Die Raumstation ISS fliegt nun schon 15 Jahre

Das größte bisher von der Menschheit gebaute Raumfahrtzeug feiert heute seinen 15. Geburtstag. Am 20. November 1998 wurde das erste Modul der Internationalen Raumstation ISS in den Orbit gebracht. mehr... Iss, Raumstation, AMS Bildquelle: NASA Iss, Raumstation, AMS Iss, Raumstation, AMS NASA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich dachte immer, dass man im Weltall schweben würde..
 
@weltfremd: Nein, man kann auch gezielt fliegen.
 
@weltfremd: Nein, sie fliegt.. schweben würde sie, wenn es keine Gravitation geben würde, die sie anzieht. Da im Erdnahen Orbit die Gravitation allerdings nicht aufgehoben ist, muss sie - wie alle Himmelskörper-nahen Raumfahrzeuge - dieser mit ständigen Korrekturmanövern entgegenwirken (ausgenommen zB in den Lagrange-Punkten; dort würde man tatsächlich schweben, weil sich da die Gravitation von Erde und Sonne gegenseitig aufheben).
 
@Slurp: Eigentlich müsste man sagen sie fällt. 2:15 http://www.youtube.com/watch?v=jTL_sJycQAA :) Sehr interessant
 
@wertzuiop123: dann fallen quasi alle objekte, die "fliegen".. weil alle mit einer bestimmten kraft der gravitation entgegenwirken
 
@Slurp: Eigentlich schon :D
 
@Slurp: Die ISS wirkt der Gravitationskraft garnicht entgegen, das ist der Unterschied. Ein Flugzeug fliegt, weil es aktiv der Gravitation entgegenwirkt.
 
@weltfremd: Sie fällt, daher auch die Schwerelosigkeit so nah an der Erdoberfläche. Sie bewegt sich nur schnell genug um die Erde dass der Boden sich wegen der Krümung genau so schnell wieder wegbewegt. Würde sie stehen bleiben würde sie abstürzen
 
@weltfremd: Genau genommen fällt die ISS die ganze Zeit, sie ist nur schnell genug, um immer an der Erde vorbeizufallen. :)
 
@ckahle: eigentlich nicht schnell genug, die müssen öfters dem Teil einen ordentlichen Schubs geben, damit es nicht auf die Erde runtefällt. Liegt daran, dass sie so niedrig fliegt, dass sie mit der Zeit von der, wenn auch kaum vorhandenen, Atmosphäre gebremmst wird.
 
Hier schlägt die geplante Obsolenszenz mal wohl nicht zu :D. Sehr geiles Projekt. Hätte ich 20 Millionen (im Überfluss) würde ich das glaube ich auch machen!
 
Weiß man eigentlich schon ob Menschen in einer Raumstation dauerhaft leben könnten?
 
@Knerd: Rein physikalisch wirds wohl - mit dem täglichen Training, was ja auch aktuell sein muss - theoretisch schon gehen.. Mars 500 hat aber gezeigt, dass die Psyche wohl noch länger nicht soweit ist
 
@Slurp: Hm... schade eigentlich ^^
 
@Slurp: Und wie ist das mit der Nahrung ? Lässt sich diese einfach so schnell und ausreichend reproduzieren, sodass man nicht verhungert ? Und bei Flüssigkeiten (z.B. Wasser), woher soll man die erlangen ? Zu mindest wäre das ohne stetige Zulieferung von Ressourcen aus der Erde wohl so nicht möglich ?!
 
@Slurp: naja, der Training ist aber auch nur deshalb nötig, weil die irgendwann auf die Erde zurück sollen, wo sie wieder der Schwerkraft ausgesetzt sein werden. Wenn man bis an sein Lebensende im All bleiben will, können sich gerne die dort unbenötigten Muskeln zurückbilden, braucht man ja nicht.
 
Bis sie es Schrottreif ist. Wer besitigt dann den Müll?
 
@Deafmobil: Die Erd-Atmosphäre und das Meer vermutlich - sie wird wohl gezielt abstürzen, wie Satelliten auch.
 
@Deafmobil: wird dann so ablaufen wie bei skylab oder MIR.. ab in den pazifik damit (oder bei skylab: teilweise auf australien; weswegen australien der nasa bis 2009 die kosten zur müllbeseitigung und ein bußgeld aufgedrückt hat :D)
 
Ernste Frage: hat die Station und die Experimente eigentlich irgendwas direkt "gebracht"? (damit meine ich nicht irgendwelche weltraumgetesten Kugelschreiber, die über Kopf schreiben ;)). Tatsächliche Errungenschaften? Oder bisher ehr Kenntnisse über das mögliche (Über)Leben im All/Raumstationen?
 
@tomsan: was erwartest du? dass die ISS da oben rumschwebt, damit handy-akkus effizienter werden? die ISS missionen haben bislang ne sehr große zahl an erkenntnissen gebracht.. ein kleiner überblick hier: http://de.wikipedia.org/wiki/ISS#Forschungsprojekte_auf_der_ISS
 
@Slurp: Naja, keine schnippischen Antworten auf jeden Fall. War ja keine Bitte die Wirtschaftlichkeit mal zu beweisen ;) War wie ich schrieb ne interessierte Nachfrage, ob man schon direkte "Auswirkungen" der Forschung auch in alltäglicher Technik oä wiederfinden könnte, weil zB Forschung in der Schwerelosigkeit die Erkenntnis brachte, das ******* und somit nun ****** nach ****** Verfahren gefertigt wird. oä. Danke aber trotzdem für den Link. Schaue ich mal rein.
 
@tomsan: ich glaube so eine richtige Kosten-/Nutzenrechnung will man da garnicht aufstellen..
 
@tomsan: Unterschätze bei der Raumfahrt auch nicht die Produktion selber (genauso wie beim Militär). Trägerraketen, Solarzellen usw. kauft die US Regierung ja bei Firmen und stellt sie nicht selber her (oder von mir aus auch Panzer). Ich kenne die Zahlen des US Haushalts jetzt nicht, aber so ganz unerheblich dürfte der Wirtschaftsfaktor in der High-Tech Industrie, für diese Art von "Staats-Projekten" auch nicht sein.
 
@tomsan: Wissenschaft betreibt man nicht der Wirtschaftlichkeit wegen.
 
@zwutz: Aha. Soso... Das ist mir auch klar. Aber leider kann mir hier keiner ne vernüftige Antwort geben. Naja, was solls. Dann sammel ich halt (-) statt ner Antwort. Schade.
 
@tomsan: den Kugelschreiber gabs schon vorher, die NASA hat ihn einfach genommen, weil normale eben nicht funktioniert hätten.
 
@tomsan: In erster Linie geht es um Grundlagenforschung. Astronauten sind 6 Monate da oben. Aufgrund fehlender Beanspruchung an das Skelett verringert sich die Knochendichte. Quasi künstlich herbeigeführte Arthrose. Ein wesentlicher Teil der Forschung auf der ISS kümmert sich um Arthroseforschung und wie man gezielt diese behandeln kann. Weiterhin passiert einiges an Materialforschung. Immerhin können Materialien ohne Einfluss von Gravitiation kristallisieren oder aushärten. Auch Biologie ist ein weites Feld der Forschung auf der ISS. Da wir auf dem Planeten nunmal überall Gravitiation haben, ist die ISS der einzige Ort auf dem man Dinge unter weniger bis hin zu garkeiner Gravitiation beobachten und entwickeln kann.
 
@snoopers: Danke. Ja mit Pflanzen habe ich auch schon mal gelesen. Gibg da aber speziel darum, ob die auch in Schwerelosigkeit gut gedeien und so Sauerstoff & Nahrung für Langzeitflüge bieten. Neben Athrose haben sie glaube ich auch mit Muskelschwund zu tun, oder? Hatte mich ja gerade bei der "gravitationslosen Forschung" gefragt, ob sich da die Mühen schon greifbar gelohnt haben. Oder ob die Forschungen nocht keinen unmittelbaren Nutzen haben. Scheint aber bisher noch nicht direkt so zu sein.
 
@snoopers: Arthrose ist doch, wenn man Entzündungen in Gelenken hat - also durch Unfall, Fehlbildungen, Gelenkverschleiß durch ''harte'' Arbeit. Meinst wohl Osteoporose ? Durch Osteoporose kann (muss aber nicht) Arthrose entstehen.
 
@ephemunch: Danke, genau das meinte ich.
 
Schon verrückt... mal gucken ob wir es noch miterleben, wie Raumschiffe das auf "Mission" fliegen und unser Universum erkunden. ;) Abgesehen von der ISS die ja immer "nur" um die Erde fliegt
 
@nick1: Wenn der Holländer das Mars One Projekt durchzieht, kannst du 2016 anfangen zu hoffen, wenn sie den Kommunikationssatelliten in Richtung Mars ballern wollen. Aber das ganze sieht zu sehr nach Hoax aus, weil kein Rückflugticket und Siedlung auf Mars bauen das Ziel ist.
 
@DerGegenlenker: es gibt bereits sehr viele bewerber für mars one. ich seh das problem eher in der finanzierung.
 
@nick1: Wo willste denn hin? So lang wir nicht mit Lichtgeschwindigkeit fliegen können ist wohl jedes wirklich interessante Ziel viel zu weit weg. Die Astronauten auf der IIS sind grad mal 6 Monate da oben. Ein bemannter Flug zum Mars würde schon 10 Monate dauern. Der nächstbeste Exoplanet (GJ 667C) ist auch noch 22 Lichjahre entfernt - das sind für heutige Raumschiffe immer noch rund 250.000 Jahre Flugzeit. ;) Und würde man zur Andromeda-Galaxie fliegen wollen, wäre man selbst mit halber Lichtgeschwindigkeit stolze 5 Mio Jahre unterwegs.. und wenn man Pech hat, existiert die Galaxie bei Ankunft nicht mal mehr. Denn das, was wir heute von ihr sehen ist aufgrund der Entfernung immerhin schon 2,5 Mio Jahre alt.
 
Die Raumstation ISS fliegt nicht, die fällt seit 15 Jahren! Immer knapp an der Erde vorbei.
 
Die Frage: "Was bringt uns die Raumfahrt ?" halte ich für absolut überflüssig. Denn dann kan man getrost die Gegenfrage stellen: "Was bringt und das Militär ?" Für meinen Geschmack wird für die Raumfahrt sowieso viel zu wenig Geld investiert. Würde die Menschheit all das Geld das sie für das Töten ihresgleichen ausgibt in die Entwicklung und Forschung investieren, hätten wir schon längst den Mars besiedelt und viele schlimme Krankheiten ausgerottet. Dann stellt sich auch nicht mehr die Frage, was bringt uns die Raumfahrt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Bresser National Geographic

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter