NSA & Co.: Panik vor Snowdens Versicherungs-Datei

Beim US-Geheimdienst NSA verursacht der Gedanke daran, dass die von Edward Snowden mitgenommenen Dokumente ungefiltert an die Öffentlichkeit gelangen könnten, offenbar regelrechte Panik - mit allen dazugehörigen Folgen. mehr... Edward Snowden, Whistleblower, Verax Bildquelle: Edwin Lee (CC BY-ND 2.0) Edward Snowden, Whistleblower, Verax Edward Snowden, Whistleblower, Verax Edwin Lee (CC BY-ND 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was da wohl noch schlimmeres raus kommen könnte, als nicht bisher schon... ^^
 
@moniduse: Nenn mich Verschwörungstheoretiker, aber ich warte echt nur noch auf den Tag an dem es heißt, "9/11 gefaked - Snowdendokumente belegen es" oder es kommen irgendwelche Schweinerein aus dem letzten Irakkrieg ans Licht ... gibt sicher genug Sachen, die mit dem Überwachungsskandal mithalten können.
 
@funny1988: Ja gefaktes 9/11 und gefakte Mondlandung und Amerika geht brennend unter.... O.o
 
@Clawhammer: +1, wenn es nicht auch so viele unschuldige Amerikaner treffen würde.
 
@funny1988: So abwegig sind die Ideen nicht. Die Chemiewaffen Info war ja auch gelogen
 
@funny1988: Na mich würde es nicht wundern, wenn aufgrund der Snowdendokumente bekannt werden würde, dass der gesamte Bundestag aus amerikanischen Geheimdienstmitarbeitern besteht.
 
@Antimon: Das würde mich nicht wundern:Deren Taten sind ja so geheim, dass sie sich Untersuchungausschüssen an nichts mehr erinnern :-(
 
@funny1988: ich denke mal eher dass diese Dokemnte belegen könnten das die Wichtigsten Spionage Staaten freundl. oder verf. alle zusammenarbeiten und das ganze getue von wegen böser Irak böses Russland usw. nur zur Verwirrung der Bürger beitragen soll. Welcher der Staaten hat sich bis jetzt großartig aufgeregt. Bis auf wenige kleine ? wenn sowas damals rausgekommen wäre wäre schon längst die Hölle los hier...
 
@funny1988: Ja würde schon einschlagen wie eine Bombe. Alle Dokus aus dem Mainstream-TV wären dann plötzlich reine Propaganda und die beteiligten Journalisten müssten sich in ein Loch verkriechen. Ich bin aber davon überzeugt, dass es ein Inside Job war, oder zumindest, dass bestimmte hochrangige Stellen wussten, dass was bevorsteht und nichts machten, um dann ihre Agenda durchzusetzen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die USA Inside Jobs durchgeführt hätte bzw. geplant hätte. Siehe Operation Northwoods, das an den 11 September erinnert (zum Glück verweigerte Kennedy es)
 
@funny1988: jup - ich finde das durchaus im Rahmen des Vorstellbaren.. und ich würde mich riesig freuen wenn der schlimmste Fall für die Geheimdienste eintreten würde. Alles, was sie ihrem Untergang näher bringt, ist etwas Gutes - insbesondere für die Demokratie. Ich wüsste allerdings nicht was - abgesehen von einem riesigen Meteoriten - die Geheimdienste noch treffen müsste, damit das Volk, die Politiker oder wer auch immer Anstand macht diese los zu werden bzw. zu schließen. So wie ich das sehe, können sich die Geheimdienste quasi alles erlauben ohne etwas zu befürchten. Allerdings finde ich es unterhaltsam, dass z.B. Russland oder China zumindest in der Hinsicht agieren würden. Ich kann nur sagen: es geschieht ihnen Recht. Ja - man könnte bei mir sogar von Schadenfreude sprechen.
 
@funny1988: Das 9/11 gefaked war ist doch nun keine Neuigkeit mehr. Die Dokumente könnten höchstens jeglichen Zweifel an der tasache ausräumen...
 
@funny1988: Die "Schweinereien" werden bis 45 und davor gehen! Faschismus+Kommunismus=1000stel vom Kapitalismus
 
@funny1988: Thermonukleare Sprengung :D
 
@moniduse: http://www.der-postillon.com/2013/11/alles-nur-fassade-gesamte-usa-in.html "Das ist der Wahrheit!" ;)
 
Snowden fetzt! Immer her mit seinen Infos. Burn USA, BURN!
 
@duro: und wer fetzt... wird zerfetzt... zurecht.^^
 
@Walkerrp: Snowden reißt allerdings die USA mit in den Abgrund ... höhöhöhö xD
 
@greminenz: Halte ich für unwahrscheinlich... nichts wird so heiß gegessen wie's gekocht wird.
 
@Walkerrp: Ich weiß auch nicht was noch kommt, aber überlege mal es käme raus, dass 9/11 gefaked war ... Die Amis hätten unter Vorspeigelung falscher Tatsachen Kriege provoziert und xxxx Menschen getötet. Ob sie da wieder heil rauskommen würden?
 
@greminenz: Was hätten sie von einer unnötigen Kostenexplosion gehabt? Ganz zu schweigen von tausenden Opfern in eigenen Reihen... denn das WFC gibt es numal tatsächlich nicht mehr... Jede Vermutung bringt mehr Fragen auf als so schon im Raume stehen.
 
@Walkerrp: Eine Regierung und Geheimdienste bestehen auch nur aus Menschen, somit kann man sich nicht auf das Treffen rationaler Entscheidungen verlassen
 
@greminenz: Vld überlese ich gerade den Sarkasmus ^^ aber 911 kann nur gefaked sein. Das glauben mittlerweile sogar sehr sehr viele Amis. Nur versuch mal das Puzzle zu lösen warum denn das alles passieren hat müssen. da gehts nicht nur um das ÖL. Soviel ich in den Letzten jahren mitbekommen habe sichern sie sich ÖL, Gebiete die sie dann verlassen und den Franzosen den Briten oder sonst nem EU Staat zum aufpassen überlassen. Natürlich wichtige Knotenpunkte. Zufall ? Glaub eher die sichern sich die Fronten....
 
@greminenz: Genau... fragwürdige News sind glaubhafter *rofl*
Da gehen wohl einem die Argumente aus^^
 
@CHICKnSTU: Keiner von uns hier kann belegen, ob 9/11 nun gestellt war, oder nicht.
 
@Walkerrp: Gesetze zur totalen weltweiten Überwachung, die im Zuge der Anti-Terrorkampagne von G.W.Bush durchgesetzt werden konnten. Es ist quasi ein (bzw. mehrere) Schachzu(e)g(e). Man opfert die Bauern, um quasi alle Gegner zu unterwandern - ein durchaus legitimer Gedanke. Vielleicht war das Internet nie wirklich für das Militär gedacht, sondern dazu, es weltweit zu veröffentlichen, damit so gut wie alle es nutzen, um dann überall mit zu hören. Das wäre denkbar. Es tut mir Leid um die normalen Amerikaner - aber die Deutschen z.B. leiden immer noch unter dem Druck der Vergangenheit (bzw. sie werden bis zum Erbrechen daran erinnert). Ein wenig Bescheidenheit täte den Amerikanern gut. Außerdem wären sie dann sicher keine Beispieldemokratie - wenn sie es denn jemals waren.
 
@Alle: Die Amis, und viele Deutsche auch, glauben auch nicht an die Mondlandung, obwohl das ein Schwindel schon längst aufgefallen wäre. Anderes Beispiel, was in gewissen Kreisen teilweise die Runde macht, sind diese Chemtrails. Da wird dann gefordert Beweise vorzulegen. Wie soll man die Nicht-Existenz von etwas beweisen? Die Diskussion mit den Chemtrails Liebhabern endet spätestens dann, wenn man vorschlägt Geld für einen Messballon plus Prüfung durch ein unabhängiges Labor zu sammeln, nicht weil die Kosten zu hoch wären oder das Geld nicht gesammelt werden könnte, nein, weil das Ergebnis nicht gewünscht ist. Zum 9/11. Selbst gelegte Sprengungen usw. wie viele Menschen, die jetzt immer noch nichts sagen, wären dazu notwendig? (Mal abgesehen davon, dass die anderen Punkte auch alle widerlegbar sind)
 
@greminenz: nein wie auch außer die usa würde es zugeben :D
Aber das ganze ist auf jedenfall zu hinterfragen
 
@Walkerrp: beschäftige dich mal mit dem Thema 9/11, ich sage jetzt nicht das es ein Insidejob war, aber die hatten im WTC und in dem Gebäude was im nachhinein noch zusammengestürzt ist gesprecngt wurde genug Dokumente die sie gerne losgeworden sind ^^
 
@greminenz: Kann man sehr wohl. Es reicht ja die Tatsache, das keine Flugzeuge in die Tower geballert sind, das belegen ja genug Videos die untersucht wurden, wo bewiesen wird das es Manipulierte Aufnahmen sind, sämtlicher verwickelten Sender der USA. Alleine diese Tatsache reicht doch um zu sagen, es war gestellt und irgendwem lag etwas daran es so den Leuten zu verkaufen.... die Gründe spielen gar keine Rolle erstmal. Punkt ist, so wie es die USA und alle Verwickelten Massenmedien uns verkaufen wollte und will, ist es de facto nicht passiert. Gibt genug Beweise zu sehen im Netz. 1: https://www.youtube.com/watch?v=8SQKVmUx3bM
2: https://www.youtube.com/watch?v=NWeLN8UEnT8 3: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/search/label/9%2F11
 
@nodq: Ja und die Erde ist eine Scheibe Du Blindflansch, ich war am 9/11 in New York und habe mit meinen eigenen Augen gesehen wie die 2. Maschine in den Tower geflogen ist.
 
@greminenz: Den Deutschen gehts ja auch wieder gut ;)
 
@Walkerrp: Bush ist Teilhaber am größten Rüstungskonzern in den USA und konnte durch die legitimierte Kriegsführung ("Der Krieg gegen den Terror") sicherlich ordentlich Kohle einstreichen. Und nicht nur er hat, verdient, sondern viele, viele andere auch. Dazu kamen neue Ämter, Titel, Behörden und erweiterte Rechte wie eben zum Beispiel für die NSA.

Aber ist sicherlich alles nur Verschwörung. Genauso wie der eine WTC-Turm, in dem Teile des CIA untergebracht waren und in dessen Trümmern sich keinerlei (!) Dokumente, Festplatten oder sonstwas fanden. ;)
 
@duro: Der Tag an dem eine "Bombe" in einer Großstadt der USA hochgeht wird kommen, und der Prozess beschleunigt sich mit dem Verhalten der USA ungemein.
 
Wikileaks hat neulich mal wieder eine verschlüsselte insurance Datei verteilt. Vielleicht sind da ja die Dokumente drin.
 
Wenn das man nicht son reinfall wird wie die Assange Datei. Kann auch ein riesen Placebo sein
 
@kkp2321: Snowden hat einen ganz anderen Background und andere Beweggründe als Assange - glaube nicht, dass Snowden blufft...
 
@SpiDe1500: Genau... Assange ist einfach ein Hacker... Snowden ein Illoyaler Verräter.
 
@Walkerrp: In den USA muss man auf die Verfassung schwören und zudem das man die USA gegen jegliche Bedrohungen, sowohl von aussen als auch von innen, verteidigt. Snowden hält sich also nur an seinen Schwur. Er verteidigt seine Landsleute.
 
@kkp2321: Wieso sollte er alles veröffentlichen, was schon eine ordentliche Brisanz hat, um sich dann nur einen Stapel Kopierpapier ins Bankschließfach zu legen?
 
@kkp2321: Glaube kaum, dass es ein Bluff ist. Die NSA hat ja mittlerweile ziemlich genau nachvollziehen können, welche Dokumente in Snowdens Besitz sind. Die nun vorherrschende Panik ist nur ein (eigentlich entsetzliches) Indiz für die unglaublich großen Mengen an Dreck, die die USA noch am Stecken haben müssen.
 
Den Mitarbeitern geht die Phantasie durch? Hätte Snowden die gleichen Behauptungen ohne Dokumente als Beleg gemacht, wäre ihm laut allgemeiner Ansicht wohl auch die Phantasie durchgegangen.
 
Kann es sein, dass es Einstellungsvoraussetzung bei den Geheimdiensten ist, ein wenig paranoid zu sein? ;)
 
@Diak: Die haben Einstellungszentren in allen größeren Irrenanstallten...
 
@Knarzi81: Vermutlich ^^
 
@Diak: Ganz ehrlich, wenn man einige Zeit in einem Geheimdienst gearbeitet hat, wird man definitiv paranoid. Sie überwachen nicht nur uns, nein, auch sämtliche Geheimdienstmitarbeiter.
 
@darior: Das ist keine Überwachung der eigenen Mitarbeiter; das ist 'schauen, dass der Kollega keinen Murks baut'. Hat bei Snowden und weiteren nur nicht ganz funktioniert.
 
Wahrscheinlich weiß Snowden selbst nicht mal, was da alles drin steht. Wann soll er das denn alles gelesen haben?
 
@moniduse: Er hat die Ordner "top secret", "lolheadshot" und "dinner party 09" kopiert.
 
@davidsung: LOL
 
"Tag des jüngsten Gerichts" - Ich wüsste nur zu gerne was für Schandtaten die NSA da noch zu verbergen hat die offenbar so bösartig sind ;)
 
Gäääähn...Zeit für was WIRKLICH neues, oder?
 
@Walkerrp: Sehe ich auch so, ich warte immernoch auf die Geheimakte über Aliens! DAS würde mich aufmerksam machen!
 
@Snuff: Ich hoffe doch nicht, das würde nur bedeuten, dass eine "Macht" da draußen uns kennt und definitiv nicht helfen will :P
 
Letztlich egal was dabei raus kommt. Man sieht doch derzeit an unseren Politikern, wie egal denen das alles ist. Traurig, aber wahr.
 
@Akkon31/41: Politiker? Ach du meinst die Luftballons in Berlin... ja die haben auch nun wirklich wichtigereres zu tun..Hauptsache der Aufschrei war laut genug.. dann kann man sich wieder der Tagesordnung widmen... was essen wir heute... was bestellen wir zum Meeting... bei mir kommt es seit ein paar Tagen so grünlich *abroll*^^
 
@Akkon31/41: Die Frage ist nicht, was da wohl noch alles kommen wird, sondern wie wir nachhaltig unsere Privatsphäre schützen können!
 
@starship: Wie leider Umfragen zeigen, ist dem Deutschen doch der Datenschutz und die Privatsphäre egal.
 
@Akkon31/41: Denen ist das nicht egal aber sie wollen natürlich auch nichts dagegen tun. Warum sollten sie sich auch eine ihrer Datenquellen absägen? Zudem sehen sie ja die Möglichkeit mehr Einfluss zu gewinnen indem sie sich besonders Speichelleckerisch geben und so vielleicht zu den 5/9 Eyes dazuzustoßen. Politiker die an der Macht sind wollen auch an der Macht bleiben und werden sich der entsprechenden Instrumente bedienen um dieses Ziel zu erreichen.
 
Hätte er alles auf einmal veröffentlicht, wäre schon längst Gras drüber gewachsen und alle haben es vergessen. So mach er das Stück für Stück und die ganze Geschichte ist immer noch in aller Munde. Durch diesen anhaltenden Informationsfluss kann man vielleicht den einen oder anderen zum Handeln zwingen.. obwohl das Ganze für uns ja #neuland ist...
 
@Moe007: Wie gesagt, man weiß nicht genau was da noch so alles drin steht. Mit genug Infos kann man viele böse Dinge tun. Die erste und einfachste Geschichte wäre z.B. an der Börse viel Geld verdienen. Würde man alles auf einmal frei geben gibt es, in meinen Augen, nur 2 Reaktionen. Die erste: "Das kann alles nicht sein, Spinner!"; die zweite: Chaos! Lass doch nur mal die kompletten Börsen zusammenbrechen weil in dem ganzen System "gecheatet" wird. Und das ist nur ein einfaches Beispiel, mit fallen zig andere ein wo man es besser nicht alles gleich komplett weiß um die "Weltordnung" nicht extrem ins Wanken zu bringen.
 
Ich finde den Snowden-Coup einer der gelungensten aus dem Bereich "gezieltes Platzieren von Voll, halb- und Unwahrheiten". Da hat die PR-Abteilung der NSA und des CIA wirklich fantastische Arbeit geleistet. Mal ehrlich, was gibts Besseres, als ehemalige Verschwörungstheorien damit zu "entzaubern", indem man den Leute einfach sagt "Ja ihr habt recht, wir schnüffeln, aber wir hören jetzt damit auf" und dann machen alle weiter wie bisher, alle fühlen sich sicherer und das Abschöpfen ist einfacher :D Der Witz ist doch, das Lager war doch vorher schon gespalten: Auf der einen Seite die, die das bereits "wussten" und sich ihrerseits abgesichert haben und auf der adneren Seite die, die kurz empört aufhorschen, weil neu, und dann weiter über offene WLAN Whatsapp benutzen.
 
@iPeople: DAS glaube ich kaum. Der Geheimdienst hat so viel Angst bekommen das sie jetzt selber "offener damit umgehen wollen, was sie so tun.." Letzens erst die News gelesen. Snowden hat es damit geschafft in den Reihen so viel Angst zu verbreiten, das die NSA lieber selber zugibt was sie machen als auf die Leaks zu warten. Besser könnte es kaum laufen. Und es geht schon lange nicht mehr darum das "die schnüffeln" sondern wie und in welchem Umfang... Und genau da setzt gerade ein Umdenken ein... ich kann das nur positiv finden....
 
@Yamben: Genau, die Geheimdienste ... also jene, die seit jeher dabei die Zügel in der Hand haben, an gesetzen vorbei operieren, Menschen gezielt executieren und sogar Regierungen stürzen haben wahnsinnige Angst. Die zittern da in Langley den ganzen Tag vor Angst. Das hast Du in einer News gelesen ... soso ;) Natürlich geben die das zu, das gehört zum Drehbuch, das meinte ich doch. Und welches Umdenken setzt ein?
 
@iPeople: Ja, das mag ja alles sein, was du da sagst. Aber nun gibt es da einen Vogel der ausgeflogen ist und ne Menge im Gepäck hat. Das ist irgendwie eine total doofe Situation. Und das die mal eben nach Russland fliegen und den "Umlegen" ist nun auch irgendwie schwierig. Da sitzen nämlich ein paar die die ganze Situation auch total witzig finden und auf den Vogel aufpassen. Ein Umdenken ist schon zu bemerken, wie ich finde. Unsere Politik ist langsam, aber auch der normale Bürger macht sich inzwischen so seine Gedanken, immerhin... :) Edit: Achja, und noch eins: Es geht nicht nur ums Schnüffeln... wie ich ein Kommentar über diesem geschrieben habe... Es geht um die unendliche Macht, die man durch die ganzen Infos hat...! Die eine Seite ist "was ich alles weiß" und darum geht es bisher nur, die andere Seite ist: Was mache ich mit den Infos - und da könnte es echt noch unschön werden...
 
@Yamben: Und was genau gibt dir die Gewissheit, dass eben genau jener Vogel nicht Teil des Ganzen ist? Ehrlich ... ich halte das ganze für inszeniert.
 
@iPeople: Der nutzen, der sich mir nicht erschließt...?! Wo soll der sein???
 
@Yamben: Steht doch im Post oben. Die leute fühlen sich sicherer, weil sie davon ausgehen, die Geheimdienste wäre "entlarvt". Sie nutzen evtl auch neuerdings verschlüsselung und fühlen sich sicher, obwohl auch da evtl schon der geheimdienst seine Finger drin hat. Ist in etwa das gleich, als wenn Du deiner Frau im Spaß ne Affäre andichtest und die sagt aus Spaß "Ja schatz ... ist doch nicht so schlimm, oder?" ... später stellt sich raus, sie hatte wirklich eine Affäre und sagt denn zu Dir "Ja, hab ich Dir doch gesagt"
 
@iPeople: Ach, du meinst: Die Leute finden sich dann einfach damit ab Gläsern zu sein und sagen: "Na gut, ist halt so!" - Mir ist noch nicht ganz klar warum man dann so viel preis gibt, aber die Idee ist nicht schlecht, glaube ich aber trotzdem nicht.. :) Snowden hatte ja auch ein super Leben und genau so macht man das ja auch. Man gibt den Leuten etwas das sie nicht aufgeben wollen. Hat nur dieses eine mal nicht hingehauen. Wie gesagt, mal gucken was "noch so raus kommt"... Ich glaube man hätte viel weniger Preis gegeben wenn es inszeniert wäre... Aber die Idee an sich ist wirklich nicht schlecht, muss ich zugeben... :)
 
@iPeople: Sry, aber das macht doch überhaupt keinen Sinn! Gerade weil jetzt so viel ans Licht gekommen ist, ist das Vertrauen gegenüber den USA und den Behörden stark beschädigt. Und selbst wenn sie nun behaupten würden, dass sie PRISM und Co in diesem Umfang nicht fortführen, werden die weniger naiven Menschen auch weiterhin skeptisch sein und sich entsprechend schützen. Außerdem geht es ja nicht nur um die NSA, sondern auch um andere Geheimdienste.
 
@Brahms: Doch genau den Sinn ergibt es. Wenn Du und ich jetzt Konsequenzen ziehen (Google meiden, Mails verschlüsseln etc pp.) fühlen wir uns "sicher", dabei wird es auch eine Möglichkeit geben, da abzuschöpfen. Darauf wollte ich hinaus und das steht auch da oben bereits.
 
@iPeople: Das ist nicht richtig. Ich glaube beispielsweise nicht an 100%ige Sicherheit und weiß, dass es diese nie geben wird. Aber man kann sehr wohl Maßnahmen ergreifen, die einen "gewissen" Schutz bieten.
 
@iPeople: Der Sinn erschließt sich mir bei deiner Theorie übrigens immer noch nicht. Warum sollte die NSA einen dazu bringen wollen eine (deiner Meinung nach) unsichere Verschlüsselung zu benutzen und sich mit dieser in Sicherheit zu fühlen, wenn die Leute vorher bereits ohne Verschlüsselung sorglos waren? Das ist doch völlig unlogisch.
 
@Brahms: Richtig, kann man. Verscuh einfach mal zu verstehen, was ich meine. Beispiel: Ich sage Dir, Dein Türschloss ist nicht sicher (ich kann es jederzeit aufschließen und in deine wohnung gehen) , kauf ein anderes, besseres. Ich verscheige Dir aber, dass ich dein Neues Türschloss auch bereits knacken kann. Du fühlst Dich aber sicher. Diese Aussage steckt dahinter.
 
@iPeople: Die NSA wird uns aber wohl kaum Vorschläge unterbreiten, wie wir uns vor ihr schützen können. Und selbst wenn, würde man ja wohl eher auf die Meinungen von unabhängigen Sicherheitsexperten hören.
 
@Brahms: Das war metaphorisch. Anders hätte ich auch sagen können "Dein Schloss ist unsicher, nimm ein anderes" ohne Dir zu sagen, dass ich den Markt für Schlösser kenne und jedes einzelen bereits knacken kann. Jetzt verstanden? Es geht darum, ein sicherheitsgefühl zu verkaufen, ohne das wirklich Sicherheit da ist. Es ist auch nur eine Theorie, weil mir so einiges an der ganzen Story irgendwie spanisch vorkommt, inszeniert, kalkuliert. Ich hätte auch noch ne andere Theorie: Snowden ist ein vom KGB angeworbener Doppelagent gewesen ;)
 
@iPeople: Das macht aber wie gesagt keinen Sinn. Wenn ich eh schon problemlos in die Wohnung komme, brauche ich den Leuten auch kein unsicheres Schloss aufquatschen. Deine zweite Theorie macht für mich auch nicht wirklich Sinn. Warum sollte man die Infos dann veröffentlich und nicht einfach für sich behalten?
 
@Brahms: Es geht doch nicht darum, in di Wohnung zu kommen, sondern darum, denjeinigen in der Sicherheit zu wiegen, ich könnte es nicht. Das veröffentlichen der Infos gehört dazu. Lies doch mal den ersten Post da steht doch alles drin, was ich dazu denke. Das gezielte streuen von ganzen, halben und Unwahrheiten ist eine schon lange praktizierte Taktik bei Geheimdiensten.
 
@iPeople: Und die Leute haben sich vor der NSA-Affaire etwa nicht in Sicherheit gewogen, wenn sie Verschlüsselungssoftware eingesetzt haben?? Das Ganze hat ja wohl eher dazu geführt, dass die Leute vermehrt hinterfragen, ob die eingesetzte Software und die getroffenen Sicherheitsmaßnahmen wirklich sicher sind. Also genau das Gegenteil!
 
@Brahms: Ich rede doch nicht von den IT-affinen Leuten, sondern von denen, die JETZT darüber reden und sich dann "sicher" fühlen.
 
@iPeople: Die nicht IT-affinen Leute werden sich wohl kaum mit PGP und Co auseinandersetzen. Selbst nach der NSA-Affaire nicht.
 
@Brahms: Weiß man nicht.
 
@iPeople: Die Schmerzgrenze ist gegenüber dem Komfortverlust bei Otto-Normal bekanntlich sehr groß. Außerdem dürfte der Mail-Verkehr zwischen Peter und Hans für die NSA eher uninteressant sein, was deine Theorie dann auch wieder hinfällig macht. Denn jemand, der wichtige und Relevante Dinge über das Internet abwickelt, wird wohl in den seltensten Fällen nicht zu den IT-affinen gehören.
 
@Brahms: Warum hat die NSA dann geschnüffelt? Laut Deiner Logik war das vollkommen sinnlos.
 
@iPeople: Terrorabwehr, Industriespionage, etc.
 
@Brahms: Ich zitiere Dich mal : "Denn jemand, der wichtige und Relevante Dinge über das Internet abwickelt, wird wohl in den seltensten Fällen nicht zu den IT-affinen gehören."
 
@iPeople: Worauf willst du hinaus?
 
@Brahms: Auf genau das schon oben gesagte.
 
@iPeople: Wenn du etwas von mir zitierst und ich nicht weiß, worauf du mich aufmerksam machen willst, wäre ich dankbar, wenn du etwas genauer werden könntest. Sonst führt das zu nichts. Edit: Ich hab doch geschrieben, dass die Gründe für diese Spinage Terrorabwehr und Industriespionage sind. Und das steht ja nicht im Widerspruch zu dem Zitat. Denn ich bezog mich damit genau auf das, was in diese beiden Kategorien fällt.
 
Kennedy, Area 51, 9/11. Was sonst noch?
 
@Kanda: Michael Jackson
 
@iPeople: Michael.. hm, ne, dann wäre 2Pac interessanter..! :)
 
@Yamben: 2Pac war auch Außerirdischer? na muss ja, hat auch nach dem Tod noch ne Menge Tracks gemacht :D
 
@Kanda:

Codex Alimentarius, systematische Minimierung der Weltbevölkerung, Hintergründe zu den FEMA Konzentrationslagern in den USA, Entwicklung und Einsatz von Hochfrequenz Energiewaffen, Auswirkungen auf das globale Klima/Energiefeld der Erde durch das High Frequency Active Auroral Research Program in Alaska... usw. usw. gäbe viel was durchaus interessant wäre.
 
@Kanda: Die Liste von mutmaßlichem "Terror unter falscher Flagge/Strategie der Spannung" in der Geschichte ausgelöst durch die USA ist relativ lang. 9/11 wäre nur ein Beispiel von vielen, wenn sich die Vermutungen bestätigen würden. Im Vertuschen und Belügen war die USA immer die Nummer 1. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass auf solche Mittel zurückgegriffen wird um unter der Bevölkerung Angst zu schüren und damit Zustimmung für Kriege und Überwachung zu finden. Im modernen IT-Zeitalter wird man sicher auch einfach mal die Infrastruktur einer großen Stadt lahmlegen und dann behaupten die Cyberterroristen warens, nur um noch mehr Gründe für Angriffe auf beliebige Länder zu haben - kann ja eh keiner nachprüfen oder das Gegenteil beweisen. Nicht umsonst wird in letzter Zeit ja immer wieder betont, dass Cyberangriffe wie normale militärische Angriffe aufs Land gewertet werden und entsprechend auch mit militärischer Gewalt geantwortet wird.
 
Der hat bestimmt alles ausgedruckt ;-)
 
@alh6666: (+) Genau ^^ und HP hat ihm dazu eine ganze Charge Drucker zur Verfügung gestellt.
 
Bla, wenn da halt mal was käme... Der wirklich große Knall war das bisher jedenfalls nicht, ganz und gar nicht. Es wurde im Prinzip nur das bestätigt, was sich so manch einer wohl eh schon länger gedacht hat... Ob da noch DAS große Ding kommt... Ich wage es ja langsam aber sicher zu bezweifeln.
 
Ich denke er war so cool und hat Kopien in einem Bankschließfach einer kleinen Bank irgendwo in der Walachei deponiert. Da vermutet es niemand.
 
Sollen die doch mal in Panik geraten. Sollen die so erkennen, wie ihre Schweinereien überwiegend eingeschätzt werden. Vielleicht -aber eben auch nur vielleicht- halten die dann die Füße erst mal etwas ruhiger. Aber aufhören wird das nicht. In einiger Zeit ist Gras drüber gewachsen und dann geht´s mit altem Schwung und noch besseren Methoden weiter. Warum? Weil die Motivation derjenigen die das Ganze veranlassen sich nicht ändert!
 
Erinnert an die DDR 89 als hektisch so viele Stasiakten Akten wie nur möglich noch vernichtet wurden. Tja, schon dumm wenn man im Glashaus sitzt und mit Steinen nur so um sich wirft!
 
Wer sagt denn, dass es den Snowden wirklich gibt? Osama gab es doch angeblich auch nicht. Man hat einfach ein "bildnis" gesucht um dem volk zu zeigen, wogegen man eigentlich kämpft. terrorist=bärtiger mann mit turban / pöser verräter-nerd der usa schadet=snowden
 
@poplock: nur fraglich warum russland da mitmachen sollte...
 
@poplock: Nichts für ungut, aber man kann es mit seinen Verschwörungstheorien auch irgendwie übertreiben. Dann ist der Mann in den Medien also eine animierte Puppe und Herr Ströbele hat nur so getan als würde er nach Russland reisen und hat in Wirklichkeit Selbstgespräche geführt?
 
@Brahms: er habe sich laut seines büros mit snowden getroffen. aha. davon gibt es EIN bild, kein video material. das mit der puppe hast du gesagt aber es gibt auch schauspieler... Ich glaube halt nicht alles was man mir erzählt und auch was man sieht sollte man in zeiten von 3d-hollywood und photoshop nicht immer direkt glauben...
 
@poplock: Also lügen sowohl die USA, Russland, Deutschland, alle anderen Länder, die unabhängigen Medien und Wikileaks auch? Das glaubst du doch selber nicht! Und der Vergleich mit einem fiktiven Werk aus Hollywood hinkt ja wohl gewaltig. Das ist schon keine gesunde Skepsis mehr, die du da an den Tag legst!
 
@Brahms: Anderen das Wort im Mund umdrehen kannst du verdammt gut!
 
Wovor soll die USA den Panik haben? Alleine bei dem was bislang rauskam sollte man denen die Freundschaft aufkündigen oder zumindest mal ein Zeichen setzen. Stattdessen wird weiter über ein Freihandelsabkommen gesprochen als ob nichts wäre. Ich glaube das einzige was den USA wirklich gefährlich werden könnte wäre, wenn es konkrete und aktuelle Kriegspläne gegen Russland oder China gäbe und das würde man dann leugnen und behaupten, dass das Spinnereien eines durchgedrehten Generals wären. Zumindest unsere Führe, ähm. Regierung würde das glauben, genauso wie man jetzt glaubt, dass die Kanzlerin nicht mehr abgehört wird.
 
Über das was Snowden da enthüllt, hat Ian Flemming schon vor 50 Jahren geschrieben.
 
@Der_da: Dank Snowden weiß aber jetzt jeder, dass es auch der Realität entspricht.
 
@Brahms: Das konnte man sich aber auch vorher schon denken, wenn man 1 und 1 zusammenzählen konnte. Snowden hat zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Geheimnisse verraten, er hat lediglich das offensichtliche bestätigt. Andere, die das vor ihm kundgetan hatten, wurden als paranoide Spinner und Verschwörungsheinis abgestempelt. In der Flamerecke ist es inzwischen ziemlich still geworden.
 
@starship: Vorher gab es halt keine konkreten Belege und jetzt wurde es als Faktum bestätitgt. Was ist daran jetzt verkehrt? Behaupten kann man schließlich immer viel, konkrete Fakten sind da viel wichtiger. Außerdem gibt es PRISM erst seit 2005. Und wie es funktioniert bzw. wann und wo Daten abgegriffen werden, konnte Herr Flemming vor 50 Jahren auch noch nicht wissen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles