Sony: Kamera kann einen Controller nicht ersetzen

Für den US-Chef des PlayStation-Geschäfts von Sony, Jack Tretton, ist und bleibt der Controller die beste Steuerungsart auf dem Konsolensektor. Bewegungssteuerung könne demnach eine gute Sache sein, ein Gamepad ersetze sie aber nicht. mehr... PS4, Sony PlayStation 4, Controller, PS4 Controller Bildquelle: Sony PS4, Sony PlayStation 4, DualShock 4 PS4, Sony PlayStation 4, DualShock 4 Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso er allerdings Oculus Rift erwähnt, bleibt mir völlig unklar. Das Ding ist ein Bildschirm.. keine Kontrolleinheit
 
@Slurp: bewegungssensoren sind in der oculus mit drinn. durch bewegungen des kopfes wird eine maus bewegung interpretiert #eingabegerät
 
Er versucht Kinect schlecht zu machen, da er genau weis, das es 1000 mal besser ist als die Playstation Eye. Des weiteren ist es nicht jedem Entwickler ist es selbst überlassen ob sein Spiel Kinect unterstützt oder nicht?!?! Doch ist es.
 
@Edelasos: Richtig. Vor allem gibt es bei der Xbox ja auch noch einen Controller :)
 
@Edelasos: Die MS Fanboys interpretieren da zuviel rein. Er sagte nur das er meint für die meisten Games ist der Controller die beste Steuereinheit. Nicht mehr und nicht weniger. Und das stimmt doch wohl auch ? Bis auf Just Dance und irgendwelche Wii-ähnlichen Party Games ist doch das Gehampel für die Katz. Und bei den Controllern hat MS meiner Meinung nach den besseren.
 
@movieking: Headtracking in Rennspielen? Mimikspiel in Horror-Adventure-Games? Genaue Sprachsteuerung? Spielererkennung ohne Knopf zu drücken?
 
@DARK-THREAT: Headtracking, Mimik, Gesten pi pa po...alles schön und gut. Aber wie willst du Gas geben, Lenken, Steuern, Schießen ect. ? Mit Händen, Füßen, Kopf und Hinterteil ? Leute es geht darum was DIE BESTE Steuerungsmöglichkeit für DIE MEISTEN Spiele ist. Und das ist nunmal der Controller. Nicht mehr und nicht weniger hat der Sony Futzi gesagt.
 
@movieking: Man darf Kinect nicht als Steuerungsersatz sondern als Steuerungsergänzung sehen. Man taucht damit tiefer in das jeweilige Game ein. Natürlich zockt man meist weiterhin mit Controller oder Lenkrad bei den Rennspielen.
 
@movieking: und ich sage das stimmt nicht und wette man kann im jedem Spiel die Spielerfahrung verbessern indem man Gesten-/ und oder Sprachsteuerung integriert. Seien es jetzt nur Befehle die man erteilen kann, Rätsel die man per Gesten löst in Adventures. Headtracking bei FPS Games oder Rennspielen, usw. Die Möglichkeiten sind eigentlich unbegrenzt ohne die klassische Steuerung ab zu schaffen oder sie zu verändern. Es geht eher um das Spielgefühl, die Spieltiefe zu verbessern, das man sich besser in das Spiel und seinen Protagonisten rein versetzen kann. Dafür steht für mich solche Technik und nicht dafür bei Just Dance ein auf Michael Jackson zu machen...
 
@lurchie: genau der Meinung bin ich auch! Bei Dead Rising kann man zb. die Hände einfach ausstrecken wenn man von ein Zombie gepackt wird, so als ob man ihm wegschubsen würde. Wird aber Traditionell mit dem Kontroller gespielt! Und das so ein Spruch kommt ist klar wenn man nicht einmal annähernd so ein gutes Produkt wie die Konkurrenz bieten kann!
 
@movieking:
Das kann man einfach testen. Man lässt einfach einen Xboxler mit Kinect gegen einen mit Gamepad spielen. Nehmen wir dazu die Top-Spielegattungen die auf der Konsole heimisch sind: Racing, Beat em Up, Shooter, Sport, Plattformer und ich verwette mein Gamepad, dass selbst gegen die nächsten 2-3 Kinect Generationen der Controller vorne liegen wird, da reaktiver und präziser.
 
@movieking: Dass das Statement ein reiner Seitenhieb sein soll ist wohl zu viel hinein interpretiert. Das seine Aussage von der Präsenz der Konkurrenz beeinflusst ist, kann man aber wohl nicht von der Hand weisen. Es soll wohl Kinect als Feature entkräften und Die Playstation als bessere Wahl für Core-Gamer darstellen.
 
Verständnisfrge: Die XBone hat doch auch Controller, oder sehe ich das falsch?
Natürlich hat er recht, dass physische Eingabegeräte für Spiele, etc. die besten Controller sind, aber ... wenn ich das Konzept der neuen Konsolen richtig verstehe, dann sollen die Dinger ja viel mehr können: NAS-Ersatz, Medien-Spieler, Streaming-Modul, etc. Und für diese Aktionen finde ich eine Steuerung über Gesten schon sinnvoll ... deshlab ist das vermultich wirklich nicht doof, dass MS die Kinect beilegt.
 
Also mir kommt es eher auf die Sprachsteuerung bei der XbOne an als auf das Gehampel mit Händen und Füßen. Das der Controller nicht vollends ersetzt werden kann dadurch sollte eigentlich jeder mit etwas Grips im Kopf wissen. Ich empfinde es aber als ungemein praktisch in Spielen nicht lange nach Befehle zu suchen und mich nicht mehr auf das wesentliche konzentrieren zu können, das Gaming, weil ich mit was anderem beschäftigt bin. Da rufe ich lieber mal eben schnell "brauche Hilfe" "stehe unter Beschuss" oder "medikit" und kann darauf achten das ich mir die Radieschen nicht von unten anschaue. auch die Personalisierung der Benutzeroberfläche wenn ich beim Kumpel in den Raum komme und von der Kamera gesehen werde finde ich ziemlich gelungen, genauso wie die Funktion dass das System meine Stimme erkennt. Wieso Kinect hier also nur als Gestensteuerung/rumgehampel abgestempelt wird von dem netten Herrn und wieso Oculus Rift angesprochen wird obwohl es damit garnichts zu tun hat ist mir schleierhaft. Hat da etwa jemand Angst weil die PS4 nichts außer Spiele kann?
 
die aussage beschränkt sich ausschließlich auf klassische spiele, die eben nur darauf ausgelegt sind den controller zu nutzen. ich kann mit kinect genauso durch gesten und sprache steuern. dazu muss die steuern evtl. anders definiert sein, geht aber. viel "gehampel" muss dabei auch nicht sein, einfache hand- oder fingergesten können schon reichen. oder die kontrolle der blickrichtung etc, die es heute schon für smartphones gibt. der klassische controller ist nur dann toll, wenn die entwickler keine lust haben etwas zu ändern oder wenn die hardware nichts anderes bietet.
denn mit kinect oder ps eye kann ich deutlich mehr machen, sportspiele zB, die meine spielerfahrung bereichern.
 
wasn blödsinn.... logisch haut sony sowas jetzt raus war ja nich anders zu erwarten ;D ich muss sagen das macht doch teilweise echt spaß mit über die kamera zu steuern
 
Dies Aussage finde ich von SONY seltsam, weil gerade SONY für tolle cinematics Story Adventures bekannt ist, siehe Heavy Rain und Beyond Two Souls. Die genannten SONY Spiele fühlen sich an wie interaktive Filme und genau für solche Spiele ist die KINECT geradezu ideal und der Controller ist eher ein Fremdkörper in Beyond oder Heavy Rain, - man muss nicht vorm Fernseher rumzappeln, wie man hier auf GDC mit Spiel D4 zeigt, der Spieler lehnt sich bequem zurück in sein Sessel und interagiert mit dem Story Adventure und was hier im Video gezeigt wird, sieht besser aus als die Maus Point und Click Steuerung. Eine Differenzierung zwischen den Genres wäre nicht schlecht. Gerade SONY hat einige Spielemarken die mit einer KINECT Steuerung um einiges besser wären. http://www.youtube.com/watch?v=ZkW89Z-XOBY
 
Die Aussage ist Typisch Sony, die Konkurrenz schlechtreden das können sie ganz gut. Komisch das Sony anfangs die Kamera mit ins Paket Legen wollte. Aber dann hätte man ja MS nicht unterbieten können. Langsam kotzt mich der Kindergarten an. Ich bin echt kurz davor meine PS4 Vorbestellung zu Stornieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot