Toshiba bringt 13-Zoll-Notebook mit 22 Std. Laufzeit

Der japanische Hersteller Toshiba hat seine Oberklasse-Laptops der Kirabook-Serie aktualisiert und dabei neue Modelle eingeführt, die sich durch extrem lange Akkulaufzeiten von bis zu 22 Stunden auszeichnen. Zu verdanken haben sie dies der ... mehr... Kirabook, Toshiba Kirabook 13, Toshiba Dynabook Kira Bildquelle: Toshiba Toshiba, Kirabook, Toshiba Kirabook 13, Toshiba Kirabook Toshiba, Kirabook, Toshiba Kirabook 13, Toshiba Kirabook Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn es einigermaßen bezahlbar ist, ist es mit sicherheit ein sehr interessantes teil!!!
 
@erni123: The two machines will launch in Japan on 20th November, with the touch-capable V834 starting at 153,000 yen ($1,530), while the endurance-specialized V634 will start at 144,000 yen (roughly $1,446). Beim V654 habe ich auch $1,446 gefunden.
 
@wertzuiop123: ich frage mich warum in dem Artikel von den Preisen und dem Zeitpunkt nichts steht... 1500 Dollar klingt gar nicht so schlecht (aber ist vermutlich das Einsteigermodell - also keine genaue Ahnung ^^").
 
@divStar: Es gibt hier kein "Einsteigermodell" und weitere konfigurierbare Modelle ;) Das hier sind die Modelle mit auch deren Angaben: http://news.softpedia.com/news/Toshiba-Kira-Ultrabook-Has-22-Hours-Battery-Life-Coming-November-20-401415.shtml Also müsste das auch der Preis sein ^^
 
@erni123: Das Gerät finde ich insgesamt auch interessant, wenn man nicht so auf die Bildschirmauflösung aus ist, aber wenn man liest...Oberklasse-Laptops... ja dann könnte es schon mehr als 1000 kosten
 
Ohne Touchscreen ist für mich mittlerweile ein NoGo. Ich merke es immer wieder, wenn ich an einem konventionellen Gerät sitze, wie ich einfache Dinge wie Seitenwechsel, scrollen oder zoomen per Fingereingabe erledigen will und wie umständlich dann der Griff zur Maus ist.
 
@kleister: Ich kenn das Gefühl, Touch ist mir wichtiger als eine höhere Auflösung ^^ Bei meinem HP nervt es mich inzwischen das es kein Touch hat :(
 
@Knerd: Gerade bei Notebooks finde ich Einen Touchscreen eine sinnvolle Ergänzung zum Touchpad, das ja nu einfach fummelig ist.
 
@kleister: Stimme dir da vollkommen zu. Den Touchscreen benutze ich im Laptopmode öfter als gedacht, im Stand-, Tent- und Tabletmode nutze ich natürlich nur den Touchscreen ^^
 
@kleister: Noch nie das Touchpad eines Macbooks benutzt, hm? ;)
 
@rainmein: Doch, aber Touch ist immer noch eine nette Ergänzung :)
 
@rainmein: Doch, gezwungenermaßen, denn die gibt's ja gar nicht mit Touchscreens...
 
@kleister: Touchscreen ist an sich schon ziemlich genial in Notebooks, aber hat dafür auch den Nachteil eines spiegelden Displays mit dauerhaft Fingerabdrücken darauf. Außerdem verringt es die Akkulaufzeit
 
@Ben22: Die Abdrücke sehe ich überraschenderweise nicht und spiegelndes Display hat mich noch nie gestört :)
 
@Knerd: ich hatte ein UX31 Zenbook von Asus mit Touch... ich habe es dann eingetauscht gegen ein UX32 - mit dedizierter Grafik, jedoch ohne spiegelnden Display und ohne Touch. Windows 8 ist mit Touch definitiv besser zu bedienen (solange man in der Metro-UI bleibt). Allerdings hat es halt auch einige Nachteile (wie sieht es eigentlich bei Ubuntu / Linux generell aus: werden da die Touchscreens unterstützt?)
 
@divStar: Danke das du mich erinnerst, wollte nochmal schauen wie gut die mit dem Yoga arbeiten ^^ Kann ich heut Abend gerne einen kleinen Test zu schreiben :) Ich hab zuhause noch mein HP Pavilion dv6 stehen, den benutze ich für Grafikbearbeitung und co. zum Entwickeln muss aktuell mein Yoga herhalten, das hab ich eh immer mit ^^
 
@Ben22: Ich arbeite mit einem TabletPC und hab damit keinerlei Probleme. Ich machs vlt alle 3Tage sauber, das reicht.
 
Funfact: Nach Intel sind das keine Ultrabooks ^^ http://de.wikipedia.org/wiki/Ultrabook#Dritte_Stufe_.282013.29
 
Klingt sehr interessant. Wenn das wirklich über 10 Stunden lang bei Benutzung läuft, wäre das schon genial :) Angaben zum Akku wären interessant. Ein Modell mit FHD wäre glaube ich guter Kompromiss zwischen Auflösung und Auslastung/Energieverbrauch.
 
Ich versteh nicht wie das funkioniert? Liegt das nur am haswell? Wenn ja warum haben dann die neuen macbook pro nur 7 stunden akkulaufzeit?
 
@dartox: Siehe Auflösung ;) Absatz unter dem Bild.
 
@wertzuiop123: danke, habe ich gelesen :) aber auch die 14 stunden des high-end modells (weches oben beschrieben wird) bringt das macbook pro nicht auf die reihe (und die auflösung ist gleich glaube ich, zumindest nicht gänzlich anders). was is da los? hätt mir da schon mehr erwartet von apple (wenns wirklich nur an den haswell cpus liegt)...
 
@dartox: Keine Ahnung wo das (14h) im Vergleich zu Apple reingeholt wird ;)
 
@wertzuiop123: Könnte vielleicht an "Aqua" liegen: http://de.wikipedia.org/wiki/Mac_OS_X#Aqua.
 
@dartox: Das sind Prospektwerte. Marketinggedöns. Reell, vor allen Dingen, wenn der Akku mal ein paar Monate/Jahre auf dem Buckel hat, wird es mächtig in den Keller gehen. Trotzdem ist die Anfangsaussage so erstaunlich hochgegriffen, daß schon was dran sein könnte, zumindest anfangs, wenn der Akku noch neu ist. Ist denn der Haswell wirklich so ein Stromsparwunder, bei gleicher Leistung wie IvyBridge? Ist mir schon bei der Beschreibung zum neuen Surface ("Surface Pro 2") aufgefallen, da hat sich die Akkulaufzeit im Vergleich zum Vorgänger mit IvyBridge verdoppelt. Erstaunlich. Der Haswell scheint echtes Hexenwerk zu sein.
 
@dartox: Das MBA mit OS X Mavericks schafft so 12 bis 14h.
 
schaut dem apple air überhaupt nicht ähnlich
Kommentar abgeben Netiquette beachten!