Cyber Monday Woche: Amazon übertreibt grundlos

Der Online-Händler Amazon wirbt im Rahmen seiner "Cyber Monday Woche 2013" teilweise mit Preisnachlässen, die einem genauen Blick überhaupt nicht standhalten - dabei wäre dies gar nicht notwendig. mehr... Amazon, Logo, Versandhandel Bildquelle: DPA Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was ist daran nun neu? wird doch immer so gemacht. erst mal recht teuer verkaufen und dann irgendwann zum reelen preis als schnäpchen anbieten!
 
@snoopi: Amazon schein dies aber nicht zu machen, auf dieser Seite kannst du die Preisentwicklung von Produkten nachvollziehen (http://de.camelcamelcamel.com/products) dann bei den CM-Angebote zuschlagen, das eine oder andere Schnäppchen ist immer dabei ;)
 
@Moe007: wer auf diese Masche reinfällt und nicht einmal die Preise bei z.B. www.geizhals.de vergleicht, ist selber schuld!
 
@snoopi: Mag zwar sein, nur der Unterschied ist eben, dass Amazon vorher nicht "recht teuer" verkauft hat, sprich zum UVP. Wenn man sagt, ich verkaufe dir das um 100€ billiger, dann erwarte ich im allgemeinen, dass es 100€ billiger wird als der bis dato gültige Preis und nicht um 100€ billiger als der UVP-Preis, zu dem man es eh nie angeboten hat.
 
Was ich mich grade frage, setzt ihr bei WF eigentlich nur die "Highlight" Angebote rein? Denn z.B. die Mad Catz R.A.T 9 fehlt bei euch drin.
 
Ich wollte gerade auch einen Kollegen einen LED TV schmackhaft haben, was da derzeit angeboten wird: es war jedoch nur HD Ready...klar dass da groß Preisnachlass gegeben wird: wird vermutlich sonst kaum noch jemand kaufen.
 
@zivilist: So siehts aus. Amazon verlauft nur den "Ramsch" den sie nicht los werden. Der einzige der dabei wirklich nen + macht ist Amazon. Warum sonst findet man wohl keine Produkte wie ein aktuelles iPhone, oder Samsung Smartphone um das sich momentan scharenweise Kunden reißen. Man kann die Aktion also eher Lager-Abverkauf, oder Winterschulussverkauf oder was auch immer nennen.
 
@djatcan: Für vieles stimmt das. Aber die Beethoven Box ist die neue Ausgabe, das Gesamtwerk und war für unter 50€ ein günstiger Kauf. :] (Außerdem konnte ich der Haydn Edition nicht widerstehen...) Aber insgesamt stimmt es schon. Viele "Schnäppchen" gab es dieses Jahr schon mal und bei manchen Produkten hat sich Amazon so lange Zeit gelassen mal am Preis zu drehen (insbesondere DVDs), dass man die teils anderswo schon günstig erstanden hatte.
 
@djatcan: totaler Schwachsinn, habe gerade einen 2013er Samsung TV mit sehr guten Bewertungen (F6500 Reihe, 55 Zoll) für 929€ gekauft, zeigt mir wo es das Teil für weniger Geld direkt vor die Haustür geliefert wird (inkl. super Serviceleistung bei defekten Geräten auch nach einem Jahr). Klar wird im Januar 2014 die nächste Generation vorgestellt und gegen Ende 2014 werden diese wieder günstiger aber das ist doch vollkommen normal und vollkommen in Ordnung! Mir ist auch bewusst dass das Ersparnis zu anderen Herstellern nur ein einstelliger Prozentbetrag ist aber was erwartet ihr? Natürlich ist nicht jedes Angebot der Mega Burner, aber bei Amazon sind die Preise ohne hin schon gut bis sehr gut, durch die Blitzangebote wird manches Angebot sogar super zudem stimmt der Service absolut.
 
Das ist dieses Jahr das erste mal, dass ich einfach nichts gekauft hab. Sonst hab ich immer ein paar Schnäppchen entdeckt, aber dieses Jahr war es mir einfach zu unübersichtlich.
 
@LoD14: Ist doch die gleiche Ansicht und Kategorisierung wie letztes Jahr, versteh also dein Problem nicht.
 
Also man sieht die Angebote doch schon immer 24 Stunden im vorraus. Und wer während dieser Zeit sich nicht einmal die "Mühe" macht nach den normalen Amazonpreis zu gucken - kann sich im nach hinein kaum beschweren.
 
Mal abgesehen davon wiederholen sich die Angebote Tag für Tag. Jeden Tag die gleichen Acer(-Schrott)-Laptops, Kaspersky IS 2014 ist auch jeden Tag da und immer die selben Spiele.
 
Ja, das finde ich sowieso recht lässtig. Bei jedem Angebot das einen interessiert muss man erst mal auf die Produktseite gehen um den realen Preis zu checken. Nur wenn sie den statt der UVP den "Amazon Preis" als Referenz anzeigen würden und auf dessen Basis die Prozente ausrechnen würden, dann kämen sicherlich wieder Beschwerden bei einigen Produkten die vor kurzem teurer geworden sind (normale Schwankung der Amazon Preise).
 
Und wieviele Millionen von unserem Steuergeld hat diese nutzlose Studie verschluckt??
Jeder normal denkende mensch sollte wissen das nicht jedes "Angebot" auch gleichzeitig günstig ist.
Aber leider verblödet RTL2 und Co. die massen.
Ob die unter einer Decke stecken??? xD
 
@Henno: Wo ist denn da dein Problem? Und zwischen etwas "wissen" und es meinen zu "wissen" und ob wirklich etwas so ist, besteht nunmal ein rießen Unterschied.
 
@pandamir: Ich meine nicht es zu wissen ich weiß es.
Wenn der Amazon Preis nur xx € unter idealo oder gar über idealo ist sehe ich ja ob es billig ist oder nicht.
Dafür brauche ich die Verbraucherzentrale nicht.
 
@Henno: Nur weiß wohl nicht jeder das Amazon sich in manchen Fällen auch betrügerisch verhält . Da wird bei manchen Lebensmitteln nicht der Preis vom Abtropfgewicht ( wie allgemein üblich) bei Gurken im Glas , Brathering in der Dose usw. genannt . Sondern der Preis vom Gesamtgewicht . Oftmals ist noch nicht mal das Abtropfgewicht erkennbar . Die Verbraucherzentralen sind allemal ihr Geld wert . Denn die labern nicht nur wie der Sozialverband , sondern haben schon so manche Unterlassungsklage gewonnen . Träum weiter (((-:
 
Das schrieb ich am Freitag schon und keinen hats interessiert.Najo.....
 
Sorry aber das geht ganz easy zu checken. Auf keepa.com das PlugIn für den Firefox herunterladen und dann mal schauen wann Amazon die Preise angezogen hat.
Es war sehr oft der 17.11 wenn man sich die Preiskurve ansieht.

Trotzdem kann und konnte man dort je nach Geschmack den ein oder anderen Schnapper machen!
 
@Holotier: Nutz ich auch schon lange. +
 
@spoover: Ich auch und ist eines der Plugins die ich nicht mehr missen will.
 
Tja, das sind die Früchte des Verbraucherschutzes. Erst jammern und klagen wenn es tolle Schnäppchen in begrenzter Stückzahl gibt, und wenn in den folgenden Jahren die Schnäppchen den Namen kaum noch verdienen ist es auch nicht recht. Die sollen sich endlich mal entscheiden was sie wollen...
 
ist mir vor drei tagen schon aufgefallen. darum finde ich es gut, daß man hier eine gute übersicht jeden tag bekommt und es ist auch gut ersichtlich ob man sich wirklich was erspart!
 
mein cyber monday schnäppchen ist bereits wieder im retouren-hub von amazon :D getestet und für nicht brauchbar empfunden :D
 
Irgendwer hat wohl reichlich Spüli in den Kapitalismus-Teich gegossen? Immer mehr Blasen, die letztlich platzen. War da nicht eine Baumarktkette, die statt kontinuierlich solider Preisgestaltung regelmäßig auf 20%-Aktionen setzte ... hat der Kunde längerfristig nicht honoriert - Pleite! Hört man nicht regelmäßig von Verlusten bei Amazon ... kündigt sich mit diesen verzweifelt anmutenden Rabatt-Aktionen vielleicht die nächste Pleite an? Das Banken-Konzept "to big to fail" wird Amazon wohl nicht retten.... scheint so, die haben zu schnell, zu aggressiv expandiert, wollen überall den Markt Aufmischen und werden letztlich vom Markt gefressen?
 
Naja, schlecht sind die Angebote aber trotzdem nicht. An der Stelle auch mal Danke an WinFuture für die Preisvergleiche direkt unter dem Angebot, das hilft wirklich gut bei eine Kaufentscheidung. Danke!
 
Alle versuchen sie einen zu behumpsen. Übrigens, bei den alten Römern war Merkur nicht nur der Gott der Kaufleute, sondern auch der Diebe. Eine zeitlos passende Kombination, wie ich finde.
 
„Amazon-Cyber-Monday-Wochen-Trick“ entlarvt!
Bei einem Großteil der Amazon-Cyber-Monday-Wochen Angebote liegt der Preis unter 29 €. Um Versandkosten zu sparen, legen viele Kunden weitere Waren zum regulären Preis in den Warenkorb. Weil ihnen aber nur 15 Min. Zeit bleibt, prüfen viele Kunden beim zweiten und weiteren Artikel meist nicht, ob er/sie auch preisgünstig ist/sind. Amazon verdient beim ersten Artikel meist wenig, holt das aber mit den weiteren Waren wieder heraus.
Durch Zufall konnte ich zwei Blitzangebote innerhalb der 15 Min. in den Warenkorb legen. Die Bestellabwicklung ging bis unmittelbar vor dem button „Bestellen“ zügig, aber dann fror die amazon-Software solange ein, bis die Bestellfrist abgelaufen war. Jetzt kam ich auf die Warteliste und es hieß, dass das Angebot wieder verfügbar sei. Ich habe es sofort dem Warenkorb hinzugefügt. Nun überprüfte die Software den Angebotsstatus. Das dauerte solange, bis die erneute Bestellfrist ebenfalls abgelaufen war. Jetzt zeigte die amazon- Software an: Ihre Zeit zum Einlegen dieses Angebotes ist abgelaufen, ihr Angebotsrabatt ist abgelaufen. Es wäre nun interessant zu wissen, ob es weiteren Kunden so ergangen ist. Amazon redet sich heraus, dass es nur ein technischer Fehler war, der in einem Einzelfall vorkommen kann und somit kein Anspruch auf die Ware zum Blitzangebotspreis besteht.
Im Übrigen ist es clever von amazon die Verbraucher Ende November zu Käufen zu verlocken. Diese Käufer hat amazon im Hinblick auf die bevorstehende Auszahlung des Weihnachtsgeldes „abgesaugt“, so dass der restliche Handel in die Röhre schaut!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check