Scroogled: Microsoft nimmt Chromebooks ins Visier

Der Softwarekonzern Microsoft baut seine "Scroogled"-Kampagne weiter aus und nimmt nach den Online-Diensten des Internetkonzerns Google nun auch die mit Chrome OS ausgerüsteten Notebooks verschiedener Hersteller ins Visier. Die Botschaft ist simpel: ... mehr... Chromebook, Google Chrome OS, Samsung Series 5 Bildquelle: Google Chromebook, Google Chrome OS, Samsung Series 5 Chromebook, Google Chrome OS, Samsung Series 5 Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So unrecht hat die Werbung nicht. x86 Geräte und Tabletts kriegt man mittlerweile in gleichen Preisschichten wie Chromebooks und dabei können sie wesentlich mehr und das Argument, dass Chromebooks mehr Akku Laufzeit haben schwindet ebenfalls, habe jetzt ein Asus Transformer Book T100 vorbestellt was ein Quad Core auf Basis der neuen Intel Atoms ist und bis zu 11h Webbrowsen durchhalten soll - wow.
 
@Suchiman: nur nicht bei ms? :)
 
@Mezo: Hehe ja leider, MS fokussiert da entweder Business oder setzt auf das Apple Prinzip ala wir sind coool also können wir es teuer verkaufen.
 
@Suchiman: Mal gucken, wann der erste dir erzählt, dass sie ja jetzt auch Offline-"Äpps" können.
 
@Suchiman: Vielleicht solltest Du mal aufzeigen, was ein Chromebook angeblich NICHT kann!? Und welchen User das dann betrifft! Informiere dich mal über Chromebooks und den Chrome Web Store. Da gibts massenhaft Apps. ChromeOS kommt alle 6 Wochen mit einem Update. Und dann noch Packaged Apps und HTML5... usw. Es wird nicht mehr lange dauern bis Chromebooks für die allermeisten User ein vollwertiger Ersatz zu einem aufgebläten Windows wird ! Endlich mal ordendliche Konkurrenz auf dem PC !!
 
@Sequoia77: Du bist hier auf einer *Windows*-Seite... Das interessiert die meisten hier nicht, die schauen nur durch ihre MS-Brille, die rechts und links Scheuklappen hat. Da gibts nur *EIN* echtes OS...
 
@Sequoia77: tja... nur laufen diese "apps" nicht ohne internet...
 
@theoh: Die allermeistne Google Apps laufen auch OFFLINE ! Das Microsoft und auf MS-Seiten die MS-Jünger immer wieder darauf hinweisen, dass es kein "vollwertiges" Notebook sei, ist doch mittlerweile nur noch lächerlich und peinlich. Klar ist es noch kein vollwertiger Ersatz, aber wird es bald sein und schon jetzt vollkommen ausreichend für sehr viele Nutzer ! Ein Chromebook hat auch wesentliche Vorteile gegenüber einem Windows- oder MacOS-Notebook !
 
@Sequoia77: Es ist kein vollwertiger Laptop. Kann ich mich OHNE Herstellerkonto anmelden und ALLE Features des OS nutzen? - Nein. -- Kann ich mich ohne Internetverbindung anmelden? - Nein. -- Kann ich Apps irgendwo runterladen und installieren? - Nein. Um nur drei, für mich persönlich, wichtige Punkte zu nennen. http://sdrv.ms/1bUPYTH Noch zum Thema offline ;)
 
@Knerd: Wah, du bist echt einer!? Was heisst "kein vollwertiger Laptop". Was muss ein Notebook unbedingt können, um als VOLLWERTIG zu gelten! Dieser Ausdruck kommt doch von den dunklen Marketing-Abteilungen des Höllenfürsten M$ !! Ohne Herstellerkonto anmelden: Das ist schon mal KEIN Kriterium dafür! Wenn ich ein Chromebook habe, dann WILL ich mich mit meinem Google-Account einloggen! Hey Knerd: kannst du dir mit einem Windows-Notebook OHNE Internet irgendwas DOWNLOADEN !? ;-) Wenn ich mein Notebook(mit Ubuntu Linux) hochfahre, öffne ich als allererstes meinen Chrome-Browser und nutze das Internet! Und das machen wohl ca. 70% aller Nutzer so ähnlich!
 
@Sequoia77: Downloaden? Nein, installieren und nutzen? JA. Kann ich mich an meinem Windows/Ubuntu/OS X Laptop ohne Internet anmelden? Ja. Kann ich das Gerät ohne Internet einrichten? JA. Und was ein Laptop können muss, nehmen wir einfach mal die Wikipedia als Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Laptop Das steht direkt in der Einleitung: "Das Gerät ist ohne weiteres Zubehör standort- und infrastrukturunabhängig uneingeschränkt verwendbar." Geht das mit einem Chromebook? Nein. Weil ich für gewisse Anwendungen Internet benötige. Und wieso WILL ich mich mit meinem Googleaccount anmelden wenn ich mir ein Chromebook kaufe? Vllt. hab ich mir das ja nur geholt weil es günstig war ;)
 
@Knerd: Wenn wir jetzt schon beim "korinthen kacken" sind. Du schreibst ganz klar: " Kann ich mich ohne Internetverbindung anmelden? - Nein. -- Kann ich Apps irgendwo runterladen und installieren?" Und das kannst du mit einem Windows-Notebook eben auch nicht! Können wir mit diesem "Korinthen kacken" bitte aufhören. Ich bin keine 15 mehr. Sowas langweilt mich! Mein Gott, natürlich hat man ein paar Einschränkungen! Sei ehrlich: Für sehr viele Menschen ist ein Computer ohne Internetverbindung komplett nutzlos! Kein eMail, kein Facebook, kein Browser-Surfen, keine Instagram usw... Du versteifst Dich, wohl manipuliert durch MS-Marketing, auf Kleinigkeiten und drehst Dich immer wieder um die selben "Argumente" dagegen..... Für dich ist ein Chromebook halt vielleicht tatsächlich unpassend. Für zig Millionen DAU's, die ein Notebook oder Tablet automatisch mit " Im Internet surfen" gleichsetzen, ist ein Chromebook das perfekte Gerät! Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag .....
 
@Sequoia77: Es ging bei dem Part mit irgendwo runterladen und installieren darum, dass ich bei ChromeOS an den ChromeWebStore gebunden bin. Bei Windows/Ubuntu/OS X kann ich mir Apps von JEDER beliebigen Seite runterladen und installieren. Dann bring doch mal Gegenargumente die ChromeOS ganz besonders auszeichnen. Außer das ich mir keine wirklichen Sorgen um Viren machen muss gibt es nur Einschränkungen. Dir auch noch einen schönen Tag :)
 
@Knerd: Aber die Einschränkungen sind eben praktisch für die meisten Nutzer irrelevant. Ein Beispiel: Ich hatte gerade umzugsbedingt eine Woche kein Internet zuhause. Hab ich da irgendwas sinnvolles mit meinem Ubuntu/Windows-PC anfangen können, was ich nicht auch mit einem Chromebook im Offline-Modus hätte machen können? Nein! Stattdessen hab ich so ein eingeschränktes Ding wie mein Smartphone genutzt um wenigstens ein bisschen vernetzt zu sein... praktisch ist man eben als Durchschnittsnutzer heute in 99% der Zeit online und erledigt da die meisten Dinge, deswegen nimmt die Bedeutung deiner "vollwertigen" Laptops und PCs ja auch immer mehr ab.
 
@nicknicknick: Ich bin jeden Tag ca. 2h mit der Bahn unterwegs, mit Windows kein Problem, entwickel ich an einem Projekt. Bei ChromeOS? Naja, da wäre ich am A****.
 
@Knerd: Ich meine mich zu erinnern, dass wir genau an diesem Punkt der Diskussion schon einmal waren ;) Meine Antwort: Dann ist ein Chromebook eben FÜR DICH nicht das richtige! Fairerweise solltest du aber zugeben, dass die meisten Anwender eben nicht täglich 2 Stunden ohne Internet unterwegs sind und währenddessen was entwickeln müssen. Andere, aber sicher nicht kleinere Zielgruppe eben. EDIT: Wobei ich mir nicht mal so sicher bin ob das mit einem Chromebook wirklich nicht möglich wäre, die Offline-Funktionen sind stark ausgebaut worden und ich nicht mehr auf dem neuesten Stand
 
@nicknicknick: Ja das stimmt soweit, ich denke mal Filme etc. wird man auch ohne Internet konsumieren können ^^ Die meisten die ich im Zug sehen nutzen meistens ihr SP oder Tablet, seltenst werden Notebooks genutzt, daher bin ich sicherlich nur ein kleiner Teil. Ich sags mal so, aus Erfahrung würde ich NIEMALS wieder auf einem Celeron entwickeln wollen ^^
 
@Suchiman: Funfact: Chromebooks sind teilweise x86-Geräte.
 
Ja klar läuft auf den Chromebooks keine Windowssoftware ,es ist halt auch ein Linuxbetriebystem. MS könnte sich mal anschicken das MS office auch unter Linux wirklich laufen könnte.Aber die Chromebooks selber gefallen mir abe nicht sonderlich gut.

Ich schreib jetzt mal wie ein Labtop oder Notebook inzwischen ausehen könnte.
Cpu :
Intel oder Amd es fehlt da an der Kokurenz.
Anschlüsse :Lan ,USB 2/3 ,PCI express,Firewire und Thunderbolt.
 
Bei MS scheint ja derzeit die reinste Panik zu herrschen, wenn sie schon meinen zu solchen Mitteln greifen müssen... und dass, obwohl Chromebooks doch den meisten Kommentatoren hier zufolge ein totaler Flop sind ;)
 
@nicknicknick: Machen sie seit 30 Jahren?! Ist in den USA doch nichts neues?!
 
@hhgs: Derartige Werbemaßnahmen hatten bisher immer Stil. Siehe die genialen Anti-TV Spots zwischen coca-cola und pepsi, die sind mittlerweile Kult. Das was MS hier macht ist einfach nur armselig und peinlich.
 
Oh Mann, kapiert MS nicht, dass diese "Scroogled"-Kampagne nur peinlich für sie selbst ist.
 
@moribund: Wir reden hier von der MS-Marketingabteilung, denen war doch noch nie irgendwas zu blöd! Ich glaube zwar nicht wirklich daran aber es besteht immerhin die Möglichkeit, dass sich nach Ballmers Abgang tatsächlich was an der Unternehmenskultur ändern und vielleicht auch mal die allerpeinlichsten Aktionen ausgelassen werden.
 
@moribund: Vor allem, da Microsoft ja das MS-Surface selbst auf die Füße gefallen ist, sie müssen es inzwischen anbieten wie Sauerbier. Über Abschreibung von 900 Millionen US-Dollar, wegen der unbeliebten MS-Surface Geräte, die in den Lagern vergammeln, wurde auf heise.de berichtet.
 
Es ist nicht "Ein Pfandhaus" - es ist einer Szene aus "Pawns Stars" nachgestellt. Das macht die Sache erst (halbwegs) witzig, sonst kapiert mans natürlich nicht...
 
@xploit: Ist ja auch an sich nicht für "uns" hier gemacht. Die USAner werden das schon peilen.
 
Ich finds echt erbärmlich, wie Microsoft immer wieder drauf hinweißt, dass Google die Leute ausspioniert, aber selber alle Daten mal eben locker flockig an die NSA gibt. Das ist so verdammt erbärmlich von Microsoft.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Du weist doch, wenn man mit dem Finger auf andere Zeigt, wärend man selbst nicht besser ist, lenkt man von sich selbst ab. ;)
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Google gibt die Daten ebenfalls "locker, flockig" an die NSA weiter.
Der Unterschied ist, dass Google mit den Daten seiner Nutzer Geschäfte macht.
 
@wori: Richtig (+)
 
Purer Akt der Verzweiflung. Wenn die eigenen Produkte schon nicht gut sind, versuchen sie die anderen schlecht zu machen. Wollen wir hoffen, dass ein neuer CEO sie wieder in die Spur bringt....
 
Ich kann Google wirklich nicht ausstehen, weshalb ich diese Form von Werbung toleriere, aber das hier ist einfach lächerlich. Diese "It's not a real laptop - it doesn't run Windows or Office!"-Strategie nutzt tatsächlich allein die Monopol-Stellung von Microsofts Software in den Köpfen der DAUs aus.
 
MS scheint nicht zu kapieren, dass sie sich damit a) selber herabsetzen. Jemand der wirklich gut ist, kann seine Leistungen/Produkte herausstellen und muss nicht die der anderen mies machen. b) Zeigen sie nur, wie sehr sie Angst vor diesen Geräten haben, je mehr sie sie madig zu machen versuchen. Man sieht den Trend ja auch durhc Tablets. Für viele Leute reicht ein Tablet (eventuell mit Tastaturdock), weil sie nicht viel mehr mit einem Rechner machen, als Surfen und mal ne Mail schreiben. Solche Leute brauchen weder ein teures Windows, noch einen schweren unhandlichen Laptop. Die Chromebooks sind Praktisch Tablets als Laptop, für die die vielleicht ein bisschen mehr brauchen. Davor wird MS Angst haben, dass die ihnen zusätzlich das PC und damit das OS-Geschäft versauen. MS zeigt diese Angst mit dieser Kampagne überdeutlich.
 
Das ist doch nur der Versuch das Konzept der Chromebooks klein zu halten, weil man selbst wieder nur hinterher hinkt. http://www.welt.de/wissenschaft/article122156237/Windows-10-laeutet-das-Ende-der-Freiheit-ein.html
 
@OttONormalUser: Wenn das kommt bleibe ich auf Windows 9(?). Oder nehme mir die Servervariante ^^
 
@OttONormalUser: Die Idee an sich ist gut. Man überlege z.B. in den Meisten Firmen, bekommt man einen Laptop, der von der internen IT eingerichtet wurde und man erhält seine Berechtigungen usw. Ich stelle mir das in Zukunft vor, dass man halt eben keine Laptops o.ä. bekommt, sondern das bald alles über das Smartphone laufen wird und über die interne Cloud, Stichwort VDI. Wäre auch praktisch eigentlich. Aber falls alle Stricke reissen, gibts ja noch Linux!
 
@crimey: Firmen und Interne Cloud, ja das ist vorstellbar, wenn man aber alle Privatuser dazu "zwingt" ein MS-Cloud-OS zu nutzen, und auch seine Daten in der MS-Cloud zu speichern, ist das für mich ein absolutes NoGo.... und auf Linux bin ich bereits, und vermisse es wenn ich auf Arbeit mit dem nervendem W7 arbeiten muss ;)
 
In dem Sinne hat MS die eigenen Kunden wohl mit dem Surface RT "gscroogled".
 
@Jean-Paul Satre: Teilweise geb ich dir sogar recht ^^ Nur wird das Surface RT nicht als Laptop verkauft ;)
 
@Knerd: Ein Laptop definiert sich also darüber, ob Windows darauf läuft oder nicht? Bisher dachte ich immer, dass ein Laptop ein mobiler Klapprechner wäre, ganz unabhängig vom OS, das darauf, oder Architektur mit der er läuft.
 
@Jean-Paul Satre: Ist das RT ein Klapprechner? Nein. Es ist ein Tablet. Ein Laptop definiert sich durch andere Dinge http://de.wikipedia.org/wiki/Laptop der dritte Punkt ist entscheidend: "Das Gerät ist ohne weiteres Zubehör standort- und infrastrukturunabhängig uneingeschränkt verwendbar." Das trifft auf Chromebooks nicht zu.
 
@Knerd: Und was tut das zur Sache? Kunden kaufen ein Tablet und wissen nicht, dass Sie damit kein Gerät mit x86-kompatiblen Windows bekommen. Genauso wie manche unter Umständen ein Chromebook kaufen, ohne zu begreifen, dass es sich dabei nicht um einen x86-basierten Windows-Rechner handelt. Ein Laptop ist es aber trotzdem. Wenn Google bei den Notebooks "scrooglet", dann "scrooglet" bei den Tablets.
 
@Jean-Paul Satre: Es ist kein Laptop. Um es "[...]standort- und infrastrukturunabhängig uneingeschränkt verwendbar[...]" verwendbar ist, ist eine SIM Karte oder WLAN zwingend erforderlich. Ein Laptop, egal ob mit Windows, Mac OS X oder Ubuntu kann ich im Flugzeug nutzen, bei ChromeOS wird das schwer.
 
@Knerd: Werden die Chromebooks nicht auch als Chromebooks verkauft, und nicht als Laptops? ;) Und diverse Offline-Anwendungen gibt es auch beim Chromebook, sollte also auch im Flieger funzen. https://chrome.google.com/webstore/category/collection/for_your_desktop
 
@OttONormalUser: Ok, das ist ne gute Frage ^^ Wenn sie nicht als Google Laptops verkauft werden kann man den Begriff Laptop nichtmal drauf anwenden :D Und schön das du als Erster mal Beispiele für Offline Apps bietest :)
 
@Knerd: Warum sollte ein Chromebook nicht auch "infrastrukturunabhängig" funktionieren? Was bedeutet das für dich? Wenn ich deine Kommentare weiter oben lese merke ich, dass du von Chromebooks nicht viel Ahnung hast. Selbstverständlich kann man sich auch Offline anmelden, Musik hören und Filme schauen, Texte schreiben, Tabellenkalkuationen bearbeiten, Mails schreiben und durchstöbern, evtl. Fotos bearbeiten... Warum sollte das nicht gehen? Gibt zig verschiedene Offline Apps, die auch immer mehr werden.
 
@Puncher4444: Kann ich es ohne den ChromeWebStore vollwertig nutzen, durch CD Software etc?
 
@Knerd: Warum nicht? Kommt auf den use-case an. Deine Aussagen, die du aber weiter oben getroffen hast, sind einfach falsch. Wie schon gesagt, natürlich kann ich mich auch offline anmelden und wie bereits geschrieben viele Sachen auf offline erledigen. Das zur Installation von Apps und einmaligen Einrichtung eine Internetverbindung benötigt wird, ist spätestens seit Smartphones und Tablets nichts neues mehr. Ob dass nun das Argument der "nicht Vollwertigkeit" für dich ist, ist dann deine Sache. PS: Übrigens kannst du auch durchaus offline im Zug Software entwickeln auf nem Chromebook, Apps dazu gibts (nur mal so nebenbei...)
 
@Puncher4444: Es ist (zumindest in ChromiumOS) nicht möglich sich offline anzumelden. Zumindest nicht mit meinem Account mit dem ich mein Gerät sonst nutze ;) http://sdrv.ms/1bUPYTH Wobei ich sagen muss, der T-Rex ist niedlich :)
 
@Knerd: https://groups.google.com/forum/#!topic/chromebook-central/_0mZYbotNM8 ... "The first time you log into the system you need to be connected to a network. After that you should be able to log in when not online, but it will still need your account password." <- selbst getestet, funktioniert! ChromeOS ist zwar eine Cloud-basierte Lösung, trotzdem gehen die meisten Sachen auch offline. Übrigens musst du auch nicht alle Dokumente bei Google speichern, auch eine lokale Speicherung der Dateien ist möglich.
 
auch wenn der clip etwas cheesy und teilweise lächerlich wirkt, gerade unwahrheiten über das funktionsprinzip des geschäftsmodels von google kann man aber nicht erkennen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles