Playstation 4: Store-Preise werden noch angepasst

Beim japanischen Elektronikkonzern Sony geht man davon aus, dass die Preise für Spiele im PlayStation 4 Store bereits kurz nach der Markteinführung der neuen Konsole sinken werden. Das soll die aktuelle Aufregung bremsen. mehr... PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Design Bildquelle: Sony PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Design PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Design Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Selbst mit der Anpassung sind die Game Download Preise jenseits von gut und Böse. Ich krieg eine Disk für weniger und hab mehr davon. Klar ist der Download bequemer aber nur deshalb zw. 10-20€ mehr zahlen? ( Bezieht sich auf Angebote die es mittlerweile ja zur genüge gibt ) Ich weiß ja nicht. Man kann froh sein dass es noch keine Download Only Konsolen sind.
 
@CJdoom: Hat mit Download Only Konsole nichts zu tun. Wenn du nen Spielecode irgendwo kaufen kannst fuer weniger dann kaufste ihn da. Download only heist ja nicht dass es keine Preisbildung mehr gibt. Kommt halt drauf an wie man es loest
 
@-adrian-: Das schon aber ich kenne zumindest keinen Laden bei mir der mir PS3 oder PS3 oder Xbox One Game Keys verkauft. Das kenne ich bloß von Steam und Co aber das sind ja schon wieder halbe Retail Versionen.
 
@CJdoom: zu re:3 Wenn du bei Steam ein Spiel kaufst das auf mehreren Plattformen läuft wie z.B. Portal musst du trotzdem nur eine Lizenz kaufen und kannst das dann auf allen Plattformen installieren.
 
@hezekiah: Das ist klar. Da hab ich glück z.B. bei Portal 1 und 2 :-)
 
@CJdoom: es war schon "immer" so, dass Produkte direkt beim Hersteller teurer waren, als über den freien Handel. Das ist bei Steam/Origin auch nicht anders als im "realen" Leben.
 
@CJdoom: Ich bin kein Gamer, daher frage ich jetzt mal ganz blöd ob ich das richtig verstanden habe: man zahlt für einen Datenträger, bei dem die Kosten für seine Produktion, für Transport und Lagerung drin sein müssen, und bei dem ich was Reales in der Hand habe, um 10-20 Euro WENIGER, als für einen Haufen Bytes die ich downloade und die ich aber nicht mal wirklich besitze (sondern nur das Nutzungsrecht)?
 
@moribund: Wenn d es richtig anstellst ja :D Es gibt oftmals Angebote vor Ort oder du importierst. Ich bekomme z.B. in Kanada ein Game für 45€ mit Versand 50€ und in DE kostet es 69€. Du musst nur darauf achten ob es auch die Sprache beherrscht aber viele davon haben das.
Oder du bestellst in England, sparst immer noch viel dabei. So sind Downloads keine Alternative zur Disk.
 
@CJdoom: Hm, für mich persönlich müsste ein Download schon deutlich billiger als eine Disc sein um eine Alternative darzustellen. Aber jeder so wie er möchte. ^^ Die DE-Preise sind ja echt heftig. Nichts für ungut, aber als Gamer würde ich mich da verarscht vorkommen.
 
@moribund: Ja, wenn die Downloads in der PC Preisklasse wären dann könnte man ruhig das ein oder andere laden aber so fehlt mir zumindest der Mehrwert und deshalb wird importiert :D oder man achtet auf Angebote :D
 
@CJdoom: Sehe ich genauso.
 
@CJdoom: Momentan sehe ich Downloads nur als Alternative wenn ich eine neue Konsole kaufe, gerade Feiertage sind und ich UNBEDINGT was (neues) spielen will. Ansonsten warte ich lieber ein paar Tage um aus UK, etc. die Spiele günstiger zu bekommen.
 
@moribund: Klar kommt man sich verarscht vor. Aber solange es noch genug Leute gibt die das mitmachen....und wir deutschen sind so. Wir ärgern uns und machen es trotzdem. Verstehe ich nicht ganz, aber das ist so.
 
Imo ist ein weiterer Punkt, dass man bei dem kauf eines Vollpreis-Titels gar nicht das ganze Spiel bekommt, sondern auch noch durch Ingame-Käufe Inhalte nachkaufen soll. Man kann also sagen, dass sich die Vertriebswege stark vereinfacht, die Preise aber praktisch verdoppelt haben...
 
@Achereto62: Siehe Forza. Eigentlich eine Frechheit, doppelt und dreifach Geld abzuverlangen. Okay. Es geht bei Forza auch ohne Geld, aber allein der Gedanke oder die Idee, so etwas einzubauen, sehe ich als sehr kritisch an. 70 € für das Spiel, 40 € für ein Auto und 5-6 € im Monat...
 
Ist doch dasselbe bei Steam: Während man die Retail-Spiele auf der Straße für 20 bis 30 Euro nachgeworfen bekommt, will der Hersteller auf Steam selbst ein Jahr nach dem Release oft noch stumpf die UVP von meist 49,99 Euro. Wenn man es günstig haben will, sollte man sich bei Retail-Händlern umsehen.
 
@Jean-Paul Satre: Nur weil man etwas woanders günstiger bekommt, muss/ darf man von anderen nicht verlangen, den selben niedrigeren Preis zu bekommen.
 
@Schrimpes: Kritisieren darf man das aber sehr wohl.
 
@Achereto62: Kritisieren darfst du das, ja, aber dadurch wird sich wohl wenig ändern.
 
@Schrimpes: Und wenn man es denn nicht kritisiert ändert sich was?
 
@Achereto62: Selbstverständlich kann man da substanzlose Kritik anbringen. Bringt halt nur nichts. Die Preise kommen schließlich nicht von ungefähr. Wenns keiner zu dem Preis kaufen würde wären die nicht so wie sie sind. Ich geh einfach immer auf steamPrices.com. Die zeigen einem wie die Steam-Spiele sonst so bepreist sind und helfen auch zu erkennen ob so ein Spiele-Bundle oder ein Angebot wirklich so günstig ist wie es vorgegeben wird.
 
@hezekiah: Also ich finde alleine z.B. dein Hinweis darauf, oder auch die ursprüngliche Aussage von JP waren die Kritik schon wert.
Sind doch gute Plattformen, um solche Tips zu verteilen, und wenn nur 1 oder 2 Menschen nun günstiger an ihre Spiele kommen, ist das doch gut. Davon abgesehen denke ich aber sehr wohl, dass negative Kritik in diversen Foren auch bei den Herstellern ankommen. Und das diese ab einem gewissen Grad auch tatsächlich Änderungen bewirken können wurde in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen. Das einzige, was -nichts- bringt, ist gar nichts zu sagen. Imo sollte sachliche(!) Kritik immer geäußert werden (dürfen) - und diese muss ja auch gar nicht mal zwingend negativ sein.
 
@Achereto62: Das Wort "Kritik" ist tatsächlich ein wenig negativ behaftet aber an sich ist es wertfrei. Es gibt sowohl positive als auch negative oder neutrale Kritik :) Die Frage ist wieviel Einfluss hier Valve auf die Preise hat und wieviel Einfluss der Hersteller nimmt.
 
@Jean-Paul Satre: Naja, dafür gibt es aber immer wieder die Sonderangebote bei Steam, bei denen man tausend Spiele für 10 Cent bekommt oder so ähnlich.
 
mich stört es nicht, 69 euro für eine digitale version zu bezahlen. sie sollen nur einen virtuellen shop einbauen in dem ich das spiel für 35 euro an den nächsten verkaufen kann. ich kaufe blurays ausschliesslich wegen der möglichkeit, den artikel zu verkaufen. und ich denke so geht es vielen?
 
Angebot und Nachfrage ... sind PS4-Besitzer bereit, einen höheren Preis zu zahlen, so hat EA alles richtig gemacht und sollte sogar den Preis bei der Xbox One erhöhen.
 
Warum bietet EA keine Preisreduktion an für Leute welche schon Fifa 14 für die PS3 gekauft haben?!=?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!