Intel will Android zum zweiten Windows machen

Intel hat mit Android Großes vor. So ist unter anderem geplant, Googles-Betriebssystem mit Funktionen zur Nutzung von mehreren Programmen in Fenstern nebeneinander auszustatten. Außerdem soll Android künftig auch für größere Displays fit gemacht ... mehr... Android, Windows, Intel, Intel Android Bildquelle: Intel Android, Windows, Intel, Intel Android Android, Windows, Intel, Intel Android Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann sollen Sie mal anfangen ein passendes Office dazuzuprogrammieren...
 
@teclover: LibreOffice ist seit 3 Jahren dabei (wird noch dauern....)
Würde dir das reichen??
 
@reisi007: Mit LibreOffice klappt z.B. unser ganzes Konzept mit unserem SharePoint nicht mehr. Das Konzept im Unternehmen fordert natürlich, dass die Zusammenarbeit mit den Server-Komponenten weiterhin funktioniert und nicht nur Text rot gemacht oder ne Tabelle eingefügt werden kann. Daher geht bei uns der Weg eher in Richtung Surface bzw. Surface Pro, je nach Anforderungen der User.
 
@teclover: microsoft office :D ... bis dahin läuft das auch gut...
 
Sind ja nicht mal die Firmen die es nötig hätten bereit ihre Apps wirklich an Tablets anzupassen (siehe Facebook native App und FriendCaster)
Möglich ist schon vieles und das seit JB - nur genutzt wird es nicht .. oder sehr sehr zögerlich
Naja .. wenigstens gibts überhaupt Fortschritt .. .. Praktisch wäre es wenn Android irgendwann mal quasi als FailSafe System direkt vom MoBo startbar wäre .. da dann noch ein paar Datenmanagementtools hinzupacken und Diagnosetools .. hmm naja mal schauen wohin sich das ganze entwickelt
Nächste Phase -- gelockte Bootloader für Notebooks und Desktops ^^
 
@chrislog: "Praktisch wäre es wenn Android irgendwann mal quasi als FailSafe System direkt vom MoBo startbar wäre" Wozu bedarf es da Android, wenn das Ganze schon heute mit Linux möglich ist?
 
@Hoodlum: Android klingt besser.
 
@hhgs: Ne .. Linux ist eigentlich ja nur der Kernel selbst .. ohne guter und intuitiv bedienbarer Shell wirds mühsam .. ok das ist ein bisschen Wortklauberei .... Nur ich sagte bewusst Android deswegen, weil dies doch eine gemeinsame Basis darstellt bzw darstellen könnte .. Nimmt man Linux generell als Basis ist das ja schön und gut .. dann gibts aber mit Sicherheit einen Wildwuchs an Shells weil jeder mehr oder minder auch beim Unterbau sein Eigensüppchen kocht
Meine Hoffnung ging da eher in diese Richtung, dass es daraus ein gemeinsamer Standard erwächst
 
Tz, bevor Android ein neues Windows werden könnte, müsste erst mal eine einzelne Firma kerzengrade dahinterstehen und den Support flächendeckend gewährleisten. Und warum ausgerechnet Android? Es gibt genug Linuxe die bedeutend weiter sind, als Android und genau das können was Intel will. Wenn sie also unbedingt MS Konkurrenz machen wollen, hätten sie da schon längst Möglichkeiten gehabt. So ein Bullshit!
 
@Knarzi81: das Problem kennen wir doch aus der jüngeren Computergeschichte. Das Beste setzt sich nicht immer durch. ;-)
 
@Knarzi81: der Grund liegt darin: Intel will in den Smartphone Sektor... schafft es aber nur, wenn Intel was zu bieten hat, was die anderen nicht haben -> ios und osx oder wp und Windows ergänzen sich... aber zu Android gibt es noch nich... also wäre ein markt schon da! -> und ich als jemand der die Produktpalette Microsoft mag behaupte mal -> egal ob es gelingt oder nicht, ein ansatz wäre es... LINUX stöpselt schon seit Jahren an einen user System rum das keiner will (oder einfach nur zu wenig) -> wenn die Leute hören "ANDROID" hey das kenn ich von meinem Handy, das is voll cool... <- das steckt einiges an Psychologie dahinter!
 
Android IST doch bereits das neue Windows.. :-/
 
Bitte kein 2. Windows, arghh!! Warum wollen die nichts Ordentliches machen?
 
Diese Konzentration auf Android ist regelrecht widerlich. Ich finde dieses System so verkorkst. Warum verfolgt man nicht mit Cannonocal den Trend ein vollwertiges OS auf ein Tablet zu bringen, welches bei Bedarf an einen Externen Monitor angeschlossen, sein volles Potential entfalten kann. Aber stattdessen tut man bei vielen Firmen der Branche so, als sei Android allein der absolute Heilsbringer. Völliger Quatsch.
 
@deadbeatcat: Sehe ich auch so.
 
@deadbeatcat: weil Android sich bisher als einziges Linux-basierendes System beim Endkunden durchsetzen konnte. Also muss man jetzt wohl mit Gewalt mit der Marke "Android" und der durch den Store existierenden Infrastruktur alles mögliche sonst durchdrücken. Eigentlich kreiert Intel da nichts anderes als eine etwas weniger offene Linux Distri, die dann auch noch von Google abhängig sein wird. Alles ziemlich unsinnig, aber momentan wohl der einzig verbliebene Versuch, etwas neben Windows auf den Desktop zu bringen.
 
@deadbeatcat: Da verfolgt Cannonical den Win8-Ansatz. ;)
 
@deadbeatcat: Nun schaust du auf das Schaubild oben, siehste warum gerade Android: Market Scale und Brand. Also Marke und Verbreitung. Bullshit!
Windows wird ja auf Sicherheit (hahahaha) und Computerspiele beschränkt. Man sollte die Grafik vielleicht nicht allzu ernst nehmen, oder generell das ganze.....
 
Und ich dachte ReactOS ist schon das zweite Windows.
 
@Akkon31/41: ach... es gibt so viele die gerne möchten oder hätten letztlich wünsch ich mir nen markt voller Konkurrenten aber mit maximaler Kompatibilität > KFZ-Branche ist ein beispiel... der Corsa drückt den Preis vom Polo... aber ich kann mit beiden Autos auf allen Straßen fahren -> d.h. ich als Kunde kann entscheiden was ich will... blöd wirds nur, wenn ich dann mit dem Corsa nur in Ländlichen gegenden Fahren könnte und mir dem Polo auf Autobahnen... dann brauch ich ja beides :(
 
Java ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!
 
Der kalte Krieg hat gezeigte das eine Bipolare Welt nicht existieren kann. Warum jetzt noch große realandroiditische Experimente wagen?
 
ist schon interessant: Handys machen jetzt im Prinzip den gleichen Wandel durch wie Desktop PCs vor 30 Jahren mit dem Wechsel von "Single-Tasking" in MS-DOS zu Multi-Tasking in Windows.
 
Bei so etwas ausgerechnet auf Googles Spionage- und Kleinkinder-Fingermatsch-Betriebssystem Android zu setzen, halte ich schon mit Blick auf die fast ausschliesslich geeigneteren Linux-Distributionen am Markt für ziemlich lächerlich.____Naja, ich halte keine Aktien von Intel, insofern brauche ich mich über so eine Fehlentscheidung wohl nicht wirklich aufzuregen. Kostet ja nicht mein Geld. ;-)
 
@nOOwin: auch wenn es wuenschenswert waere, linux endlich durchzupressen - wieso sollte vorhaben von intel in die hose gehen? der normale user ist in der regel android bereits gewohnt, hat eventuell auch schon einen entsprechenden google account und dort diverse apps ggfs auch kostenpflichtig erworben. aus sicht dieses kunden ist es also nur wuenschenswert auf die gleiche infrastruktur am pc setzen zu koennen. schlimmer wird es, wenn der kunde sich dann erst mit einem neuen system auseinandersetzen muss, ggfs auch die besonderen eigenarten des systems lernen muss - damit lockt man keine neuen nutzer, diese bleiben dann lieber bei ihren windows systemen.
 
Zeigt wieder mal ganz deutlich dass für die grossen Konzerne Linux nur Alibi-Funktionen hat. Aber es ist ja so schön das Rad noch einmal zu erfinden und auf ein von Google kontrolliertes System zu setzen. Und mit Sicherheit rumpelt jeder Hersteller seinen eigenen Mist noch mit drauf und Updates werden dann wie bei Android ein Lotteriespiel. Nein Danke - Android ist jetzt schon eine grosse Verscheisserung und werde ich mir auf einem Desktop erst recht nicht antun.
 
Ich kann mir Android als Desktop-Basis überhaupt nicht vorstellen.Für das Smartphone und Tablet ist das ausreichend,aber das ganze auf ein Desktop.Nee oder ????
 
@Fanta2204: Android war eines der Systeme das ich auf meinem "Daddelnetbook" getestet hab, läuft ganz gut ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!