"Scroogled": Microsoft verkauft Anti-Google-Artikel

Seit einer ganzen Weile schon fährt Microsoft in den USA eine (auch dort) umstrittene Kampagne gegen Google: Unter dem Titel "Scroogled" will man Kunden von diversen Angeboten des Suchmaschinenriesen weglocken. mehr... Microsoft, Google, Scroogled Bildquelle: Microsoft Microsoft, Google, Scroogled Microsoft, Google, Scroogled Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Peinlich. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
 
@hundefutter: Diese ganze Firma ist mit ihrer Heuchelei and Patenttrollerei nur noch peinlich... Verstehe beim besten Willen nicht, wie man so eine ****** Firma gut finden und unterstützen kann :-/
 
@Sequoia77: Wen meinst du jetzt Google oder Microsoft?
 
@Gorxx: Nimm noch Apple dazu, alle 3 geben sich nicht viel.
 
@hundefutter: Ja wirklich. Der MS Marketingabteilung sollte man mal erklären was mit "Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen" bedeutet. Auf diese Weise gewinnt MS auf jeden Fall keine Sympathiepunkte :-/
 
@hundefutter: Tja, und das ist der Unterschied zwischen Apple: Google vernachlässigt Microsoft (Youtube). Was macht MS? Startet eine Negativ-Kampagne. Google vernachlässigt Apple (Maps Features). Was macht Apple? Schmeißt die App raus und bringt ihr iMaps... Und heute? Während Apple Kunden die Wahl zwischen, mittlerweile verbessertem, iMaps und dem Google Maps, das auf iOS sogar perfomanter läuft als auf Android, haben, muss sich der MS-Kunde mit Anti-Google-Schrotttassen zufrieden geben. Diese kleinen Entscheidungen rechtfertigen, meiner Meinung nach, den "hohen" Apple Preis! Trotzdem darf man raten, wer in den Medien zerrissen wurde ;)
 
@hundefutter: Ich könnte mir vorstellen, dass Google hier die Möglichkeit hätte MS zu klagen, weil sie das Chrome-Logo verwenden. Aber an Googles stelle würde ich das sein lassen, mich zurücklehnen und zusehen wie sich MS mit dieser Peinlichkeit ein Eigentor schiesst.
 
langsam wirds dann doch *richtig* albern
 
@Slurp: Vor allem weil MS Produkte das eigentlich nicht nötig hätten. Sowas zieht das Image von MS ziemlich nach unten, finde ich.
 
@hundefutter: Micro$oft hat schon IMMER Konkurrenten diffamiert und teilweise durch kriminelle Methoden aus den Markt gedrängt! Da man hier immer gleich Beispiele und Beweise haben will: DR-DOS, Netscape.....
 
@Sequoia77: Wirst du auch bald in gleicher Weise gegen Google vorgehen, weil sie mit Chrome Firefox platt machen, weil sie sich überall einkaufen und damit ihre Marktmacht ausnutzen um ihren Browser unter das Volk zu bringen und damit gleichzeitig Opera und der Mozilla Foundation schaden, weil diese nicht die Möglichkeiten haben sich für eine Verbreitung irgendwo einzukaufen? Ist doch nichts anderes als dein Netscape-Beispiel. Also Don Quichotte. Da ist eine neue Windmühle gewachsen!
 
@Knarzi81: Wobei man auch sagen muss das ohne Google es FF schon länger nicht mehr gäbe, zumindest nicht in dieser Form. Das Geld das Google da reinpumpt ist schon ziemlich heftig.
 
@hundefutter: Na, dann übersiehst du aber, was Google für die 1 Milliarde für 5 Jahre rausbekommen hat. Die eine Milliarde haben sie ja nicht aus Nächstenliebe gezahlt, sondern damit ihre Suche damit vermarkten können, wo wir wieder beim Thema einkaufen wären. Und nun kannst du ja mal nachrechnen, wie viel Werbeeinahmen durch Firefoxuser durch diese erkaufte Suchintegration generiert wurden. Google ist nicht die Heilsarmee, das war einfach nur eine berechnete Maßnahme, weil man sah, dass man damit die Browsernutzer fester an sich binden konnte. Das solltest du an der Stelle auch erwähnen. Fakt ist aber eben mal, dass sie Firefox zwar immer noch Geld zahlen für die Suchintegration, aber eben nur, weil Firefox noch einen relevanten Marktanteil hat, in den sich sonst ein anderer einkaufen könnte.
 
@Knarzi81: Natürlich profitiert Google von diesem Deal. Ich will mir gar nicht vorstellen wie die Aktionäre da reagieren würden wenn einfach mal ne Milliarde verlocht werden würde. Trotzdem, eine Milliarde ist ein ziemlicher Batzen.
 
@hundefutter: Natürlich ist es ein riesiger Batzen. Ich finde es halt nur komisch, wenn so getan wird - und das machen viele - als wäre es aus rein unwirtschaftlichen Dingen geschehen. Das ist es eben leider nun mal nicht. Und du kannst ganz sicher von ausgehen, dass - sollte sich der Firefox-Markteinteil weiter zugunsten von Chrome nach unten gehen - sie ihn einfach werden sterben lassen, ähnlich mit ihren Diensten die keinen oder zu wenig Umsatz generieren.
 
@hundefutter: und zeigt dir deutlich an welchen noch größeren Batzen sie damit scheffeln! Denn Niemand investiert nicht eben mal so eine Milliarde, wenn man nicht völlig sicher ist aus der sache auch Gewinn zu ziehen!
 
@bLu3t0oth: oder die Konkurrenz ausschliessen. Versetz dich mal in die Lage von Mozilla. Die müssen sich nur aussuchen wem sie den Zuschlag geben. Google ist ganz sicher nicht allein-bietender. Viel mehr Höchstbietender.
 
@Knarzi81: Wieso auch nicht? Das würde bedeuten FF ist am freien Markt gescheitert. Wäre das schade? Ganz sicher. Aber das passiert tag täglich, so funktioniert der Markt.
 
@hundefutter: Und weiter? Scheint ja offensichtlich lukrativ zu sein..
 
@bLu3t0oth: Lukrativ für kleinere Anbieter am Markt, ja. Für Google sind das keine allzu grossen Zahlen. Es geht eher um Prävention als um das "grosse Geld". Dadurch wird die eigene Position am Markt gestärkt wodurch langfristig wieder mehr Geld fliesst da Konkurrenz es schwieriger hat einen Signifikanteren Marktanteil zu beanspruchen. Wer würde das nicht tun?
 
@hundefutter: Komisch ist nur, bei MS ist es verwerflich sowas zu tun ;)
 
@hundefutter: Dagegen habe ich nichts gesagt. Ich weiß wie Marktwirtschaft funktioniert und akzeptiere diese auch. Mir ging es ja primär darum, dass Google sich nun primär nicht mehr bei Mozilla, sondern sich mit Chrome bei Freewareanbietern, Adobe, Divx etc. einkauft und damit nachhaltig Firefox schadet, ähnlihc wie MS dem Netscape geschadet hat. Darum meine Frage an den Beobachter, ob er Google in gleicher Weise verurteilen wird, denn für mich ist da kein Unterschied. Wobei es hier schon ein bisschen ein Schlag ins Gesicht ist, wenn man jahrelang nach außen den uneigennützigen Gönner spielt, aber dann aus marktrelevanten Gründen dann zum Hauptgegner des "Beschenkten" wird und diesen quasi ein Messer in den Rücken rammt.
 
@Knerd: Das ist die Doppelmoral von der unser Beobachter schaufelweise als Kind zu essen bekommen hat. :)
 
@hundefutter: und diese Marktmacht nutzen sie dann genauso aus wie alle anderen auch und das zeigt Google die letzten Monate auch sehr schön.
 
@hundefutter: Ich glaube nicht, dass Google höchstbietender ist. Microsoft investiert sehr viel Geld in die Vermarktung von Bing, da wären 200 Millionen pro Jahr für die vielen FF-User ein kleiner Betrag. Nur will die Mehrheit der Nutzer Google und nicht Bing als Internetsuche, ganz einfach.
 
@Knarzi81: Ich glaube Mozilla hat sich in erster Linie selbst geschadet, indem es selbst kaum Innovation vorangetrieben hat. Was Google mit ihrem Chrome gestartet hat, ist unvergleichlich. Sandbox, Silent-Updates, Overall-Performance, JavaScript-Performance ist nur eine Auswahl der Innovationen von Chrome.
 
@newsman: Google hätte sich auch mit Mozilla dafür zusammentun können. Hauptgrund für Chrome ist aber nicht einen reinen Browser zu liefern, sondern eben die Leute für ChromeOS anzufixen. Viele Funktionen sind auch nicht wirklich relevant für einen reinen Browser und wurden nur eingeführt, weil man es für ChromeOS braucht.
 
@Knarzi81: Mach dich nicht lächerlicher als eh schon! Google unterstützt die Mozilla Foundation! Wo kauft sich Google ein und nützt Marktmacht aus. Du hast deinen Text doch von einem Anti-Microsoft-Kommentar geklaut, oder!? Ach und gleich nochwas ... Schau mal hier::: http://derstandard.at/1381374152066/USA-Patentreform-scheitert-wegen-IBM-und-Microsoft
 
@Knarzi81: Und du bist definitiv einseitig PRO-MS ! Du ignorierst so vieles, was M$ in 3 Jahrzehnten kaputt gemacht hat!
 
@Sequoia77: Und du bist einseitig ANTI-MS!!!!11111einseinself ;) Google kauft sich ein indem sie ihre Suche durch FF pushen ;) Auch das Chrome mit dem Adobe Reader, Flash etc installiert wird ist mit hoher Wahrscheinlichkeit gekauft.
 
@Sequoia77: Was hast du denn bitte für ein Textverständnis? Lies re5! Da steht alles zu dieser "Unterstützung". Und dieser "Unterstützung" wird man garantiert bald streichen, sobald sie nicht mehr genug Leute für ihre Suche liefern. Mach die Augen auf, dann würdest du diese Fakten auch mal sehen und nicht permanent die selbe Leier runterkauen.
 
@Knarzi81: Für mich ist Chrome immer noch zweite wahl und Firefox erste.
 
Aua. MS schafft es immer wieder sehr seltsame Aktionen zu bringen. sympatisch geht irgendwie anders.
 
@Givarus: Wann war Microsoft mal sympatisch ??? Bist du noch jünger. Keine Ahnung von den Machenschaften dieser Firma in den 80 und 90ern ?
 
@Sequoia77: Nee - kenne die Geschichte von MS ganz gut und würde auch nicht behaupten, dass MS je wirklich sympathisch war. Aber MS versucht ja mit allen Mitteln öffentlich ein "hippes" Image zu kreieren - so gelingt das nie.
 
@Givarus: Obwohl ich den Clip mit dem G-Mail-Man klasse fand ("when two contacts come together, an Ad is Born"). Die vollautomatische Profilbildung bei Google ist wirklich unter aller Kanone. Mein Nachbar suchte neulich 'nen neuen Job in der IT-Branche. Ich riet ihm, sich doch bei Google zu bewerben, da braucht er keinen Lebenslauf mehr zu schreiben ;-).
 
@departure: Das Highlight war mal, wir mussten für die Schule Schwangerschaft etc. googeln. 9 Monate später hatten wir Windelwerbung :)
 
@Knerd: Die Anzahl der Ad-Server von Google dürfte die derer von Microsoft um den Faktor 10 übertreffen. Hab' ich mal festgestellt, als ich am Server den Sicherheitsmodus für den Browser aktiv hatte (wo man jede Verbindung, die eine Webseite woanders hin aufbauen möchte, per Mausklick einzeln abnicken muß). Da kamen zwar auch ein paar Microsoft Ad-Dienste, aber ca. 10 mal so viele Ad-Services mit "Google" im Namen, und das bei irgendeiner gewöhnlichen deutschen Webseite (war, glaube ich, www.chip.de).
 
@departure: Unterschied zwischen MS und Google. Google verdient NUR mit Werbung Geld.
 
@Knerd: Mittlerweile, seit ein paar Jahren, auch mit Betriebssystemlizenzen (Android, Chrome OS). Dürfte im Vergleich zu den Werbeeinahmen aber nur ein Bruchteil sein. Und das Google ein (ziemlich klug agierender) Werbefuzzi und Datenhändler ist, sollte denjenigen, die Google-Dienste benutzen, eigentlich bewußt sein. Ich verwende nur noch die Suchmaschine, und die auch nur deshalb, weil sie in Deutschland einfach immer noch die besseren Suchergebnisse bringt als Bing oder Yahoo (in den USA soll das etwas anders sein, wen wundert's). Und selbst das Verwenden nur der Suchmaschine holt mich in den Werbestrudel, ist mir klar.
 
@departure: Ich nutze die Suche und YT, auch weil es keine wirkliche Konkurrenz gibt. Seit wann muss man für Android und ChromeOS Lizenzgebühren zahlen? o.O
 
@Knerd: Die Hardwarehersteller zahlen die Lizenzgebühren. Außer bei den Auftrags-Nexussen stellt Google ja keine Hardware her. Ich bin sicher, daß Samsung an Google für Android etwas zahlt. OpenSource heißt ja nicht automatisch Freeware (wobei ganz wenige Teile von Android wiederum kein OpenSource sind).
 
@departure: Gut zu wissen.
 
@departure: Für Android wird keine Lizenzzahlung verlangt, das war so, ist so und wird auf absehbare Zeit auch so bleiben. Einzige Voraussetzung, um z.B. den Playstore nutzen zu können, ist die Installation der Google Apps. Amazon macht dies mit dem Kindle beispielsweise nicht, darf dahingehend auch keine GApps nutzen. Android ist OpenSource, sprich quelloffen. Jeder kann sich den Code nehmen und ihn selbst kompilieren und sein eigenes OS draus basteln, ohne dafür irgendwelche Lizenzgebühren zu zahlen (außer MS kommt und will abkassieren!?)...
 
@Knerd: http://derstandard.at/1381374152066/USA-Patentreform-scheitert-wegen-IBM-und-Microsoft
 
@Sequoia77: Und wo hab ich jetzt Patente erwähnt? Das das nicht geklappt hat ist schade, wobei ich noch gerne die anderen Unternehmen wissen will und warum andere Unternehmen nicht dagegen gearbeitet haben.
 
@Puncher4444: O.K., verstehe. Ich meinte zwar, mal irgendwann irgendwo gelesen zu haben, daß auch für Android eine geringe Lizenzgebühr anfällt, kann mich aber natürlich auch irren. Außerdem, und hier bin ich mir zumindest etwas sicherer, meine ich mal gehört/gelesen zu haben, daß nicht alle Teile von Android komplett OpenSource sind, sondern wenige davon, außer von Google, uneinsehbar Closed Source. Kann aber auch sein, daß das nur für die Android-Versionen auf den Nexus-Geräten gilt.
 
@departure: Die GoogleApps sind Closed Source, soweit ich weiß. Ich hab auch gehört, Quelle suche ich, das wenn ich Google Apps installieren will, IMMER Google Apps installieren MUSS und kein Android SP ohne Google Apps rausbringen darf.
 
@departure: Was du vielleicht meinst ist, dass Microsoft mit div. Hardwareherstellern Lizenzabkommen bezüglich Android hat!? Daher verdient MS ja auch mehr Geld mit Android als mit WP. Android ist vollständig OpenSource - und zwar ALLE Teile die zu Android dazu gehören. Das einzige was Closed Source ist, sind die Google Apps (Maps, Search, GMail...) Mehr nicht...
 
@Knerd: Es gibt selbstverständlich Android Smartphones ohne GApps respektive ohne PlayStore (MIUI aus China beispielsweise). Was die Nutzung des Namens Android angeht weiß ich leider nicht in wieweit man das mit Googles Einverständnis darf oder nicht. Aber Android verwenden darf prinzipiell jeder, egal für was und für wen... Nur beim Einsatz der GApps kommt dann Google ins Spiel.
 
@Puncher4444: Hhmmm, anscheinend stimmt das nicht so ganz. Angeblich sind doch versch. Teile von Android "Closed Source", nämlich der App-Market, die GPS-Ortung mit Maps, Gtalk und der Setupwizard (sh. auch hier: http://t3n.de/news/open-source-android-mogelpackung-283180/)
 
@departure: Ist doch genau das, was ich sagte: Sämtliche Google Apps (dazu zählt Maps genauso wie GTalk (bzw. Hangouts), der Playstore (App Market) und der Einrichtungsassistent) sind Closed Source. Daher MÜSSEN diese auch installiert sein, wenn der Google PlayStore vom Hersteller genutzt werden will. Sind noch einige Sache mehr die dazu gehören, halt alles was ausschließlich von Google kommt. Android selbst ist OS!
 
Gibt es da nicht so ein (un)geschriebenes Gesetz, dass (fast) nur diejenigen, die selber nicht mehr punkten können, anderen ein Bein zu stellen versuchen?
 
@BloodEX: Aber die Beinstellerei hat Google ja auch drauf, nur auf anderer Ebene.
 
@DON666: Nja stimmt, wobei Microsoft hier schon ziemlich oft genannt wird, hab ich das Gefühl. Teetassen und co. sind da auch noch mal etwas eigen. Nicht, dass diese noch wie in den ganzen Kinderfilmen lebendig werden. ^^'
 
@BloodEX: In den USA ist vergleichende Werbung erlaubt.
 
@Surtalnar: Und wie wird "vergleichend" dort definiert?
 
Uiuiui, die wollen es aber wissen. Hätte man ruhig einschlafen lassen können das Ganze. (Aber die beiden weißen T-Shirts find ich eigentlich ganz schick...)
 
@DON666: Das i'm watching you ist wirklich gut.
 
Auch wenn mir die Produkte gefallen muss ich sagen: Völlig übers Ziel hinausgeschossen.
 
@Knarzi81: Definitiv.
 
Das ist ja wirklich billig. Verzweiflungstat?
Abgesehen davon, dass Microsoft ja genau so Daten abschöpft und analysiert oder an Geheimdienste weitergibt.
 
@pint: Jetzt wechsel hier nicht das Thema... ;)
 
Super Aktion. MS macht das ganze natürlich geschickter indem man dich nicht abhört, sondern dir die Werbung Fullscreen ins System integriert.
 
@AlyxO: Also diese ganze Scroogled-Sache finde ich ja auch überzogen, aber an welcher Stelle gibt's denn Fullscreen-Werbung bei MS-Produkten? Hab ich jetzt noch nicht gefunden.
 
@AlyxO: Meinst du die Werbung zum Beispiel in der News-App? Dann sollte man dir sagen, dass der Content den diese App anzeigt von MS bezahlt werden muss. DPA, Reuters, Handelsblatt und alle anderen verschenken ihre Nachrichten nicht an MS und genau darum findet man Werbung in den Apps. Außerdem sind diese Apps nicht das System, sondern Goodies. Des weiteren geht es nicht um Werbung, sondern um das inzwischen absolut überzogene Usertracking. Wenn möglich würden Werbeunternehmen wie Google am liebsten noch die Konsistenz deines Stuhlgangs tracken.
 
@Knarzi81: http://youtu.be/QQlkJ4N7kgY Der Klassiker ;)
 
@Knerd: Geil, kannte ich noch gar nicht! :D
 
@Knarzi81: Das mit der Werbung von Reuters und Co kann ich nachvollziehen. Ich habe mich mehr auf die eine News von vor einigen Wochen bezogen wo es hiess, dass die Appsuche in Metro bald auch Suchbegriff bezogene Anzeigen aus dem Internet nehmen wird. Wie zb ich Suche nach Mustang und kriege ein Bild von einem Auto eingeblende, bestenfalls mit dem direktlink zur Homepage
 
@AlyxO: Das ist nicht die Appsuche, sondern die integrierte Bingsuche. Sucht man in der Suche nach Apps, so werden diese ja direkt in der Liste darunter angezeigt. Da werden darunter dann aber auch Bingsuchvorschläge unterbreitet. Wählt man einen dieser Suchvorschläge aus, so kommt man auf die Suchesseite. Die ist zwar integriert, heißt sie zeigt auch lokale Dateien und Apps an, Werbung soll aber eben nur angezeigt werden wenn man einen Websuchbegriff auswählt, wie eben "Nissan". Damit will man wohl sicher Bing finanzieren.
 
Fehlt nur noch "Das ewige Google" in der Blödsinnsaktions...
 
Liebes Winfuture-Team: Genau sowas meine ich, wenn ich Microsoft einen Lügen- und Heuchlerkonzern nenne!! In ganzseitigen Anzeigen sich über die ach so bösen AGB's von Google öffentlich aufregen, aber einen Monat später die gleichen, vormals noch kritisierten Texte, in die eigenen AGB's einfügen!! MS ist ein verlogener Heuchlerverein !
 
Die Wahrheit tut manchmal weh...
 
Bericht: Wie Microsoft und NSA zusammenarbeiten: http://winfuture.de/news,76922.html Vor diesem Hintergrund wirkt das Ganze noch viel peinlicher!
 
@Givarus: Soviel dazu http://www.fr-online.de/digital/nsa-android-in-android-steckt-code-der-nsa,1472406,23682462.html ;)
 
@Knerd: Ja, jeder macht mit - schon klar. Aber wo ist der Google-Anti-MS Webshop?
 
@Givarus: Gute Frage ^^
 
@Givarus: Erst werden Stores aufgemacht und nun sind Anti-Konkurrenz-Stores "IN" :D
 
Solche Aktionen zusammen mit vielen anderen (z.B. wie die Konkurrenz Beerdigung zum Launch von WP7, oder der iPhone 5S Scherz-Video mit dem toten Steve Jobs oder die typischen MS-Veranstaltungen in denen Ballmer eher wie ein total gestörter US-Prediger/Motivationskünstler auftritt, oder oder oder) - machen es für mich echt schwer mich mit MS Produkten irgendwie zu identifizieren. Mir kommen die MS-Mitarbeiter wie in einer "MS-Bubble" gefangen vor. Sie erscheinen mir viel eher als eine Art Sekte als z.B. Apple Mitarbeiter. Und für mich haben deswegen auch die Produkte dieses "weird" Gefühl auch wenn sie sicherlich nicht schlecht sind.
 
@Knerd: Zum Thema NSA Code. Das ist Opensource Code. SELinux findest du in praktisch jeder Linux Distribution, Der Code ist einer der am meisten Überprüften Bestandteile überhaupt und es ist absolut unwahrscheinlich das da irgendwas versteckt abläuft. Das wurde unnötig aufgebauscht. Wenn dich das Thema interessiert kannst du ja einfach mal nach SELinux googeln.
 
"Wenn ich nichts gutes über meine eigenen Produkte sagen kann, rede ich wenigstens schlecht von den Produkten meiner Konkurenz" -MS-Logic
 
@Lonnerd: Wohl eher US-Werbe-Logik...
 
@klein-m: eher nicht. Denn Facebook hat keine Anti-Twitter Häferl. Google hat keine Microdoof-Shirts... Auch wenn ich viele Produkte von Microsoft sehr schätze, das ganze scrooled ist doch nur Kindergarten. So kann man sich das das Image eines jammernden Kleinkindes erarbeiten. traurig. Ich hoffe die kratzen bald die Kurve und investieren die Zeit und das Geld um die Produkte weiter zu bringen und nicht um zu jammern.
 
@wischi: Da muss ich mir das "I am a Mac" und Konsorten wohl eingebildet haben...
 
@klein-m: Nein aber war auch Kindergarten! Es ist immer besser mit den eigenen Produkten "zu glänzen" als andere schlecht zu reden... wirkt nämlich als hätte man vor der Konkurrenz die Hosen voll und auch wenn es so ist muss man damit nicht werden. Apple muss sich nicht mehr verstecken und gibt nun mit den eigenen Produkten an (was ok ist) aber das jammern ist in den Hintergrund gerückt, daher haben die ein gutes Image (auch wenn ich nicht gerade ein Fan bin muss ich zugeben die haben in letzter Zeit vor allem Marketingtechnisch sehr viel richtig gemacht)
 
Der Gmailman war noch lustig, vorallem der Jingle. Aber langsam wirds peinlich... Auch wenn die Produkte teilweise ganz lustig aussehen ^^
 
@Knerd: Auch der gmail-man war schon peinlich. Man sollte Geld in Entwicklung stecken und nicht in den Kleinkind-Praktikanten der Marketingabteilung. Man sollte bei Marketing zeigen was man kann. Und erst wenn man da wirklich nichts mehr zu sagen hat kann man ja gerne über die anderen herziehen. Aber wenn die eigene Marketingabteilung nichts positives in den eigenen Produkten findet dann ist es traurig. Microsoft hat so viele gute Produkte (nicht alles, aber sehr sehr viele) und dann macht die Marketingabteilung einen auf Affentheater ^^
 
@wischi: Erst der G-Mail-Man hat vielen die Augen geöffnet.
 
@departure: Kann ich mir nur schwer vorstellen. Jeder selbstständig denkende Mensch muss verstehen, dass ein Unternehmen als ganzes in erster Linie genau eines haben will und braucht. Geld! und wenn man nun fast ausschließlich Produkte hat die es für nix gibt dann muss einem bewusst sein, dass das unternehmen auf andere Art und Weise Geld macht. Und Google hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass Mails für Werbezwecke durchleuchtet werden.
 
Microsoft hat sich ja jetzt schon länger auf den nächsten Fettnäpfen-Parkour vorbereitet. Anscheinend ist der Startschuss nun gefallen: Scroogled -- weiterhin miese WP-Apps -- Surface 2 -- und wer weiß, was der X-Bone noch alles schöne bringt. Einfach nur herrlich!
 
@doubledown: Lötzinn. Ich vermisse bei den Apps für WP8 weder Qualität noch Quantität. Als seien alle Apps unter Android so super-duper hochwertig. Das Surface 2, mehr aber noch das Surface 2 Pro ist sehr gut gelungen (insbesondere beim Pro durch Haswell) und wird allerorten gelobt, und die XBOX One steht nach ersten Tests nicht schlechter da als die PS4 - daß beide, XBOX One und PS4, jetzt zum Launch erstmal noch Renovierungsbedarf haben, obwohl sie brandneu sind, war den meisten Leuten vorher klar.
 
Ich denke da nach wie vor an den Klassiker zwischen Bundesbahn und Fiat mit der Pandawerbung in den 80ern, als hierzulande vergleichende Werbung sogar noch verboten war. Und ich amüsiere mich köstlich. Ist doch spannend, wie Google reagieren wird. Und, so hab ich's noch gelernt (in Memoriam Dieter Hildebrandt): Der Witz ist das letzte Loch, auf dem die Wahrheit pfeift. Also, lasst sie doch pfeifen!
 
@kleister: Ich kann Ihnen gerne sagen wie Google reagieren wird. Mit Fortschritt. Je besser die eigenen Produkte sind desto mehr Leute werden es nutzen. (Heißt jetzt nicht, dass ich nix von Privatsphäre halte, aber...) Googles Produkte sind so fortschrittlich und gut, dass sehr viele Leute gerne teile ihrer Privatsphäre aufgeben und genau darum jammert Microsoft herum. (wenngleich auch die gute Produkte haben, meiner Meinung nach aber noch nicht im Netz/in der Cloud sondern für Desktopsysteme). Google hat z.b. noch nie herumgeieit: "Windoof ist so ein Mist und der Hr. Fenster ist eine einzige Sicherheitslücke" sondern bringt Chrome OS heraus und bewirbt es ohne auf anderen herumzuhacken. - Man kann diese Form der Werbung gerne auch bei uns zulassen weil man dadurch schnell erkennt bei welchen Firmen ich aufgrund deren Einstellung und Niveau ich nichts kaufen möchte.
 
Naja, wenn ich dran denke wie Google immer auf einer Ebene, die der Ottonormalverbraucher nicht mitbekommt, gegen MS aufhetzt, kann ich sowas schon irgendwo nachvollziehen. Für uns macht das natürlich auch einen übertriebenen Eindruck, aber man darf auch nicht vergessen, dass es in den USA üblich ist, sich über Kontrahenten lustig zu machen und direkte Produktvergleiche aufzuzeigen. Um ehrlich zu sein, finde ich das sogar noch besser als hier in der EU, weil man so zumindest auch mal die Nachteile aufgezeigt bekommt wofür man hier gute Rezensionen suchen muss und trotzdem oft nichts findet. Hier wird alles immer nur in den Himmel gelobt und das finde ich insgesamt gesehen sogar noch viel bescheidener. Wer jedenfalls auf den schmalen trichter kommt, dass es ein Verzweiflungsakt wäre, der ist aber nicht nur auf dem Holzweg, sondern schon auf dem Holzsteg.
 
Ist doch nur gerecht, immerhin verkauft MS auch genug Anti-Microsoft-Artikel. ;)
 
Das ist an Heuchlerei kaum zu überbieten. Einfach mal die Bing Nutzungshinweise mit denen von Google vergleichen. Ich kann nicht jemanden eine schlechte Geschäftspraxis vorwerfen und diese mehr oder weniger heimlich 1zu1 replizieren.
 
@CharlesBoffle: Bleibt aber noch die Diskrepanz bei der Anzahl der Ad-Server.
 
@CharlesBoffle: Hm - diesen Vergleich habe ich beruflich durchführen müssen. Ich weiß da sehr genau bescheid - Zeile für Zeile. Ich habe das Gefühl, dass du diesen Vergleich nie angestellt hast, denn er ergibt ein eindeutiges Ergebnis pro MS. Das ist wirklich sehr klar und eindeutig. Ich weiß nicht, wo du deine Quelle her hast. Ich weiß auch nicht genau, was du unter "Nutzungshinweise" verstehst? Welche Hinweise. Die Nutzungsbedingungen und impliziten Vertragsbestandteile sind hier relevant. Die muss man schon alle durcharbeiten und das dauert mehrere Tage. Hast du das wirklich getan?
 
@teclover:
http://www.theverge.com/2013/2/13/3984700/microsoft-negative-scroogled-ads-sign-of-things-to-come
http://searchengineland.com/microsoft-attacks-google-with-scroogled-campaign-forgets-its-guilty-of-same-thing-140856
 
Keep calm, Microsoft Windows is updating its NSA backdoors.
 
@Sapo: Keep calm, Microsoft is trashing your Freedom! http://de.windows7sins.org ;)
 
Anti- Irgendetwas ist nie sehr intelligent. Klar ich mag Google auch nicht aber Anti-Google bin ich deswegen noch lange nicht.
 
Google ist wenigstens noch ehrlich in den AGBs.

Schöner Schwank aus dem Microsoft Forum: User fragt nach der Sicherheit seiner Daten bei Skydrive. Antwort MS:..Ihre Inhalte werden von einem automatischen Programm überprüft...
Nächster Eintrag USER: Aber in Ihren AGB steht doch unter Punkt 3.1 "...Die Inhalte, die Sie und andere Personen über die Dienste zur Verfügung stellen, werden von uns weder kontrolliert noch überprüft...".
Anwort MS: k.a.
 
peinlich. ich müsste mich fremdschämen, wenn ich jemanden sehen würde, der so etwas trägt -.-
 
peinlich für jemanden der angeblich so kulant sein soll. aber ms wird ja eh immer besch.....!
 
Das Ganze ist schon deshalb lächerlich, weil, trotz aller Negativkampagnen die Einen doch nicht ohne die Anderen leben können. Microsoft weiss genau, dass Bing den Kampf gegen Google verloren hat. Und Google weiss, dass Windows auch mittel bis langfristig den PC / Notebook Markt dominieren wird. Und jeder der ein Outlook.com Konto hat kann genauso GMAIL Kontakte importieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles