Windows: Pro- & Core-Version nicht mehr synchron?

Microsoft erwägt offenbar, die Versionen von Windows für Privat- und Business-Kunden künftig nicht mehr unbedingt zeitgleich zu veröffentlichen. Hintergrund ist der Wunsch, die Release-Abfolge im Markt für private Anwender zu beschleunigen. mehr... Windows 8.1, Microsoft Build, build 2013, Windows 8.1 Preview Microsoft, Betriebssystem, Windows 8.1, Build, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Microsoft Build, Windows "Blue", build 2013, Windows 8.1 Preview Microsoft, Betriebssystem, Windows 8.1, Build, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Microsoft Build, Windows "Blue", build 2013, Windows 8.1 Preview

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
beschleunigen? O-o wenn der preis stimmt von mir aus...
 
@Mezo: Ich denke mal ähnlich wie im Smartphone bzw. Tablet Markt. Im Konsumerbereich entstehen derzeit sehr viele neue Ideen/Bedürfnisse usw. . Ist nicht ganz abwegig, dass sie vom Schritt wegwollen alle paar Jahre ein großes neues System zu entwickeln. Bei kleineren Updates zwischendurch kann man schneller features einpflegen und so auch flexibler auf die Konkurrenz reagieren.
 
@Ripdeluxe: ja das wäre schon wünschenswert. wenn der preis am ende stimmt, ist es ja auch ok.
 
@Ripdeluxe: solange die das nicht für n PC machen ist mir das egal. Bei PCs reichen mir Updates, denn ich kenne mich genug aus, um sie anzuwenden.
 
@divStar: bin ich doof, oder spricht die news nicht genau darüber? und du kennst dich genug aus um updates auto zu installen? respekt^^
 
@Mezo: glaube nicht, dass du doof bist - aber der Text lässt Raum für Interpretationen.. so ist von Windows 2000 die Rede - sowie von Windows 8 und 8.1 (letztere als Vorbild) sowie von sich annähernden Programmierschnittstellen. Leider ist nirgends explizit gesagt, dass das Ganze nur die mobilen Geräte betreffen wird.. wäre auch unlogisch. Ich empfinde es aber als nicht besonders nützlich wenn Administratoren plötzlich jedes Jahr ein neues Windows evaluieren müssen (insbesondere beim Neueinsatz des Systems). Es ist nicht nur aufwendig und teuer (Schulungen, Lizenzen), sondern auch unnötig (siehe Windows XP und 7).
 
@divStar: also ich verstehe es so, dass dies sowieso nur privat kunden betrifft und firmen einfach wieder viel längere pausen dazwischen haben. so meine ich das verstanden zu haben. genau um dem entgegen zu wirken, was du geschrieben hast.
 
@Mezo: Das kann man sicher so verstehen, oder vielleicht beabsichtigen sie auch die aktuelle Geschwindigkeit für Server beizubehalten und nur für Desktops noch weiter zu beschleunigen. Zuzutrauen wäre es ihnen.
 
@divStar: ich würde es so interpretieren, dass die schnelleren updatezyklen sowieso nur den consumer Bereich betrifft. Im Unternehmens Umfeld kann man sowas ja unmöglich durchbringen.
 
@Ripdeluxe: okay - das mag sein. Aber zum Consumer-Bereich gehört eigentlich auch der PC-/Laptop-Privatanwender. Und dann wird das ganze wieder problematisch, denn (wie schon in einem anderen Post hier geschrieben): viele aktualisieren ihr Android-System nicht, OBWOHL das kostenlos wäre und eigentlich sonst keine Probleme bereiten würde. Wenn sie nun ihren PC ständig aktualisieren müssten, würden das zumindest die nicht so PC-affinen Nutzer sicher gar nicht machen. Und Geld ausgeben würden sie dafür schon gar nicht (würde ich übrigens auch nicht). Somit blieben ihre Rechner ungeschützter als sie es jetzt sind und Microsoft würde in eine Image-Bredouille kommen, denn der Nutzer sucht das Problem selten bei sich.
 
Man kommt sich ja schon leicht verarscht vor wenn man sieht wie viele Leute noch auf 2008 R2 geschult werden, während es für 2012 noch erstaunlich wenige sind. Besonders lustig ist aber daß 2012 ja dank R2 auch schon nicht mehr aktuell ist. Wer aktualisiert schon freiwillig nen Server wenn der bisherige noch unterstützt wird und rund läuft?
 
@Johnny Cache: ich habe WS 2012 Zuhause (Standard) und empfinde das Ding als "Verarsche" allein schon weil das Startmenü Windows-8-like ist... zwar hat es lustige neue Features wie Windows Storage Spaces (finde ich echt nett) - dafür sind aber einige Dinge anders als vorher und nicht unbedingt besser (ich habe auf der Arbeit WS 2008 R2 Maschinen).
 
@divStar: Storage Spaces sind was feines, aber so wie es gerade aussieht ist es auch noch nicht sonderlich ausgereift. Neue Platten reinstopfen ist kein Problem, aber wehe man versucht mal Platten wieder unfallfrei aus dem Pool zu holen und man bekommt echt graue Haare. Über Modern UI braucht man nicht zu reden, aber der Server Manager ist wirklich eine klare Verbesserung und letztendlich läuft ein Großteil sowieso über Powershell.
 
@Johnny Cache: aber für PowerShell brauche ich kein neues Windows - und schon gar nicht im 1-Jahres-Rhytmus.. also ist die Abkoppelung sinnvoll... allerdings ist bzw. wäre sie auch für PC-Homeuser-Bereich sinnvoll, denn ich kann mir nicht vorstellen wie die Durchschnitts-PC-Nutzer da dauernd neue Versionen von Windows installieren sollten. Noch weniger könnte ich mir vorstellen, dass sie etwas dafür bezahlen - bei Android installieren einige, die ich kenne, sich kein Update, obwohl sie kostenlos sind. Sie hätten Angst Daten zu verlieren oder Probleme zu bekommen, die sie dann nicht in der Lage sind zu lösen.
 
irgendwie werden da Erinnerungen an win9x/nt Zeiten wach...großer Fehler, großer Fehler wenn die den weg gehen wollen. Warum den Releasezyklus für Firmenkunden wieder verlangsamen? Haben sich doch auch diese darüber beschwert dass sich der 3 Jahres SA Rhythmus nicht rechnet wenn da nicht regelmäßig was neues kommt und am ende wird es eh so sein wie immer...es werden dann von aussen in die Firma tolle neue Features "reingetragen"/gewünscht die nur eine neue Version x hat - die dann aber nicht Businessready ist. In Summe wird sich MS damit keine freunde machen. Auch bin ich dann mal gespannt wie sich die Support LifeCycle policies entwickeln (ich denke ja dass die Privatanwender hier dann deutlich schlechter wegkommen als heute)
 
Warum nicht einfach wieder ein gutes optisch geniales Betriebssystem wie Windows 7 produzieren?? Warum?? Warum dem Kunde einen unausgegorenen Einheitsmist ala Windows 8 (8.1) aufs Auge drücken? (Du willst neuen PC - Du must haben neues System - ob Du damit klar kommst ist uns doch egal)? Warum jetzt noch im schnelleren Rythmus am Kunde vorbei produzieren? Zum Thema Startmenü: Warum das Ding nicht optional anbieten? Den Kunde zum Fortschritt zwingen? Dann ist es kein Fortschritt, sondern nur die Schnappsidee eines scheidenden Vorstandes.
 
@Johann1976: 1. war das bei XP->Vista/7 auch nicht anders und 2. konnte ich mich anfangs mit Windows 8 auch nicht anfreunden, inzwischen gefällt es mir optisch um Längen besser als Windows 7 mit den ganzen überflüssigen rundgelutschten Glanzeffekten.
 
@dodnet: Ich vermisse die überflüssigen rundgelutschten Glanzeffekte :<
 
Ich fände es aber blöd, wenn ich für große Updates für mein Windows 8.1 Pro (à la 8.2) länger warten muss als Nutzer der Core-Version. :( Ich bin doch auch Privatanwender. :P
 
@adrianghc: ich schätze es wird, falls es wie beschrieben kommen wird, darauf hinauslaufen, dass die consumer und Business Versionen deutlich namentlich getrennt werden. Wie früher vor der Zusammenlegung der Versionen durch XP.
 
sollte das wirklich so kommen wäre das ein guter und richtiger Schritt. Wenn man schaut wieviele Firmenkunden noch auf Windows XP sind und jetzt erst auf Windows 7 migrieren, dann ist nicht unbedingt von der Hand zu weisen das verlängerte Releasyzyklen für Firmenkunden Sinn machen. Der Endanwender zuhause ist oftmals interessiert möglichst neue Features zu haben (kann man hier ja auch oft genug nachlesen und auch gut nachvollziehen). Sollte Microsoft auch in naher Zukunft wieder besser auf die Kunden hören und ihm die Wahl überlassen welche Oberfläche er nutzen möchte (Metro / Desktop). Unter Linux gibt's auch mehrer Oberflächen und der Enduser kann die seine Oberfläche selbst wählen. Eventuell bekommt es Microsoft ja hin das man die Business Features als Addons bereitstellt,die einfach nur nachinstalliert werden müssen. Dann wäre man unabhängig von den Releasezyklen von Windows Core.
 
@Balu2004: Ich möchte aber weiterhin beide Oberflächen gemeinsam nutzen und keine komplette Trennung (Metro/Desktop) - das fände ich eine Katastrophe. Ich bin mir jedenfalls noch nicht sicher was ich von verlängerten Releasezyklen der pro Version halten soll, da ich zwar Heimanwender bin, aber dennoch großen Wert darauf lege den vollen Funktionsumfang nutzen zu können. Mich würde es jedenfalls extrem ärgern wenn die Heimanwender-Version dann zwischenzeitlich Funktionen hätte die in der pro noch nicht verfügbar sind sondern erst in der nächsten Version.
 
@Klaus-THX: zum thema obeflächen: genau das sollte ms ja dem kunden überlassen (ein dialog möchten sie metro, desktop oder beide oberflächen nutzen würde ja langen). firmenkunden haben allerdings oftmals einen ganz anderen ansatz wg. den windows versionen. hier wird mehr wert auf stabilität und zentrales managment gelegt. ich gehe mal davon aus das die zahl der großen ads installationenen mit z.b. windows 2008/2012 und clients eher in firmen zu suchen ist. heimanwender haben oftmals andere anwendungsziele wie z.b. multimedia.
 
@Balu2004: habe jetzt mal plus gedrückt weil ich nicht verstehe wieso da jetzt 2 x minus stand o.O. Seit Windows 8.1 lässt sich Metro doch bereits fast vollständig umgehen. Einzig das Startmenü ist halt eine Grafische Oberfläche wo man ja nur die Anwendungen draufpacken bracht die man wirklich benötigt und nicht mehr. Wenn man Desktopverknüpfungen macht oder seine Anwendungen an die Taskleiste heftet braucht man auch das Startmenü nicht wirklich. Das lässt sich sicherlich auch zentral so vor konfigurieren.
 
Früher nannte man das ganze kostenloser Patch. Heute nennt man's schnelle, kostenpflichtige Release-Abfolge.
 
@Lofi007: Ein Patch liefert keine neuen Funktionen. Für dich dürfte es gerne alles umsonst geben, oder?
 
@PranKe01: Beim Servicepack 2 und begrenzt auch 3 für Windows XP gab es neue Features, oder?
 
@Johann1976: Ein Servicepack ist auch kein Patch.
 
@Johann1976: Windows 8.1 war ja auch kostenlos, was Lofis Kommentar auch wiederlegen würde.
 
@PranKe01: Was ist denn an Windows 8 so viel anders? Klar, dass sich die Oberfläche ändern musste. Denn sonst würde es für den User ja so aussehen, als ob sich nichts geändert hätte. Aber wenn ich da auf anderes schaue wie z. B. den Notepad oder Paint ... Und die können mir nicht einreden, dass man die ganzen Win 8 exklusiven Anwendungen nicht auch auf Win 7 hätte laufen lassen können. Man will die User zu Win 8 zwingen. Und zum Shop / Marktplatz.
 
@Lofi007: http://en.wikipedia.org/wiki/Features_new_to_Windows_8
 
Also ich hätte gerne ein OS, was ich 1x gekauft Jahrzehnte mit Support benutzen kann. Welches nicht nur bugfixes, sondern im großen Stil neue Features per Update bekommt. Denn dann würde ich diese Updates auch sogar bezahlen. Hauptsache, ich kann auswählen, was ich davon haben will und was nicht UND ich muss nix neuinstallieren. Im Prinzip ist das schon so mit Windows. Aber leider fehlt mir da das "Feature" Dinge, die ich nicht haben möchte (und lieber die alten behalte) abwählen zu können. Ich hätte z.B. gerne die "Engine", also im Hintergrund alles das, was Win8.1 hat, aber was Taskleiste, Startbuttonmenü usw. angeht das, was Windows7 hat. Metro würde ich gerne abwählen und stattdessen Aero behalten. Nur so ein paar Gedanken...
 
@NewsLeser: Software kann man nicht anfassen; trotzdem ist die Planung, Entwicklung, das vor allem das Testen und der Support teuer. Wer gute Software will, muss zahlen.
 
@TurboV6: Was ist mit Gimp und Open Office?
 
@Johann1976: denkst Du nicht, dass die GIMP Entwickler eine andere Einnahmequelle haben, um die Entwicklung zu finanzieren? Oder wovon sollen die Entwickler leben? Wenn jede Software frei wäre, gäbe es keine Entwickler mehr. Ein guter Entwickler wird man nicht einfach so; da steckt schon was dahinter. Oder kennst Du einen KFZ-Betrieb, der komplett für lau arbeitet?
 
@NewsLeser: Eben, sehe ich genau so.
 
Warum setzt sich dieser gigantische Apparat Microsoft hin und entwickelt ein modulares Windows.Es kann doch eigentlich nicht so schwer sein.Klar der Anfang ist Arbeit und Asche kostet das ganze auch noch einen riesen Haufen...aber man bräuchte doch echt nur einen ordentlichen Kern und der Rest dockt daran nur an.Quasi für Omi nen Kern mit Web Modul zum surfen und Zeugs bezahlen vlt noch und Email,fertig.Kein Einstellungsgefummel nichts.Für den Zocker halt ein paar wirkliche Tweaks so unter anderem eben alle Dineste abschalten während ner Session usw... da gäbe es so viele Möglichkeiten.Das ganze mit ordentliches Updates die kosten ausser halt Sicherheitsupdates.Einfach auf das Beschränkt was man brauch.Den Rest kann man Modular dazu kaufen wer will.Aero Paket,Modern UI Paket usw... unter Vista fand ichs klasse, dass mein Desktop gebrannt hat im Hintergrund...Wo isses hin?Microsoft hat so Möglichkeiten auch Modular im Gespann mit der XBox WP und Windows und machen nur Scheisse damit.Hauptsache alles bewegt sich und man bekommt angezeigt was man die Letzten 15 Minuten gemacht hat...Thema Dashboard.Desktop Theme Packs..Leute würden es kaufen.Ultimatives Sicherheits... ab in den Wagen..Wäre für viele durchsichtiger.Basierend auf genau einem Standard Paket.Windows.Fertig.MfG....... btw möchte ich nicht jedes Jahr ein neues Windows haben.Updates ja aber keine kompletten Umkrempelungen.
 
@Tribi: So wirklich verstehen tu ich dich ja nicht. XBox hab ich zwar noch nicht - aber WP8 und Win 8.1 pro, da werden mir nicht nur dinge angezeigt was ich in der Vergangenheit getan habe, sondern eher Neuigkeiten (von eigenen Multimediadateien mal abgesehen) - die "Scheiße" von der du redest finde ich da nicht. Das meiste deiner anderen Punkte geht über fremd Software - wo ist das Problem ? Die angesprochenen Tweaks finde ich eher sehr fragwürdig. Wenn meine Hardware so veraltet ist das ich nicht vernünftig zocken kann ohne Dienste zu deaktivieren steht imo eher mal ein Hardwareupgrade an oder eine Beschwerde bei den Spieleherstellern die absichtlich ihre Software künstlich so aufblasen das neue Hardware erforderlich wird ohne das potential der vorhandenen nur ansatzweise sinnvoll zu nutzen.
 
@Klaus-THX: Kein Problem wenn du es nicht verstehst,da gehts ums Dashboard.Tweaken in dem Sinne von Diensten anhalten,die man während dem Spielen nicht braucht.Wenn ich spiele,spiele ich und dass wenss geht auf höchstem mir hardwaremässigen Niveau.Und das Ubisoft Schrott ist,darüber brauch ich kein Wort zu verlieren.
 
@Tribi: starte dein spiel doch einfach mit hoher oder höchster Priorität, dann wird auch alles an diensten die nicht für das spiel erforderlich sind zurückgestellt. Ist imo weniger aufwand als ständig dienste zu de- und wieder aktivieren und hat den selben Effekt und ist zudem keine potentielle Fehlerquelle wie "tweaken"
 
Ich denke da spielt auch rein, dass sich Firmen nicht so leicht vom Marketing einlullen lassen, dass sie doch unbedingt die neue Version brauchen. Böse Zungen könnten auch behaupten, MS will hier die Privatkunden als Betatester nutzen...... (Noch bösere würden behaupten, dass MS das schon immer mit allen Kunden tut ^^)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte