"Scroogled": Google antwortet auf Microsoft-Angriff

Seit kurzem verkauft Microsoft in seinem Online-Shop Tassen und T-Shirts, die den Suchmaschinenriesen erneut wegen angeblicher Schnüffelei angreifen. Google hat nun reagiert und hatte eine schlagfertige Antwort parat. mehr... Microsoft, Google, Scroogled Bildquelle: Microsoft Microsoft, Google, Scroogled Microsoft, Google, Scroogled Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
welcher volldepp läuft denn mit solchen shirts rum? so leicht lasse ich mich nicht benutzen :)
 
@Matico: Das ist jetzt wahrscheinlich die offizielle "Arbeitsuniform" aller MS Mitarbeiter ;) Ich finde es ja gut von MS darauf hinzuweisen, dass Chrome wesentlich mehr persönliche Daten an Google überträgt als der IE an MS, aber so etwas kann man auch sachlich machen und nicht mit so einer dämlichen T-Shirt Aktion.
 
@paris: Zum Übertragen von persönlichen Daten an MS wäre der IE auch viel zu langsam. ;)
 
@Mordy: Mal den IE11 ausprobiert? Einer der schnellsten Browser und was Darstellung von CSS3 Transitions/Transforms, Schriftenrendering etc. angeht dem Chrome mittlerweile um einiges voraus! So ändern sich die Zeiten :)
 
@paris: Wie schnell der Chrome beim Fontrendering ist weiß ich nicht im Vergleich aber beim Chrome ist die Darstellung immer noch bescheiden ;) (Bei HTML5 Canvas jedenfalls unter Windows - auf dem Mac schauts bei jedem Browser nach was aus)
 
@paris: Was bringt denn ein Browser der nicht plattformübergreifend nutzbar ist? Ein Browser der dieses Kriterium nicht erfüllt, ist und bleibt Datenmüll!
 
@seaman: IE ist doch auf PCs, Tablets, Smartphones nutzbar. Ich zumindest nutze nicht dauerhaft 3 verschiedene Desktop OS....
 
@paris: Echt? Seit wann denn das? Hast du einen Link für mich? Würde den InternetExplorer gerne mal testen und gucken, wie er so unter Android läuft.
 
@Matico: Würde mich nicht wundern, wenn die letzten beiden Shirts nicht sogar bei Google getragen werden. Alleine aus Spott
 
@Matico: Da gibt es immer welche.. Laufen ja auch Leute auf der Straße rum die ein Android-Männchen auf dem Shirt haben was einen Apfel erbricht.
 
@Stoik: Das sehe ich eher öfter auf Autos. Aber den angebissenen Apfel auch. Ist wohl ein Trend mit Gegentrend :D
 
"Natürlich muss man an dieser Stelle auch betonen, dass Negativkampagnen wie Microsofts "Scroogled" in den USA keine Seltenheit sind." Danke witek :) Es ist normal an alle die sagen das kann man doch nicht machen ;) Und die Antwort ist klasse ^^
 
@Knerd: Naja, das Ganze ist aber doch schon ziemlich albern, auch wenn das in USA gang und gäbe ist, oder?
 
@jigsaw: Da sage ich nichts gegen, dennoch ist es nunmal in den USA normal, das die USA viel, sehr viel falsch machen muss ich sicher nicht erklären ^^
 
@jigsaw: Aus unserer Sichtweise ist es recht albern. Aber wenn es das aus amerikanischer nicht ist...? Wer weiss über welche europäischen Ereignisse/Sichtweisen/Handlungen etc. sich die Amis lustig machen. Und die fühlen sich dabei genau so im Recht wie wir hier umgekehrt ;)
 
@FenFire: *hust* Sozialversicherungen *hust* Oder auch Energiesparen, das bei uns nicht jeder eine Waffe trägt etc.
 
@Knerd: Aus unserer Sichtweise sind "die Amis" da sehr... unvernünftig. Und wir vernünftig. Sehe ich übrigens auch so ;) Aber steckten wir in ihrer Haut würden wir vielleicht anders denken (mal überzeichnet und verallgemeinert: "wir haben ein Recht auf Waffen, Blut und Gewalt, das müssen schon unsere Kinder lernen! Aber diese verkommenen Europäer, wie die mit Sexualität umgehen - die zeigen sogar nackte Brüste im Fernsehen. Wie gottlos. Ach, und die Umwelt ist zum Ausbeuten da, Hauptsache mein SUV ist groß."). Und sie fühlen sich dabei genauso berechtigt in ihrer Ansicht wie wir uns in unserer.
 
Schaut man sich den Spionagescheiß für Werbung von LG an, so lässt der fade Beigeschmack wieder etwas nach, schließlich geht es gegen den trackenden Werbevermarkter Nummer 1, bei dem alle Dienste und Produkte nur dem erfassen von Nutzerinteressen dienen.
 
Schön, dass MS auch das gleiche entwickelt wie alle anderen. Was wirklich fundamentales, wegweisendes kam schon lange nicht mehr. So bleibt nichts anderes übrig als von unten nach oben zu sticheln. *facepalm*
 
@blume666: Schon mal was von Microsoft Research gehört? Microsoft gehörte zu den ersten, die in der Vergangenheit SmartWatches entwickelt hatten, war aber leider seiner Zeit weit Voraus
 
@eragon1992: Ich habe ja nicht behauptet, dass sie nicht innovativ waren. Sie sind es nur im Moment und laufen allen hinterher. Nicht nur anderen auch sich selbst, wenn man frühere Produkte betrachtet.
 
Wearables! Die Antwort ist witzig. Ich wünsche mir weitere Fortsetzungen :)
 
Warum darf MS das Logo von Crome für (kommerzielle) Produkte benutzen? Müsste hier Google nicht erst das OK dafür geben?
 
@gutenmorgen1: Vlt. gehen nicht alle gleich auf die Palme wie Apple :P nein hier steht die Verwendung: http://www.google.de/permissions/using-the-logo.html & http://www.google.de/permissions/trademark/our-trademarks.html Wird wohl nicht abgedeckt sein (nur das Google-Logo) aber habe auch nicht alles durchgelesen ;)
 
@gutenmorgen1: Die Power Rangers haben Google doch auch kein OK für ihr Logo gegeben! :P https://lh4.googleusercontent.com/-7re2-6XBBnk/UPbV7vvrFsI/AAAAAAAAAmc/JGFUvP1N-sg/w506-h528/83nOc.jpeg
 
@Knarzi81: OK, das ist sehr geil!!!
 
@gutenmorgen1: Weil die Rechte nicht bei Google liegen, Power Rangers 4tw!
 
Also unter einer "schlagfertigen Antwort" verstehe ich definitiv etwas anderes, vor allem weil MS im Research Bereich wohl einiges in den Startlöchern hat. Aber eben weder Google Glass noch die tollen Smartwatches haben bisher einen grossen nutzen, da Sie viel zu oft an die Dose müssen und klobig sind.
 
-_- Wo man denkt das der Tiefpunkt erreicht ist setzten Leute immer noch einen drauf..Wow ist schon beeindruckend.
 
naja beide geben sich nichts, Google sammelt Daten bis zum Abwinken und wo die landen weiß kein Mensch und Microsoft gibt die Daten des User`s ohne Umwege gleich an die NSA und Co. weiter.
 
@Faith: Google gibt die Daten auch an die NSA und andere Geheimdienste weiter, sie wollen es aber nicht zugeben.
 
Noch cooler wär's, wenn Google einfach gar nicht reagieren würde. Dass ausgerechnet Microsoft sich über die Daten-Sammelwut von Google aufregt, ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Mit jeder neuen Marketing-Aktion von Microsoft wird's nur noch schlimmer.
 
wie doof sind die bei microsoft eigentlich? die sitzen selbst mit im glashaus und zwar mittendrin und werfen selbst die ganz großen steine. ohman.
 
Ziemlich peinliche Aktion von Microsoft, find ich.
 
Wie ich schon mal schrieb: Google vernachlässigt Microsoft (Bsp.: Youtube). Was macht MS? Startet eine Negativ-Kampagne. Google vernachlässigt Apple (Maps Features). Was macht Apple? Schmeißt die App raus und bringt ihr iMaps... Und heute? Während Apple Kunden die Wahl zwischen, mittlerweile verbessertem, iMaps und dem Google Maps, das auf iOS sogar perfomanter läuft als auf Android, haben, muss sich der MS-Kunde mit Anti-Google-Schrotttassen zufrieden geben. Diese kleinen Entscheidungen rechtfertigen, meiner Meinung nach, manchmal den "hohen" Apple Preis! Trotzdem darf man raten, wer in den Medien zerrissen wurde ;)
 
@gola: Schon mal was von Here+ gehört? ;)
 
@kleister: was soll here für ein mist sein ? noch nie davon gehört.. ?
 
@Horstnotfound: Maps von Nokia.
Here Maps: www.here.com
Nokia Lumia Map Apps: http://here.com/download#lumia
Im Grunde machen die Nokia Apps für Windows Phone Google Maps überflüssig.
 
Man kann eh alle in einen Sack stecken und drauf Hauen, man erwischt immer den Richtigen.
 
Erbitterte Schlachten wie im Sandkasten eines Kindergartens um Schaufel und Förmchen. Da sieht man einmal ganz plastisch, was für kindliche Gemüter heute grosse Konzerne leiten.____

Ich gehe übrigens nicht davon aus, dass es heute noch irgendeine weiter verbreitete, kommerziell produzierte Software oder Hardware gibt, die nicht auf die eine oder die andere Art "Hintertürchen" für den Hersteller oder einen Programmierer des Herstellers offenhält. Wer ein kommerzielles Betriebssystem, auf welchem Gerät auch immer, immer brav gegen die böse Malware updated, kriegt mit den Updates auch immer gleich die neueste Überwachungstechnologie von Hersteller und Behörden in seinem System installiert.____

LG hat jetzt z.B. einen Fernseher mit Internetanbindung im Angebot, der ungefragt und heimlich einfach die Sehgewohnheiten seines Besitzers an die LG-Server übermittelt. Mittlerweile mussten sie eine neue Firmware bereitstellen, weil es dummerweise einigen Leuten aufgefallen war. Die Frage ist nur, ob diese neue Firmware dieses Datensammeln wirklich unterbindet und nicht nur die Übermittlungen verschlüsselt und besser im Datenstrom versteckt bzw. an andere Server umleitet. Wenn die Hersteller sich von sowas keinen Vorteil versprechen würden, würden sie sich keine Mühe geben, solche Funktionen zu integrieren und erst recht keinen Imageschaden deshalb riskieren.____

Da bekannt ist, das Microsoft der NSA z.B. Hintertürchen in den eigenen "Outlook.com"-Dienst eingebaut hat, finde ich es schon dreist, dass man gegen Google schiesst, wo die auch nichts anderes tun als man selber. Übrigens bin ich weder Microsoft- noch Google-Fan. Der String "google" steht genau so in meinem Adblocker, was bedeutet, dass ich Google-Seiten nicht einmal ansurfen kann, da mein Browser sie blockt und wenn die mit YouTube weiter so herumeiern um die YouTube-Nutzer zu einem Google+-Account zu zwingen, wird bald auch YouTube und damit sämtliche Google-Angebote im Netz auf meiner Adblocker-Liste stehen. Sämtliche Microsoft-Server sind ohnehin schon seit Jahren direkt in meiner dedizierten Firewall geblockt, nachdem ich mal bei einem meiner mit Windows 7 gekauften Offline-Rechner die defekte Festplatte tauschen musste und das System die Frechheit besass mich danach regelmässig bei jeder Sitzung mit einem "Dieses System ist nicht korrekt aktiviert"-Fenster zu begrüssen und direkt auch noch den Browser zu öffnen, damit ich das gleich bei Microsoft nachholen könnte. Ich werde bestimmt nicht meine virenfreien Offline-Rechner mit dem Internet verbinden und somit verseuchen, nur um ein popliges Windows zu aktivieren und bei MS anrufen, damit man mir mein bezahltes Betriebssystem telefonisch freischaltet, werde ich erst recht nie, da MS dann meine Addresse ermitteln könnte. Sowas von einem zahlenden Kunden zu verlangen und damit dessen Lebenszeit zu verschwenden ist eine Unverschämtheit. Das riesig aufgeblasene Windows von der ausfallenden auf die neue Platte zu kopieren war schon Zeitverschwendung genug. Windows XP kam noch mit weniger als einem GB nach der Installation aus. Windows 7 braucht mehr als das 10-fache davon und bläst sich problemlos nach einigen Boots auf das 20- bis 30-Fache davon aus, ohne dass man mehr als 1GB an Software darauf installiert hätte. Das ist echt das Letzte, wenn man gelegentlich mal ein Backup vom System macht und jedesmal derart viel Müll mitsichern muss.____

Ich spiele ürigens schon seit Jahren keine Updates mehr ein (Windows XP bekam in den letzten 12 Jahren gerade einmal ein Update von mir und das habe ich von Hand aus dem SP1 extrahiert und die atapi.sys-Datei selber in das System kopiert und in die Registry eingetragen.). Ist auch nicht nötig, da ich ohnehin davon ausgehe, das jeder der möchte in meine am Internet hängenden Rechner hineinsehen kann und ich darauf niemals auch nur meinen Namen eintippen, geschweige denn irgendwelche persönlichen Dokumente darauf lagern würde. Wenn ein virenverseuchter Rechner anfäng unbekannte IP-Adressen im Internet anzusteuern, wird er ohnehin durch meine Firewall daran gehindert. Wozu sollte ich also Virenscanner, Desktopfirewall und Updates benötigen?
 
Ich finde Werbung in denen Unternehmen aufeinander reagieren "lustig", solange es nichts in Niveau-lose abgleitet. Gutes Beispiel für "positives" Verhalten: http://www.bmwblog.com/wp-content/uploads/3427670079_fa8f403233_b.jpg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles