicht, das man sich komplett aufgeben soll, man sollte sich aber zumindest an geltendes Recht und Gepflogenheiten halten. Jeder der nicht in Deutschland leben möchte soll doch auswandern, das gilt für Türken, Iraner, Japaner, Briten und auf in Deutschland geborene Menschen. Egal, wo ich geboren und aufgewachsen bin.
 
@Knerd: Also ist UK auch ein anderer Kulturkreis? Und Bayern auch? Erwartest du von denen dann auch die vollständige Assimilation an... Ja woran denn eigentlich? Darf ich jetzt nicht mehr Cheers statt Prost sagen und muss beim Bäcker Semmeln statt Brötchen (oder meinetwegen Schrippen) bestellen? Und wer einen Apfelwein bestellt wird hier in Zukunft nicht mehr bedient weil das Ebbelwoi heißt? Merkste wie willkürlich und schwammig das Konzept Kulturkreis ist? ;-)
 
@nicknicknick: Das einfachste was man sagen/verlangen kann ist das erlernen der Landessprache. Dagegen verweigern sich einige. Und ich stimme dir zu, dass der Begriff Kulturkreis schwammig ist, es gibt aber grundlegende Dinge die ich akzeptieren bzw. erlernen muss wenn ich auswandere, dazu gehören: Sprache, Essgepflogenheiten(in China ist schmatzen ein Kompliment) und natürlich geltendes Recht. EDIT: UK ist eh kompliziert, da die Schotten Engländer hassen ;)
 
@Knerd: Die Sprache eines Landes zu lernen in dem man Leben möchte ist wirklich das einzige, was ich aus dem Bereich Kultur als notwendig ansehen kann. Aber wer das nicht tut obwohl ihm die Möglichkeit dazu gegeben wird der hat eben Pech gehabt, nix weiter! Gerade was Essgewohnheiten angeht sehe ich das völlig anders, ohne Migration würden wir uns heute noch von gestampftem Getreide ernähren, selbst die "urdeutsche" Kartoffel ist mal eingewandert ;-) und über das geltende recht brauchen wir wirklich nicht zu reden, das gilt selbstverständlich für alle gleich... Da hapert es allerdings tatsächlich auch oft auf Seiten der deutschen Behörden! Edit: da kenne ich aber so einige Schotten die widersprechen würden, da ist doch vieles bloße Folklore ;-)
 
@Knerd: zu re 16: Beispiele ohne Wahrheitsgehalt! Du weißt offensichtlich nicht, dass Länder NICHT =Kulturkreis sind! Das heißt in UK gibt es eine Menge Kulturkreise (Sehr wahrscheinlich mehr als in D) und Indien besteht aus vielleicht dem 10 fachen (und Mehr) an Kulturkreisen. Und wenn du Deutsche Kultur siehst, besteht sie aus den geklauten Zahlen und Buchstaben der Perser sowie denn Medizinischen Hinterlassenschaften, dem Ackerbau die Viehzucht, und solltest du dich als Deutscher auf die GERMANEN beziehen, die waren, nach dem die Römer weg waren, zu mindestens 50% genetische Römer, davor war es eine sehr bunte Mischung von allem was durch die Gegend zog. (Bitte über Völkerwanderung informieren), bitte egal wie oft du / ihr Kulturkreis auf Quirlt es kommt nichts dabei heraus.
 
@Knerd: zu Re 17: Euch, damit meine ich alle die nicht in der Lage sind zwischen Kultur und Mensch zu differenzieren. Die Ideologie über Menschlichkeit setzen. Die aussortieren und nicht verbinde. Deren Scheuklappen die Aufschrift tragen "gesponsert by NS".
 
@nicknicknick: Ich hab tatsächlich mal neben einem Chinesen beim Essen gesessen, netter Junge, aber es war so nervtötent bei essen, das er einem die ganze Zeit in die Ohren geschmatzt hat, das war sehr übel. Es geht mir nicht um Gerichte, es geht mir darum WIE gegessen wird, wir essen mit Besteck, in Indien ist man mit den Fingern.
 
@Kribs: Ich setze die Ideologie nicht über Menschlichkeit, Menschlichkeit ist eh ein irreführender Begriff, da der Mensch ein Raubtier ist und somit menschlich heißen müsste alles umzubringen was rumläuft und mein Revier bedroht oder potenziell nahrhaft ist. Ich verlange nur ein paar wenige Dinge von Leute die in einem Land leben: Die Landessprache erlernen, das geltende Recht akzeptiere und nicht NEGATIV in der Gesellschaft auffallen. Ein Kulturkreis ist auch nicht unbedingt auf DE beschränkt, man kann genau so sagen die westlich Kultur annehmen. Ihr habt Recht, Kulturkreis ist zu klein gefasst, allerdings kann man westliche Kultur durchaus anführen. Es gibt einen Unterschied zwischen Mensch und Kultur, wenn ich aus Saudi Arabien stamme, kann ich doch nicht verlangen das ich in DE einem die Hand abhacken darf, weil er mir einen Apfel gestohlen hat. Andersrum kann ich als Deutscher in Saudi Arabien nicht erwarten für einen gestohlenen Apfel nicht "nur" eine Geldbuße zahlen zu müssen. Das sind Beispiele für Kulturunterschiede ;) Nur weil ich mich in einem anderen Land "gut" und "anerkannt" benehme heißt es nicht, dass es in jedem anderen Land das Gleiche ist.
 
@nicknicknick: Man kann immer kleinere Kreise ziehen, anstreben sollte man aber den größtmöglichen Kreis zu ziehen. Um deine Frage zu beantworten, in Deutschland gibt es viele Kulturen und Bayern bzw. die Bayrische ist eine davon.
 
@Knerd: zu re 25: (Zitat) "Ich verlange nur ein paar wenige Dinge von Leute die in einem Land leben: Die Landessprache erlernen, das geltende Recht akzeptiere", Unterschreibe ich, (Zitat) "und nicht NEGATIV in der Gesellschaft auffallen" Jemand dem das "Ess-Geräusch" anlass gibt Menschen Abzuwerten dem unterstelle ich eine Ideologisch verdrehte Ansicht, übrigens falle ich auch regelmäßig negativ auf, und habe vor es weiterzuführen (negativ im Auge des Betrachters, rund 1 Drittel findet es eher positiv). Du hast Recht es gibt Rechtssysteme die auf Kulturellen und oder Religiösen Grundlagen beruhen. Sei Froh dass dies so nicht mehr in D der Fall ist (ich bin es), das viele der Religiös motivierten Gesetze nicht mehr existieren. Wir könnten uns einigen dass wir in D auf dem Weg zur einer "Aufgeklärten" Kultur sind. Das bedeutet aber das alle sich daran orientieren, ohne Ausnahme und ohne Einschränkung. Das heißt auch das wir Toleranz in allen zwischen Menschlichen Bereichen üben, ohne auszugrenzen. ==//== Übrigens wenn einen der unterschied zwischen Meinung, Parolen und gegenteilige Ansicht so locker von der Hand geht, kann man einfach nicht dagegen argumentieren.
 
@kkp2321: Na dann gibst du mir ja recht, der größtmögliche Kreis sind ja wohl eindeutig alle Menschen :-) schön, dass du es doch noch eingesehen hast!
 
@Kribs: Wo werte ich jmd. ab wenn ich sage, dass ICH es nicht mag wenn jemand neben mir schmatzt und mit offenem Mund kaut? In China hingegen muss ich mich daran anpassen und es eben akzeptieren und tolerieren. Genauso muss er es in DE akzeptieren und tolerieren das den Leuten in DE oftmals nicht gefällt wenn jmd. schmatzt. Wie gesagt, der Typ war echt nett, hat perfekt Deutsch gesprochen und wusste wirklich viel, ein Paradebeispiel für Integration. Negativ in der Gesellschaft auffallen schließt auch z.B. anpöbeln von Mädchen die ihre Haare offen zeigen etc. Und der Part mit aufgeklärte Kultur, darauf können wir uns einigen. Und der letzte Teil ist auf mich bezogen weil? Meiner Meinung nach sollte JEDER auswandern der DE nicht gut findet, ob deutsche Staatsbürgerschaft oder polnische, ob in DE geboren oder in Japan, ob sein Großvater SS-Offizier war oder unter Eisenhauer die Normandie gestürmt hat, das ist mir egal, wenn ich DE schlecht finde kann ich doch einfach auswandern, es ist doch nicht so wie früher wie in der DDR wo es nicht ging. "übrigens falle ich auch regelmäßig negativ auf, und habe vor es weiterzuführen (negativ im Auge des Betrachters, rund 1 Drittel findet es eher positiv)." Darf man fragen wie?
 
@Knerd: Dann werde ich jetzt mal schnell zu meinem bayerischen Nachbarn rüber gehen und kontrollieren ob er seine Brezel auch brav mit Messer und Gabel isst... Geht ja nicht an dass diese fremdländer sich mit Ihrer Kultur hier ungestraft ausbreiten ;-)
 
@nicknicknick: Ich gebe dir zum Teil Recht, ja. Allerdings sind wir Menschen noch nicht soweit das wir alle zusammen packen können. Solange es Religionen gibt wird es auch Reibereien geben. Ich sehe die Muslimische und Christliche Kultur derzeit als unvereinbar an.
 
@nicknicknick: Ich kenne mich mit der bayrischen Kultur nicht aus, aber halte mich auf dem Laufenden :)
 
@nicknicknick: Du weißt ganz genau was ich meine ;) Ja es gibt Gericht die man mit den Fingern isst. Würdest du in einem Restaurant Reis mit den Fingern essen? In Indien ja.
 
@kkp2321: Wollen die sich nicht gegenseitig in der Hölle sehen? :D
 
@Knerd: Tut mir Leid ich kann nicht darauf eingehen, damit würde ich (hier) mehr Offenbaren als mir lieb ist.
 
@Kribs: Kein Problem. Mit negativ Auffallen waren sehr starke Verfehlungen gemeint, wie rumpöbeln o.ä. Wenn man es ganz genau nimmt, falle selbst ich negativ auf, ich esse wie ein Linkshänder, da ich beidhändig bin und mit rechts nicht richtig essen kann. Lappalien wie sowas meine ich ganz klar nicht. Sondern wirklich Dinge die störend für die in diesem Land lebenden Menschen sind.
 
@Knerd: Aber gerade da Liegt die Abwertung "Dinge die störend für die in diesem Land lebenden Menschen sind." , wer entscheidet das, Mehrheitswahl? Gestört fühle ich mich durch die Kinder nebenan, wenn sie die Treppe runter "Stampfen", jedes Mal sag ich mir du warst nicht anders. Oder der Besuch von gegenüber der immer meinen (öffentlich von mir bezahlt) Parkplatz blockiert. Alles Deutsche, seit Generationen, was ist mit Deutschen Kriminellen, oder solchen die Deutschland so nicht gut finden, oder, oder... Wer Differenziert "stören", ist es der Tourette-Syndrom erkrankte der laut Scheiße schreit, Wegsperren Stört? Ist es der Rollstuhlfahrer an dem man nicht vorbeikommt, Rollstuhl wegnehmen dann stört er nur zuhause? Und wenn es meinen Nachbarn nicht stört? Nachbar weg?
 
@Kribs: Damit hast du ja sicherlich Recht, es gibt aber wie gesagt Dinge die wohl weitestgehend in DE störend wahrgenommen werden, z.B. beim Essen schmatzen. Und Krankheiten bzw. Behinderungen sollte man davon gänzlich ausklammern. Um auf die Kinder einzugehen, ich mag Kinder nicht, ich gebe aber nicht den Kindern die Schuld sondern den Eltern ;) Öffentliche Parkplätze, sagt schon der Name, sind öffentlich, aber Privatparkplätze sind durchaus privat. Zeig mir einen/eine in Deutschland Lebende/n der als Kind in DE aufgewachsen ist und dem/der nicht gesagt wurde schmatzen beim Essen geht gar nicht.
 
@Knerd: Ja warum denn nicht, ist ja wohl meine Sache wie ich esse! Spätestens beim Brathähnchen wirds ja wohl schwierig weil das eine sehr individuelle Sache ist... Daran merkt man doch wie lächerlich diese ganze Diskussion ist!
 
@jediknight: Die Türken die vor 40-60 Jahren hierher kamen um Geld für Ihre Familien zu verdienen sind auch zum größten Teil integriert und respektable deutsche Mitbürger von denen sich manch deutscher was abscheinden könnte. Das heutige Jugendvolk und die Nachzügler der letzten 20-30 Jahre sind das Problem hier hat zum einen die Integrationpolitik versagt und zum anderen die judikative und exikutive Gewalt um das Assitum was ein starker Teil von Ihnen verkörpert und mit Stolz propagiert zu zerschlagen und Ihnen Respekt vorm deutschen Gesetzgeber einzuflösen wie es jedem anderen nicht migrationshintergrundbelastetem geht wenn er mit dem Gesetz in Konflikt steht.
 
@wydan: Ich widerspreche dir nur ungern (gefühlt gebe ich dir recht), man würde diese (Links, Mitte, Rechts) in die Grauzone abdrängen, ohne dass wir die Möglichkeit haben gleichwertig dangen zu agieren.
 
@Kribs: man wird kkp2321 nicht ändern können und hier bekommt er ein sprachror und das möcht ich nicht
 
@wydan: Du / ich muss niemanden Ändern! Lass jeden seine Meinung, damit kann jeder sehen wo dieser Steht. Diskussionen mit Solchen Menschen sich sinnlos, aber diejenigen sollten sich unterstützen die auch dem selben "Level" sind! Schweigen / Verschweigen / Ignorieren Stärkt diese Gruppen, die sich immer Solidarich verhalten, und Gegner dadurch schnell ausgrenzen.
 
@Kribs: Diskussionen mit "solchen" Menschen wie "euch" scheinen mir genau so sinnlos zu sein.
 
@kkp2321: Ich weiß du möchtest eine Debatte mit einfachen Parolen, eine Debatte die nur das "Bauchgefühl" animiert, eine Debatte die alles ausgrenzt was nicht in Klischee passt, eine Debatte in der Toleranz zum Schimpfwort verkommt, eine Debatte wo Demokratie zur Diktatur verkommt, NEIN Danke ich verzichte! Ich nehme mir das RECHT das du für dich forderst, und suche mir die Menschen aus mit denen ich "DEBATIERE", wann und wo es mir passt! Die Freiheit des Andersdenkenden, ist kein Freibrief!
 
@Kribs: ich bin derzeit der einzige hier (Knerd auch noch), der seine Meinung argumentiert. Keiner hier konnte mir bisher eine gegenteilige Ansicht vorbringen, ein besseres Argument oder Ideen für die Politik. Die einzigen Parolen die ich hier derzeit lese sind die, die meine Aussagen diskreditieren.
 
Damit ich das verstehe: Wenn es um Netzsperren oder VDS oder ähnliches geht, ist der Aufschrei groß. Es wäre der Anfang , das weckt begehrlichkeiten, das ist überwachung pur .... wenn jetzt Internetradios per dieser Äpp überwacht werden, um Nazimukke (wie definiert sich diese eigentlich?) zu filtern, das ist das in Ordnung, weil es wird ja nur punktuell überwacht? Komisch, das Sperren des Zugriffs auf eine Internetseite per richterlichen Beschluss (letztens diskutiert hier) ist auch punktuell, da wurde Worst-Case-Szenarien erstellt, dass es einen die Zehnägel hochbog. ...... Und jetzt zum Newstext: Gut zu wissen, dass man sich Gedanken macht, wie man der Szene eine der aufhetzenden Medien, die Musik, Steine in den Weg legen will. Ich frage mich aber, wie will man wirklich diese Musik von anderer unterscheiden, vor allem, wenn es neue Tracks sind, die gar nicht in der Datenbank als Vergleich auftauchen? Nachtrag: Im Übrigen bin ich immerwieeder enttäuscht vom original-Shazam, wie wenig das erkennt, wenns nicht Mainstreammukke ist.
 
@iPeople: Die WP Erkennung erkennt überraschend viel :D
 
@Knerd: Viel mag sein. Aber hier geht es um Undergroundmusik. Ich habe das teil mal spaßeshalber im Club getestet, mit Kumpels. War schon lustig. Aus einem Track von "Alien Vampires" machte die Äpp doch glatt etwas aus der Hip Hop Szene ... war lustig.
 
@iPeople: Ich hab mit der WP Erkennung schon Feuerschwanz gefunden :D
 
@Knerd: So unterschiedlich kann es sein, was mir zeigt, die Äpp ist nicht tauglich für polizeiliche ermittlung.
 
jajaja... Einstiegsdroge... dann wäre ich jetzt hochgradig süchtig...
So ein Blödsinn.
 
@Hans Meiser: Hört hört, die Referenz hat gesprochen.
 
Wenn sich Leute mit rechten Themen beschäftigen und dieser Ideologie anschließen, gibt es dafür meistens gesellschaftliche Ursachen ... warum tut man nichts gegen diese Ursachen (Perspektivlosigkeit, Massenverarmung ...), statt sich immer wieder nur mit solchen Symptomen zu beschäftigen? In Wahrheit wollen die (Verantworlichen) doch gar keine Probleme lösen, sondern mit immer neuem Aktionismus einerseits so tun als würden sie was tun und gleichzeitig die Vorraussetzungen für die "schöne neue Welt" der staatlichen Allgegenwärtigkeit schaffen ... Wem nutzt die Massenüberwachung ? Überwachung ist nichts weiter als der verzweifelte Versuch sich mit allen Mitteln an der Macht zu halten. Und so sind nicht zuletzt unsere Volksverräter die eigentlich kriminellen Elemente im System! Siehe Groko ... nur um unbedingt an der Macht zu bleiben ... wenn man das so definiert, das dieses Land seit Beginn seiner Existenz von den immer gleichen Leuten "regiert" wurde - CDU/CSU oder SPD waren immer mit im Spiel, immer! Warum soll, warum darf sich das denn nicht endlich mal ändern? Warum ist rot-rot-grün den Herren von der SPD immer noch ein so undenkbarer Gräul? Nein - Herr Gabriel, sich nicht auf die GroKo einzulassen bedeutet nicht "zu blöd für die Übernahme von Verantwortung" zu sein, womit Sie ihren Genossen gerade erpressen, denn es will ja sicher keiner "zu blöd sein"! Machen Sie nur so weiter, dann werden uns die Piraten doch noch Entern, oder die Rechten, oder wer sonst gerade ein massen-Betäubendes Konzept auf den Tisch legen kann. Im Grunde tun Sie doch auch nichts anderes wie seiner Zeit die Nazis, die alles versprachen, in dem Wissen das es unfinanzierbar ist, wenn man nicht fremde Kassen plündert ... Wollen Frau Merkel und Herr Gabriel vlt. auch den "totalen (Finanz)-Krieg" mit dem Rest der Welt beginnen um all ihre Wahlversrpechen zu refinanzieren? Wer selber trickst und lügt, darf anderen nicht vorwerfen das selbe zu tun. Zumal Niemand, der die Wahrheit in den Mund nimmt, auch nur den hauch einer Chance hätte gewählt zu werden...
 
@Hobbyperte: Und wenn jemand perspektivelos und arm ist, muss er zwangsweise gegen Menschen mit Migrationshintergrund sein? Darin siehst Du die Ursache?
 
@iPeople: muss nicht sein, passiert offensichtlich aber allzu oft ... ist ja auch eine Bildungsfrage ... und wer rettet lieber Banken, als wirklich, ernsthaft in das Bildungssystem zu investieren?!
 
@Hobbyperte: Sorry, aber auf AUsländer schimpfen weil man seinen Arsch nicht hochbekommt, bekommste auch nicht mit mehr Kohle im Bildungssystem gerade gerückt. Wer etwas lernen möchte, kann das derzeitig auch. Oder sind die Gymnasien neuerdings gähnend leer?
 
@iPeople: eine 100% Abiturquote kann wohl auch nicht Ziel der Bildungsrepublik sein - oder ? Was ist mit all den "Leistungs"-Schwächeren ? Es ist absurd zu glauben, das Kinder in dem Bewusstein "wie wichtig ihre Bildung ist" zur Schule gehen, solche Dinge müssen schon vermittelt werden. Und es bringt auch nicht jeder die gleichen Lernvorraussetzungen mit, der eine braucht mehr, der andere weniger Förderung. Es ist nicht allein das Vermitteln von Lehrinhalten Aufgabe von Schulen, allerdings auch nicht allein von ihnen, die letzten Eltern-Generationen und die Gesellschaft insgesamt haben genauso versagt. Wie man am Verhalten immer jüngerer Kids allerorten sieht. "Werte" muss eine Gesellschaft insgesamt hochhalten und verteidigen, nicht nur die Schule oder nur die Eltern oder nur die Erwachsenen usw... Schließlich kann man an "verlorenen" Generationen - die schon beim simplen addieren und subtrahieren kleiner Geldbeträge arge Schwierigkeiten haben - eben insgesamt keine allzu großen Erwartungen haben! Eigentlich bekommt "die Gesellschaft" damit nur zurück was sie verdient! Sie hat sich nicht ausreichend um die junge Generation gekümmert, dies ist das Ergebnis - bitteschön. Das ganze jetzt durch Überwachung eindämmen zu wollen, entspricht schlicht dem Schwachsinn derer, die wahrscheinlich auch glauben, das Zitronenfalter Zitronen falten!
 
@Hobbyperte: Richtig was Du sagst, das alles kompensierst Du aber nicht allein durch "Mehr Kohle in Blidung stecken".
 
@iPeople: Nein das kompensiert man mit Einschränkung der Außenpolitik auf den Wirtschaftsverkehr und Verstärkung der Ressourcen in der Innenpolitik die die letzten 20 Jahre zu kurz kam und noch immer mehr am Absaufen ist. Versuchen die Welt besser zu machen is ja ein nobles Unterfangen aber für nen Politiker auch ein leichtes um seinen nicht vorhandenes Glied und Erscheinungsbild besser dastehen zu lassen da ja die Aufwendungen und die Opfer nicht von Ihm sondern von dem Volk das er regiert gebracht werden.
 
@iPeople: stimmt schon, mit mehr Geld für das SCHUL-Bildungssystem allein ist es nicht getan, wobei Geld jedoch nicht zuletzt für ausreichend Lehrpersonal steht. Und letztlich macht es schon einen Unterschied in manchen Köpfen, wenn sie für ihre Arbeit auch vernünftig bezahlt werden, so das sie nicht noch obendrauf beim Staat "betteln" gehen müssen! Das Geld was ich meine, soll ja nicht etwa nur vom Steuerzahler aufgebracht werden, sondern von denen, die es seit Jahrzehnten in ihre Kippen schieben und längst gar nicht mehr wissen wohin damit, außer halt in die Schweiz und an der Börse rumzocken, womit sie noch mehr Elend erzeugen... Naja - vielleicht überfordern solche globalen Gesamt-Zusammenhänge die intellektuelle Kapazität des ein oder anderen. Jene Hand voll Familien, welche weltweit alles an sich reißen und auf immer mehr Dinge Einfluß nehmen, wissen ganz genau was sie tun! Und das mit voller Absicht, denen kommt es recht, wenn alle anderen sich gegenseitig auf die Füße treten, dann haben wir nämlich weniger Zeit zum Nachdenken und eine Gegeninitiative zu organisieren.
 
Klingt immer mehr nach Überwachungsstaat.
 
Is doch gerade ne Maßnahme im Gange nennt sich schön "Gesicht zeigen" und jeder Idiot der den QR Code der Plakate scannt und auf die Webseite geht wandert schön in die Datenbank zur Rasterfandung.
 
Was soll denn dabei raus kommen? Polizisten dürfen dann nicht mehr ihre Lieblingsmusik hören?
 
Erstaunlich wie ähnlich das Vorgehen heutiger Ermittler dem der Nationalsozialisten im zweiten Weltkrieg geworden ist. Man spioniert auch heute Minderheiten aus, verbannt deren "entartete Kunst" (in diesem Fall Musik und uralte keltische Symbole) und deren Webseiten mit Propaganda und rechtem Gedankengut aus dem Internet, schreibt ihnen vor, welche Kleidung und welche Tattoos sie tragen dürfen und diskriminiert sie selbst dann, wenn sie in einem Bundesland in die Regierung gewählt werden. Ich habe mit rechtem Gedankengut nichts am Hut, aber ich erkenne wenn eine Demokratie entgegen ihren eigenen Grundsätzen handelt.
 
@nOOwin: Wenn du meinst, moderne Malerei, Bauhausarchitektur oder Jazz und Swing mit Rechtsrock vergleichen zu können, bei dem der Holocaust gefeiert, Adolf Hitler gehuldigt oder auch mal zum Mord an Andersdenkenden aufgerufen wird, dann würde ich sagen, ist es mit dem erkennen nicht weit her. Und anders als im Dritten Reich, wo Kunst und Literatur vernichtet wurde, die Hitler und Konsorten aus geschmacklichen Gründen nicht in den Kram gepasst haben, geht man heute gegen Dinge vor, die das Potenzial haben, das friedliche Zusammenleben in Deutschland zu gefährden.
 
@crishnak: Es war keine Geschmacksfrage, die zu Bücherverbrennung und der Ächtung von Kunst im 2. Weltkrieg führte. Die Bücherverbrennung geschah im Zusammenspiel mit der "Gleichschaltung" der Medien und dem "Volksempfänger" in dem Bestreben das Volk möglichst dumm und somit auf die Propaganda der Regierung und auf banale, das selbstständige Denken unterdrückende Alltagsdinge, wie zwischenmenschliche Beziehungen, Essen und Arbeit, fixiert zu halten (Dafür gibt es heute das Fernsehen, Partnerbörsen im Internet und andere asoziale Netzwerke, so dass die meisten Leute kein Buch mehr in die Hand nehmen, wenn es nicht zufällig ähnlich banale Geschichten wie das Fernsehen erzählt.). Die Ächtung von Kunst war eine gute Einnahmequelle, da man Kunstwerke auf diese Weise vor dem Gesetz völlig legal den rechtmässigen Besitzern (oft vermögende Juden) wegnehmen und zu Geld machen konnte. Nur was nicht zu Geld zu machen war und auch kein Parteifunktionär für seine Privatsammlung wollte, wurde vernichtet.____

Man sollte sich generell davor in Acht nehmen mit zweierlei Maß zu messen. Ich kenne deutsche Schlagermusik, die Hass und Eifersucht (z.B. gegenüber Ex-Partnern) als etwas völlig Normales darstellt. Das geht sogar so weit, dass dort jemand ungestraft als A....loch bezeichnet wird, nur weil er seine Partnerin verlassen hat. Auch körperliche Gewalt, Gewaltandrohungen und aggressives Verhalten gegenüber Ex-Partnern oder Nebenbuhlern wird in der heutigen populären Musik als völlig gerechtfertigt dargestellt. Angesichts der Tatsache, dass durch Eifersuchtsdelikte in Deutschland pro Jahr mehr Menschen sterben als durch rechte Gewalt in den letzten 10 Jahren, sollte man solche Musik also ebenso verbieten wie rechtsradikale Musik, da sie ja ganz augenscheinlich einen noch destruktiveren Einfluss auf das friedliche Zusammenleben hat.____

Ich halte es für grundgesetzwidrig Menschen vorzuschreiben, welche Musik sie hören dürfen und welche nicht. Es verbietet ja auch niemand Actionfilme in denen ein einsamer Held gegen den Rest der Welt Amok läuft, nur weil er meint, man hätte ihm Unrecht getan und er dürfte daher nun Menschen abschlachten. Letzteres ist zufällig genau die Denkweise, die zu den Amokläufen in Schulen passt. Lustigerweise sollten statt solcher Actionfilme aber 1st-Person-Shooter verboten werden, die überhaupt keinen Hass gegen einen moralisch verdammenswerten Gegner schüren, weil man bei den meisten nämlich sämtliche Rassen/Parteien immer im Wechsel spielt und es daher ziemlich schwachsinnig wäre eine davon zu hassen. Ego-Shooter sind Kinderspiele wie "Fangen" oder "Völkerball" in der Schule, nur das es dabei keine blauen Flecken gibt und öfter mal die unsportlichen Kinder gewinnen.____

Fazit: Es wäre gut Rechtsradikale für wirkliche Verbrechen zu bestrafen und ihnen ihre Persönlichkeitsrechte nicht einfach von vorneherein abzusprechen, weil sie einer anderen "Religion" angehören. Da war doch mal was mit Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit. Wenn also vermummte Frauen islamischen Glaubens nicht gegen das Vermummungsverbot verstossen und Kirchengeläut von den Anwohnern ertragen werden muss, sollte jemand auch in Zimmerlautstärke rechte Musik hören dürfen ohne gleich kriminalisiert zu werden.____

Wenn wir aber schon dabei sind Symbole und Musik zu verbieten, wie sieht es dann mit den Symbolen und der Musik der katholischen Kirche aus? Die katholische Kirche hat auf ihren Kreuzzügen nach meinen Informationen immerhin um die 22 Millionen hilfloser Menschen umgebracht und stellt ihr Kreuz heute stolz überall aus. Die Bibel trieft vor Blut wie die Bildzeitung. Vom Anfang, als Kain Abel erschlägt, bis zu ihrem Ende. Trotzdem wird die katholische Kirche nicht nur geduldet, sondern sogar weiterhin als moralische Instanz angesehen. Darüber sollte man vielleicht auch einmal genauer nachdenken, um zu erkennen, wie pervers das ist. Mir persönlich ist egal, ob jemand in seinen Liedern einem Gott, einem Teufel, Adolf Hitler oder der Eiche in seinem Vorgarten huldigt, solange er nicht auf die Idee kommt anderen Menschen Schaden zuzufügen, weil sie seinen Glauben nicht teilen.
 
@nOOwin: "Es war keine Geschmacksfrage, die zu Bücherverbrennung und der Ächtung von Kunst im 2. Weltkrieg führte. Die Bücherverbrennung geschah im Zusammenspiel mit der "Gleichschaltung" der Medien..." Nein, es war tatsächlich eine Geschmacksfrage. Vernichtet wurde, was als "Unkultur" als Gefahr für den "gesunden Volkskörper" oder "undeutsch" galt. Sprich: Was nicht ins Weltbild der Nazis passte. Pazifismus, Marxismus und alles, was aus der Feder jüdischer Künstler stammte. - - - "Ich kenne deutsche Schlagermusik, die Hass und Eifersucht (z.B. gegenüber Ex-Partnern) als etwas völlig Normales darstellt. Das geht sogar so weit, dass dort jemand ungestraft als A....loch bezeichnet wird, nur weil er seine Partnerin verlassen hat." Schimpfwörter in der Schlagermusik? Dieses Heile-Welt-Gedudel? Wäre mir neu...Beispiele? - - - "Angesichts der Tatsache, dass durch Eifersuchtsdelikte in Deutschland pro Jahr mehr Menschen sterben als durch rechte Gewalt in den letzten 10 Jahren, sollte man solche Musik also ebenso verbieten wie rechtsradikale Musik..." Eifersucht und daraus resultierende Verbrechen brauchen keine Musik, um zu existieren. Ganz im Gegensatz zum Rassismus, der über Dutzende Jahrzehnte kultiviert werden musste, um überhaupt so mächtig zu werden. Der ist uns nicht in die Wiege gelegt, sondern wird von seinen Anhängern aktiv verbreitet. Unter anderem eben mit Musik. - - - "Ich halte es für grundgesetzwidrig Menschen vorzuschreiben, welche Musik sie hören dürfen und welche nicht. " Volksverhetzung ist in Deutschland ein Straftatbestand. Inhalte die zu Hass, Gewalt oder Willkür aufstacheln sind nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Warum sollte es also grundgesetzwidrig sein, die Verbreitung solcher Inhalte zu verhindern? - - - Rechtsextremismus ist keine Religion, es ist eine politische Ideologie. Und selbst wenn, stünde das Recht auf Würde, Leben und Unversehrtheit der Opfer von Rechtsextremisten immer noch über dem der freien Religionsausübung. - - - "Wenn also vermummte Frauen islamischen Glaubens nicht gegen das Vermummungsverbot verstossen..." Das Vermummungsverbot gilt nur auf Demonstrationen... "Wenn wir aber schon dabei sind Symbole und Musik zu verbieten, wie sieht es dann mit den Symbolen und der Musik der katholischen Kirche aus?" Die Kirche ruft mit ihrer Symbolik und Musik in Deutschland nicht zu Hass und Mord auf...Dass das mal anders war und in Teilen der Welt noch so ist, ändert daran nichts.

Und nur mal so, ich bin überzeugter Atheist und für die laizistische Trennung von Staat und Religion. Von daher vertreten wir da sicher ähnliche Ansichten, aber bitte, wenn schon argumentieren, dann mit Hand und Fuß...
 
Also ich bin absolut kein Nazi, aber ist es illegal solche Musik zu hören? Es passiert ja auch nichts, wenn man mit Hakenkreuz draußen rumläuft, passiert bei jeder Nazidemo und die Polizei steht daneben.
 
@Navajo: "...Es passiert ja auch nichts, wenn man mit Hakenkreuz draußen rumläuft...-". Aber strafbar ist es schon und sollte eigentlich von Amtswegen verfolgt werden, also ohne Anzeige!
 
@Kiebitz: ich kann das eh nicht nachvollziehen, wenn es doch strafbar ist, warum werden die leute nicht kassiert. wenn ich einen strafzettel nicht bezahle dann werde ich ohne gnade verfolgt und im endeffekt muss ich ins gefängnis, wenn ich das nichtbezahle oder es gibt eine kontopfändung. verrücke und vor allem verkehrte welt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles