Google: Mit Microsoft-Technik gegen Kinderpornos

Der Suchmaschinenriese Google hat bekannt gegeben, dass man den Kampf gegen Kinderpornografie nun ausgeweitet hat. Mit "Feintuning" seines Algorithmus will man über 100.000 derartige Suchergebnisse herausfiltern, auch mit Microsoft-Hilfe. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Polizei, Kinderpornographie, Fahndung Polizei, Kinderpornographie, Fahndung n/a

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, ich denk mal spätestens seit seit den NSA-Enthüllungen wird kaum noch ein Pädophiler so dämlich sein bei Google oder anderen großen Suchmaschinen nach sowas zu suchen. Aber dennoch ne gute Sache.
 
@pengo: Ich denke so daemlich haetten sie vorher auch schon nicht sein sollen
 
@-adrian-: waren sie ja auch nicht (einige zumindest), deshalb wird dieses Zeug auch durch diesen Schritt leider nicht komplett aus dem Netz verschwinden.
 
@-adrian-: ...man bedenke, daß viele Leute zu wenig Ahnung haben und sich auf ihrem Rechner Code einfangen können, der im Hintergrund (wieviel % der Nutzer wissen, was der Taskmanager ist...) so allerlei Suchanfragen stellt. Zudem kann der Staat so auch unliebsame Kritiker ausschalten - viele Bürger glauben es ja blind, wenn Staat und Medien Einzelbürgern oder kleinen Gruppen eine Affinität zur Kinderpornographie, Drogen, Menschenhandel, Prostitution vorwerfen. Bestes Beispiel: das Verhalten von Staat und Medien gegenüber den Hinterbliebenen der muslimischgläubigen Mitbürger...wurden jahrelang verleumdet, ohne, daß es den anderen Bürgern verdächtig erschienen wäre (Unfehlbarkeits-/Immunitäts-/Übermenschenprinzip).
 
und was hat jetzt ein badendes kind im netz verloren? ich behaupte mal frech sobald nackt löschen! ... also ich möchte keine Fotos aus meiner Kindheit im netz finden wo ich bade (aber gut, die gibt es zum glück noch nicht mal in digital :D ...) -> oder meinte er so baden wie im Schwimmbad -> muss er nur sagen, ich kenn jemanden der nen Badeanzug/Badehosealgorythmuss schreiben kann.
 
@baeri: Genau das dachte ich mir auch... ist zwar grosser Schritt in Richtung Zensur (was ja Google gern vermeidet), aber von mir aus auch gern "übermotiviert" auch die badenen Kinder rausfiltern.
 
@baeri: Du glaubst garnicht wieviele Leute (Neu Eltern) die Fotos ihrer Kinder beim Baden auf FB hochladen.
 
@skyjagger: Habe nichts dagegen, dass dann (unfreiwillig) auch solche Fotos gefiltert werden. Das Kind wird es später Google/MS danken. Manche Menschen verdienen es einfach nicht Eltern zu sein.
 
@skyjagger:
Urlaubsfotos an die Familie/gute Freunde sind doch OK solange es keine Nacktaufnahmen oder peinliche Fotos sind. Aber öffentlich sollte das natürlich nicht sein!
 
@PakebuschR: ich hab nix gegen peinliche Fotos,... und ich kann auch über die Bilder lachen wo ich unbekleidet durch die Wohnung rannte... aber ich möchte gerne selbst entscheiden wer die sehen darf! und da geben ich Sapo vollkommen recht, Eltern sollten sich mal überlegen was die da tun!
 
@baeri: fühl dich nicht zu sicher. Auch meine Kinderfotos gibt es nicht Digitial, oder gab es nicht bist Irgendwer meiner Oma einen Scanner geschenkt hat und sie meinte praktisch alles bei Facebook zu posten und uns alle zu markieren. Einfach aus dummer unwissenheit. Den anschiss wird meine Oma ihren Lebtag nicht vergessen, die Bilder sind alle entfernt wurden aber bei den Perversen im Netz weiss man ja nie ob die nicht nochmal auftauchen.
 
Wow, hier ist aber schon echt spießiges Gedankengut unterwegs. Glaubt ihr ernsthaft das irgendwer Kleinkinderfotos auf euch zurückführen kann? Ich würde mich selbst in diesem Alter nicht erkennen, wenn man mir nicht explizit sagen würde das ich das bin.
 
@kkp2321: Und weil man dich darauf nicht erkennt ist es Ok das das im Netz ist? Vielleicht auch noch ohne dich zu Informieren? Tolle Einstellung und fast schon eine Einladung für gewisse Menschengruppen sich daran aufzuheizen.
 
@picasso22: Wenn ich nicht drauf zu erkennen bin, warum sollte mich das dann stören?
 
@kkp2321: weil eines Tages jemand der dich erkennt als Kommentar drunter schreibt: "schau mal wie kkp2312 da noch ausgeschau hat"... Wo anders steht dann "kkp2321 heißt Sebastian bauer" und irgendwo anders wird eine Datenbank gebastelt die solche Daten verknüpft -> ein spezialist hierfür ist Google... Noch ist es echt schwer... Aber künftig gibst du in Google ein Sebastian Bauer und du bekommst dann das Bild zurück... -> ein technisch vorstellbares Szenario! Und jetzt mal im ernst, dann ist es sogar dir nicht mehr egal oder?
 
@baeri: Das genau genau so gut auch jemand tun, der mein Pseudonym kennt, die Wahrscheinlichkeit ist aber ziemlich gering.
 
@baeri: Wir möchten auch keine Photos von Dir im Netz finden, wo Du badest.
 
Vielleicht hab ich ja den falschen Blickwinkel dafür, aber... ehm... was ist, wenn man den Leuten einfach gerenderte KiPo gibt? Also, ohne ähhh Darsteller, sondern mit Technik kreiert. Ich meine, solange die zu Hause sind und sich einen runterholen, sind weniger von denen draussen um sich ne Beute auszusuchen, ne? :) Gibt ja mittlerweile auch "petite lovedolls" aus Silikon in der 5000€-Klasse oder so. Durch ihre Körpergrösse sehen die mMn aber eher wie Kinder als wie zierliche Frauen aus. Jedenfalls, solange die Leute zuhausemit so einer Puppe spielen, besteht für ein Kind keine Gefahr, oder? :) Also, nicht das ich die in Schutz nehmen möchte oder so, aber wäre es nicht besser denen zu geben was sie wollen, in Form von gerenderten p0rns und Lovedolls? Sperren hat halt immer den Nachteil, das die Leute sich ihr Zeugs anders beschaffen. Wenn die im Internet nichts mehr finden, gehen die eben raus und holen sich ein echtes Kind oder importieren sich eines von ner Kinderschmuggelbande ausm Ausland - oder was weiss ich ^^. Ich denke nicht das "Alles was böse ist wird gelöscht oder gesperrt" ein guter Weg ist. Deutsche Nutzer verwenden zB ProxyTube für YT, oder einen österreichischen PlaystationAccount wegen PEGI und uncut. ... Man kann alles irgendwie umgehen.
 
@Ðeru: Letztes kam mal auf ZDF-Info eine Reportage über Pädophile. Die können dafür ja nichts und sind meist nicht sonderlich stolz auf ihre Veranlagung. Man muss es schon wie eine Krankheit behandeln. Daher finde ich deine Idee eigentlich ganz gut.
 
@kritisch_user: Nur daß es eben keine Krankheit sonder eine abnorme sexuelle Ausrichtung ist, gegen die man nun mal nichts machen kann. Homosexuelle sind im Prinzip das Gleiche und da hat man inzwischen auch eingesehen daß man die nicht "heilen" kann. Bei Pädophilen gibt es außer Schadensbegrenzung nichts was man tun kann und es ist traurig daß so wenig in die Richtung unternommen wird.
 
@Johnny Cache: Ich sehe es ehrlich gesagt nicht mal als Krankheit. Es gibt auch in jeder Tierart Homosexuelle. Sind die alle krank? Wohl kaum. Oder Transsexualität, ist ja angeblich aus dem menschlichem Wahnsinn entstanden. Aber es gibt auch Tiere die einen auf Weibchen machen. zB gibt es Vogelarten, deren Federn die Farben und Formen von Weibchen annehmen können. Krankheit? Es gibt sogar Tiere die TATSÄCHLICH ihr Geschlecht ändern können (!). Krankheit? Glaub ich nicht :) Meiner Meinung nach, ist das für die Menschen nur eine Krankheit, weil die Religionen es als solche hinstellen. Ich mein, hey, wenn irgendein Typ in einem Buch schreibt, das ein Typ den noch niemand gesehen hat, welcher angeblich die Planeten erschaffen hat die ja alle um die Erde kreisen weil sie der Mittelpunkt des Universums ist und ausserdem alle Lebensformen erschaffen haben soll, sagte, das nicht-hetero sein doof ist, dann muss das ja stimmen, ne? ;) Und weil es eben bei jedem Lebewesen vorkommt, sehe ich es auch nicht als "abnorme sexuelle Ausrichtung" an. ... hmmm, hat wer eine Idee wie ich den vorletzten Satz leserlicher formulieren kann? :D
 
@Ðeru: Abnorm ist die Ausrichtung sehr wohl, schließlich ist die Norm das was zum größten Teil vorkommt, sie ist aber keineswegs unnatürlich. Über Religionen reden wir aber besser nicht, denn wir alle wissen daß es keine Homosexuellen gäbe, wenn Gott sie nicht erschaffen hätte. Und er schuf sie nach seinem Bild, nur ein bisschen tuffiger... ;)
 
@Johnny Cache: Ich denke man sollte das "Norm-denken" nicht zu stark benutzen. Wir wissen, das die Menschheit ursprünglich aus Afrika kam. Wir wissen auch, das China das bevölkerungsreichste Land der Welt ist. Wer verstösst jetzt gegen die Norm? Alle Menschen die keine dunkle Hautfarbe haben oder alle Menschen die keine chinesischen Staatsbürger sind? :)
 
@Ðeru: Auch das ist recht einfach. Schwarz zu sein war die Norm und der Farbverlust ist meines Wissens eine genetische Mutation. Ich weiß jetzt nicht wie die genaue Zahlen aussehen, aber auch ich würde davon ausgehen daß die Mutanten jetzt klar in der Überzahl sind.
 
@Johnny Cache: Also sind schwarze Menschen "abnorme menschliche Lebensformen"? :) Ich denke du verstehst was ich aussagen möchte. Norm, nicht-norm, alles Blödsinn :) Es interessiert mich auch nicht, wie die Banane oder die Gurke laut "Norm" gekrümmt sein soll, warum sollte ich dann an sexuellen Ausrichtungen wie Homo- oder Transsexualität mit dem "Norm-Denken" ran? :) Oh und ich habe blaue Augen. Das ist für die Naz.. eine "Norm", für die Natur aber nicht wirklich, da alle Menschen ursprünglich braune Augen hatten. Somit ist das Feindbild der Naz.. in diesem Punkt näher an der "Norm". Hey, das sind 2 widersprüchliche "Normen"!. Faszinierend :o Muss ich jetzt sterben, weil ich "abnorm" bin? :(
 
@Ðeru: Ich sehe sowas immer völlig wertfrei. Wenn andere ein Problem damit haben ist mir das herzlich egal. Leuten die nur das hören was sie hören wollen kann man es nie recht machen, warum sollte ich auf die Rücksicht nehmen?
 
@Ðeru: Homosexuelles Verhalten unter Tieren ist bei meisten Tierarten beobachtet worden. Bei vielen Tierarten ist dies jedoch nur zur Bestimmung des Ranges innerhalb der Gruppe und hat im Gegensatz zum Menschen keine partnerschaftliche Verbindung.
 
@Ðeru: Auch Artwork gilt als KiPo. Und besorgteren Eltern ist es mutmaßlich egal, ob der, bevor der ihr Kind angefasst hat, sich an Echtfotos oder diesem Artwork, äh, in Stimmung gebracht hat. Aber das ist die selbe Diskussion wie mit den "Gewaltspielen": Für den einen ist es die Ersatzhandlung, die schlimmeres verhindert, für den anderen die Konditionierung / Vorbereitungshandlung.
 
@rallef: Ja das stimmt auch wieder. Leider kann man es nie allen recht machen.
 
Es müsste viel einfacher sein ein Bild zu melden.
 
So lobenswert dieses Angagement auch ist, wird hier eine Technologie beschrieben, die man sehr schnell zweckentfremden kann, um irgendwann eventuell nicht mehr nur Kinderporno - Bilder zu taggen, sondern auch diverse andere mediale Inhalte, sodass es für Google bzw. eventuelle staatliche Organe einfacher wird, bestimmte Medien konsequent von der Bevölkerung fernzuhalten.
 
@Speggn: Wie lautet also Dein Gegenvorschlag?
 
@Speggn: Man kann alles Zweckentfremden. Ich kann einen Löffel zum töten verwenden, wenn ich den Stil mit Gewalt in deine linke Brust ramme. Das darf alles kein Argument sein um nichts zu unternehmen und die Dinge so lassen wie sie sind.
 
@Speggn: Manche sagen ja auch der Umfang KiPo werde überbewertet und das ganze Thema - genau wie Terrorismusbekämpfung - nur als Killerargument zur Ausweitung der Bürgerüberwachung benutzt. Ich sage mal... Kindsmißbrauch hat es immer gegeben; nur weil man jetzt bereiter ist das öffentlich zu thematisieren, hört man mehr davon, ohne dass sich der Umfang aber erhöht haben muss.
 
@rallef: Nach Polizeiberichten ist der Kindesmisbrauch in den letzten Jahrzehnten immer weiter rückläufig - obwohl heute die Fälle viel eher zur Anzeige gebracht werden. Die Berichterstattung dagegen hat massiv zugenommen. Daher haben viele den Eindruck, dass es heute viel gefährlicher ist als früher. Trotzdem ist jedes misbrauchte Kind eine Kind zuviel. Daher sind Maßnahmen gegen KiPo auf jeden Fall gut. Und wie oben beschrieben entscheidet immer noch ein Mensch, ob es nicht ein False-Positive ist.
 
@Nunk-Junge: Solange das nicht nur als Aufhänger für eine totale Überwachung dient, gebe ich Dir völlig recht.
 
Rivalität bei Seite und gemeinsam gegen den echten Feind kämpfen, einmal tief durchatmen, hatte schon bedenken, dass es das nur noch im Fernsehen gibt. Absolut Daumen hoch und Sie werden merken, wie in vielen anderen Bereichen, nur gemeinsam ist man stark! So macht man die Welt immer, wenn auch nur ein kleines Stück, besser.
 
der letzte absatz mit den youtube klingt durchaus interessant. auch wenn die bestimmt nicht so dumm sind solche videos auf YT, vimeo, google video und co. hochzuladen.
 
Noch mehr Beschneidung der Netzunabhängigkeit.
 
@Hans Meiser: Die eigene Freiheit hört dort auf, wo sie die eines anderen einschränkt.
 
Jap. Und im Sommer schneits!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte