Eric Schmidt: Zensur ist in zehn Jahren überwunden

Eric Schmidt, der Aufsichtsratsvorsitzende des Suchmaschinenkonzerns Google, sieht die Menschheit vor einem großen Schritt: Binnen der kommenden zehn Jahre soll die Zensur weltweit ein Ende haben. mehr... Google, Eric Schmidt, World Economic Forum Bildquelle: World Economic Forum / Flickr Google, Schmidt, World Economic Forum Google, Schmidt, World Economic Forum World Economic Forum / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eric Schmidt ist ein bisschen wie Ballmer. Beide haben so gut wie nie mit ihren Voraussagen recht. Selbst in einstmals freien Ländern wird das Internet immer mehr zensiert. Ich würde eher sagen, in 10 Jahren sind wir da, wo der Iran oder China heute sind. Bei Staatsproxies und gesperrten Inhalten wohnin man nur sieht.
 
@Karmageddon: Da muss ich dir LEIDER recht geben! Ich sehe das genau so. Besser wirds bestimmt nicht.
 
@Karmageddon: Ich sehe das absolut nicht so negativ und kann auch keine Tendenzen dazu entdecken.
 
@kkp2321: Allen voran die CDU baut seit Jahren die Demokratie in der BRD ab und weitet Befugnisse für Behörden aus. Überwachung jedes einzelnen in der BRD lebenden Menschen so wie Bevormundung wie man zu leben hat, gehören ebenfalls zum Standard. Wenn es nach der CDU/CSU ginge, gäbe es fast keine Videospiele, kein Paintball, Kunst wäre eingeschränkter, Presse bzw. private "Presse" (Blogs etc.), naturwissenschaftliches Interesse ist in deren Augen ein No-Go und solche Leute werden sofort als "Gefährder" bezeichnet. Jeder der in der IT tätig ist, ist seit spätestens von der Leyen ein "Pädokrimineller". Die Liste ist endlos...
 
@Shadow27374: Das würde jede andere Partei genau so tun. Das ist auch kein Problem in DE, das geschieht in anderen Ländern ja in ähnlicher Vorgehensweise wie hier.
 
@kkp2321: Eigentümliche Ansicht. Weshalb haben wir denn unterschiedliche Parteien mit unterschiedlichen Inhalten? Gut, man muss zugeben, dass sich einige Parteien sehr ähneln. Wenn man das, was die CDU tut nicht mag und deshalb die SPD wählt, ist das sicherlich nicht zielführend. Dasselbe gilt für die ehemals liberale FDP. Aber die Grünen oder die Linke unterscheiden sich doch deutlich von den großen Volksparteien. Nicht nur inhaltlich sondern auch von ihrer Mentalität. So wäre es z.B. unglaubwürdig wenn die CDU plötzlich ernsthaft soziale Themen bearbeiten würde und mit ernsthaft meine ich machen und nicht nur labern.
 
@kkp2321: @[re:5]: In einem Punkt hast Du sogar Recht: "das geschieht in anderen Ländern ja in ähnlicher Vorgehensweise". ZB auch hier in Österreich. Allerdings sind es auch hier die Konservativen - die Schwesterpartei von CDU/CSU die die VDS durchgedrückt haben. Und auch in den USA, England, usw sind es die Konservativen die dem Volk solche Massnahmen unbedingt aufzwingen wollen. Insofern würde es NICHT jede andere Partei genau so tun - überall im Westen sind es die konservativen Parteien die am stärksten auf den Überwachungsstaat drängen.
 
@Karmageddon: Wenn ich mir England ansehe da gibt es doch schon solche Proxies....gegen Pornos und so......*hust*
 
@Karmageddon: Merkwürdigerweise spricht der "gute" Schmidt von Google nur von Staaten. Was ist denn mit Firmen, z.B. Google (aber auch andere!). Die gängeln, spionieren, sammeln Daten, täuschen "ihre" Kunden eigentlich heftiger als jeder Staat. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen! Und glaubhaft wirkt er so auch nicht gerade.
 
Wozu braucht man Zensur, wenn man eh alles überwachen kann. Früher hat man die Propaganda-Zitate des unbekannten Users zensiert. Heute weiß man sofort wer es gepostet hat und beseitigt ihn. Und dass Schmidt über so etwas redet, ist genauso lächerlich und heuchlerisch wie MS' Anti Google Shirt "Wir sammeln deine Daten" ...
 
@gola: zitat: Heute weiß man sofort wer es gepostet hat und beseitigt ihn. es genügt schon, wen man den staatsschutz schickt. siehe: twitter mollarth merk
 
ich glaube eher in 10 jahren haben wir überall zensur :-(
 
Ich denke, dass es eher so kommt, das in 10 Jahren sich jeder Staat ein eigenes Intranet anschafft - siehe Iran oder China... In Deutschland geht's auch schon los unter dem Manten von Datenschutz vor gewissen Geheimdiensten...
 
So kann man das natürlich auch nennen hört sich besser an. Aber es wird wohl eher so sein das die Zensur in 10 Jahren so gut ist das man es gar nicht mehr merkt das zensiert wird.
 
Aha. Wenn jeder einzelne Mensch total überwacht und kontrolliert wird, ist auch keine Zensur mehr nötig. War das Schwarzmalerei vom Herrn Schmidt oder eine zu tiefst zynische Aussage?
 
jaja der Schmid. Seine und die interessen der Mehrheit sind nicht die selben...
 
Das ist doch ein alter Medien-, Polit-, Gangster-, & Manipulations-Trick! Lauthals was behaupten, und ungestört weiterhin das Gegenteil bzw. Unwesen treiben ... |o;
 
Ich warte auf den Tag, an dem der erste Verantwortung tragende Politiker vorschlägt, jedem Menschen einen Chip zu implantieren, der seinen DNA-Code, persönlichen Internet-Zugangscode und einen GPS-Sender enthält. Ich befürchte, da werde ich keine 10 Jahre warten müssen, bis so ein Vorschlag kommt...Es lebe der Untertan, Bürger war gestern!
 
@Bengurion: Auch das halte ich für ziemlichen Unfug. Schwarzmalerei, mehr nicht.
 
@kkp2321: dass wir nicht mehr als Bürger, sondern als Untertanen gesehen werde, ist weder Schwarzmalerei, noch böse Utopie, sondern leider schon bittere Realität.
Siehe Koalitionsverhandlungen, siehe Internetrecherchen der BfA, Generalverdacht bei Vorratsdateispeicherung und Schnüffeleien der diversen Schlapphutorganisationen.
GANZ KONKRET: Ausweitung der Auswertung von Massen-DNA-Tests auf Verwandte (konkretes Ergebniss der Koaltitionsverhandlung zur Groko)
 
@Bengurion: Empfinde ich absolut nicht so. Was die BfA macht finde ich absolut richtig so, da geht es auch nicht um private sondern eben um nicht private Dinge und der Prävention gegen Sozialbetrug. Wir können froh sein so etwas zu haben, anders wo säst du unter der Brücke und das sogar innerhalb der EU und innerhalb der Eurozone. Die Vorratsdateispeicherung ist das einzige Mittel zur Durchsetzung eines Rechtsstaates im Internet, weil die Unschuldsvermutung Digital nicht anzuwenden ist. Auch die VDS erfasst keinerlei Private Inhalte wie Inhalte von telefongesprächen oder emails. Nicht nur der Staat weitet seine Möglichkeiten aus, auch Kriminelle Energien tun dies. Wer dies nicht war haben möchte, schaut ganz konkret nicht richtig hin.
 
@kkp2321: Dein Argumentationsstrang führt geradewegs und stringend zu dem, was ich vorher geschrieben hat. Die "totale" (hust) Sicherheit - allerdings verbunden mit der totalen Diktatur - ist erst dann gegeben, wenn jeder einen solchen von mir beschriebenen Chip implantiert und nicht zu entfernen trägt.
Soviel zu Deiner Argumentation...Wer dies nicht wahr haben will, ist wie ein Lamm, das blökend munter zur Schlachtbank trabt!
 
@Bengurion: Es geht nicht um totale Sicherheit oder Kontrolle, es geht um absolute Möglichkeiten zu haben, Dinge nachvollziehen und aufklären zu können.
 
@kkp2321: eben - Nomen est omen: ABSOLUTE Möglichkeiten = Totalitarismus.
Kannst Du ja mögen, ich sicherlich nicht!
 
@Bengurion: Ich möchte diese absolute Möglichkeit gegen die Verbrechensbekämpfung.
 
@kkp2321: sag ich ja - deshalb müsste Dir so ein Chip in jedem Menschen ja auch so gut gefallen.
Gut, dass Du kein in Verantwortung stehender Politiker bist - so warte ich halt noch ein bisschen...
Unfassbar....Kopf->Tisch. Ende der Diskussion
 
@Bengurion: Ich habe grundsätzlich kein Problem mit der Idee, abgesehen vom GPS Signal. Über eine Zweiwege Identifiklation (scan eines verschlüsselten Signales und Entschlüsselung durch den Fingerabdruck), sehe ich darin nicht unbedingt ein Problem. Allerdings sehe ich das eher als optimale und nicht als Zwanghafte Angelegenheit. Eins ist dich klar, unser Leben wird unaufhaltsam digitale. Nicht zuletzt deshalb, weil wir es zulassen mit den Dingen, die uns gefallen: Smartphones, digitales Fernsehen, Navigationsgeräte usw. uvm.
 
@kkp2321: Du hast echt merkwürdige Ansichten, habe ich ja bereits oben erwähnt... Sehr gefährlich sowas...
 
@Shadow27374: Dito.
 
@kkp2321: Meine Ansicht ist, dass Überwachung und/oder Bevormundung nichts im Kampf gegen Kriminalität bringt, jedoch dient beides dazu, das Volk zu lenken ohne dass es davon etwas mitbekommt. Was ist an dieser Ansicht gefährlich? Etwa dass ohne Überwachung ein kriminelles Chaos ausbrechen würde? Gab es in der Geschichte jemals eine erhöhte Kriminalität ohne Überwachung?
 
Telekom wirbt bereits jetzt mit Internet made in Germany. Das artet am Ende einen deutschen Intranet abgekoppelt vom Internet. Dann haben wir dasselbe wie Kuba oder Nordkorea. Wo soll es besser werden?
Vielleicht wird das in China besser als jetzt. Im Westen garantiert nicht.
 
@yournightmare: Sehe ich überhaupt nicht so. Das Netz wird immer global bleiben. Zumindest im Westen.
 
@felix48: Hätte ich vor drei Jahren genauso gesagt. Mittlerweile bin ich unsicher. Wie sich das zur Zeit entwickelt würde ich mich nicht über ein deutsches Intranet wundern. Aber eher in 20 als in 10 Jahren.
Im Moment ist es nur Telekom mit fragwürdigen Werbeslogans, später werde andere nachziehen und es werden nicht nur Werbeslogans bleiben. Und das ist Deutschland. Die Bevölkerung macht sowieso immer alles mit.
 
Weltweit in 10 Jahren?

Als ob sich in Deutschland sich so schnell was ändert.
 
eric schmidt redet gegen regierungen aber google hilft regierungen zu mehr überwachung. schon wiedersprüchlich das ganze. eric schmidt und jared cohen von bilderberg haben ein buch "the new digital world geschrieben" geschrieben. da kommen terroristen, das sind dann wir, nicht gut weg.
http://recentr.com/2013/04/neues-google-buch-drohnen-schlage-gegen-hacker-pentagon-rekrutiert-fleisig/
http://recentr.com/2013/04/google-boss-drohnen-nur-fur-staaten-keine-konkurrenz-darf-entstehen/

die seite wenn es um poltik geht. www.recentr.com
 
Also ich hätte es ja besser gefunden wenn er gesagt hätte, dass in zehn Jahren die Datenspionage, Totalüberwachung und Profilbildung weltweit ein Ende hätten. Aber dann hätte er mit seiner Aussage auch Google abgeschafft.
 
zensur ist dann auch nicht mehr so wichtig, weil wegen der dann perfektionierten überwachung/ausspähung die selbstzensur überlebenswichtig sein wird...
 
Hoffender Nutzer: Google ist in 10 jahren überwunden.
 
Der Typ ist soweit von jeder Realität entfernt, dass es schon fast bizarr wirkt. Was wir allein in den letzten 10 Jahren für eine dramatische Zunahme an Zensur, Zentralisierung und Überwachung erlebt haben spricht eine eindeutige Sprache. Machtbesessene Herrscher sowohl in unserem Demokratien als auch anderswo, hören damit nicht einfach auf, nur weil ein Google-Manager mal wieder was erzählt. Typische Net-Delusion der Google-Doktrin. Herr Schmidt sollte mal Evgeny Morozov lesen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles