DFL-Chef will Google Glass für Fußball-Schiedsrichter

Moderne Datenbrillen als Hightech-Mittel gegen umstrittene Entscheidungen im Fußball? Wenn es nach dem Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga geht, könnten Schiedsrichter bald mit Google Glass auf den Platz laufen. mehr... Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass Bildquelle: Google Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, ob das die Schiedsrichter die sich gerne was neben verdienen das so gerne haben, ich glaube nicht. :-)
 
Statt einen chip in den Ball zu setzen..macht sinn
 
@-adrian-: Dann würde die Korruption ja nicht mehr funktionieren...
 
@-adrian-: Besserer Vorschlag: Jeder Schiedsrichter bekommt einen Blindenhund zur Seite gestellt. DAS ist zumindest genauso hilfreich wie die Google-Brille. Ist die überhaupt schon für den Einsatz bei allen Wetterlagen getestet worden: Blendende Sonne, große Hitze und schwitzende Schiedsrichter, Regen, Nebel, Kälte, Frost usw. usw..... UND außerdem hat der Schiedsrichter auch mit der Google-Brille immer noch den gleichen Blickwinkel wie ohne Brille. Denn auch mit Brille guckt er in die gleiche Richtung wie ohne. Wenn überhaupt würde da nur etwas helfen, das einen anderen Blickwinkel zusätzlich bietet, z.B. von der Seite, von oben oder wie auch immer. Das heißt aber der Schiedsrichter muß sich doch wieder nach seiner (ev. strittigen) Entscheidung die anderen zusätzlichen Bilder ansehen. Das gäbe wieder eine Unterbrechung des Spielverlaufs und hätte letztlich den gleichen Effekt wie normale Kamera-Aufzeichnungen. Langes Geschreibe kurzer Sinn: Bringt auch nichts!
 
@-adrian-: oder vld die wdh. der Kamera anschaun ? ^^
 
Ich finde Fehlentscheidungen gehören zum Spiel wie der Ball selbst. Fußball wäre doch langweilig, wenn es immer absolut korrekt zuginge und menschliches Versagen ausgeschlossen wird. Siehe Formel 1. Gibt es was langweiliges? Was passiert da noch groß?
 
@Memfis: Stimmt, irgendwie gehört es schon zum Fußball dazu. Allerdings disqualfizieren sie sich dadurch auch als ernstzunehmender Sport, denn wenn es nicht mit rechten Dingen zugeht, braucht man auch keine Punkte mehr zu zählen.
 
@Johnny Cache: Die Wettmafia ist einfach zu groß im Fußball, in vielen anderen Sportarten gibt es Videobeweis, klar kann man sowas nicht auf Regionaniveau verwirklichen, aber Top-Level wo im Stadion sowieso mehr als 50 Kameras sind, kein Problem. Aber wenns schon Aufruhr gibt wenn sich der 5. Unparteiische mal zu Wort meldet, weil er was gesehen hat ... die wollen nicht.
 
@Memfis: Wo ist das Problem, die Fans der jeweiligen Mannschaft sind doch auch jetzt schon davon überzeugt, dass etwas ein Foul war oder eben auch nicht, je nachdem wie es der eigenen Mannschaft zum Vorteil gewesen wäre - und das auch nachdem sie es im Fernsehen mehrmals in slowmo gezeigt bekommen und man eindeutig sieht, dass sie falsch liegen. Fehlentscheidungen gibt es in den Augen derer die sie wünschen also immer, von dem her gibt's keinen Grund, dass der Schiri tatsächlich keine mehr macht.
 
@Memfis: ziemlich viele überholmanöver.. aber wenns auf unfälle aus sind, gibts bessere sportarten..
 
@Memfis: Gar nicht. So muss es sein :D http://www.youtube.com/watch?v=twdxtTmHnSk
 
@Memfis: Fußball ist jetzt schon langweilig :D
 
@Knerd: Ja gut, der Punkt geht an dich. Spannende Spiele sind leider die Ausnahme und wer noch Bundesliga guckt dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Meine Glaskugel sagt übrigens, dass Bayern wieder Meister wird. Sorry, wollte die Spannung nicht verderben ;)
 
@Memfis: Wenn du mir jetzt noch sagst welche Vereine es noch gibt, kannst du mir weiterhelfen, mein Interesse an Sport ist bei nahezu null, Boxen finde ich interessant ^^
 
@Knerd: Klitschko wird auch den nächsten Schwergewichtskampf gewinnen. Sorry ;) Unterhaltsam ist da höchstens noch die Sat. 1 Fight Night wo mehr oder weniger Amateure kämpfen, bzw. die unteren Klassen und dann am Ende das Highlight, wenn es ans Kickboxen geht.
 
@Memfis: Wenn 22 Idioten einem Ball nachlaufen, ist es spannend, wenn 23 Idioten im Kreis fahren, ist es langweilig? Mal davon abgesehen, dass Sport sowieso total überschätzt wird ist das andere wohl kaum weniger "spannend" als das andere.
 
@Jean-Paul Satre: Ich schrieb in meinem letzten Beitrag "unterhaltsam" und nicht "spannend" ;)
 
"Dazu sollen zunächst auch Erfahrungswerte aus anderen Ländern [...] eine wichtige Rolle spielen." Wieso traut sich der Deutsche nicht mal einfach was auszuprobieren... habe heute den selben Satz gelesen als es um Elektroautos ging. Wieso müssen wir immer nur warten, warten anstatt mal wieder ganz vorne mit dabei zu sein ^^
 
@nick1: Weil Deutschland ein Entwicklungsland ist. Bei uns wird nur entwickelt, die Tests unter realen Bedingungen finden aber eigentlich grundsätzlich im Ausland statt. Warum das so ist wissen die Götter.
 
@Johnny Cache: Es ist doch offensichtlich warum Deutschland andere testen lässt! Es wird etwas entwickelt und für teuer Geld verkauft, dann funktioniert es nur zu hälfte und der oder die jenigen die es gekauft haben, müssen nochmal dafür bezahlen, dass es weiterentwickelt wird. Und wenn es mal kaputt gehen sollte, müssen wir uns nicht um die Entsorgung kümmern. Das ist doch klar, weil das ja klar ist!
 
@nick1: Ist doch gut wenn wir nicht bei jedem Unsinn die Ersten sind die in der Praxis damit auf die Schnauze fallen. Elektroautos z.B. sind so was von Unsinn. Da kann Deutschland gerne das letzte Land mit der Umsetzung sein, oder ganz drauf verzichten.
 
@Krucki: Naja, was Elektroautos angeht wird bei uns ja auch so gut wie gar nicht entwickelt. Von der fehlenden Infrastruktur mal ganz abgesehen.
 
@Johnny Cache: Naja eine gute Reichweite erreicht man mit keiner Akkutechnologie. Im Winter ganz zu schweigen. Wenn man effektiv was am CO2 Ausstoß ändern wollte, müsste man eher die Globalisierung betrachten. Nicht jedes Teil muss aus China etc. kommen, oder man sollte bewusster konsumieren. Das größte Containerschiff der Welt braucht 30 Tage von China nach Europa. Ein Verbrauch pro Tag von 300 Tonnen Treibstoff. Mal ausgerechnet bei 10l Verbrauch eines Autos, so könnte bei einer gesparten Schifffahrt jeder Bundesbürger in D 1 Millionen km fahren, oder ein Auto 2500mal um die Erde .
 
@Krucki: Akkus als Stromversorgung halte ich ehrlich gesagt auch für alles andere als optimal. Langfristig dürfte es wohl doch auf Brennstoffzellen und Wasserstoff hinauslaufen, wobei dessen Speicherung immer noch ein großes Problem ist. Auf der anderen Seite wäre dessen dezentrale Produktion und schnelle Betankung ein riesiger Fortschritt gegenüber Akkus.
 
@Johnny Cache: Stimmt, Wasserstoff finde ich eine interessante Möglichkeit, wenn auch ein sehr komplexes Thema. Allgemein hoffe ich auf eine weitere Entwicklung bezüglich alternative Antriebsmöglichkeiten, ohne Akkutechnologie. Das kombiniert mit neuen Verordnungen für Schifffahrt, Flugfahrt und vor allem zwingende internationale Regeln bezüglich industrieller CO2 Ausstoß.
 
@Krucki: Du bist ja ein richtig guter Rechner! Und wie bekommst Du z.B. Baumwolle nach Deutschland? Und zweitens, wenn das Auto 2500 mal um die Erde fährt, wie ist die Quote wenn es vollbeladen ist ( kg Treibstoff pro kg Ware/km).
 
@MrRossi: Dank einer Wegwerfmentalität muss viel mehr Baumwollen bzw. Kleidung nach Deutschland kommen als es nötig wäre (trifft auch auf andere Sachen zu aber ich beziehe mich nun auf dich). Es gibt nette politische Diskussionsrunden. Bei manchen werden auch Zuschauerbefragungen in der Stadt eingeblendet. Dort war bei einem Thema häufig zu hören: "Die Klamotten bei der Firma xy sind so billig, die kaufe ich für ein Party-WE und bevor ich sie wasche schmeiße ich die weg und kauf mir neue. Bei dem Preis ist es das Beste und waschen lohnt sich ja fast nicht." Worauf du anspielst mit deiner 2. Frage weiss ich ganz genau. Ich habe auch nicht behauptet das lieber 10 kleinere Schiffe rumfahren sollen, dann da ist so ein Riese klar effektiver. Vielleicht müsste er aber weniger fahren, und man könnte zumindest was gegen die Verwendung von Schweröl machen.
 
@Krucki: Natürlich ist Wegwerfkonsum schlecht und sollte vermieden werden. Die Kehrseite ist dass unser Gesellschaft sich leider über diesen "Luxus etwas wegwerfen zu können" definiert. Genauso wie ich der Meinung bin das wir keine Autos mit mehr wie 100 PS benötigen, mal abgesehen von paar Ausnahmen, denn auch das ist Wegwerfmentalität weil wir es uns leisten können/wollen Spritfresser zu fahren weil es mehr her macht. Zudem ist der Wirtschaftsfaktor "Wegwerfprodukt" und unnötiger Konsum auch nicht ganz unerheblich.
 
@Krucki: Ich fahre wöchentlich mit einem Elektrofahrzeug (C-Zero und BMW 1er Elektro). Es macht sehr viel Spaß einen Porsche an der Ampel völlig geräuschlos blöd dastehen zu lassen, sobald diese auf grün schaltet. ;) Zudem ist die Reichweite für Fahrten innerhalb der Stadt völlig ausreichend. Es bieten sich viele Einsatzzwecke für Elektrofahrzeuge. Privat ist es noch zu teuer.
 
Na toll, dafür verschwenden die die gute Technik der Glass.
 
also das mit google glass ist so ein humbug.. die torkamera will die dfl nicht, die sogar direkt am ort des geschehens ist, sprich am tor, aber so ne brille, die soll ein mensch tragen der vielleicht am anderen ende des platzes steht.. und dann geht plötzlich der akku leer oder ällt ihm von der nase..
 
Bei Youtube gibt es irgendwo ein Video dazu. Da wurde die Brille wärend eines Freundschaftsspiels zwischen Milan und einer US Mannschaft getestet. war sehr interessant.
 
@typh: Dann schaut es so aus wie bei den Kickers :D http://www.youtube.com/watch?v=twdxtTmHnSk Danke für die Info. Hast du das Video? Ich fand nur das und die Seite lädt nicht http://video.corriere.it/google-glass-prova/ab3c55da-c2fa-11e2-b767-d844a9f1da92
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.