ARM widerspricht Gerüchten: 128 Bit sind 64 zu viel

Im Blog des Chipentwicklers ARM meldete sich der Marketingchef Ian Drew zu einem Gerücht über 128-Bit-Prozessoren zu Wort: 128 Bit seien noch 64 zu viel - so etwas werde derzeit einfach nicht benötigt. mehr... Prozessor, Chip, Arm Bildquelle: ARM Prozessor, Chip, Arm Prozessor, Chip, Arm ARM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich find, umso früher umso besser, 64bit hat ja auch 10 jahre gebraucht um einigermassen anerkannt zu werden.
 
@hellboy666: Was genau erhoffst du dir von 128 Bit Prozessoren?
 
@TiKu: Schnellere Speicheranbindung
 
@shriker: Das hat nur leider in diesem Fall mit schneller überhaupt nix zu tun... In erster Linie werden alle Adressen doppelt so lang. Für ein und dieselbe Anwendung ist 64 Bit etwas langsamer als (natives) 32 Bit. Und die Anwendung ist auch noch erheblich größer. :)
128 Bit würde die Performance momentan runterdrücken. Vorteile ergeben sich erst, wenn 64 Bit an die Grenze kommt, wovon wir noch sehr weit entfernt sind.
 
@mh0001: Dan haben Grafikkarten also umsonst ein 384Bit Speicherinterface?
 
@shriker: Ein Grafikchip ist ein Vektorrechner und somit eine völlig andere Architektur als eine CPU. Grafikchips sind auf ganz spezielle Anwendungsgebiete optimiert. Was bei Grafikchips sinnvoll ist, ist nicht automatisch auch bei CPUs sinnvoll.
 
@shriker: Ihr werft hier völlig unterschiedliche Dinge in einen Topf! Ein Speicheriterfaces geht es darum wie viele Bit pro Zyklus übertragen werden können. Also bei 384 Bit sind es eben 384 bit pro Takt. Bei den CPU-Bitangaben handelt es sich um die Registergrößen für das Zwischenspeichern. Da ein Rechner alles in Zahlen darstellen, passen in ein einzelnes 64bit-Regster eine Zahl zwischen -9.223.372.036.854.775.808 bis 9.223.372.036.854.775.807. Bei einem 32 bit Prozessor sind es nur -2.147.483.648 bis 2.147.483.647. Dadurch müssen bei reinen 32bit-Prozessoren für eine Berechnung die über diese Größe liegen 2 Register verwendet werden, was dann eben langsamer ist. Bei Standardanwendung kommt man aber selten über eine Zahlengröße von -2.147.483.648 bis 2.147.483.647 oder eben 4 Milliarden (Was eben auch zu der 4GB Speicherbegrenzung führte, weil es nur 4 Milliarden Speicheradressen gab) wodurch in vielen Bereichen schon jetzt eine reine 64bit-Anwendung nicht unbedingt Vorteile bringt, stattdessen aber mehr Speicher belegt wird. Was das Speicherinterface nun angeht würde bei einem 384 bit Speicherinterface es möglich sein, 6 64bit-Register mit einem Takt vom Prozessor zum Speicher und zurück zu übertragen oder eben 12 32bit-Register.
 
@Knarzi81: ok, soviel zur theorie. du wirst aber doch wohl nicht abstreiten wollen, daß 64 bit erstmal die zukunft ist (und zu weiten teilen auch die gegenwart). ich weiß, daß die meisten user ne 64 bit cpu einbauen (lassen), um mehr als 4 gb ram verwenden zu können. sowohl mein windows 7, als auch mein linux mint werkeln mit 64 bit. und anwendungen, die 64 bit optimiert sind, laufen doch nicht langsamer, als ihr 32 bit pendant. 64 bit ist die zukunft - 128 bit ist die zukunft danach *g
 
@stereodolby: Steht da irgendwo, dass 64bit nicht die Zukunft ist? Ich habe nur den Unterschied zwischen CPU-bit-Größen und Speicherinterface erklärt. Auch habe ich nirgends geschrieben, dass 64bit-Anwendungen langsamer, als 32bit wären. Aber Fakt ist, dass 128bit Register lediglich für Spezialfälle benötigt werden. Ein 128bit Register bietet einer Zahl in der Größe von 34.028.236.692.093.846.338.958.763.113.693.000.000. Aber das braucht man eben für 99% der Anwendungen eben nicht.
 
@Knarzi81: das hat man schon bei 16Bit behauptet. ;)
 
@SpiritOfMatrix: bill gates: 640 kb sollten genug, für jeden sein. ja, so sagte er das damals :D
 
@SpiritOfMatrix: Das hat nie einer bei 16bit behauptet. 128bit aufgrund seiner Größe einzig für Fließkomma interessant, darum kommt es in Grafikkarten zum Einsatz. Und da ist es aufgrund der Spezialisierung auf Berechnungen auch wesentlich besser aufgehoben.
 
@stereodolby: Jupp, an dem Tag, wo ich das gelesen hatte, lag ich flach auf dem Boden und hab getrommelt vor lachen. oh man ist das lange her...
 
@stereodolby: Wurde nie von ihm gesagt, auch wenn dieser dumme Mythos scheinbar nie sterben wird! https://groups.google.com/forum/#!topic/alt.folklore.computers/mpjS-h4jpD8
 
@Knarzi81: ok ich wollte nicht spammen, aber das muß ich klar stellen. bill gates sagte NICHT, 640 kb würden für alle für alle zeiten genug sein, wie es ihm unterstellt wird, sondern 640 kb sollten genug, für jeden sein, wie ich es auch geschrieben habe. also genug damals und nicht genug für immer.
 
@stereodolby: ich hab da gelesen, für alle Zeiten. mein Fehler. Aber glaub mir, bevor wir zum Beispiel 128bit Addressspace brauchen, haben wir längst Quantenrechner. Es hat schon seinen Grund, warum auch heute noch die Mehrheit der Software, fast alle sogar noch, in reinem 32-bit erstellt werden, obwohl die Verbreitung von 64 bit inzwischen ziemlich hoch ist. Sie brauchen keine 64 bit, weil sie nichts berechnen. Für Spiele, 3D-CAD und Rendering, Videoschnitt etc. da braucht man es, weil da sehr große Fließkomma- und Ganzzahlen berechnet werden müssen. Da reichen dann aber 64bit + die 128bit Erweiterungen wie SSE etc.
 
@Knarzi81: einigen wir uns das es wohl nie "echt(Heimanwender)" 64/128/256Bit geben wird. Wozu auch? Aber es wird sich vermehrt in CPUs vorkommen. Bist Du damit einverstanden? Ach ja nur zur Info: Intel Itanium = full 64Bit.
 
@SpiritOfMatrix: Deal! Itanium wurde doch aber jetzt eingestellt, oder?
 
@Knarzi81: Jupp, glaub schon. Aber ich meine auch vor kurzen gelesen zu haben, das Intel an einem Full 128Bit Protzi bastelt. War mir so...
 
@SpiritOfMatrix: Das müsste der Xeon Phi sein, welcher aber wie ne Tesla-Karte von Nvidia 'n Coprozessor ist. Der hat sogar zusätzlich 32 512bit große Register für Vektorberechnungen. :)
 
@Knarzi81: irgend sowas war das, ja. und das jetzt noch mit "echter" 3D Mathematik(Rendertechnick) und ich würde den die Füße küssen! ;)
 
@shriker: Nein, es geht da aber um was ganz anderes, wieviel bit die CPU-Architektur hat, hat mit der Bandbreite des Speicherinterfaces der GPU nix zu tun.
 
@stereodolby: falls er mal gesagt haben sollte das 640k reichen muss ich ihm recht geben: 640k $ sollten für jeden menschen genug sein (im jahr) :P
 
@TiKu: gute frage, was bringen 16byte pro takt an vorteil im vergleich zu 8byte pro takt, mhm schwere frage, schnelleres rendering bei selben takt z.b?
 
@hellboy666: Nur geht es hier dummerweise nicht um einen Grafikchip. Somit profitiert das Rendering nicht. 128 Bit würde aufgrund der größeren Adressen für deutlich mehr Cache Polution sorgen und dadurch eher bremsen. Fälle, in denen tatsächlich 4 32-Bit-Operationen (oder 2x 64 Bit) gleichzeitig ausgeführt werden können, sind doch eher selten. Der einzige große Vorteil bei solchen Änderungen ist seit jeher, dass mehr Speicher adressiert werden kann. Nur sind wir ewig weit davon entfernt, diesbzgl. an die Grenzen von 64 Bit zu stoßen.
 
@hellboy666: zumal in PC-CPUs sowieso schon 128/256Bit genutzt wird. Sage nur: SSE, AVX, mathematische Coprozessoren usw. Also so weit von echten 128Bit CPUs sind wir nicht.

@mh0001: und warum nutzen sie dann 128/256Bit in modernen CPUs?
 
@SpiritOfMatrix: Bei SSE geht es aber um speziell Fließkommaarithmetik, wofür man schon 128bit-Register benötigt. Allerdings geht es da eben nicht um Standardberechnugen, sondern um eine hohe Anzahl an Nachkommastellen die eben größere Register zum zwischenspeichern benötigen. Darum ist SSE auch "nur" eine Erweiterung, statt das alle Register 128 bit groß sind.
 
@Knarzi81: mal ne frage: "und wieso brauch selbst ein Browser diese CoPs"? Genau, zur Beschleunigung! Sie sind heute genauso essentiell wie +, -, *,/. Mit anderen Worten: Sie werden gebraucht um die Abarbeitung zu beschleunigen. Und 128/256Bit ist 128/256Bit. ;) Klar sind in vielen Dinge "jetzt" noch nicht 128Bit notwendig. Aber ab eine gewissen Nutzung kann es aber notwendig machen, einen "echten" 128Bit zu bauen. Und es wird immer notwendiger. ipv6=128Bit, Speicheranbindung(ab DDR5 (AMD(APUs,CPUs) macht es vor)) wird es wohl notwendig 128Bit zu nutzten. 4k - da wird es früher oder später auch eine Erhöhung der Farbtiefe kommen. Zumal im Grafikbereich sowieso schon mit 64/128/256Bit intern gerechnet wird.
 
@SpiritOfMatrix: Siehe re13. Da ist es viel Sinnvoller erst mal reine 64biter zu bauen, denn aktuell haben wir immer noch reine 32bit-x86-CPUs die lediglich eine 64bit-Erweiterung hat, welche 2 32bit-Register im 64bit Modus zu jeweils einem 64bit-Register zusammenschaltet.
 
@Knarzi81: Sorry, aber das ist Käse. Die aktuellen x64-CPUs haben sehr wohl 64-Bit-Register. Diese sind aber sehr flexibel einsetzbar und können für 32-Bit-Berechnungen geteilt werden. Die CPUs sind Hybriden, die sowohl 32 Bit als auch 64 Bit beherrschen. Da ist nichts vermeintlich "minderwertig".
 
@TiKu: Tut mir leid, aber dem ist nicht so. Die AMD64 Erweiterung besteht aus 8 zusätzlichen 32bit-Registern, welche im 64bit-Modus den 8 32bit-Registern zugeschaltet werden. Zitat: "Anwendungen, die im Legacy oder Compatibility Mode laufen, stehen beim Hammer weiterhin nur die acht allgemeinen 32 Bit breiten Register EAX, EBX, ECX, EDX, EBP, ESI, EDI und ESP zur Verfügung. Arbeitet der Prozessor dagegen im 64-Bit-Mode, erweitert die AMD64-Architektur diese acht Register über den R-Präfix auf 64 Bit." http://www.tecchannel.de/server/hardware/401971/alle_details_zur_amd64_architektur/index4.html
 
@Knarzi81: Dein Zitat ist durchaus korrekt. Die Register sind nämlich 64 Bit breit, im 32-Bit-Modus lassen sich aber nur die ersten 32 Bit nutzen. http://de.wikipedia.org/wiki/AMD64#Architektur
 
@TiKu: Schau dir bitte den ganzen Link an aus dem das Zitat ist. Da steht, dass 8 neue 32bit-Register hinzugekommen sind, welche aber eben nur im 64bit-Modus genutzt werden können, weil sie dann den ersten 8 Registern zu 64bit-Register zugeschaltet werden. edit: Schon gut, hatte das damals wohl falsch verstanden, als ich das gelesen hatt. die 8 stehen zusätzlich zu den R-Präfixdingern zur verfügung. Ist schon paar Jahre her.
 
@Knarzi81: Das beschreibt die Möglichkeit, die 64-Bit-Register in 2x 32 Bit aufzuteilen. Letztlich diskutieren wir darüber, wie die CPU intern aufgebaut ist. Nach außen hin bietet sie auf jeden Fall vollwertige 64-Bit-Register. Ob es intern eher 2x32 oder 1x64 sind, ist eigentlich völlig egal. Edit: Ah, okay.
 
@TiKu: Siehe mein edit. Ist schon länger her, dass ich mich mit Registern rumplagte. Hatte das damals so verstanden, dass die neuen Register hinzukamen, um die 32bit-Register zu erweitern. Aber diese stehen noch unabhängig davon zur Verfügung.
 
@hellboy666 (re:o1): Ich denke das trotz solcher Aussagen wie von Drew die Entwicklung von Architektur mit 128 Bit in jedem Fall (weiter) betrieben wird. Und sei es nur um "standby" gegenüber der Konkurrenz zu sein.
 
Klingt sinnvoll. Absolut. Vollkommen ernst.

Als man meinte, dass 64 Bit sinnvoll ist, waren wenigstens schon quasi alle Anwendungen für 32 Bit verfügbar. Jetzt weigern sich noch alle, eine 64 Bit Anwendung zu verteilen, weil 32 Bit doch ausreicht und noch bestens funktioniert.

Der einzige Grund, 64 Bit zu verwenden? RAM. Man kommt über 4 GB hinaus. Wenn wir soweit sind, dass wir an den 16 EiB RAM kratzen, können wir darüber reden.
 
@Penman: 16 EiB das erlebe ich nicht mehr und ich bin erst 30.
 
@Penman: Es ist halt wie bei Taktfrequenz & Co - Je höher die Zahl, desto besser verkauft sich das Produkt an Leute die keine Ahnung oder nur Halbwissen haben. Und das sind eben fast alle.
 
@lutschboy: siehe das thema digitalkameras. am besten mit 64 megapixel, auch wenn der bildsensor der schrottigste von allen ist. es wird noch lange, lange dauern, bis 64 bit am pc überhaupt ausgereizt werden. überlegt mal, mit cod:ghosts ist jetzt (2013) das erste spiel erschienen, was 6 gb ram braucht. das heißt also, man nutzt ne 64 bit cpu oder 32 bit pae.
 
Die Frage ist halt was mit 128 Bit gemeint sein soll. Nur 128 Bit Breite interne Prozessorregister für arithmetische Operationen Pointer usw. so ähnlich wie bei X64 fuer die 64 Bit Verarbeitung bei AMD und Intel. Oder eine 128 Bit Speicheranbindung, um Befehle schneller lesen zu können und Daten schneller lesen und schreiben zu können.
 
@drhook: sowohl als auch. ;)
 
Wer weiß? Für Samsung wäre alles Recht. Hauptsache mehr "Bit" als Apple^^ ... Was ich nicht verstehe: Warum denkt man überhaupt über ARM für Desktop PC nach? Für Desktop PC (Windows) gibt es so viele schlecht programmierte "Apps" wie iTunes und Co. oder aufwendige Profiltools (mittlerweile auch für Normal User zugänglich). Mein AMD Dual Core meistert das alles sehr schön. Irgendein ARM Teil würde es doch kaum schaffen? Verstehe nicht wo die Vorteile liegen sollen. Vielleicht entwickelt sich das ganze ja noch zu etwas!?
 
Naja, ich als halb-noob würde mal sagen, dass wir mit 128 Bit mal warten sollten, bis Otto Normalnutzer in Sichtweite der Speichergrenze für 64 Bit Systeme kommt, und das wären wenn ich mich nicht verhau' immerhin 32 Terabyte. Arbeitsspeicher, wohlgemerkt, nicht Festplattenspeicher. Ein vernünftiger Rechner hat da nichtmal ein achttausendstel von.
Es sei denn natürlich, da kommen andere Probleme dazu, die durch ein wechsel von 64 Bit auf 128 Bit gelöst werden.
 
Ich bin dafür wir überspringen die 128 Bit direkt und gehen gleich zu 256 über ;)
 
Der Wechsel von 32- auf 64-Bit ist noch nicht einmal abgeschlossen (der dümpelt schon seit 10 Jahren nur so vor sich hin). Aber zum Glück ist es nur ein vermutlich unwahres Gerücht. 128 Bit werden irgendwann kommen, so viel steht fest. Aber diese Aussage ist genauso wahr und unkonkret wie die Aussage, dass das Öl bald alle sein wird.
 
@Der_da: "128 Bit werden irgendwann kommen, so viel steht fest." Das steht keineswegs fest. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass vorher Quantenrechner o.ä. marktreif werden.
 
@TiKu: und vor dem Versiegen der letzten Ölquelle wird es nur noch Elektroautos geben. :/ alles wage Aussagen ... was ich eigentlich sagen wollte ist, dass sich immer wieder so ein pseudo-wichtiger Schnösel hinstellen wird und solch Aussagen treffen wird und jedes Klatschblatt druckt die dann ab.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles