HP: Geschäft mit PCs geht weiter steil bergab

Der Computerkonzern Hewlett-Packard sieht zwar Fortschritte in der Sanierung des Unternehmens, trotzdem werden weiterhin in fast allen Geschäftsbereichen sinkende Einnahmen verzeichnet. mehr... Logo, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: Hewlett Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jo, HP ist für mich schon lange kein Thema mehr... und nen PC kaufen nur noch die Gamer und Pros (in dem bereich wo auch manchmal n MAC passt)... und nen HP-Notebook... ich weiß ja nich... irgendwie beigeistern die mich mal so ca. garnich!
 
@baeri: Ich würde eher sagen: Den PC, den ich vor 5 Jahren gekauft habe, reicht auch heute noch für 99,95% aller Anwendungen leistungstechnisch locker aus. Die einzige Ausnahme (und selbst da nicht so wirklich) stellen HighEnd-PCs für Gamer dar. Für die große Masse der PC-Nutzer lohnt sich eine Neuanschaffung einfach nicht, so lange das Teil nicht kaputt geht. Handy und Tablet wird für nebenher gekauft, damit man vielleicht den PC in der Werbepause ausgeschaltet lassen kann.
 
@RebelSoldier: Auch als Gamer braucht man keinen highend PC mehr.
 
@kkp2321: Sag ich ja - man beachte den Text in Klammern ;)
 
@baeri: Aber Gamer und Pros kaufen meisten nicht eine fertig Kiste von HP. Eigenbau ist meistens am besten.
 
@charnold: öhh ich hab nie behauptet das gamer ne fertig kiste kaufen... Aber sich nen pc kaufen kann auch bedeuten sich die einzelteile kaufen und nen pc draus machen! Ich wollte damit sagen, das der markt für "den pc" egal ob in einzelteilen oder konfigurierbar oder fertig! Mehr oder weniger in highendbereich gefallen ist (zumindest in meinen kreisen) mittlerweile bekommt man Notebooks für nen Preis wo man einfach keinen pc mit zubehör (also monitor und co) günstig herbekommt -> im low end bereich
 
@baeri: Mhm also Highend Bereich würde ich nicht sagen.

Es gibt doch nichts schöneres wie einen Desktop PC, eine richtige Tastatur, Maus und zwei Monitore. Auch für normales Office, Surfen und Film schauen.

Wieso soll man sich da zuhause ein Tablet/Notebook antun ?

Ich sehe es auch so, dass aktuelle Hardware einfach so leistungsstark ist, dass diese die nächsten 8-10 Jahre hält.
 
@andi1983: dann ist mein "umkreis" eben anders gestrickt als es du bist! ... ist ja auch kein Thema... es gibt immer und überall ausnahmen und andere Gegebenheiten... ich selbst nutze auf Arbeit einen Arbeitsplatz mit Notebook und zwei Monitoren -> um eine maximale Flexibilität zu genießen! Bekannte nutzen n Notebook mit Monitor... -> nur die wenigsten haben einen DesktopPC -> und ja ich kenne auch leute mit DesktopPCs im low end bereich! ... aber ich sehe immer noch keinen PC den HP verkaufen könnte... lediglich in Büros macht es sinn ein Komplettes voll Funktionales System mit bestmöglichen Garantieleistungen zu haben...
 
ich kann mich durchaus als gamer bezeichnen (skyrim, , fallout 3/NV, anno 1404, minecraft, usw.) und finde mit meinem selbstgebauten pc völlig das auslangen obwohl der wie ich letztens mit erschrecken festgestellt habe schon über drei jahre alt ist. und das, obwohl ich mir vor einem jahr einen 27" Monitor mit 2560x1440 Auflösung gekauft habe (und ich nutze diese Auflösung in spielen auch). das einzige was ich vor 1,5 Jahren ersetzt hab war die grafikkarte, ist jetzt eine GTX560 Ti mit 1GB.
 
Würden sie mal interessante oder ansatzweise gute geräte bauen würden se auch was verkaufen
 
@0711: Ich bin mit meinem Pavilion dv6 soweit zufrieden. Nutze das Teil zwar fast gar nicht mehr seitdem ich Yoga und Freundin hab aber zufrieden bin ich dennoch :)
 
@Knerd: ist halt n recht schwerer klumpen mit schlechtem Display und je nach Ausstattung auch noch recht warm. Das typische hp Produkt. Am besten gleich noch glavierlack drüber (je nach jahr). Nicht dass man damit nicht zufrieden sein kann...
 
@0711: Es ist evtl. etwas lauter aber für die Sachen die ich mache war es das einzige im Budget. Das Display finde ich jetzt nicht wirklich schlecht, mit 1366x768 Pixeln komme ich gut klar. Klavierlack ist es nicht und auch die Hitze kann ich nicht nachvollziehen. Mein altes Acer ist mehrfach wegen Überhitzung verreckt, das HP noch nie.
 
@Knerd: das Problem sind nicht die 1366 Pixel sondern die werte Helligkeit, Kontrast, Blickwinkel. WElches dv6 haste denn dass das nicht sonderlich warm wird?
 
@0711: Das bläst ordentlich durch :D Welches kann ich dir grad nicht sagen ^^ Der Rest ist ganz ok für mich ;)
 
@0711: wie man es in jeder solcher news auf den hersteller schieben muss... es ist einfach nicht mehr so wie früher, dass man ständig einen neuen rechner braucht. da würden auch "interessantere" geräte nicht viel helfen. ich kauf mir nicht auf spass neue hardware, sondern weil es sein muss.
 
@Mezo: Doch HP ist daran selbst schuld, in den "Margenstarken" Preisbereichen hat HP wirklich NUR schrott, die Displays sind zwar auch bei der Konkurrenz selten gut aber in diesem schwachen Feld ist HP sogar noch richtig schlecht, dazu sind die meisten HP Notebooks mit bisschen Leistung schwer und wahre Kochplatten und am ende sind se nicht mal billlig obwohl se qualitativ eher bei acer als bei den teuren dells oder Lenovos mitspielen. Dazu kamen dann auch im Businessumfeld die Unsicherheit vom hin und her (bauen sie noch, bauen sie nicht mehr)
 
@0711: Die HP Display Panels der Monitore sind übrigens von Samsung ;)
 
Vielleicht hatte Apotheker doch recht, dass abzustoßen (mittelfristig). Blöd für HP, dass die nicht wirklich in Tablet und Smartphone Markt Fuß fassen.
 
@zivilist: Jeder redet immer von Tablets aber wieviele Tablets werden denn wirklich verkauft? Glaube kaum das die Menge an Tablets die verkauft werden soviel Gewinn reinholen können.
Nebenbei hat seit letztem Jahr HP auch Super Tablets wie das HP ElitePad 900 im Businessbereich was ich selbst mit großer Zufriedenheit nutze oder die Slates im Consumerbereich.
 
Im Businessbereich wird der Support auch immer schlimmer, inzwischen ist eine Verständigung bei Call-Eröffnung kaum mehr möglich, die Support-MA können kein Deutsch und Englisch. Mehrfach wiederholte Technikereinsätze die an genauso wiederholt falschen Ersatzteillieferungen scheitern werden fast zum Regelfall. Und wer einmal versucht hat eine Advanced ILO-Lizenz zu bestellen und dann über Ihren Webaccess Zugang zu erhalten... Wer Kunden mit solchen Prozessen abschreckt, darf sich nicht wundern wenn sich das irgendwann auf das Geschäft auswirkt. Dabei möchte ich betonen, die Techniker vor Ort für die Highend-Geräte sind immer noch sehr gut und liefern oft auch proaktiv Infos und Tips, aber die Verwaltung dahinter ist ein grausamer Moloch.
 
@wunidso:
Stimmt dem kann ich zustimmen. Neuste Macke selbst Tinten für wirklich teuere DesignJet Grossformatdrucker kommen obwohl Orginalware defekt beim Kunden an. Weiteres Erlebnis Ersatzteile für Business Lasergeräte haben Lieferzeit von mehreren Wochen, trotz Servicevertrag.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.