Google: Viele Regierungen greifen nach Nutzerdaten

Google gibt jedes Jahr im sogenannten Transparency Report bekannt, wie viel Nutzerdaten auf ganz legalem Weg von Regierungen rund um den Globus beim Internet-Konzern abgerufen werden. In drei Jahren haben sich die Anfragen verdoppelt. mehr... Google, Nutzerdaten, Datencenter Google, Nutzerdaten, Datencenter Google, Nutzerdaten, Datencenter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei mir ist Google schon seit Jahren im Adblocker gesperrt. Damit wird das Internetsurfen auch auf meinem alten Rechner viel schneller.
 
Es gibt halt Gesetze und falls Google diese Anfragen abfertigen MUSS, so kann man da nix (gegen Google) sagen. Ansonsten.....Asche ueber deren Haupt.
 
@spackolatius: Stimmt, auch wenn viele immer sagen die sollen sich wehren... Wenn sie sich weigern, dann kann die Behörde einen Bescheid zustellen, dann kann wiederrum Google den Bescheid vor Gericht anfechten und durch alle Instanzen gehen. Wenn sie dann vor der letzten Instanz verlieren, müssen sie die Daten rausgeben. So ist nunmal der Rechtsweg...
 
@spackolatius: Daten koennen sie aber nur rausgeben wenn sie diese auch selbst einsehen koennen und nutzen
 
@spackolatius: Einfaches Prinzip zur Minderung der Datenabfragen: Google erfragt und speichert von den Nutzern seiner Dienste wenige bis kaum Daten und nur so bzw. solche, die für die Abfrager de facto uninteressant sind. Aber nein! Google will ja selbst möglichst alles Wissen, speichern und vermarkten. ACHTUNG! AUS meiner eigenen Erfahrung und bevor sich die Google-Freaks wieder aufregen und mit Minus um sich werfen, dies bezieht sich natürlich auch auf alle übrigen Dienste / Leistungen / Firmen und NICHT NUR auf Google.
 
Auf einer Skala von 1 bis 10, auf der 10 schlecht ist, wie schlecht ist hier der Vergleich mit Autoherstellern und Autounfällen? Letzten Endes ist es ja nicht (nur) Googles schuld, wenn Daten weitergegeben werden. Gesetze machen es halt möglich. Und wenn es darum geht, WELCHE Daten denn nun weiter gegeben werden, hängt es eben stark vom Nutzer ab. Per se würde ich da Google nicht verdammen, da Google an sich da ein sehr austauschbares Unternehmen ist. Man muss es einfach nur mal nüchtern sehen.
 
@BloodEX: Siehe bitte dazu mein (re:3)!
 
@Kiebitz: Da stimme ich dir sogar zu. Ich nutze zwar selber auch Google (eher weniger als mehr), aber das Problem beim "alles unter einem Hut"-Geschäftsmodell ist eben auch, dass da eine einzelne Firma sehr viel Macht bekommen kann und ganz gleich ob einzelne Menschen, ob Firmen oder andere Dinge, sobald alles irgendwo konzentriert ist, passiert es auch leicht, dass es missbraucht oder in der Gesamtheit leichter entwendet werden kann. Da tritt dann aber auch wieder der Nutzer ins Bild, der sich zwischen diesem "Problem" und dem Komfort entscheiden muss. Bei ein paar wenigen Daten muss man aber auch zugeben, dass es einfach nicht ohne geht, wenn man in einer Gesellschaft leben will, sei es nun zur Unterscheidung von dir und mir oder dem besten Fluchtweg aus einem einstürzenden Gebäude zu ermitteln. Vieles ist da einfach situationsbedingt und sollte es auch bleiben.
 
Alles angebliche Demokraten auf der Liste!
Kein einziger Staat in den Top 10 auf denn der Westen gerne mit Finger zeigt!
 
@klink: Wenn man das ganze Internet im Land überwacht, dann brauch man auch keine Anfragen stellen. Ich sag nur Iran, China, Nordkorea... (Teilweise totale Überwachung, Verschlüsselungsverbot usw.)
 
Interssant das hier offenbar Kommentare durch WF glöscht werden die weder gegen die Regeln verstoßen haben, noch beleidigend waren. Lediglich eine andere Meinung wiedergespiegelt haben. So ist das natürlich sehr demokratisch und Weltoffen, man malt sich sein Welt wie sie gerade gefällt. Armutszeugnis! Ich wähle bestimmt die Piratenpartei..., die ist so unabhängig und Frei demokratisch...
 
@moremax: "... die Piratenpartei..., die ist so unabhängig und Frei demokratisch..." und spielt zum Glück keine Rolle mehr im politischen Leben. Nach grooooßem Anlauf vor dem Sprung gestolpert und auf die Nase gefallen. Aber jedenfalls nicht abgehoben (im doppeltem Sinne!).
 
@moremax: Wenn Du Deine Mails lesen würdest, wüsstest Du sogar den Grund.
 
Ist bestimmt im Spamordner untergegangen, wo sie wohl auch hin gehört. N8t
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen