Samsung: Apples Argumentation ist rassistisch

In den anhaltenden gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen den Konkurrenten Apple und Samsung werden die Töne schärfer. Zuletzt kam sogar ein Rassismus-Vorwurf ins Spiel. mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sry, aber ich muss samsung da einfach recht geben.
 
@Mezo: Das ist der Dank von Apple für das Retina-Display etc.. war das nicht auch von Samsung?
 
@Stoik: das was apple da abzieht, könnte man so auf alle smartphones und andere dinge übertragen. einfach nur hirnrissig. ich könnte wetten, würde apple geräte in allen preisklassen anbieten, dass es dann nicht so wäre. es sind aber immer nur die schuld, die "billig kopien" bringen.
 
@Mezo: Richtig, zumal sollte Apple auch einmal überlegen das ohne Samsung und Co. das iPhone gar nicht möglich wäre.
 
@Stoik: "zumal sollte Apple auch einmal überlegen das ohne Samsung und Co. das iPhone gar nicht möglich wäre." ... Ich könnte dir hunderte Hersteller nennen, die an Samsungs Stelle eingesprungen wären. Samsung Komponenten waren für Apple einfach nur günstig, mehr nicht. Im Chip Bereich sind die noch nicht mal Marktführer.
 
@gola: Mal ernsthaft. 100? Leg mal los. Wenn dann nur TSMC, wenn sie die Charge und die Fehler pro Wafer in der Griff bekommen würden. "Samsung Komponenten waren für Apple einfach nur günstig" Wobei geht's denn sonst in der Wirtschaft? Den teuersten werden sie kaum nehmen :D Als ob sie nicht Ersatz suchen.
 
@wertzuiop123: Sieh dir doch einfach die Zuliefererkette von Apple an. Warum soll hier alle Asiatischen Hersteller nennen. Ich sagte ja auch "könnte" ... Von TSMC Fehler habe ich nur selten was gehört. nVdia oder AMD müssten ja dann Rückrufe gestartet haben? Die lassen nämlich dort produzieren. "Wobei geht's denn sonst in der Wirtschaft?" ... Eben, es geht nur um den günstigsten Preis. Oben hat man es aber so dargestellt, als wäre Samsung der alleinige Display/Prozessor Innovator, weshalb Apple keine Alternativen hätte!
 
@Stoik: Der Dank von Apple für das Retina-Display und andere Teile ist Geld. Man muss niemandem Dankbar sein, wenn er mir Produkte verkauft. Fakt ist, dass Apple ohne Samsung ein wichtiger Zulieferer fehlen würde und Samsung ganz ohne Apple wahrscheinlich die Sparte halb dicht machen kann, da sonst kein anderer Abnehmer in der Grlößenordnung vorhanden ist. Aber das ist eine andere Geschäftssparte von Samsung und hat mit diesem Verfahren nichts am Hut.
 
@ger_brian: Macht man Trotzdem nicht, auch wenn es mit Geld beglichen wurde. Sowas ist einfach nur armselig.
 
@Stoik: Dann wirst du sicher auch Samsung nicht mögen, da sie FRAND-Patente misbrauchen?
 
@ger_brian: Meine Einstellung über die beiden Saftläden solltest du sicher auch schon mitbekommen haben.
 
@Stoik: Nein, du und deine Einstellung seid mir bei weitem nicht wichtig genug, um mir Gedanken darüber zu machen. Ich wunder mich nur während ich deine Posts lese.
 
@ger_brian: tja so ganz stimmt das mit "man muss nicht dankbar sein" nicht, denn im Grunde kann man durchaus einem Verkäufer dafür dankbar sein, dass er jemandem überhaupt etwas verkauft, denn es ist halt seine Entscheidung. Wenn es allerdings im z.B. Supermarkt ist, dann muss ich nicht dankbar sein, weil die Ware quasi unabhängig von mir für alle verfügbar ist.
 
@divStar: In einer normalen Geschäftsbeziehung muss man als Käufer nicht dankbar sein, dass der Verkäufer etwas verkauft. Man bezahlt die Ware und der Deal ist gelaufen. Großkonzerne machen keinen Kuhhandel á la "Wenn ihr uns Displays verkauft sind wir euch sehr dankbar". Das war ein Vertrag mit vorher festgelegtem Preis an dem sowohl Apple als auch Samsung Interesse hatte und gut ist.
 
@Stoik: Was denn für ein Dank?! Apple hat für das Retina Display bezahlt und schluss! oder bist du deinem Metzger mehr schuldig als die 10€ für dein Fleisch? Außerdem hat verwendet Apple auch Displays von LG und Sharp, was bedeutet, dass Retina nicht Samsungs Eigenentwicklung ist.
 
@gola: Rein aus der geschäftlichen Sicht gehört sich sowas nicht das man über seinen (ehemaligen) Geschäftspartner dann noch so undankbar ist. Retina ist auch keine Eigenentwicklung das ist nur Marketing von Apple es ist nicht mehr als ein HDPI Display. Das LG und Sharp auch Displays geliefert haben ist mir bekannt. Samsung hatte dafür (bin mir nicht sicher, bitte korrigieren wenn falsch) die ersten geliefert.
 
@Stoik: Geschäft ist Geschäft. Mehr nicht. Nur weil man Geschäftspartner ist, bedeutet es nicht, dass man alles darf. Außerdem hat die Chip Sparte mit dem Smartphone Abteilung nichts zu tun (was die Führung angeht). In Asien konkurrieren die Sparten und versuchen den Mutterkonzern mit Zahlen zu beeindrucken.
 
@gola: Dennoch eine Unternehmensgruppe, falls dann der eine auf den anderen mal angewiesen sein sollte, warum auch immer dann ist das Geheule dann groß.
 
@Mezo: Der Rassismusvorwurf ist einfach nur Blödsinnig. Das hat mit Kultur zu tun und in diesem Fall hat der Anwalt von Apple durchaus recht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Chinesische_Kultur: "Das Kopieren von Vorbildern indes gilt vor diesem Hintergrund ausdrücklich als erwünscht, lobenswert und keineswegs als verwerflich, was zur Erklärung der heute gerade in China florierenden Produktpiraterie beiträgt."
Apple ist bei weitem nicht das einzige Unternehmen, das dieses Verhalten zu spüren bekommt. Das war schon bei diversen deutschen Autobauern der Fall - da gab es dann zufällig einen Mercedes mit anderem Logo der in China produziert wurde, Liftanlagenbauer merken plötzlich, dass diverse Ersatzteile aus China, die eigentlich in Europa gebaut werden, perfekt auf ihre Anlagen passen ect.
Samsung hat hier wohl wieder nur deswegen recht, weil die Gegenseite Apple ist.
 
@gutenmorgen1: wusste gar nicht, dass samsung chinesisch ist
 
@gutenmorgen1: Du willst begründen, dass etwas nicht rassistisch wäre, indem du bei Koreanern auf chinesische Kultur verweist? Weil sind ja alles Asiaten oder so? Uiuiui...
 
@gutenmorgen1: Samsung hat schon recht. Aber auch hier Apple. Samsung hat mit der Rassistischen Bemerkung recht. Das Zitat: "Deren Hersteller hätten allerdings nicht ausreichend auf den Schutz ihres geistigen Eigentums geachtet und würden heute nicht mehr existieren. "Wir wissen alle, was geschehen ist" ziehlt genau auf das ab. Die Appleanwälte reden sich natürlich raus, weil sie die Worte ja nicht gesagt haben, auch wenn sie es gemeint hatten. Dennoch sollten die Appleanwälte mal überlegen, was Apple mit Ideenklau in der Vergangenheit und auch in der heutigen Zeit, macht... Da ist mittlerweile niemand mehr besser oder schlechter. Gruß
 
@gutenmorgen1: Übrigens Samsung ist eine koreanische Firma und keine Chinesische! Du verallgemeinerst jetzt, weil du irgendetwas von China glaubst, auf alle Asiaten.
Deine Argumentation ist auch schon teilweise rassistisch. Ua. mit der Begründung die können es ja nicht anders, weil es ja in der Kultur verankert ist. Genauso zeigt sich auch oft der religöse Rassismus.
Das mit den Autobauern ist auch eher populistische Natur um in China verkaufen zu können, müssen die Hersteller ein JointVenture eingehen. Entsprechend werden den dortigen Partnern auch Rechte eingeräumt Gleichteile zu benutzten. Hast du dich schon mal über die Geschichte vom VW Käfer informiert? Der war übrigens auch eine Raubkopie! In dieser Welt gibt es kein Schwarz oder Weiß, sondern viel Grau und wenn man es nur auf Schwarz/Weiß reduziert landet man schnell im Rassismus.
 
@floerido: das stimmt. Aber ich frage mich wer in den USA zuerst mit der "das ist eine Raubkopie"-Keule kam... (die Frage ist rhetorischer Natur). Fakt ist, dass vieles, was früher möglich war, heute unterbunden wird... so muss man für das Singen von fremden Liedern eigentlich zahlen - man stelle sich vor das wäre schon immer so gewesen.. wir wären dann von einem riesigen Haufen potentieller Raubmordkopierer verschont geblieben. Selbiges gilt auch für alle anderen Bereiche. Heute sorgen die Autoren / Hersteller / Verlage usw. selbst mit diversen Keulen vor, dass etwas, was sie selbst teilweise oder ganz getan haben, nicht mehr möglich ist - natürlich ausschließlich, um sich finanziell ab zu sichern. Dabei verkaufen sie dann ihre ganz oder teilweise kopierten Werke oder ihren Erfolg, der auf Nachahmungen basiert (bzw. basieren könnte), als Tatsache und leiten daraus Rechte ab, die sie eigentlich nicht haben (sollten). Ohne Kopierei wären die Menschen niemals auch nur annähernd dort wo sie heute sind. Daher ist der Schaden, der durch das Verbot von potentiellem kopieren (bzw. eher "kopieren und verbessern") entsteht, überhaupt nicht abschätzbar.
 
@Mezo: dafür muss es kein sry geben, Samsung hat da recht, ganz einfach.
 
Ob Geschworene so noch ohne Sympathie entscheiden? Irgendwo liegt diese immer bei dem Fall finde ich. Das System mit den Geschworenen ist sowieso Schwachsinn.
 
@wertzuiop123: meinst du, wenn ein Richter, der öfters von der Sache keine Ahnung hat, alleine entscheidet, das Urteil besser (fairer) wird? Oder noch besser: wenn ein Richter, der von der Sache keine Ahnung hat, einen Gutachter bestellt, der ebenfalls keine Ahung hat, und der Richter dann sein Urteil aufgrund eines solchen Gutachtens fällt.
 
ach wie gut das die amis das ja nicht machen. ich sage nur braun ;)
 
@Odi waN: Braun hat Tablets, Smartphones und PCs gebaut? Interessant.
 
@gutenmorgen1: http://www.geschichte-oesterreich.com/erfindungen/fernsehen.html
 
@gutenmorgen1: Da muss ich Odi waN recht geben, aber nur, weil es müßig ist solche halbseidenen Andeutungen nach fast zwei Jahrhunderten Patentkriegen und endlosen Rechtsstreiten zu machen.
 
@gutenmorgen1: Nö, aber Apple hat den Braun-Taschenrechner ET66 visuell in iOS umgesetzt - natürlich etwas frischer. Auch der ursprüngliche iPod basiert vom Design her auf das Braun T3 Taschenradio. Die heutigen iMacs sehen so aus, wie der Braun LE1 Lautsprecher, nur eben mit Display statt Lautsprecher. Und auch bei weiteren Braun-Geräten (speziell aus der Schaffenszeit von Dieter Rams) hat sich Jonathan Ive zumindest teilweise orientiert. Ive verleugnet das aber auch nich, er hat Rams quasi als Dank gratis einen iPod geschenkt. Das Problem ist jetzt vielmehr, dass Apple sich bei Braun/Rams bedient - was sie auch dürfen, denn Rams befürwortet die Umsetzung seiner eigenen Thesen - aber gleichzeitig vehement gegen alles vorgeht, was auch nur marginal an "ihre" Produkte/Designs erinnert. Übrigens war da auch mal was mit einer Bahnhofsuhr und einem Apfelkuchen-Café...
 
@ElDaRoN: Aus einem Taschenradio (1958) entsteht ein MP3 Player oder ein Lautsprecher (60er?) dient schnell mal als Vorlage für einen modernen All-In-One Computer des 21. Jahrhunderts? Wo genau ist da die Kopie oder Ähnlichkeit wie zwischen zwei Smartphones (Galaxy S, iPhone), die im selben Jahr rauskamen? Und ich frage mich, warum sich Samsung nicht an Braun orientiert hat und vor Apple die ersten Geräte raus gebracht hat?!
 
@gola: Schau dir die Geräte doch einfach mal an. Ich stimme zwar nicht bei allen Bildern überein, dass das komplett geklaut wurde, aber Elemente sind immer dabei: http://www.chip.de/bildergalerie/Apple-Design-der-2000er-inspiriert-vom-Braun-Design-der-60er-Galerie_42020397.html ____Und nochmal: Es geht hier einfach nur um das Design, also das Aussehen/die Gestaltung. Und da hat sich Apple definitiv bedient, warum sollte Samsung das also nicht dürfen? Meiner Meinung nach brauchen wir ein globales Patentamt, welchen triviale Patente (wie Designs zum Zwecke der Produktgestaltung) nicht zulässt und welches einen fairen Austausch durch Lizensierung mit realistischen Preisen gewährleistet. Dann hört dieser ganze Patentmüll endlich mal auf und die Welt entwickelt sich schneller weiter.
 
@ElDaRoN: das darf jedoch nicht sein... dann wären die ganzen Anwälte, Juristen, Geschworenen usw. überflüssig. Und man denke dann noch an die Journalisten, die einen ganzen Batzen an Kindergartengeschichten weniger hätten, die sie zu Beiträgen verwurschteln könnten. Ne, ne. Das wird ewig so bleiben, denn auch die Patentämter gieren nach Geld unter allen Umständen. Immerhin kann ein Patent ja auch im Nachhinein für ungültig erklärt werden - das Geld behält das Amt dann aber trotzdem.
 
@gutenmorgen1: na wie gut das du den artikel nicht gelesen hast. sonst wäre dir aufgefallen das der anwalt selbst anspielungen zu tv geräten macht......
 
@Odi waN: Ich sag nur Industriespionage in Deutschland....
 
@M4dr1cks: Da leg ich doch "NSA und Wirtschaftsspionage" nach.
 
Wieso muss ich mich nicht wundern, so einen Quatsch HIER zu lesen?
 
Die USA...wieviel Schulden haben die allein gegenüber China? Wer hat deren Schienennetz aufgebaut? Die Kleinen bellen eber meist am Lautesten.
 
@petrametra: Was hat China denn jetzt damit zu tun? oO
 
@ger_brian: Ohne China könnte in den USA überhaupt kein Unternehmen mehr Klagen einreichen. Ergo: China ermöglicht
es den USA auch noch, renitent zu agieren - nimmt es aber gelassen, da es weiß, was für Bekloppte es in den USA gibt....allen voran deren "Unternehmer". Die USA schulden Serbien übrigens bereits über ein septilliarden $ (Nikola Tesla). Aber immer noch eine große Klappe. Die USA sind es doch, die die Ideen anderer klauen und sie als ihre ausgeben. Nichts des iphones, des ipads und des ipods ist eine genuin "amerikanische" Idee. Selbst itunes ist geklaut. Apple hat seinen Zenit überschritten und wird spätestens in 10 Jahren vom Markt verschwunden sein... daher eben die Mitnahmementalität.
 
@petrametra: so ein Schwachsinn!
 
Ach, jetzt wird die Rassismus-Keule ausgepackt. Zu erwähnen, dass man unbedingt auf den Schutz des geistigen Eigentums achten muss und als Beispiel die insolventen US Fernsehhersteller nennt, hat jetzt genau was mit Rassismus zu tun? Es war, wie der Anwalte schon sagte, nicht die Rede von "Rasse" oder "Asiaten". Auch hat er nichts von erfundenen Statistiken gelabert, wo Asiaten angeblich nur kopieren. Einfach nur lächerlich der ganze Kindergarten!
 
So, so. Die Produktfälscher und Nachahmer holen die Rassismuskeule raus wenn man ihnengenau diese tatsache vorhält - nämlich die Produktpiraterie. Nicht nur Koreaner sondern ganz Asien sind "Raubkopierer" ohne ende. Sind die Westler aber selber schuld. Was lässt man da drüben auch fertigen. Es ist die Geldgeilheit der Konzerne die sowas erst ermöglicht. Und die Dummheit der Verbraucher die durch den Kauf dieser Produkte das erst ermöglichen. Wobei die Amerikaner gar nicht so mit geistigen Eigentum auf die Klötze hauen brauchen. Die klauen nämlich auch nicht schlecht.
 
@LastFrontier: Wenn ich so nachdenke ist der Deutsche der Verlierer. Wir sind nämlich das Futter, China ist der hungrige Tiger und USA die hungrige Löwe, die uns vor dem Tiger "schützen" will. Hmm...
 
Langsam wird's echt lächerlich (nicht dass es das nicht schon gewesen wäre).
 
zitat: Deren Hersteller hätten allerdings nicht ausreichend auf den Schutz ihres geistigen Eigentums geachtet und würden heute nicht mehr existieren. > das stimmt so nicht sie haben ihre grenzen geöffnet (kein zoll) und die globalisierung eingeleitet das ist der grund.
 
Verdient! Mit (objektiv gesehen) rassistischen Aussagen an den (krankhaften) Patriotismus der meisten Ami's zu appellieren ist schon eine linke Nummer, da muss sich Apple wirklich nicht wundern, wenn jetzt zum Gegenschlag ausgeholt wird.
 
Man kann das rassistisch ansehen. Kann man. Aber wenn man das bereit als rassistisch ansieht, dann sind 99 % der deutschen Bevölkerung Rassisten. Ich als Ausländer höre in Deutschland mehrmals täglich viel schlimmeres.

Also für mich ist da absolut nicht rassistisches bei, auch wenn man mit viel Mühe Rassismus reininterpretieren kann. Dann kann man natürlich in absolut jeden Beitrag über meinem Rassismus reininterpretieren. Wie war das mit Wirtschaftsspionage? NSA soll deutsche Unternehmen ausspioniert haben? Wie ist das dann keine rassistische Aussage?
 
@yournightmare: Weil kein Rassismus in der Aussage "NSA soll deutsche Unternehmen ausspioniert haben" vorhanden ist? Wo siehst du da Rassismus? Ich finde es immer wieder zum lachen, wie inflationär die Leute mit Rassismus kommen, obwohl gar keiner vorhanden ist. Evtl. solltest du dir mal die Definition davon anschauen...
 
@klein-m: Das ist für mich auch keine rassistische Aussage. Eine vielleicht fragwürdige Aussage. USA das Innovationsland Nr. 1, Deutschland ist ein Land welches mit Innovation eher wenig am Hut hat, und USA soll Deutschland ausspionieren? Wozu? Ich würde hier alles reininterepretieren, Rassismus wäre da kaum dabei.

Nur sehe ich hier keinen Unterschied zu der Aussage von Apple. Ich gebe zu, man kann in beide Aussagen Rassismus reininterpretieren. Gehört aber viel Phantasie dazu. Dann müsste man aber auch Günter Gras als Vollblutrassisten ansehen. Wenn man sich das weiter spinnt. Ist das nicht rassistisch bei der Fußball-WM für Deutschland zu fiebern?
 
@yournightmare: Falsch, in das ein kann man, in das andere nicht. oder ist die NSA jetzt schon eine Ethnie / Rasse, dass man da Rassismus reininterpretieren könnte? Und zu deiner letzten Frage: Nein. Maximal Chauvinismus. Das verwechseln die meisten Leute, auch du...
 
@klein-m: Da ist absolut nichts falsches bei. Beides absolut identische Aussagen. Ich könnte Ihnen nicht widersprechen, wenn sie beide Aussagen als nicht rassistisch ansehen, ich könnte Ihnen nicht widersprechen wenn Sie genau das Gegenteil gesagt hätte. Ich wäre nicht Ihrer Meinung, aber könnte nicht behaupten, sie liegen falsch. Jeder hat seine Ansichten, jede legt andere Maßstäbe an. Wo man aber absolut falsch liegt, ist wenn man die eine Aussage als rassistisch ansieht, die andere nicht.
 
@yournightmare: Wo ist denn nun der Rassismus, wenn ich die NSA kritisiere? Erläutere mal...
 
@klein-m: Für mich ist da auch kein Rassismus in der Aussage.

Aber man kann das genauso sehen wie oben beschrieben. Du wirfst der USA vor deutsches Know How damit zu kopieren mit der Unterstellung die könnten das selber nicht entwickeln. Klingt dumm, ist in meinen auch dumm. Es ist aber dieselbe Argumentation wie oben.
 
@yournightmare: Wo habe ich der USA was vorgeworfen?
 
@klein-m: Wo hat Apple den Asiaten vorgeworfen, die wären nicht in der Lage selber gute Fernseher zu entwickeln? Es wird nur unterstellt, weil man meint, dass es so gemeint war.
 
@yournightmare: Und genau darum geht es ja. Apples Vertreter appellieren nostalgisch an den US-Patriotismus der Geschworenen und dann gehts wirklich darum wie das jetzt bei den Geschworenen interpretiert werden kann.
 
@hezekiah: Wenn jemand behauptet, NSA würde Wirtschaftsspionage betreiben. Da wird ebenfalls an den - mittlerweile einen in Deutschland krankhaft verbreiteten - Patriotismus der Bevölkerung appelliert. Ist doch alles dasselbe, auch wenn das in Deutschland kaum jemand akzeptieren wird.
Ich habe oben ja geschrieben. Man kann da Rassismus durchaus reininterpretieren, auch wenn ich keinen reininterpretieren würde. Aber nach 10 Jahren in Deutschland nehme ich solche Kleinigkeiten gar nicht mehr wahr. Sowas ist für mich kein Rassismus mehr.
 
@yournightmare: sogesehen. In Deutschland bin ich da auch von Unterhaltungen in Kneipen ganz andere Sachen gewohnt..
 
@yournightmare: Das mit den Innovationen ist auch so eine Aussage. Deutschland und USA sind beide auf mehreren Innovationsindexen sehr gut positioniert und ich denke da kann eine Spionage schon sehr Ertragreich sein. Bloomberg: 1. USA, 2. Südkorea, 3. Deutschland. INSEAD: 10. Deutschland, 12. USA Boston Consulting: 1. Südkorea 2. USA, 8. Deutschland
 
@floerido: Innovationstabelle kann man gar nicht erstellen. Da spielen sehr viele Faktoren mit die du nicht einfach zusammen addieren kannst. Du müsstest jeden Faktor unterschiedlich gewichten und diese Gewichtung kann nur willkürlich geschehen. Es gibt keine objektive Gründe für die eine oder die andere Gewichtung. Das ist alles Willkür. Wie Deutschland da in einer Statistik auf Platz 3 gelangen konnte. Das ist schon eine eigenartige Gewichtung. USA - Platz 1, ich denke, das ist eindeutig, weil der Abstand zum Rest der Welt eindeutig ist. Deutschland Platz 8, Platz 10. Das ist ungefähr die richtige Platzierung. Deutschland baut schon sehr gute Autos. Ist da aber nicht alleine Führend. Und Autos an sich ist jetzt nicht unbedingt High-Tech, nicht mehr, dazu ein Bereich der sich sehr langsam entwickelt. Es gehört gar nicht mal so viel Innovation dazu hier eines der führenden Länder zu sein. Es gibt da noch Paar andere Bereich wo Deutschland gut ist. Ich denke aber, Deutschland ist nicht unbedingt das typische Hochtechnologieland. Sind in der Top10 eher drin. Aber nicht unbedingt eines der ersten Länder von denen man neueste Produkte erwarten würde, die es früher nicht gab.
 
@yournightmare: Gerade dieser Unterschwellige Rassismus ist ein großes Problem. Nur weil viele vor diesen die Scheuklappen aufsetzen und deshalb geduldet wird, ist es nicht ok.
Die NSA Aussage hat nichts mit Rassismus zutun, Rassismus ist wenn jemand wegen seiner Herkunft/Kultur angegriffen wird. "... können das sowieso nicht." "... klauen doch alle." Beim Fußball bewegt man sich da wirklich oft auf Messersschneide. Für ein Land mitzufiebern ist ok, aber dabei das andere Team über dumme Pöbeleien zu beschimpfen "...-fresser" usw. ist Rassismus.
 
Ja Apple kennt sich aus wie man andere Unternehmen durch Ideenklau zerstören kann. Kennt noch jemand Xerox PARC? Wichtige Entwicklungen die Maus, GUI, Tablet-PC, Ethernet, PostScript, Ubiquitous computing, Computer Bildbearbeitung, objektorientierte Programmierung.
 
@floerido: redest bisschen wirr.... Zerstören durch Ideenklau... Lies mal nach, gerade bei Xerox. Oder war das alles Ironie?
 
@floerido: das Management von Xerox hat den Technik-Demos für Apple damals explizit zugestimmt und hatte einen Aktien-Deal mit Apple dafür gemacht und dass obwohl Xerox PARC Mitarbeiter massiv darauf hingewiesen haben, dass die Firma gerade ihr wertvollstes Porzellan verhökert! Bei PARC waren zig Mitarbeiter die seit Jahren (1972) erfolglos versucht haben das Management von Xerox von ihren wirklich weltbewegenden Ideen zu überzeugen und die später massiv zu Apple gewechselt sind - da man dort ihre Ideen endlich verstand! Und so ist auch das Know-How gewechselt! Hier mal ein Zeitzeuge der berichtet http://youtu.be/ferle2Uovks - ich finde Ideenklau sieht anders aus, das war eher eine Ideenbefreiung! Ach ja und es gab noch jemanden der kurze Zeit später bei Xerox PARC ein- und aus gegangen ist: Bill Gates und MS Mitarbeiter und das ganz ohne Aktiendeal.
 
Die ganzen Verfahren sind Schwachsinn! Basta!
 
""Ich habe das Wort Rasse nicht gesagt, und ich habe nicht Asiaten gesagt", "

... -.-' sein ernst? das ist wieder diese justiz in den usa... allein schon wenn ich höre geschworene... bekomm ich ne kriese... leute die keine ahnung von nichts haben dürfen nur aufgrund von klasse ansprachen der anwälte entscheiden... wie lächerlich bitte...
 
@Tea-Shirt: 1. Schöffen in deutschen Gerichten sind auch Laien die Juristerei betreffend, eben ganz normale Bürger wie Du und ich und die US-Geschworenen OHNE juristische Ahnung. 2. Die US-Geschworenen nehmen die ganze Zeit der Verhandlung am Prozeß teil und nicht nur während der Plädoyers. Genau wie die dt. Schöffen. 3. Es ist der Sinn der Geschworenen (USA) und in Dt. der Schöffen Laien zu sein, damit quasi die Stimme des Volkes zum Tragen kommt, eben im Namen des Volkes. 4. Aus dem zuvor Geschriebenen ergibt sich sie entscheiden nicht "...nur aufgrund von klasse ansprachen der anwälte...".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles