Eric Schmidt: "Android ist intuitiver als ein iPhone"

Der Aufsichtsratschef des Suchmaschinenriesen ist immer wieder für markante Sprüche zu haben, nun stellte Eric Schmidt erneut eine Behauptung auf, die für so manche Diskussion sorgen wird: Er meinte, dass Android das "intuitivere Interface" habe. mehr... Google, Ceo, Eric Schmidt Bildquelle: Google Google, Ceo, Eric Schmidt Google, Ceo, Eric Schmidt Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Weis nicht, den 2ten Platz würde ich eher dem Iphone geben. Auf Platz 1 find ich immernoch Windows Phone am besten. Das ist so anwenderfreundlich das selbst mein Vater damit klar kommt. Der hat da seine 4~5 wichtigen Kacheln und ist happy.
 
@Clawhammer: Ich bin selber Besitzer eines WP8-Smartphones und hab lange Zeit iOS3 genutzt. Ich bin mir selber nicht sicher, welches von den beiden Systemen intuitiver ist, beide machen einen ziemlich guten Job. Android hat jedoch nichts mit intuitivität zu tun! Hatte vor kurzem das neue Xperia meiner Mutter versucht einzurichten und konnte mich überhaupt nicht zurecht finden.
 
@raketenhund: Es kommt bei Android extrem auf die UI an. Und die einfachste UI hat meiner Meinung nach Samsung. Liegt aber vermutlich daran, das die eigentlich identisch mit der von iOS ist (Die Homescreens ausgenommen)
 
@Edelasos (re:3): Ja nee, ist klar. Apple über Alles! Und wenn´s nicht Original-Apple ist dann kann nur das was annähernd taugen, was eigentlich identisch mit dem iOS ist oder gar direkt kopiert wurde. Nee! Ist schon klar!
 
@Clawhammer: Ist nicht dein Ernst. Schon mal in den App-Store vom Windows-Phone geguckt? Da ist gähnende Leere wie in der Wüste und die English->Deutsch Übersetzung bei den Beschreibungen liest sich wie eine Chinesische Bedienungsanleitung. Also Windows Phone ist meiner Meinung nach "Lichtjahre" von Android und iOS entfernt und wird in Zukunft untergehen.
 
@Wizzel: Was verstehst du unter gähnende Leere? Und Englisch->Deutsch übersetzungen? Wo genau, Drittanbieter oder nativ? Meiner Meinung nach ist es vor iOS und Android. Und die steigen Marktanteil sprechen für meine Meinung.
 
@Knerd: Haha, O.K. - ich lass dir deine Meinung. Nur so am Rande: Meine Sohn hat so ein Windows Phone und es gibt kaum kostenlose Apps. Versuch mal nen Klingelton zu erstellen und dafür ne App zu finden. Spiele gibt's nur die ganz bekannten und wenn man in der Suche nicht den genauen App-Namen eingibt, findet das Ding gar nichts! Guck einfach mal genauer hin und VERGLEICHE mal mit dem PlayStore. Du willst mir nicht erzählen, das die Ebenbürtig sind? Ich habe mir mal 2 Tage die Mühe gemacht das Windows-Phone zu testen und hab mich gekringelt vor Lachen. Mein Sohn will sich jetzt ein Android-Handy kaufen, weil er das Ding selber für absoluten Müll hält.
 
@Wizzel: Mein Schwester und meine Freundin haben beide das Lumia 620 und haben keine Probleme. Daher kann ich das von dir nicht nachvollziehen. Zum Klingeltongenerator: http://www.windowsphone.com/de-de/store/app/klingeltongenerator/5a99cbd9-e82a-4892-8264-17a64f9142e5 Im Playstore gibt es ziemlich viel Schrott oder Dinge 10-20 mal. Mir reicht eine App für den Zweck den ich habe. Auch kostenlose Apps, mehr als genug.
 
@Knerd: Ist ja auch schön für dich und deine Angehörigen, ich bin halt anderer Meinung. Meine Ansprüche an ein solches Gerät wie ein Smartphone sind halt sehr hoch. Ich hatte früher mal ein o2 Terra - das lief mit Windows Mobile 6. Das war im Prinzip ein Windows XP im Kleinformat. Hat mir damals sehr gut gefallen (2006).
 
@Wizzel: WM 2003 hatte ich damals, war echt nett aber inzwischen will ich was Smartphones betrifft das Teil benutzen, da liegt für mich WP ganz vorne. Und wie gesagt, Apps gibt es genug, auch wenn das für mich NIE ein Argument war.
 
@Wizzel: Ich rede nicht über die Apps, ich rede von der Benutzerfreundlichkeit. Und da ist WP ganz weit oben. Zu den Apps, das für mich wichtigste ist da. Das es keine 100 Pups auf knopfdruck apps gibt ist zwar schade, aber damit kann ich leben.
 
@Wizzel: ich kann dieses App Store Argument allmählich echt nicht mehr hören...
 
@b.marco: Mehr als einen Satz kann ich als Antwort aber schon erwarten, oder? Wenn du das nicht mehr hören kannst, ist es wohl von vielen als Argument gebracht worden, denke ich mal.
Davon abgesehen, das die meisten verkauften Smartphones Android-Smartphones sind und der PlayStore die meisten Apps anbietet, kann ich nur sagen wenn die schiere Masse an Apps die Leute nervt, dann bin ich der Mündige Bürger der innerhalb einer Woche den besten Musik-Player, den besten Video-Player etc. in einem solchen Store findet. Nach dieser Woche hat man das Optimum für seine Ansprüche rausgeholt. Ist man dazu nicht bereit und gibt nach einem Tag schon auf, dann ist Android halt nix für solche User.
 
@Wizzel: Naja, ich kann ja leider auch nicht mehr erwarten, als dass bei diesem Argument die Quantität vor der Qualität gewertet wird. Ich konnte nun endlich wieder vom iPhone 5 zurück auf ein Windows Phone wechseln und es gibt bisher kein App, das ich vermisse... Ausserdem bin ich noch im Besitz eines Nexus 7 und auch dort gibt es kein App, das ich nicht auch im Windows Store hätte (von denen die ich in Gebrauch habe). Es mag ja sein, dass es einige wenige gibt, die unbedingt ein bestimmtes App brauchen, aber das ist mit Sicherheit nicht die Regel. Ich würde Wetten, dass 99% der User mit den Apps aus dem Windows Store zurecht kommen. Und Android ist mit Sicherheit nicht deswegen das meistverkaufte System, weil der App Store so überfüllt ist (mit etlicher Malware wohlgemerkt) oder Android an sich so ein tolles Betriebssystem ist, sondern dürfte vielmehr daran liegen, dass die meisten Handy Hersteller eine Partnerschaft mit Google eingegangen sind. Das wiederum dürfte daran liegen, dass das System relativ offen ist und es nicht so viele Vorgaben seitens Google gibt, wie es bei MS z.B. der Fall war / ist.
 
@Wizzel: Wer vom WP App Store mittlerweile sagt, dass dort 'gähnende Leere' herrsche ist entweder ein Troll oder redet über Dinge, von denen er keine Ahnung hat. Ergo ist eine entsprechende Antwort nicht verwunderlich. WP hat sicherlich noch sehr viel aufzuholen. Der app Store ist aber mit allergrößter Sicherheit nicht mehr das vorrangigste Problem.
 
@Wizzel: jaja..früher hieß es WP hat kein FB, kein WhatsApp, kein Instagram und seid es diese Apps gibt ist es einfach nur noch eine gähnende Leere. Blabla die 200.000 Apps reichen mehr als. VOn mir aus alle Furz Apps entfernen... Lieber 100 ordentliche als 1 Mio nutzlose Apps. Aber wie überall zählt heute nur noch Quantität statt Qualität.
 
@elox: >Apps sind eine nützliche Dreingeabe bei vielen Produkten. Mein PHILIPS TV - Remote App, LG Stereo-System - Remote App, Nissan Leaf - Überwachung und Steuerung des Fahrzeugs, Onlinebanking Photo-TAN, Steuerung für einen Modellhubschrauber, Elektr. Musikinstrumente mit einer App, Sondmixer im Profibereich... auch jede Fritz!Box... die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Alle Apps gibt es nur für Andriod und iOS - WP wird seltenst erwähnt. Das sind die Dingedie ein smartphone zum universalwerkzeug machen, nicht die fünfzigste tetris Version.
 
@Clawhammer: So unterschiedlich kann das halt sein... Eine Bekannte hat sich vor kurzem vom Vodafone Shop ein Lumia "aufquatschen" lassen. Sie kommt damit überhaupt nicht zurecht. Auch ich, der durchaus technikaffin ist, hatte anfänglich große Probleme. Als intuitiv würde ich die Kacheloberfläche nicht bezeichnen, aber das ist subjektiv. Auch mit Win8 für den PC haben bisher alle, mit denen ich sprach, Probleme. Es ist halt alles sehr subjektiv, aber die Mehrzahl der 0815-User scheint dem Kachel-Konzept eher skeptisch gegenüber zu stehen und kommt damit eher schlechter zurecht.
 
@Clawhammer: Intuitiv ist relativ. Beim Iphone und beim Windowsphone läßt sich der Launscher nicht wechseln was eine Einschränkung in der Personalisierung bedeuted und diese Geräte weiter weg von echten Rechnern rückt als Android, und für meine Bediengewohnheiten unbequem also nicht Intuitiv ist. Ansonsten wenn es einen eindeutigen Pfad zu den Einstellungen gibt ist das Intuitiv.
 
@TheGuru: Gerade weil jeder den selben Launcher hat ist es noch idioten sicherer. Wenn ich ein Windows Phone in der Hand habe weis ich genau wie das Windows Phone funktioniert der Person gegenüber.
 
android hat sicher seine stärken, intuitiver als iOS ist android jedoch auf keinen fall. da wette ich direkt um eine kiste bier :)
 
@Matico: Versuch mal Musik oder Bilder vo PC auf Android hochzuladen. Ich weiß zwar nicht wie ihr das macht, aber ich suche erst mal Stundenlang den Ordner. Meine Schwester wusste nicht mal, dass Kamerabilder unter "DCIM" gespeichert werden.
 
@gola: Da ist WP8 mein Favorit, das geht ganz klassisch über MTP und ohne iTunes o.ä.
 
@gola: Noch nie ne Digitalkamera in der Hand gehabt? Wie macht ihr das da, wenn ihr nicht eine Software vom Hersteller verwendet!?
 
@Puncher4444: Ich habe ne alte Digitalkamera von Nikon. Da sind aber nicht "tausende" Ordner. Einfach nur "Bilder" und "Videos" und ein Extra Ordner für den anderen Kram. Eine extra Software vom Hersteller finde ich schon komfortabler, wenn man viele Dateien verwalten will!
 
@gola: Na dann ist die aber wirklich "old-school". Quasi JEDE Digitalkamera legt auf der SD Karte nen Ordner DCIM an, in der die Fotos drin sind. Ich hab bisher (glaube ich) noch nicht eine einzige gesehen, wo es nicht so ist. D.h., wenn man die SD Karte in den PC steckt, hat man die gleiche Bezeichnung wie bei Android. Sicher kann man die Fotos auch durch eine Software importieren, gibts aber auch für Smartphones. Von daher kein Unterschied für mich...
 
@Puncher4444: Schon einmal dran gedacht, dass "JEDE Digitalkamera" nicht intuitiv sein könnte?
Du findest deine Bilder auch nur, weil es max. 2 Ordner gibt! Bei Android ist das nicht der Fall. Da gibt es sinnvolle Bezeichnungen "Download", ... und eben auch "DCIM".
 
@gola: Leg dir doch einfach einen Ordner selber an und kopiere dein Zeuch da rein. Die Galerie findet alle Bilder. Man muß unter Android keinen vorhandenen Ordner nutzen. Mit einem Dateimanager kannst du alle selbst erstellten Ordner annavigieren.

Versuch das mal unter iOS. Da hat jede App seinen eigenen Speicher. Zentrales abspeichern geht da nicht.
 
@mulatte: Dateimanager? Hört sich schwer nach Win3.11 an... :-/ scheint wirklich sehr intuitiv zu sein... Unter iOS brauchst son Schmarrn auch nicht.
 
@wingrill4: Du meinst, unter iOS traut man den Usern keinen direkten Zugriff auf das Dateisystem zu! XD ___ Da kann man dann auch ein heruntergeladenes Update löschen und das ganze auch noch ohne den Hersteller verklagen zu müssen.
 
@fieserfisch: Du drehst es wieder so hin, als ob alle ein Dateisystem brauchen... Man kann durchaus auch ohne auskommen. Dann ist die Suche nach Dateien auch kein Akt von zog Ordnern.
 
@wingrill4: Du hast es so hingedreht, dass man kein Dateisystem braucht...das ist jetzt besser? Man kann sich immer alles schön reden. Wenn man ein bestimmtes Feature nicht hat, findet sich immer jemand, der eine beschönigende Ausrede dafür findet. :D
 
@fieserfisch: Wieso, am Desktop-Rechner habe ich es ja. Und es wird sicherlich auch Zeiten geben, wo man so eine Dateistruktur, wie man sie heute von daher kennt, überflüssig wird. Denn auch das ist eine Sache, worüber die DAUs immer stolpern und Fehler machen. Du und ich haben natürlich den Blick dafür, weil wir uns mit dem Thema lange genug beschäftigt haben. Mir geht es aber darum, die Geräte auch für Einsteiger so überblicksmäßig zu gestalten, dass es möglich ist. Eine eierlegende Wollmilchsau ist der derzeitige Stand nicht - zugegeben. Aber ich habe auf dem iDevice eine Dateistruktur nicht vermisst. Wo diese klassische Struktur noch vorkommt ist bei Dropbox.
 
@gola: Versuch es doch mal bei iOS und zwar ohne iTunes...bei Android ist das nun wirklich nicht schwer. USB Kabel dran und im Explorer die Bilder einfach in DCIM schieben oder auch in Pictures (unheimlich verwirrende Bezeichnung o.O) und die Musik schiebst du in Music (auch komplett verwirrende Bezeichnung) und gut ist. Weiß nicht, wo da das Problem ist. Noch dazu geht das im Gegensatz zu iOS an jedem beliebigen Rechner. Bei iOS gehts nur am heimischen mit iTunes verseuchten Rechner...
 
@gola: Du kannst die in einen Beliebigen Ordner schieben! Der Mediendienst indiziert deine gesamte sd-karte und stellt die bilder in der Gallerie zur Verfügung.
 
@gola: Dann wähle doch Deinen eigenen Ordner... Meiner heißt "Bilder" und ist auf der externen Memorycard! Ganz einfach! Jedes Bild das ich mache, ist automastisch da drin. Und wenn Dir das noch zu kompliziert ist, dann kannste auch Dropbox verwenden....
 
@Matico: Bullshit. Im Prinzip geht es nur darum, was man gewohnt ist. Als ich das erste Mal ein iPhone benutzt habe, stand ich genauso ratlos davor, ein iPhone-Nutzer bei Android. Den Homebutton bringt bei zweifachem Drücken einen Taskmanager hervor. Haha, so intuitiv und selbsterklärend, dass ich zwei Wochen gebraucht habe, um das zu finden.
 
@Matico: klar... iOS ist intuitiv... Es ist natürlich sehr intuitiv ein Format wie SMS komplett vom iPhone zu verbannen und Umsteigern, die von iOS weggehen, mit einer Registrierung ihrer Telefonnummer bei Apple das Leben zu erschweren. Ich habe das Firmen iPhone endlich wieder durch ein Windows Phone ersetzen können und bekomme seit dem keine SMS mehr von anderen iPhones, weil irgendwo noch meine Nummer bei Apple hinterlegt ist. jedes iPhone denkt, dass ich noch iMessage hätte, obwohl ich kein iOS Gerät mehr habe. Sämtliche Geräte wurden bei Apple deregistriert und nichts hat geholfen. Für mich ist Apple mittlerweile wie eine Seuche.
 
@b.marco: siehst du, von Seuche spreche ich bei Android. Auf jedem Sch... soll Android laufen... Aber nicht weil es gut ist... ;-)
 
@Matico: Dann mal her mit der Kiste Bier, wenn Dinge wie Browserverlauf/-Cache löschen nicht direkt im Safari möglich sind und man aus der App erst in die Einstellungen gehen muss um diese Vorgänge auszuführen da weiß ich nicht wo das intuitiv sein soll.
 
kann ich bestätigen, bei IOs suche ich mir einen Wolf, bei Android sind die Einstellungen da, wo ich sie erwarte.
 
@Lon Star: Das geht dir nur so, weil du es gewohnt bist. Unbedarfte Nutzer finden sich bei iOS im Normalfall schneller zurecht.
 
@Lon Star: Wo den? Unter einstellungen? oder einem buttonder nicht beschriftet ist der mich irgendwo hin fuehrt und da dann auch noch umblaettern muss
 
@Lon Star: auch wenn ich von den Fanboys dafür abgestraft werde: komischerweise sagen das nur Android User. Wenn man iOS oder neutrale User fragt, so gewinnt hier immer iOS. Ich bin Software-Entwickler und hatte auch schon mit iOS, WP8 und Android aus Entwickerlsichtzutun: und Android is das mit Abstand in der Bedienung am unkomfortabelste. WP8 ist ganz vorn, dann iOS und dann würde ich sogar Symbian vor Android schieben. In Android ist eben nicht eine Einstellung an einer zentralen Stelle: sie ist mal hier, mal da. Aber Google hat ein zentrales Einstellungssystem wie WP8 wenigstens auf ihrer ToDo-List. Trotzdem: einen roten Faden kann ich nicht erkennen, weder bei der Optik der Fenster noch beim Workflow durch die Fenster. Man muss sich leider in Androd "reinkämpfen", statt es "einfach so" zu benutzen.
 
@TurboV6: Versteh dein Problem mit den Einstellungen nicht. Ist doch sehr ähnlich wie Windows (-> siehe Systemsteuerung). Dort befindet sich alles, was man einstellen kann.
 
@Puncher4444: Prinzipiell nicht falsch, aber die Logik der Sortierung ist dort einfach "richtig". Man kann es einfacher machen, oder glaubst du es geht nicht einfacher?? ;)
 
@Wizzel: Vereinfachen kann man sicher immer alles, nichts ist optimal. Aber entgegen deiner Behauptung "Android ist eben nicht eine Einstellung an einer zentralen Stelle" sind alle Einstellungen an einer zentralen Stelle zu finden, nämlich im Einstellungs-Menü. Dort sind alle systemweiten Einstellungen untergebracht, kategorisiert in Untermenüs, ähnlich wie bei der Win7 Systemsteuerung. So viele Unterschiede dazwischen gibt es nicht...
 
@Puncher4444: na eben nicht. Einstellungen sind zwar in einem Menü, doch gibt es die _identischen_ Einstellungen oft auch in den Apps selbst. Aber synchron sind diese teilweise nicht.
Mich wunder auch die Aussage von Wizzel, dass iOS mehr Untermenüs hätte: denn der Gegenteil ist der Fall. Im Android kann ich ettliche Stufen runter gehen, bevor ich eine Einstellung finde. Bei iOS sind die Einstellungen in System und App untergliedert, und dann jeweils noch gruppiert. Oft bin ich auch bei Android in die Falle getappt, und hab "versteckte" Tabs zuerst gar nicht gesehen.
Also wenn ihr das Ergonisch nennt: dann geht mal einfach so aus Spaß 2-3 Stunden in ne Uni-Vorlesung über Software-Ergonomie.
Aber es sind ja nicht nur die Einstellungen: selbst die Buttons für den Browser finde ich unfassbar unbequem fürs Blättern und Co. Ich finde das ist in iOS deeeeeutlich besser gelöst (ich finde sogar in iOS 6 besser als iOS7). Also Gesamtuntuitiv hat Android einfach das Nachsehen (besonders, wenn dann noch hersteller ihre eigene Oberfläche draufklatschen und das dann nicht Systemweit durchziehen).
 
@Puncher4444: Was mich an Android stört und definitiv(!) nicht intuitiv ist, sind die alternativen Möglichkeiten, nach Optionen/Aktionen zu suchen: Hast du irgendwo eine Liste mit Elementen, kannst du diese "lang auswählen" und es erscheint eine Art Kontextmenü, oder du wählst den rechten HW-Button. Vielleicht gibt es auch ein drittes Menü in dem Aktionen versteckt(!) sind - mir ist es jetzt schon eines zu viel. Punkt 2: Die Windows-Systemsteuerung ist in keiner Weise "der Ort aller Einstellungen". Gruppenrichtlinien, Computerverwaltung, ... muss man alles separat anpeilen.
 
@HirschHorst: "Die Windows-Systemsteuerung ist in keiner Weise "der Ort aller Einstellungen". Gruppenrichtlinien, Computerverwaltung, ... muss man alles separat anpeilen."
Die Systemsteuerung stellt das HUB dar und auch zu den von dir genannten Menüs gelangt man von da. Bsp.: Systemsteuerung->Verwaltung->Computerverwaltung.
 
@Wizzel: Logic ist das was man aus Erfahrung und Gewohnheit zusammenbastelt. Logic ist für jeden anders.
 
@Lon Star: So ist es. Das Einstellungsmenü von iOS ist eine absolute Vollkatastrope!! Wie kann man da bloß so viele Untermenüs reinpacken.
DAS ist definitiv nicht intuitiv!
 
@Wizzel: Hahaha aber Fan von Chaosdroid sein...
 
@Lon Star: stimme dir voll zu, muss aber zugeben: das wird geschmackssache sein!
Ich freue mich, wenn ich die appeinstellungen (wie z.B. benachrichtigungen) IN der app habe.., andere wollen das für alle apps zusammengefasst in einem riesigem einstellungsmenü haben! unterschiedliche bedürfnisse.., bin da mit android ganz froh.., auch wenn ich merke, dass leider immer mehr zusammengefasst wird!
 
Das intuitivste Smartphone OS ist für mich ganz klar Blackberry OS 10. Schade, dass es so unterbewertet wird.
 
@Sapo: ja, das ist intuitiv. sogar ein stück weit inovativ. leider ruckelt es wie sau. das stört einen aber erst wenn man eine zeitlang mit windows phone oder iOS gearbeitet hat. ich mag es gerne smooth. ist mir sehr wichtig.
 
@Matico: Das ruckelt? Also bei mir ruckelt es nicht. Habe die neueste Firmware drauf.
 
@Sapo: ich auch. und es ruckelt ganz sicher, habe schon sooo viele bb10 in der hand gehabt. aber vielleicht muss man da auch empfindlich sein. ich empfinde es als "hakelig".
 
Ich mag Android echt gerne und es ist sicher ein sehr sehr mächtiges System aber intuitiv finde ich das Vanilla-Android auf meinem Nexus nicht unbedingt. Immer wieder suche ich die eine oder andere Einstellung. Vieles ist beim iPhone einfacher/übersichtlicher gelöst.
 
@Hans0r: Und ich finde das bei Android alles genau da ist, wo ich es auch erwarten würde.
 
@kkp2321: Von welchen Android redest du? Bei meinem Xperia war die Option "eigene Nummer senden" in den Einstellungen, beim Nexus findet man es direkt in der Telefonapp.
Solche Sachen sind doch schon leicht verwirrend und wenn jeder Hersteller die Optionen dahin verfrachtet wo er sie als richtig empfindet.... Also intuitiv ist was anderes wenn die gleiche Version nicht mal innerhalb der verschiedenen Hersteller einheitlich geordnet ist.
 
"[..], schneller seien und auch "viel intuitivere Benutzeroberflächen" mitbringen." schneller, vom der Zahl her bestimmt, was das effektiv ausmacht ist eine andere Frage. Inuitiver? Nicht so wirklich, wobei ich beide nicht so sehr intuitiv finde. "darunter die enge Anbindung an die Cloud und insgesamt die große Geräteauswahl." Die Cloud als Vorteil? Naja, gut ich backupe meine Bilder auch alle automatisch, aber ob das ein Vorteil ist, ist eine andere Frage. Die größere Geräteauswahl wäre ein Vorteil wenn denn alle Geräte auf dem gleichen Stand wären. Also alle 4.x oder 2.x hätten. Je nachdem womit sie ausgeliefert wurden.
 
Öhm muss er doch sagen. Er arbeitet ja auch bei Google. Abgesehen davon finde ich hat er gar nicht unrecht. Ist Geschmacksache, aber Android ist auf keinen Fall "nicht"-intuitiv. Ich spreche hier übrigens immer von Vanilla Android.
 
Habe letztens noch von einem Bekannten den Wlan-Key geändert. Natürlich müssen die bereits gespeicherten Verbindungen angepasst werden. Konnte beim Iphone des Bekannten keine Option zum Löschen oder Ändern der Verbindung finden. Wurde erst fündig nachdem ich gegooglet habe. Man muss ein kompletten Reset der Wlan-Verbindungen beim Iphone machen. Also intuitiv ist was anderes.
 
@anub!$: dieser punkt ist eine grosse schwäche. ich hatte genau das gleiche problem :)
 
@anub!$: Sehe ich auch so. iOS hat schon hier und da einige komische Eigenheiten. Aber einiges haben haben die ja in der aktuellen Version verbessert. Der wesentliche unterschied ist. Bei iOS führt nur ein Weg nach Rom. Bei Android gibt es mehrere Wege. Ein Bsp was mir einfällt was ich bei iOS nicht verstehe ist wieso ich Inhalte nicht so leicht Teilen kann wie bei Android. Also Menü, Weiterleiten, Optionen wie ich es teilen möchte. Email,Bluetooth, WhatsApp etc.
 
@refilix: aber mit iOS 7 hast du das doch? nur whats app fehlt glaub ich.
 
@anub!$: Ist zwar schon etwas länger her als ich das zum letzten Mal gemacht habe aber damals hat das iPhone von selbst gemerkt, dass der gespeicherte W-Lan Key nicht mehr stimmt und hat mich nach dem neuen Key gefragt.
 
@anub!$: Versteh ich nicht ganz!? Wenn du den Key änderst sollte das iPhone doch logischerweise merken das es mit dem alten nicht mehr reinkommt und erneut fragen. Sollte das nicht der Fall sein, neben jedem WIFI Namen ist ein "i". Einmal drauftippen und du kannst alles bearbeiten und sollte gar nichts mehr klappen kannst du "dieses Netzwerk ignorieren", dann behandelt er dieses (und nur dieses) wie ein komplett neues Netzwerk.
 
@Rodriguez: Richtig. Und unter iOS 7 muss man nicht mal mehr das i antippen, sondern kann einfach den Namen des Netzwerks antippen und gelangt ins dazugehörige Menü, das du erwähnt hast. Wo sonst sollte man eine solche Funktion unterbringen? Ich hab's jedenfalls sofort gefunden, als ich es mal brauchte...
 
@Rodriguez: Was für ein iOS es war kann ich nicht sagen, aber es war ein Iphone 5. Ein "i" gab es da nicht, sodass man es bearbeiten konnte, genauso wenig hat es was gebracht darauf zu tippen. Wäre ja sonst kein Problem gewesen.
 
@anub!$: Beim iPhone 5 war ja mindestens iOS 6 drauf, da war es noch ein bleuer Pfeil: http://tinyurl.com/palq67l _____ Die Option gibt es aber seit iOS 1. Seit iOS 7 ist es ein "i": http://tinyurl.com/o9zzaen
 
@anub!$: ist sicherlich ein Bug von iOS7. Unter iOS 6 war's noch anders und wird sicherlich demnächst wieder abgeändert.
 
ich hatte ein Iphone und letztens das Nokia Lumia 1020 und mir fehlen einfach die Funktionen was das Android system bietet, obwohl das Lumia eine brutale Kamera hat. Man ist einfach nicht eingeschränkt und hat viele Möglichkeiten, für manche zu viel, darum kommen die meisten dann nicht mehr klar aber wenn man herum experementiert dann kommt so gut wie jeder zu recht !! Wie Eric Schmidt sagte, die Displays und Hardwares sind einfach besser, schneller.
 
@curthenning: Ein gerootetes Android ist unschlagbar. Man hat alle Macht über das Gerät welches man weder bei Apple- noch bei Microsoft- Geräten erreichen kann.
 
@kkp2321: Nur interessiert diese Macht genau wie bei Linux auf dem Desktop gerade mal ein Prozent. Außerdem wirst du auch mal älter werden und dann ist dir deine Zeit für diese Macht und das Rumgebastel auf einem Stück Technik einfach mal zu schade. Zu Windows Mobile Zeiten habe ich auch geflasht, getweaked und gebastelt ohne Ende. Aber das System ist im Endeffekt auch kein Selbstzweck, sondern einfach nur Mittel zum Zweck.
 
@kkp2321: Wer's brauch... Ich nicht. Von daher mag ich das iPhone so wie es ist. :-)
 
Ich habe jetzt seit 4 Jahren Android-Handys und finde selbst heute noch einige Sachen nicht, weil es so versteckt ist. Ausserdem finde ich Android immer noch viel zu überladen. Im Gegensatz dazu habe ich vor wenigen Wochen mein erstes Apple-Produkt gekauft (iPad) und kam sofort gut damit zurecht und habe alles als sehr einfach und ordentlich empfunden. Allerdings vermisse ich beim iOS schon etwas die Offenheit. Intuitiv finde ich Android aber nicht.
 
@nick1: Umgekehrtes Beispiel bei mir. Wen ich ein i-Device in der Hand habe, muss ich bei vielen Dingen fragen wo das ist. Bei Android ist mir das sofort klar und war es mir auch bei der ersten Nutzung.
 
@kkp2321: Zum einen Gewohnheit. Aber auch weil iOS einfach einige Funktionen nicht hat die beim Androiden selbstverständlich sind. Ich suche mich auch immer dusselig wenn ich ein iPhone in der hand habe...
 
@kkp2321: Das kenn ich. Liegt vermutlich daran, dass du ganz andere Anforderungen hast. Android Nutzer möchten erst mal alles personalisieren, damit der Smartphone Alltag angenehmer läuft. Beim iPhone übernimmt es Apple für dich, damit du gleich loslegen kannst. Entweder übernachtet man in einem Hotel, wo man selber kochen und die Wände nach Wunsch selbst tapezieren kann ODER ein Hotel, wo man sich einfach aufs Bett schmeißen kann und für den nächsten Tag ausgeruht ist ;)
 
@kkp2321: Da bist du aber dann schon so tief in der "Android-Logik", dass du nicht mehr einer geraden Logik folgen kannst. ;)
 
Das Einstellungsmenü von Android ist schon was für Fortgeschrittene. Besonders dolle wirds, wenn man ein Custom ROM benutzt. Da muss man sich bisweile einige Ebenen nach unten durcharbeiten, bis man findet was man sucht...
 
"Intuitiv" sein reicht aber auch nicht. Im Gegensatz zu Windows 7 ist Windows 8, meiner Meinung nach, nicht intuitiv. Aber interessiert es mich? Ich muss nicht jede halbe Stunde etwas einstellen oder die Kacheloberfläche Stundenlang anstarren. Ich arbeite oder zocke. Da sind mir ganz andere Sachen wichtiger. Auch das Zusammenspiel zwischen Hard- und Software ist sehr wichtig. So gesehen ist das iPhone nicht wirklich "schlechter" als Android. Und dass nach dem Wechsel niemand mehr zurück will, ist wohl auch Erics Wunschdenken ^^
 
Ich weiß ja nicht so... die grundlegende Bedienung ist bei Android und iOS ja gleich. Wenn ich was öffnen will, muss ich die App antippen. Fertig. Dann gibt's kleine aber feine Unterschiede bei denen ich aber größtenteils sagen würde "das ist bei beiden Systemen ungefähr gleich zu bedienen". Der größte Unterschied ist wohl die Unterteilung zwischen Homescreen(s) und Appdrawer bei Android, was iOS ja nicht hat. Ansonsten steckt die Sache halt im Detail und da, finde ich zumindest, ist es hauptsächlich eine Gewöhnungssache. Zum Thema "1x Android und nie wieder zurück zu iOS" kann ich zwar nur für mich selbst sprechen, bei mir sieht es aber so aus: Angefangen mit iOS, gewechselt auf Android, wieder gewechselt auf iOS, wieder gewechselt auf Android und seit Freitag wieder zurück zu iOS. Aber wie gesagt: Da kann ich natürlich nur für mich selbst sprechen, aber zumindest ist die Aussage schon mal falsch, denn ich bin 2x zurück zu iOS bisher... ;D
 
Also ich arbeite beruflich als App Entwickler. Mir ist komplett egal wer die Nase vorn hat und wer nicht, aber ich hab täglich mit sämtlichen Systemen zu tun. Für mich ist nach wie vor iOS von der Bedienbarkeit, den Features und der Flüssigkeit die klare Nr.1. Persönlich würde ich auch ein Windows Phone einem Android vorziehen, ich finde die Benutzeroberfläche wirklich grauenhaft und die Freiheit auf Android hat auch definitiv ihren Preis. Man gibt ja nicht mal gern seine Kreditkarten Nr auf einem Android Device Preis, weil ma sich hier nicht mal sicher sein kann ob nicht eine andere App mitliest.
 
Die von ihm genannten Geräte sind schneller als das aktuelle iPhone? Aha. Was hat der Schmidt denn da geraucht und wo gibt's das Zeug? Ein Anheizen der Trollwars und eine social Media Werbekampagne mehr ist dieser "Eric Schmidt Guide" nicht. Und das hat er ja anscheinend erfolgreich geschafft, wenn darüber berichtet werden muss.
 
Mit Android kann man am meisten frickeln, und das is mir als Frickel-User am wichtigsten^^
 
Tja und in einem anderen News beschreibt er wie wichtig sein Blackberry ist: http://goo.gl/IzS4qb ... Schmiddy, entscheide dich mal endlich.
 
Ich kann dem Schmidt nur zustimmen. Mit meinem Android bin ich quasi sofort zurecht gekommen. Mit den iOS-Geräten in der Firma tu ich mich auch heute noch schwer.
 
@TiKu: Echt? Was genau fällt dir schwierig? Mein Vater benutzt ein iPhone in seinem Unternehmen. Außer die Firmeninterne App, nutzt er nichts (darf er aus Sicherheitsgründen auch nicht). Wusste nicht, dass App öffnen und schließen so komplex sein kann^^
 
@TiKu: Ist halt ne Intelligenzfrage... Wenn man nicht mal mit dem iPhone umgehn kann, dann fehlts halt ein bisschen im Oberstübchen.
 
@CTI2I2: Danke, du mich auch. Wenn man trotzdem mit Android umgehen kann, spricht das nicht gerade für eine bessere Intuitivität von iOS, oder?
 
@TiKu: Naja ist immer so ne Sache... wenn man einfach nur ein dummer Troll ist der was gar nicht kapieren will, dann greift deine Theorie halt auch nicht wirklich...
 
Intuition wird bei vielen Menschen, dank Apple, immer weniger. Doch das sind dann auch Menschen, die dann von Jahr zu Jahr immer immer glücklicher werden :), aber sich dann nach geraumer Zeit wundern, dass sich weder Ihre Lebensqualität noch Ihr Grundeinkommen verbessert hat xD. Bitte erst lesen, verstehen und dann voten oder kommentieren :>. Danke.
 
Entspricht meiner Erfahrung: Ich durfte erst letzte Woche einer bisherigen Smartphone-Verweigerin ihr "neues" iphone 3gs einrichten. Dass ich mich da nicht unbedingt zurecht gefunden habe ist ja noch verständlich, da ich an die Struktur von Android gewöhnt bin. Allerdings hat sie selber als sie ein paar Tage danach mal mit meinem Handy was machen musste gemeint "das geht ja viel einfacher als bei mir, ich weiß beim iphone nie wie ob und wie oft ich diesen komischen Knopf jetzt drücken muss um da hin zu kommen wo ich hin will"...
 
Der Schmidt ist genauso eine Flitzpiepe wie der Ballmer. Wenn das seine Meinung ist, mag ja sein. Gut... Für mich ist es eben nicht so. Würde niemals zu Android wechseln wollen. Dafür ist mir Android zu chaotisch und zu begehrt bei Schadsoftware.
 
Die Bewertung der Intuition kommt sicherlich auch etwas auf die "Erziehung" an. Wenn man mit iOS aufgewachsen ist findet man dieses einfacher. Wenn man hingegen mit Android die Welt kennengelernt hat, dann ist dieses für einen der idealste Weg.
Es gibt aber so ein paar Android-Funktionen die wirklich nett sind, ob es intuitiv ist aber dann eine andere Frage. Das Einrichten eines WLANs über einen QR-Code ist für den Handy-Nutzer angenehmer, als den langen Key einzutippen. Der Netzwerk-Anbieter, muss aber erstmal den QR anbieten und da mangelt es dann. Dann die Idee der Content Providers und Intents, durch die der Austausch und Verzahnung zwischen Apps ziemlich einfach wird.
 
Laut Forbes hat Google einen Marktwert von 268 Milliaden USD. Apple hat 145 Millarden Barvermögen. Mit einem kleinen Kredit könnte man sich den Verein auch kaufen ;) ...und Ruhe ist.
 
dass dem schmidt überhaupt noch jemand zuhört... kaum ist vom ballmer kein gibberish mehr zu hören, macht dieser profi weiter.
 
Ich benutze mein Handy für Online Banking und um meine Mails sowie viele accounts zu verwalten...also sind viele sensible Daten im Spiel...DA WERDE ICH SICHER KEIN ANDROID BENUTZEN hahaha Unsicher,kompliziert, die Angst vor spionage,Viren usw. immer im Nacken...mal abgesehen von vielen nicht kompatiblen Apps und abstürzen...die ich mit meinem Tablet erlebt habe...ich will einfach das es funktioniert und nicht erst rumfummeln müssen...
 
Eric Schmidt sollte sich mal 2 Wochen Urlaub nehmen. Der labert in der letzten Zeit zu viel dummes Zeug (in 10 Jahren keine Zensur mehr) und schreibt Bücher mit komplett absurden Behauptungen (The new digital Age 2013). Eindeutig überarbeitet der Gute.
 
"Schmidt hebt aber noch einige weitere Vorteile des Google-Betriebssystems hervor, darunter die enge Anbindung an die Cloud" - das sehen viele seit dem PRISM-Skandal anders...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles