Amazon will Waren künftig per Drohnen ausliefern

Jeff Bezos, Chef des Online-Versandhändlers Amazon, hat im US-Fernsehen ein ehrgeiziges Forschungs- und Entwicklungsprojekt vorgestellt: Einen Oktokopter, der Bestellungen innerhalb von 30 Minuten an die Türschwelle des Kunden bringt. mehr... Amazon, Drohne, Prime Air Bildquelle: Amazon Amazon, Drohne, Prime Air Amazon, Drohne, Prime Air Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das stell ich mir grade lustig vor. das Haus meiner Eltern ist bei jeden navi woanders zu finden XD
 
@Lon Star: Und jetzt die entscheidene Frage: Bei welchem Navi ist es denn richtig
 
@-adrian-: Bei gar keinen. Weber TomTom, nach Becker, navigon auch nicht.
 
@Lon Star: Kein Wunder, wenn man in einem Wohnwagen lebt :P
 
@Smek: 2000 qm Grundstück, ist woll kein Wohnwagen. Leben ja nicht in Paradise City XD
 
@Lon Star: Smek bezog sich da eher auf Deinen Nickname ;-)
 
@doubledown: achso okay XD
 
@Smek: Lon(E) Star(R) lebt aber mit seinem Möter in einem WohnMOBIL... ;-)
 
@Lon Star: is doch easy... du gibst selbst die GPS-Koordinaten an und bist selbst dafür verantwortlich wo das hingeliefert wird! -> zumindest ein PUNKT auf einer z.B. gmaps Karte könnte man angeben! Und dann Landet das teil auch wo mans hinhaben will!
 
@baeri: -1° 31' 17.95", +29° 14' 58.85" Gnihihihihihi
 
@Lon Star: Na, dann hoffen wir mal, dass man den Landeplatz über eine Karte auswählen kann.
Kann sonst auch vorkommen, dass die Drohne das Paket auf dem Dach absetzt oder mitten auf der Straße...
 
"...dass die Drohnen wohl kaum etwas für innerstädtische Bereiche mit dichter Bebauung sein werden..."
Und hier auf dem platten Land werden sie von Windrädern geschreddert.
 
@raidenX: wenn man in nem Windpark lebt, ja. Andernfalls kann man die Dinger ja auch einfach umfliegen. Ist ja nicht so als würden sie wie aus dem nichts aus dem Boden kommen
 
@raidenX: kommt auch auch die Flughöhe... für Windrädchen die ich kenne sind so hoch, das ich behaupte die Drohnen fliegen tiefer (zumindest macht höher nicht viel mehr sinn -> bezüglich Energieverbrauch und Wind)... abgesehen davon wird so oder so eine art Intelligenz gebraucht um die Dinger "spontanen" Gegebenheiten anzupassen -> wär ja blöd, wenn alle paar tage son ding mal abstürzt!
 
@baeri: http://www.youtube.com/watch?v=7dB0vQCNztQ

http://microdrones.com/company/media-relations/press-releases/microdrone-md4-1000-ueberquert-die-Alpen.php
 
@gutenmorgen1: was will er uns damit sagen? -> is ja nich so, das ich noch nie n windrädchen gesehn hab!
 
@baeri: Er will euch damit Sagen, Eure Majestät, wenn so ein Teil im Stande ist, den Gotthardpass zu überfliegen, es kein Problem sein sollte, ein Windrädchen zu überfliegen. Zumal aus reinen Sicherheitsgrüden die Flughöhe sicher nicht unter den Blättern eines Windrädchens sein wird.
 
@gutenmorgen1: des haste schön gesacht... fühle mich geschmeichelt :)
 
@gutenmorgen1: Flughoehe hat aber nicht mit ueberqueren eines Berges zu tun :) Elephanten haben die Alpen auch schon ueberquert.. Und es war sicherlich nicht Dumbo
 
@-adrian-: Baeri hat den Energieverbrauch angesprochen.
Dieser ist in grosser Höhe (in diesem Fall weit über 2000 m) sehr viel höher als in der üblichen Flüghöhe dieser Drohnen. Trotzdem scheint es ihm nicht so sehr zu schaden, dass die Flughöhe nicht ohne weiteres irgendwo bei 600 - 700 m liegen und sich das Teil die Windräder bequem von oben ansehen kann.
 
@gutenmorgen1: Dynamische Kollisionskontrolle für das umfliegen von Hindernissen mit periodischen Wegen.
Oder einfacher: Ein Navi, welches alle Windräder kennt.
 
Ehrgeiziges Projekt... nehmen wir mal 10 Minuten für die Auftragsbearbeitung an, verbleiben 20 Minuten Flug zum Kunden mit Nutzlast und 20 Minuten Rückflug ohne Nutzlast. Mein Octa mit ner NEX-5 drunter muss nach spätestens 12-15 Minuten landen. Größere Akkus erhöhen das Fluggewicht und bringen nur noch wenig mehr Flugzeit. Aber egal, angenommen Amazon hat die Akkutechnologie für 40 Minuten Flugzeit. Bei 100km/h durchschnittlicher Fluggeschwindigkeit müsste der Kunde im Umkreis von 30-50km der Basisstation wohnen. Wird ein sehr enges Netz, was Amazon da aufbauen muss. Wie sie verhindern möchten, am Zielort in eine Stromleitung zu fliegen oder mit den 8 Kreissägeblättern nicht in einem Kindergesicht zu landen... ich bin gespannt.
 
@Tyndal: finde die aktion eher als marketing. die lasten sind ja sehr bescheiden und bei wind und regen können sie auch nicht fliegen und das ist grob geschätzt 1/3 des jahres, und damit unrentabel
 
@Tyndal: Die werden in der Luft betankt
 
@DioGenes: durch Tankdrohnen, die wiederum durch Tankdrohnen betankt werden. Wird 'nen ganz schönen Traffic da oben geben...
 
@DioGenes: Oder sie fliegen einfach so nah an die Hochspannungsleitungen, dass sie per Induktion aufgeladen werden xD
 
@Tyndal: Der aufmerksame Winfuture-Leser weiß, dass in
den nächsten zwei Jahren jede Menge neue Akku-Technologien rauskommen werden, die unsere schöne neue mobile Welt revolutionieren werden ^^
 
@elbosso: Yep, wie beim xPhone: http://www.youtube.com/watch?v=9-nezImUP0w
 
@Tyndal: nuja, werden die dinger etwas grösser gebaut mit Benzinmotor und einem Piloten und nennen es Pfiffigerweise "Helikopter oder Hubschrauber" schon braucht man sich nicht soviele Gedanken mehr machen da solche glaub ich schon Erfunden worden sind ;)
 
@Tyndal: Das Teil wird in Deutschland niemals eine Zulassung bekommen. Stichwort: Aussenlandung mit Helicopter. ;-) Es ist ja heute schon ein Krampf für einen Piloten, überhaupt noch eine Genehmigung zubekommen, selbst für die, die Rettungshubschrauber im Primär Einsatz fliegen.
 
@Tyndal: ROFL, ich stelle mir es gerade vor, wie jede Menge dieser Drohnen mit 100 KM/H durch Innenstädte fliegen.
 
"Drohnen", ist ja ne sympathische Wortwahl. Aber passt andererseits auch ganz gut zu Amazon... irgendwie ^^
 
@pengo: So heißen die Dinger nun mal. *schulterzuck*
 
@pengo: Bei Drohnen muss ich immer an hässliche ausserirdische "Insekten" denken die sich in hässliche, ausserirdische, lebendige Gebäude morphen, welche dann hässliche, ausserirdische, grössere, aggressivere "Insekten" ausspucken ... Schlimm wenn man ein Wort zum ersten mal hört. Die Verbindung bleibt ewig im Kopf xD ... ... Jedenfalls... DIE ZERG KOMMEN!!! ALLE MANN UND FRAU IN DIE BUNKER!!! Ruft James Raynor an, wir brauchen Hilfe!! ololol ... Ich mag mal mit der Hyperion fliegen <3
 
Irgendwie hört sich das nicht wirklich realistisch an ;) - "Lieber Amazon Kundenservice, mein Paket liegt auf meinem Dach, bitte um Ersatzlieferung. Abholung vom Dach jederzeit eigenständig möglich"
 
30 Minuten? Will ich sehen. Genauso wie wenn das Ding mir meine 2 Meter Glotze liefert (die ich nie bestellen werde). Wird ne rießen Show für die Nachbarn.
 
"Angriff der Killerbienen" - mal ganz von einigen Problemen abgesehen , HAT AMAZON NOCH ALLE TASSEN IM SCHRANK
 
@Enrico Henkel: Nunja, die denken eben ein bissel weiter. Und Jeff Bezos ist dafür bekannt, alles zu re-investieren was Amzon an Gewinn macht. Deswegen schauen die Aktionäre mehr oder weniger in die Röhre. Aber sie halten Amazon die Stange, denn Amazon ist nun mal Amazon. Und man kann sagen was man will, bei Preis-Leistung-Service finde ich sie mehr als gut.
 
@Enrico Henkel: Was das nun eine Frage oder eine Aussage?
 
Und keiner wird die Dinger aus Spaß oder anderen Gründen vom Himmel holen... :)
 
@doubledown: Zugegeben, in Italien kanns kritisch werden :-(
 
@doubledown: Gerade in USA, wo das Dig garantiert wegen "Verletzung des Privaten Luftraumes" von jedem Hillbilly abgeschossen werden würde. Oder es gibt jetzt statt Briefkästen mit dem Baseballschläger zerschlagen die Alternative Drohnen mit dem Ball runter holen :-)
 
@doubledown: Hmmm stimmt. Gerade in den USA wo jeder mit seiner Waffe rumlaufen kann. Dauert nicht lange bis dann die ersten Informatik-Freaks sich ihre eigene Amazon-Flak im Garten aufstellen. Das wird dann aber erst dadurch bekannt, als das Ding fälschlicherweise einen Vogel vom Himmel holt :D
 
@Fallen][Angel: Vor allem gerade zur Weihnachtszeit besonders interessant^^
 
@doubledown: Vielleicht bald nicht mehr: http://static.nichtlustig.de/toondb/021203.html#restore
 
@doubledown: Leute daran hat Amazon schon längst gedacht, es wird ein System von fliegenden "Honeypots" installiert welche dann mit Silbernitrat gesichert wird. Oder Wespen, besser Hornissen.
 
@HK-47: Daran hat der Informatik-Freak auch schon lange gedacht und Roboter nach Vorlage von Entschärfungsrobotern parat.
 
@HK-47: Oder ganz langweilig: Das Ding telefoniert in regelmäßigen Abständen nach Hause und nennt Amazon HQ seine Position und einige andere Daten. Wenn es verdächtig nahe am Zielpunkt nicht mehr zurückruft, Flugunfähig wird oder Ähnliches bekommt man einen Liebesbrief von Amazon.
 
amazon ist allerdings auch schon an der übernächsten generation dran. dann wird amazon primeair bio eingeführt. hier sind dann ausgebildete brieftauben im einsatz :) davon abgesehen finde ich das projekt interessant. ist natürlich klar das jetzt die ganze späße wie kühlschrank, tv usw hochkommen. ich gehe davon aus das amazon nicht dumm ist und die werden genau analysieren was sie am meisten verkaufen. für bücher, cd's und anderen kleinkram könnte das funktionieren. allerdings is es eine illusion zu glauben das man 200 km vom nächsten amazon versandzentrum weg wohnt und die drohnen dann in einer halben stunde da seien. ich denke momentan ist es eher marketing.
 
@Balu2004: dieser Service soll für Lieferungen in einem Umkreis von 16 km mit einem Maximalgewicht von 2,5 kg angeboten werden. Quelle: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Amazon-will-mit-Drohnen-liefern-article11833531.html also nix mit Kühlschrank/TV ;)
 
@pengo: danke für die info, wf hat da wohl einige interessante infos weggelassen.
 
Da können die Amis wenigstens mal alle ihre vollautomatischen Sturmgewehre nutzen und ein wenig Tontaubenschießen üben :)

Aber mal Spaß beiseite, was kann so wichtig sein, dass ich es von Amazon in 30 min benötige? Lebensmittel? Die kaufe ich lieber persönlich im Einzelhandel und refinanziere damit einen Teil meiner Infrastruktur vor Ort und kann auch hin und wieder mit den Schönheiten des Ortes flirten ;) Wobei unsere Gesellschaft sich ja eher in die Richtung von Surrogates entwickelt... alle bleiben in ihren vier Wänden... da kann einem niemand etwas tun... rofl
 
@NeNeNe: Ersatzdruckerpatronen in ner kleinen Firma z.B. oder andere kleinteile die man dringend in der Firma braucht. Gäbe es keine eiligen Waren gäbe es ja auch keine Kuriere oder?
 
@Sssnake: Deswegen hat man an Ersatzpatronen einen Speerbestand und bestellt rechzeitig nach.
 
@Lon Star: "Speerbestand"? Also ich persönlich halte mich, insbesondere in Bezug auf die Luftraum-Nutzung, vorzugsweise an meinen Sperberstand. Obwohl ein Speerbestand mit Sicherheit durchaus hilfreich ist, sollte so ein Amazon-Luft-Maulesel mal zudringlich werden. ^_^
 
Och gibt sicher Dinge, die man innerhalb von 30min gebrauchen kann. Das vergessene Hochzeitsgeschenk, Klopapier oder Kondome zB ^^
 
@NeNeNe: Kondome.... Edit: Trashy, warum musst Du mir die Antwort vorweg nehmen :-(
 
ist doch wieder ein tolles spielzeug für terrorristen. einfach in die daten der drone hacken und das paket austauschen... ist dann bestimmt bombastisch....
 
@snoopi: Sicher, dass so ein Plan in der Schublade liegt... aber nicht umgesetzt werden kann, weil ja Amazon keine Drohnen hat? Können die sich denn keine eigenen kaufen?
 
@tomsan: Naja, wäre günstiger wenn man sich für kleines Geld ein paar Kleinteile bestellt und dann die Drohne einfängt als wenn man sich eine Drohne kauft.
So eine Terrororganisation hat sein Geld ja auch nicht auf der Straße gefunden. ;)
 
Wieder ein Produkt, das Menschen ersetzt. So etwas fördert Arbeitslosigkeit und Armut.
 
@XYBey: Also stellen wir mal eben allen Fortschritt ein, weil alles technische irgendwo Menschen ersetzen kann?
 
@XYBey: NEIN.... nicht unbedingt. Es könnte uU den Menschen ersetzen, der das Paket liefert. Aber den gibt es eh schon nicht mehr überall. Und in Deutschland soll der Paketbote ja auch "eingespart" werden.... und selbst wenn nun dieses Arbeitsplatz wegfällt, so erschafft aber das "Drohnengeschäft" zusätzliche Arbeitsplätze. Das ist oft nur eine verlagerung der Arbeitskräfte/Zulieferer.
 
@XYBey: War doch schon bei den ollen Griechen so. Die hielten sich ihre Sklaven (die damit nicht unbedingt unzufrieden waren, denn sie hatten ein relativ angenehmes Leben) und gaben sich nur noch den schöngeistigen Dingen und den Naturwissenschaften hin. Hat ja auch einiges hervorgebracht sich ausschließlich damit zu beschäftigen und nicht den schnöden Alltagskram erledigen zu müssen.
 
@XYBey: Es fördert in erster Linie den Fortschritt. Geld und dessen Abhängigkeit davon sind künstlich geschaffene Probleme der Menschheit. Kein anderes Lebewesen macht sich um sowas nen Kopf. In einer fernen Zukunft wird sowieso 80% der heutigen Arbeit automatisiert ablaufen, die Anzahl der Menschen auf dem Planeten sich verdoppelt haben und gar nicht genügend Arbeit vorhanden sein. Das merkt man doch jetzt schon an vielen südlichen Ländern, wo über 50% Jugendabeitslosigkeit herrscht, weils einfach nix zu tun gibt - das wird sich auch auf weitere Generationen so auswirken. Wir produzieren heutzutage schon 10x mehr als wir verbrauchen, über die Hälfte aller Lebensmittel und Produkte landet einfach ungekauft auf dem Müll. Im Grunde müsste ein völliges Umdenken stattfinden, noch weniger gearbeitet werden und jedem Bürger weltweit einfach ein Grundgeld zur Verfügung stehen, sonst stehen in ein paar 100 Jahren 5% reiche Millionäre 80% Arbeitslosen gegenüber, während noch 15% irgendeiner beiläufigen Arbeit nachgehen. Zum Glück erleben wir das nicht mehr. ^^
 
@Trashy: Ich war mal auf einem Vortrag von ihm. Wahnsinn! Ungemein spannend, utopisch und doch so einfach: http://de.wikipedia.org/wiki/New_Work
 
@DioGenes: Klingt interessant, kannte ich noch nicht. Obwohl Bergmann das ganze ja eher als einen "Wunschtraum" ansieht, wohin es gehen sollte. Ich gehe eher davon aus, dass es irgendwann unvermeidlich ist, und man sich Gedanken machen sollte, wie es dann weitergehen soll. Welchen Aufbau dieses "New Work"-System vorsieht ist ja erstmal egal. Das Hauptproblem wird durchaus sein, dass (wenn alle einen Job haben sollen) dieser dann nur verkürzte Erwerbsarbeit sein kann und dann natürlich allen das Geld fehlt. Oder eben besagte 15% arbeiten voll und der Rest ist arbeitslos. Das kann man dann drehen und wenden wie man will. Im Grunde sollte die Menschheit ja froh sein, wenn sie sich durch automatisierte Prozesse von den eigenen Fesseln der modernen Sklaverei befreit hat und niemand mehr Vollzeit arbeiten muss, damit alles funktioniert. Aber wenn keiner mehr Geld durch Arbeit verdienen kann, braucht es eben ein bedingungsloses Grundeinkommen für jedermann, oder eine ganz andere Lösung. Zumindest wird das komplette System von heute mit Löhnen, Steuern, Renten usw irgendwann in sich zusammenberechen. Uns fehlen die Kinder dafür, andere Länder haben die Kinder, aber dafür 50% Jugendarbeitslosigkeit. Das führt unweigerlich zur Altersarmut, der Mittelstand wird vom Staat noch ein paar Jahrzehnte weiter ausgebeutet um das zu kompensieren, aber irgendwann ist Ende der Fahnenstange. Kann ja nur noch bergab gehen - jeder Weg führt offensichtlich ins Chaos. Die Politik kann das Problem nur noch ein bisschen vor sich herschieben, aber den Zusammenbruch des Systems wird sie nicht verhindern können - ist nur eine Frage der Zeit.
 
@Trashy: Nun, es wird eben nicht mehr genügend Vollzeitarbeit für alle geben. Deswegen nur noch (15) % für jeden (oder in der Art). Die anderen zwei Säulen sind dann eben High Tech Self Providing und das tun, was man wirklich, wirklich will. Was da nicht drin vorkommt ist der Anbau einer Art Sojapflanze, die sehr genügsam ist und als prima Eiweißlieferant dienen kann. Er hatte das damals in Detroit vorgestellt, als dort die Arbeitslosenquote schon extrem hoch war. Damals wurde er noch belächelt, aber ein paar Jahre später sind sie auf einige seiner Ideen zurück gekommen. Du musst mal auf den offiziellen Link gehen. Sieht so aus, als würden sich doch schon sehr viel für diese Ideen interessieren. Denn, dass es so nicht weitergehen kann und wird, das wird kein vernünftiger Mensch mehr abstreiten können. Irgendwann wird der Kapitalismus, so wie er momentan praktiziert wird, zerbrechen. Aber wohin dann mit all den Waren? Vor allem, wenn die Menschen kein Geld haben. Also müssen die Menschen Geld bekommen (dessen Masse ja niemals abgenommen sondern eher zugenommen hat, nur die Verteilung hat sich geändert). Wie auch immer. Oder man stellt das ganze in den New Work Centern wieder auf so eine Art Tauschbasis. Hatten wir ja schon mal, ist ein Weilchen her :-) Aber die Masche mit dem Geld und so, wird so nicht mehr lange funktionieren.
 
@DioGenes: Der Sinn einer Sojapflanze erschließt sich mir nicht - denn Essen gibts mehr als genug auf der Welt - nur landet die Hälfte davon auf dem Müll, weil es keiner kauft oder weil viel Obst & Gemüse es gar nicht erst in den Supermarkt schafft, weil Form, Größe oder Gewicht nicht der Norm entsprechen, die Supermärkte gern hätten, wo alles möglichst identisch aussehen soll. Gibt da ne interessante Doku drüber: "Taste the Waste" (http://www.youtube.com/watch?v=avrQwSmD5nE). Da kann man nur den Kopf schütteln, wie verschwenderisch wir sind.
 
@Trashy: Hi, das mag sein, aber in dem Vortrag damals (ist schon ein paar Jahre her, so ca. 15-20), da ging es darum, dass sich in Detroit massiv Slums gebildet hatten. Alles zerfiel, die Infrastruktur kam weitestgehend zum erliegen. Diese Pflanze konnte bequem auf den Flachdächern der Häuser angepflanzt werden (in Eigenregie natürlich), abgeerntet und sollte dann als Grundnahrungsmittel dienen. Somit also eher Kosten neutral (von der Arbeitszeit abgesehen, aber da sie so genügsam ist fällt da nicht viel an). Es war ja auch nur ein zusätzlicher Baustein in dem Konzept. Ich fand und finde den Ansatz immer noch genial.
 
@DioGenes: Macht trotzdem wenig Sinn, dass jeder plötzlich zum eigenen Bio-Bauern wird und sich nur noch von Sojabohnen ernährt, wenn auf der Welt über die Hälfte aller Lebensmittel einfach weggeschmissen werden. Das Umdenken müsste an ganz anderer Stelle stattfinden. Abgesehen davon, dass es sowieso kein Konzept für die Welt wäre, da es in Europa kaum Wohnhäuser mit Flachdächern gibt. ^^ Wenns wirklich mal soweit ist, brauchts einfach ein allgemeines Gesetz was die Grundversorgung an Nahrung & Wohnraum für jedermann finanziell abdeckt. Im Prinzip das, was Sozialhilfe heute schon ist - und wenn das dann wie ein bedinungsloses Grundeinkommen gehandhabt wird, sind die reichsten Familien diejenigen mit den meisten Kindern. ;) Nur bräuchten die Länder wohl dann eine Pro-Kopf-Lizenz zum Gelddrucken, um diese Kosten zu decken. ^^
 
@Trashy: Hi, wieso denn die Länder? Die Unternehmer und die Banken haben doch das Geld. Ist nur eine Frage der Umverteilung. Diese Frucht gedeiht natürlich auch auf normalem, nicht geradem Boden ;-) Es ging ja darum, dass in Gebieten die unterversorgt sind, da ein Grundnahrungsmittel mit einfachen Mitteln selbst hergestellt werden kann. Nur weil so viel weg geschmissen wird, heißt das ja nicht, dass ÜBERALL viel ist. Ich will nicht hoffen, dass wir so eine Zeit noch erleben müssen, wo wir froh wären, so etwas zum Essen zu haben.
 
@DioGenes: Na in Detroit wirds schon noch Supermärkte geben, oder? ^^ Soja wird ja vorallem im südlichen Amerika, Brasilien & Argentinien angebaut, wo es wärmer ist. Fürs nordeuropäische Klima ist das eher nix. In Europa gibt es praktisch gar keinen Sojaanbau, gerade mal 0,2% wird in Europa angebaut, der Hauptteil wird einfach per Schiff importiert und auf gleichem Wege kanns auch problemlos zu allen anderen Ländern gelangen. Da muss niemand was selbst anbauen. Und da Schiffe auch überall hinfahren, können sie theoretisch auch andere haltbare Lebensmittel für ärmere Länder transportieren, die sonst nur weggeschmissen werden. Wir importieren ja genausoviel Obst und Gemüse aus anderen Ländern, vieles davon wird aber schon vorort aussortiert und vernichtet, weil es nicht "supermarkttauglich", sprich Form, Größe oder Farbe nicht in die Norm passen. Statt es zu vernichten könnte man es aber trotzdem als B-Ware mit auf die Frachter laden und es eben kostenlos (oder stark reduziert) verteilen. Das sind eben die Dinge, wo man erstmal anfangen muss. Wir müssen uns ja kein Endzeit-Szenario ausmalen, wo alle nur noch Soja essen, sondern sollten eine Lösung erarbeiten, wo jeder Zugang zu allen Nahrungsmitteln hat. Allen soll es besser als heute gehen - auch wenn sie keine Vollzeitarbeit mehr haben - das muss das Ziel sein.
 
@Trashy: Damals wurde ein Film gezeigt von Detroit. Also, das sah schon ein bissel aus wie Endzeit. Wie gesagt, da war dann auch die Infrastruktur weitestgehend zusammen gebrochen und ob man da einfach dann so hinfahren kann wenn die Straßen vergammelt sind, von Schiffen ganz zu schweigen. Also, es ging da schon ans Eingemachte und da wird man froh sein, Alternativen zu haben. Außerdem ist das kein Soja, sondern so ähnlich gewesen, eine spezielle Züchtung, die sehr genügsam aber eben sehr eiweißhaltig ist. Die Stadtväter sind dann ja auch, wie gesagt, später, als es noch schlimmer wurde, auf diese Vorschläge zurück gekommen. Später ging es ja dann wieder etwas bergauf, aber nun ist Detroit ja endgültig Pleite. Und das war mal DIE Stadt in den USA, was Technik, Innovation, Fortschritt, Arbeit anging. So schnell kanns gehen. Und, da sind wir uns ja einig, das kann auch hier ganz schnell gehen. Ich denke, im Moment genügt ein falsches Zucken zur falschen Zeit am falschen Ort... Ich sage nur: Dominoeffekt
 
@XYBey: Warum nutzt du dann einen Computer?
 
Dann fahre ich demnächst durch die Straßen und sammle die ganzen Pakete ein, die so herrenlos vor den Türen rumstehen, vielleicht ist was brauchbares dabei :-P
 
Abgesehen davon das sie nie die Freiflugberechtigung bekommen werden ist das eher ein netter Gag.
 
@MrRossi: In D mit Sicherheit nicht :P
 
neue sportart auf dem land um den nachbarn zu ärgern : nicht Tontaubenschießen , sondern drohnenschießen :D
 
@lazsniper2: genau das hab ich auch gedacht :D auf freiem feld auf drohnen warten und BANG ! Wieder ein neues Handy :D
 
@xxxFrostxxx: aber nicht mit kaliber 10/89 versuchen, damit von den zu erbeutenden gütern noch was über bleibt ;) . DHL sendungsstatus : "missing in action" xD
 
Gerade in den USA starten, wo fast jeder Haushalt eine Schusswaffe hat!? Das gibt lustiges Ärgern des Nachbarn.
 
Na Super, für Terroristen ganz easy was dran hängen, Zeitzünder und das Teil geht in die Luft. Mission Impossible aber nichts für due Realität, blöde Vision, genauso der Döner Chopter.....
 
Fang die Drohne :-)

Dürfte ja dann lukrativ sein.
 
Wie klingelt die Drohne bei einem Mehrfamilienhaus an der richtigen Tür?
 
@TiKu: Gar nicht, du gibts die GPS Daten an und must ganz simpel, mit deinem Paket rechnen bzw. darauf warten. Das Ding klingelt nicht.
 
@DerGegenlenker: Wäre aber lustig, wenn sie das könnte. ^^
 
Ich vermute, dass dann das abschießen von Drohnen zum Sport wird.
 
... und dann kommt die Inkasso-Drohne!
 
@EmilSinclair: Die säbelt dir dann mit dem Rotor den kleinen Finger ab wenn du nicht bezahlst!
 
Und vor Weihnachten streiken die Drohnen! :-P
 
@Dr. Alcome: Und kurz nach Neujahr ein Y2kxx-Glitch, der alle Pakete in einen See wirft.
 
Noch mehr Lärm in der Welt. Und außerdem müssen wir dann alle Fahrrad-, Stahl- oder Motorrad-Helme tragen! Falls so´n Ding mal abstürzt oder seine Ladung verliert. Und kommt für mich sowieso NUR in Frage, wenn es auf meinem Balkon landen und starten kann. Ansonsten lieber NEE danke, kein Bedarf. Und wie soll das weiter gehen? Liefern demnächst Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co. auch per Drohne aus im Namen des Fortschritts und der Kundenzufriedenheit? Die liegen ja in der Regel viel näher als Amazon, kommen dafür also viel eher in Betracht! Mit anderen Worten: Wir sehen bald keinen Himmel und keine Sonne mehr, alles voller Drohnen.
 
ööhm innerhalb von 30 min? Wo denn? In den USA? Wie schnell soll dat Ding denn fliegen mit der Kiste unten dran? ^^
 
Falls sie 10 Drohnen zusammen mit öffentlichen 'Abwufstellen' einsetzen ist es zumindest vorstellbar. Für mich trotzdem reines PR-Geschwafel, wo man sich eher fragt wer von Amazon auf dem Weg zum Burning Man falsch abgebogen ist. Gibt es dann für jede Artikelgröße die passende Drohne oder wie oder was? Die 5 Mio $-Uhr kommt per taubengroßer Drohne, die vergoldete Waschmaschine mit der busgroßen Uberdrone.
Aber stellt euch nur vor: Die verrückten Amis können innerhalb von 30 Minuten jedem Terrorkid eine explosive Überraschungsdrohne-Drohne schicken. Natürlich anonym als Geschenk verpackt. ^^
 
@HattenWirAllesSchon!: Solche Drohnen können nicht viel laden. Bis zu 2,3 kg schaffen die. Und warum sollten die Amis Überraschungsdrohnen-Drohnen senden? Im Krieg werden heute schon Drohnen eingesetzt.
 
Wie wär's denn mit Lieferraketen als oneway-Flug die im Garten einschlagen .... bestehend aus dem Treibsatz, der abnehmbaren Steuerelektronik und dem Leerrohr für die gut zu polsternde Nutzlast ... die Steuerelektronik geht dann per Päckchen zurück an Amazon, der Rest von der Rakete wird recycled. Ha haa ha ha haaaa
 
Dronen dürfgen bei uns doch sowieso nur in "sichtweitze" fliegen also wird das in de sowieso nichts ;)
 
Muss ich die Fensterbänke verbreitern lassen damit die Drohne landen kann oder wird die Ware aus der Luft abgeworfen?
Was passiert, wenn ich mal nicht zu Hause bin? Wird dann das Haus bombardiert?
Und kann ich was machen, wenn die Hausfrauen im Mietshaus ihren Kaufrausch ausleben und ständig die Drohnen ums Haus brummen?
 
Ich sehe es jetzt schon, wie sich dann das Weihnachtsgeschäft in Frankfurt/M. gestalten dürfte.... Paketstatus: ZUGESTELLT - Das war nicht mein Paket, das war ein Airbus A380! XD
 
Die kleinen Drohnen gelten auch in der Biologie als fleißig und zuverlässig.
Außerdem streiken sie nicht und sind billig -
also in allen Belangen die bessere Lösung.
 
Also für so ein Unterfangen müsste Amazon sein Vertriebsnetz gewaltig ausbauen und wahrscheinlich das zwanzigfache der jetzigen Ware von heute vorhalten. Ich bezweifel ernsthaft das die Einsparung der Versandkosten DAS jemals aufwiegen.
 
Das ist eine Falschmeldung^^: http://goo.gl/CJaqO5 (www.der-postillon.com)
 
ist schon witzig, wie hier 80% der user gleich an zerstörung denken müssen.
 
ach das dauert noch ne ganze weile bis es so weit ist ... 30 min schaffen die niemals da muss das lager ja echt dicht sein
 
Und die gelbe Box darf man dann behalten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles