Niemand will mehr Speicherplatz in Smartphones

Trotz des anhaltenden Booms bei den Verkaufszahlen für Smartphones und Tablets legt der Markt für NAND-Flash-Speicherchips längst nicht mehr in dem Maße zu, wie es eigentlich zu erwarten wäre. mehr... Samsung, Speicher, Flash, Pro Class 1500 Bildquelle: Samsung Samsung, Speicher, Flash, Pro Class 1500 Samsung, Speicher, Flash, Pro Class 1500 Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Server hat 9TB und mein Smartphone wäre mit zwei HD-Filmen bereits überfüllt. Also arrangiere ich mich per DynDNS, was auch mit meinem mager bespeicherten TabletPC ganz gut funktioniert. Hätte aber nichts gegen 64GB Speicherplatz auf dem Smartphone und 256 im TabletPC als Standardgrösse.
 
@kleister: Naja warum soll man sich auf dem Smartphone die Filme antun. mind. 256GB in einem Tablet/PC halte ich für schlecht, dies würde nur die Preise noch erheblich erhöhen. In meinem aktuellen Tablet PC habe ich eine 1,8" 64GB SSD, weil mir die anderen zu teuer waren und ich habe immer noch 13GB frei(Visual Studio 2012 Ultimate mit WP7/WP8 SDK und das komplette Office Packet sind installiert).
 
@L_M_A_O: Na, mir wären 64GB zu wenig, ich hab aktuell 128GB und davon noch gut 30GB frei :)
 
@Knerd: Kommt halt drauf an, was man dann alles auf seinem NB/Tablet hat.
 
@L_M_A_O: Das benutze ich eigentlich für Musik und VS 2012 unterwegs bzw. zuhause, meinen großen Laptop werf ich nur noch zum Design an :)
 
Naja die Frage ist ja: Warum auch? Gefühlte 90% aller Nutzer brauchen ohnehin nicht mehr als 16 GB Speicher im Handy. Dann gibt's die Power-User, die sich 1000 Apps, 500.000 Urlaubsfotos und 63 Ultra-HD-Videos auf das Smartphone packen müssen (etwaige Übertreibungen sind gewollt) und die kaufen entweder Geräte mit mehr internem Speicher oder aber Geräte, die sich per SD-Karte nachrüsten lassen. Das Gros der Nutzer braucht aber eben auch einfach nicht so viel. Bei Tablets hingegen sieht es anders aus - insbesondere wenn diese sich im Produktiveinsatz befinden. Da könnte es durchaus mehr Bedarf geben (insbesondere bei Tablets mit Win8 Pro, da sich hier ja auch ganz normale Desktop-Programme installieren lassen).
 
@RebelSoldier:
Das sind immer die besten :D die dann ankommen bei jedem neuen Gerät was vorgestellt wird, und rumheulen, dass es für sie ein TOP Gerät ist aber dank des fehlenden SD-Slots doch nichts ist. :D:D Die haben echt so einen an der Klatsche mit ihrer 10TB Musik-Sammlung die sie ja für ne Weltreise brauchen...junge junge.
 
@b0a1337: Ich weiß es zu schätzen, dass ich die MicroSD aus meiner Kamera in mein Tablet stecken kann und dann dort die Bilder betrachten kann. Oder schnell mal eine andere Karte mit anderen Daten rein, fertig. So kann man gerne mal ein paar Filme mitnehmen für langweilige Dienstreisen oder Wechseln auf die Navi-Daten für andere Länder. Oder wichtige Office-Daten durchgehen und bearbeiten und dann auf einem anderen Gerät anzeigen (leider haben die meisten immer noch Beamer mit VGA-Anschluss). Ein fehlender MicroSD-Slot ist für mich ein No-Go. Ich brauche kein High-End-Gerät, aber das ist so praktisch, das ist ein Muss.
 
@Nunk-Junge:
Ich gratulier dir erstmal dazu, dass du nicht lesen kannst. Da steht Smartphone, NICHT Tablet. In nem Tablet kann ich das verstehen aber nicht bei nem Smartphone.
 
@b0a1337: Ja, Smartphone bis 6" oder Tablet ab 7", wahnsinnig große Unterscheidung.
 
@Nunk-Junge:
Du verstehst einfach den Zusammenhang absolut nicht.
 
@b0a1337: Herzlichen Glückwunsch zu deiner Weitsicht. Du brauchst vielleicht kein Smartphone mit SD-Karte, aber für mich ist es essentiell! Ich will die Möglichkeit haben, das Speichermedium in meinem Smartphone zu tauschen.
 
@b0a1337: das Problem ist: man könnte ja ein privates NAS anlegen und vielleicht sogar gut absichern - aber die Mobilfunktarife sind schlicht asozial. Was nützt mir LTE wenn ich nur 500Mb Freivolumen habe und danach asozial hohe Preise bezahlen muss. Solange sich das nicht ändert, wird man stets je nach Bedarf viele Daten mitführen wollen. Ich habe ein S3 mit Standardausstattung und bin mit den paar Alben, die ich dort drauf habe, mehr als zufrieden. Hinzu kommen die Standardanwendungen und 3 Spiele. Auf dem Rechner Zuhause habe ich eine Menge mehr installiert und auch das i7-Notebook hat ein paar mehr Dinge drauf, obwohl ich es kaum nutze.
 
@b0a1337: Schon verstanden, mehr mobiler Speicher ist böses Teufelszeug einfach weil das früher noch nicht gegeben hat. Wenn einer mit 100GB einen an der Waffel hat haben es Leute die alles andere bis auf Telefonieren am Smartphone tun auch. Braucht doch keiner, Telefon reicht und ist die einzige natürliche Funktion. Weg mit GPS, Full HD Displays, Apps, Kameras und viel Speicher.
 
@RebelSoldier: Teilweise stimme ich dir zu, aber das Thema rund um die SD-Karte ist ein schwieriges, da die Karten eine solch schlechte Datendurchsatzrate haben, das grössere Anwendungen doch sehr träge ihren Dienst verrichten. Darum würde ich generell nur Archivdaten in Form von Fotos oder Kalenderdaten dort speichern, weil alles was Performance braucht wird am Flaschenhals scheitern.
 
@RebelSoldier: Full Agree. Weil man mit einem 32- oder 64 GByte-Smartphone ohne SD-Karte so in seiner Lebensqualität eingeschränkt ist.
 
@RebelSoldier: Windows 8 braucht auf dem Tablet ja auch schon an die 30GB.
 
@RebelSoldier: Ich hab ein iPhone4S, 16GB Speicher und nach ca. 1 1/2 Jahren wirds mir langsam zu voll. Ich habe keine Musik drauf, kaum Bilder (max. 10). Rest sind Apps. Das Prob ist jedoch, dass die Updates der Apps auch viele MB fressen und Updates kommen fast täglich raus. Mehr Speicher würd ich mir schon wünschen und Cloud nutz ich gar nicht und möcht ich auch nicht.
 
@Scarlet88: hab selbst ein iP4 mit 8GB als Wenignutzer reicht es vollkommen aus, aber nach fast 2 Jahren bekommt man schon etwas Probleme, wenn der Speicher für das iOS-Update erst einmal aufgeräumt werden muss (E-Mails löschen ist da lohnenswert).
 
@RebelSoldier: ...und wann schauen sie sich die Bilder in Ruhe an? Schauen sie sich jedes nur eine Sekunde lang an, brauchen sie bei 500000 Bildern aufgerundet 139 Stunden.
 
@petrametra: Not sure if Sarkasmus or Troll. Bei Ersterem habe ich nix gesagt, bei letzterem zitiere ich mich mal selbst: "(etwaige Übertreibungen sind gewollt)"
 
@RebelSoldier: Gefühlte 90% allter User brauchen auch keine teure 10MPx Kamera, keinen FullHD Screen, keine 4 Kerne, eigentlich brauchen die fast nichts das ein High End Smartphone bietet. High-End ist eben an der Spitze der Technik die dementsprechend nicht der 0815 User braucht. 16GB in so einem High-End Gerät sind ein Witz.
 
Für mich ist guter Speicherplatz eines der Wichtigsten Punkte vor den Kauf. 8-16GB sind nur bei Erweiterungsmöglichkeit Akzeptabel, ab 32GB kommt man auch ohne aus. Wäre ja sonst ein Rückschritt.
 
@MR.SAMY: Ich will auch mehr Speicher! Von meinen 32 GB sind nur noch 1.89 GB frei. Ich schaue auch gern mal Filme in langen Pausen oder beim Arzt, im Flugzeug, höre Musik beim Sport, Filme meine Kinder beim Reiten und anderen Aktiviäten.
Wir müssen mal eine Petition erarbeiten! Für mehr Speicher! Ich hoffe HTC baut endlich mal wieder SD-Slots ein, Beim OneMax gibt es das ja schon...
 
@escalator: Genau, vor allen wenn man bedenkt das der Kostenfaktor für 64GB bei einen 400€ Gerät sicher unter 5% liegen. Es kommen zwar immer sogenannte neue Generationen an Geräten, aber Speicher-technisch geht nichts voran.
 
@MR.SAMY: ...die Hersteller wollen ja Gewinn machen, daher werden sie gewiß nicht das bereits machbare hergeben, sondern es auf Gerätereihen strecken, die der Kunde dann nacheinander auch alle brav kauft.
 
16 GB reichen für Fotos Videos auch locker, alles andere in der Cloud. Wer braucht heutzutage noch Speicher?
 
@kwisi: Ich! Bevor ich mir überteuerte Datentarife leiste, packe ich lieber mein Zeugs aufs Telefon und fertig ists. Da reicht dann ein Datentarif mit 1GB dicke und die Einsparungen hier überwiegen bei weitem die Mehrkosten, um auf 64GB zu kommen. Bei den aktuellen Datentarifenpreisen ist das im Grunde ein einfaches Rechenbeispiel was sinnvoller ist.
 
@JoePhi: BEI SIMYO GIBT ES 3GB DATENTARIF FÜR 14€ PRO MONAT DAS REICHT LOCKER FÜR MUSIK HÖREN VIDEOS ETC
 
@kwisi: da ich viel zeit ausser haus verbringe sind 16gb aufm handy sowie 3 gb traffic ein witz ich hab auf dem handy allein ca 50gb serien ,filme und musik deine tolle cloud bringt dir viel wenn am 5 des monats deine 3 gb weg sind oder du sage und schreibe in einer gegend bist wo du nur Gprs geschwindigkeit hast bezieh deinen speicher bzw traffic bedarf nicht auf andere.ich kenne genug leute die wegen speichermangel von Iphone auf Android umgestiegen sind
 
@shinjiikari284: Und wieso hat man 50gb Serien und Filme auf dem Smartphone das vielleicht 5 zoll gross ist? Tablet ab 10zoll könnte ich es ja noch verstehen aber so? Einfach weil man es kann oder wieso schaut man Filme auf dem Handy?
 
@picasso22: Ein Smartphone hält man in der Hand, das Bild kann genauso viel Platz im Sichtfeld einnehmen wie ein Fernseher der 2Meter entfernt steht. Ich würde gerne Gründe hören warum man NICHT auf einem Smartphone schauen sollte. Die Größe des Bildes ist kein Problem, wie bereits erklärt. Ist dann eben doch nur diese veraltete Denkweise dass man auf einem Handy keine Filme schaut einfach weil mans früher auch nie gemacht hat da man es nicht konnte, und diese Einstellung lebt bis heute in vielen weiter obwohl es technisch im Gegensatz zu vor 10 Jahren keine Gründe dagegen mehr gibt.
 
@kwisi: 1.) Hör auf zu brüllen, das ist unhöflich 2.) 3GB? Ein Witz. Wenn ich meine Nutzung von Musik und Filmen über den Monat anschaue, komme ich locker auf über 10GB Daten. 3.) Simyo? Aha. Dankeschön. Wenn schon streaming, dann bitte mit einem Netz, das auch eine gute Qualität hat. Und das ist ganz bestimmt nicht das e-plus Netz. Von daher ist Dein Vorschlag - auch wenn er nett gebrüllt wurde - einfach keine Alternative zu mehr Speicher.
 
@kwisi: Na und, ich bezahle 5€ im Monat, bin damit zufrieden und habe die Musik die ich höre auf der SD-Karte liegen (64 GB, mehr als die Hälfte belegt).
 
@dodnet: mit der Einstellung kommst du auf dem Schulhof aber nicht sehr weit !
 
@CvH: Ich bin schon sehr weit vom Schulhof entfernt, glaub mir ;)
 
@kwisi: 3GB, sorry, aber das sind mal gerade 3 Filme pro Monat. Versuche es einfach noch einmal...
 
@alastor2001: Und wer schaut bitteschön Filme auf einem Smartphone?
 
@kwisi: ist auf dem note 3 sehr angenehm filme zu schauen selbst mit untertitel
 
@kwisi: Ein Gutes Navi und Etwas Musik, dann wird es eng mit 16GB (12 Benutzbar). Wer dann mal noch 1-2 Gute Spiele Installiert die 1-2GB nehmen bekommt Probleme. Mit meinen 48GB (42 Benutzbar) muss ich mir keine Gedanken darüber machen.
 
@kwisi: Bei mir belegt alleine die Musik 11GB. Und Simyo war doch eplus oder irre ich mich? Wenn du mit der Bahn durch Niedersachsen fährst siehts da mau aus mit dem Empfang. Aktuell bin ich bei fyve und die sind zu doof zu drosseln :D
 
@kwisi: ich und ich brauch den cloudspeicher nur für den sync...
 
Ich nutze mein Smartphone primär fürs Musik hören und Internetsurfen über das WLAN. Bin leistungstechnisch zufrieden, einzig mehr Akkulaufzeit würde ich mir wünschen.
 
mir reichen 16 GB locker :D
 
@psyabit: Ja mir auch, hab aber auch keine Spiele und Filme auf dem Gerät und nur wenig Musik. Hab glaube noch 9GB frei.
 
@psyabit: Ich hab bei 32GB noch 3,7GB frei :D Wobei der großteil für Musik drauf geht ^^ Apps: 6,6GB Karten: 917MB Fotos: 1,3GB Musik: 11GB und Videos: 978MB
 
@Knerd: Musik Spotify, und den rest lokal aber das sind knappe 8GB. Fotos über Skydrive und paar Fotos die lokal gespeicher sind brauchen nicht nennenswert Platz. Videos habe ich keine und Apps keine Ahnung viel ist es nicht :D
 
@psyabit: Musik Xbox Music Pass, und dann deutsche Bahn AG ;)
 
@Knerd: Wohne in der Schweiz, bei uns ist das Netzt super! Hab überall guten 3G Empfang ;)
 
@psyabit: Ich bin immer irgendwo in Niedersachsen, in den Städten ist der Empfang sehr gut, aufm Dorf naja ;)
 
@Knerd: In deinem Falle bräuchte ich auch einen grösseren Speicher :) Ohne Musik reisen ist wie ein Buch lesen ohne Inhalt :P
 
@psyabit: Ich hab ja inzwischen mein Yoga, das kann ich im Zug benutzen, aber dann noch mit der Stadtbahn durch Hannover ;)
 
@Knerd: Hab noch das RT erste Generation, aber das benutze ich nur zum Schachspielen zuhause :D
 
@psyabit: Wollte ich mir zuerst holen, aber dann ist es das i5er geworden ^^
 
@Knerd: Jo läuft sicher besser, der Tegra 3 läuft eher schlecht als recht ;)
 
@psyabit: Wer sein Smartphone nicht wirklich als Mediengerät (Musik, Filme) nutzt, der kommt mit 16GB wirklich locker hin. Hängt aber eben von der Nutzung ab. Bei mir sind 32GB auch - wie bei Knerd - sehr knapp.
 
@psyabit: jop. Die muss man erstmal sinnvoll vollbekommen.
 
Und ich hoffe und hoffe auf ein Smartphone mit 128 oder 256GB Speicher, tja das wird wohl nie was.
 
Wenn ich schon wieder Cloud höre könnte ich auf der Stelle kotzen.
Die nächsten Monate bin ich leider wieder in der unglücklichen Position öffentliche Verkehrsmittel nutzen zu müssen, wo man zu mindestens 80% keine brauchbare Datenverbindung für streaming zustande bekommt. Darüber hinaus verstehe ich nicht warum ich wenn überhaupt möglich wie blöd rumfunken und Bandbreite verbraten sollte wenn man die Daten auch einfach lokal ablegen kann. Speicher läßt sich nur durch eine Sache ersetzen... mehr Speicher!
 
@Johnny Cache: solange in deutschland mobile tarife ein datenvolumen haben und hausanschlüsse keinen anständigen upload finde ich die cloud eh überflüssig wenn wir mal soweit sind das mobile tarife nicht gedrosselt werden und das upload = download ist kann man drüber reden.
 
@shinjiikari284: also nie^^
 
Eine Frage, die man sich stellen sollte, ist doch auch, was die Ursache und was die Wirkung ist. Wenn in den großen Elektronikläden (teilweise ja überhaupt nicht mal in Deutschland) fast kein Smartphone mit mehr als 16 GB Speicherplatz (oder ausnahmsweise mal 32 GB online um mehr als 100€ teurer) angeboten wird und die meisten Leute zu blöd oder zu faul sind oder einfach mangels Kreditkarte, wegen völlig überzogenen Preisen oder aus sonstigen Gründen nicht online kaufen können oder wollen, dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn die Leute eher zur günstigen Variante greifen. Mehr Speicherplatz, aber auch mehr Akku und so sind eigentlich IMMER gut, vor allem dann, wenn man die Möglichkeit hat, sich zu entscheiden, welche Variante man nimmt, ohne, dass jeder noch so kleine Sprung den Preis fast verdoppelt (kleine Übertreibung). Ich hätte ja beispielsweise auch viel lieber ein Smartphone mit 64 - 128GB internem Speicher plus microSD-Slot, ganz einfach, um für den Fall der Fälle einen Puffer zu haben, falls ich doch mal ein kleines bisschen mehr brauchen sollte, aber das wird ja leider kaum bis gar nicht angeboten. Zumal so ein Smartphone sich ja eigentlich geradezu dazu anbietet, es sowohl als Kamera, als auch als Notizblock, Navi, Wecker, sonst was zu nutzen und das braucht alles seinen Speicherplatz, besonders in Deutschland, dem Land der frühen Drosselung und hohen Preise.
 
@BloodEX: ...zu faul oder zu blöd...oder zu erschöpft... Frag dich mal, ob du selbst Kinder und sonstige Verpflichtungen hast - und einen systemrelevanten Job (z.B. Müllmann oder Bauarbeiter, Gas-, Wasser-, Scheißeinstallateur, Pfleger...you get the idea...), oder einen etwas leichteren und besser bezahlten...von blöd und faul redest du bei anderen nur so lange, bis alle Karten auf den Tisch gelegt werden und der Vergleich beginnen kann.
 
@petrametra: Blöderweise gibt es immer irgendwas, was man aus irgendwelchen Gründen nicht noch extra mit aufgezählt hat und es einem dann noch im Munde umgedreht werden kann. Selbst dir könnte man ohne das "you get the idea" vorwerfen, bestimmte Berufsgruppen oder Menschen dahingehend zu diskriminieren, dass ihre Arbeit ja ach so einfach wäre. Ich weiß, dass es schwer sein kann, auch, wenn sich das nicht so anhört, aber dennoch gibt es auch Leute, die sich beispielsweise der Einfachheit halber das nàchstbeste (und günstige) Gerät holen, weswegen man da nicht so einfach pauschal sagen kann, dass niemand mehr internen Speicherplatz brauchen würde.
 
Ich hasse Cloud´s und will mehr SD Speicher :D
 
@starbase64: Vor allem, wenn der Zugriff auf die Wolken und Wölkchen durch absurde Volumenverträge erschwert wird. Man kann schließlich nicht einerseits die Cloud feiern und andererseits den Zugriff Einschränken...
 
Ich denke nicht, dass das unbedingt am Speicherplatz liegt. Ich habe 32 GB und das ist völlig ausreichend!! Ich denke eher, dass die meisten Handys nicht wirklich viel mehr können als das Vorgängermodell. Auch sind viele Benutzer vertraglich gebunden und können sich so nur alle zwei Jahre ein neues Handy zulegen. Also mir reicht es eigentlich, wenn ich alle zwei Jahre ein neues Handy habe. Denn dann freue ich mich daruaf, was das neue Gerät alles (neues) tolles kann. ;-)
 
Warum geht hier jeder immer nur von seinem eigenen Nutzungsverhalten aus? Der eine braucht nur 8 GB, für den anderen kann die Karte nicht groß genug sein. Ich z.B. hab 64 GB drin und die sind über die Hälfte auch belegt. Mit Musik hauptsächlich, da ich die immer offline speichere und mir dafür das Geld für teure Datentarife spare.
 
@dodnet: Natürlich geht jeder erst einmal vom Nabel der Welt aus, aber wenn man schon Geräte herstellt sollte man sie doch eigentlich so konstruieren daß sie praktisch jeden erdenklichen Fall abdecken können. Wenn man sieht was eine 64GB SDHC kostet muß man sich schon fragen warum sich die Hersteller diese zehn Euro sparen und so zig Kunden verlieren.
 
Zumal die Netze im ländlichen Raum gar keine großen Datenübertragungen zulassen. Wie lange soll ich den warten bis ich 100MB via EDGE hochgeladen habe? Ich habe jedenfalls keine Lust dazu.
 
Ich frag mich so langsam wie Marktforscher "forschen", oder ob die nur Würfel, oder ob denen das Ergebnis gleich von diversen Hersteller als Textdatei vorgelegt bekommen. MIR ist viel Speicher im Smartphone SEHR Wichtig, auch wenn das sich nicht mit dem Ergebnis der Wahrsager deckt.
 
@The Grinch: die marktforscher versuchen das vorauszusagen was die firmen wollen, von denen bekommen sie ja auch ihr geld
 
@0711: Ja das haste recht. Diese Marktforschung ist ja mal sowas von daneben. Klar wollen die Menschen mehr Speicher. Bei den hohen Preisen kann sich halt nicht jeder ein Smartphone kaufen mit viel Speicher. Cloud ist ja alles schön und gut aber wenn mein keinen teuren Mobile Vertrag ist geht einem sehr schnell die Puste aus beim Surfen und dann bringt einem auch Cloud Speicher nicht. Zudem ist Cloud Speicher immer noch zu teuer. Hier geht's mehr darum den Kunden seinen willen aufzuzwängen und Geld zu sparen bei neuen Entwicklungen.
 
ja warum gibt es keine kunden die geräte mit mehr speicher kaufen? Weil es sie nicht gibt und wenn, dann mit einem Preisaufschlag mit dem man die Speicherchips in Gold dreimal aufwieden könnte und die tollen marktforscher predigen was die firmen wollen - die kunden "wollen" in die cloud....
 
@0711: Klar wir Kunden wollen alle in Cloud um uns ordentlich abziehen zulassen. ;-) Ich meine wer haut sein Geld nicht gerne einfach zum Fenster raus.
 
also ich kann immer mehr speicher gebrauchen und habe dafür auch sinnvolle anwendungsfälle. einer sind backups, da man bei den aktuellen i-net geschwindigkeiten und preisen der cloud kaum sinnvolle backups eines kompletten systems auf einem cloud-server machen kann. auf smartphones gibt es auch immer mehr apps die massig speicher haben wollen und ich lehne es ab ständig die hälfte zu löschen nur um eine neue installieren zu können.
 
Bei mir hat es sich seit dem iPad gewandelt. Brauche auf dem iPhone nicht mehr als 32GB, dafür mehr auf dem iPad. Deswegen das 128er. :-)
 
Ist ja auch total geil, wenn unsere Mobilfunknetze völlig überlastet sind, weil jeder seine Musik und Videos aufs Smartphone streamen muss, statt sie lokal zu haben. Dann werden halt für Milliardenbeträge die Netze ausgebaut. Ist auch viel bequemer, als sein Handy alle paar Wochen mal an den Rechner anzuschließen, um es mit neuen Daten zu füttern.
 
Also ich hab 16 intern und 16 extern. Ich hätte schon gerne 64 intern und nix extern.
 
Ich kauf mir immer das Modell mit dem kleinsten Speicher, z.B. habe ich derzeit das iPhone 5s mit 16GB. Mir reicht das immer ewig. An Musik hab ich nur das drauf was ich gerade hören will, Bilder werden sowieso mit iCloud an den PC gesynct und vom Handy kommen die dann runter. Also mehr als 10GB schaff ich beinahe nicht. Aber so nutzt eben jeder sein Gerät anders.
 
Ich habe immer noch ein Handy mit 158 MB, von denen hab ich noch 90 zu Verfügung. Was mach ich jetzt mit denen. Die Apps die ich brauche habe ich und die paar Bilder und videos die ich mit der Kamera mache wandern auf die 8 GB Karte, und das Billigst-Tablet mit 500 MB internen Speicher benutze ich in der Früh um Nachrichten zu lesen.
Also was soll der Geiz?
 
Ich will mehr Speicherplatz in Smartphones. Damit ist die Behauptung widerlegt. q.e.d.
 
Normal... der legt nicht zu weil alle Hersteller auf die dumme Idee gekommen sind ihre Telefone ohne SD Karten Slot zu bauen mittlerweile. Obwohl es genug Kunden gibt die das wünschen, eigentlich. Es wird einfach nur gemacht weil man dann die Geräte mal eben für 50-100 EUR teurer verkaufen kann wenn sie auch nur 16 GB mehr haben zB. Hingegen eine SD Karte mit 64GB bei Amazon für unter 50 EUR zu haben ist. Einfach nur abzocke, etwas anderes ist das nicht. Und da kann sich LG, HTC, Google mit Apple zusammen tun, alle die gleichen Absichten. Samsung scheint noch der einzige Hersteller zu sein der noch nicht auf diesen einen von vielen Abzocker Züge aufgesprungen ist. Zum Glück.
 
@nodq: Genau genommen ist man automatisch der "Abgezockte", wenn man sich so eine Handy oder SmartPhone genannte Multifunktions-Taschenwanze auch nur anschafft. Wenn heute viele Menschen für so ein Gerät und den zugehörigen Netzzugang Geld ausgeben, obwohl inzwischen jeder weiss, dass er damit täglich durch Dritte automatisiert überwacht wird, zocken sich die Handybesitzer heutzutag schon derart selber ab, dass man 50-100EUR für 16GB mehr kaum noch als Abzocke bezeichnen kann.____

Übrigens werden die Telefone u.a. deshalb ohne Speicherkartenslot gebaut, damit der Nutzer den Herstellern/Telefonkonzernen keine Daten vorenthalten kann, wenn die seine Daten heimlich von seinem Gerät kopieren. Dazu nutzen durch fehlenden Speicherplatz im Handy viel mehr Benutzer die Cloud für ihre Daten und Datensicherungen, so dass es für die Konzerne nicht einmal mehr nötig ist, diese illegal von den Handys der Kunden zu kopieren, weil die Kunden so dumm sind sie ihnen sogar freiwillig auf die viel einfacher und schneller durchsuchbaren Server zu kopieren. Auch hier zocken sich die Kunden inzwischen selber ab. Die Hersteller leisten maximal noch Hilfe dabei.____

Ich selber habe mein letztes Handy vor fast 15 Jahren nach einem Praktikum bei einem grossen Mobilfunkprovider wegen Datenschutzbedenken (und weil es nervte für jeden Hans Wurst immer erreichbar zu sein, wie der letzte Lakai für seinen Herrn und Meister) ersatzlos abgeschafft.____

Die heutigen SmartPhones wären mir überdies schon wegen des untauglichen, ineffizienten und ekligen Fingertouch-Bedienkonzeptes zuwider. Schon wenn mir ein Bekannter so ein Ding zwecks Bilder betrachten, umkonfigurieren etc. in die Hand drückt, gehe ich danach die Hände waschen.____

Seit dem Modell von 2007 haben alle meine Tablet-Convertibles neben dem Stiftdigitizer auch Fingertouch (das Modell von 2005 hatte noch ausschliesslich Stiftbedienung) gehabt. Nutzungszeit der Touch-Funktion in fast 7 Jahren: max. eine Stunde. Quasi nur um bei jedem neuen Tablet einmal zu testen, ob die Fingertouch-Funktion funktioniert, danach den Monitor von dem Fingermatsch zu befreien und ihn nie mehr mit den blossen Fingern anzufassen.
 
@nOOwin: Völlig am Thema vorbei, und wenn du danach gehst, darfst du gar nichts nutzen. Dann dürftest du nicht mal hier sein und diesen Kommentar verfassen, da alleine der Fakt das du im Internet rum eierst schon dazu beiträgt. Und keine Sorge, was mich persönlich betrifft, ich nutze gewisse fragliche Dienste unter Android nicht, und nein ich habe auch keinen Facebook Account etc. "Übrigens werden die Telefone u.a. deshalb ohne Speicherkartenslot gebaut, damit der Nutzer den Herstellern/Telefonkonzernen keine Daten vorenthalten kann, wenn die seine Daten heimlich von seinem Gerät kopieren." danach habe ich gar nicht mehr weiter gelesen, ganz ehrlich, besuche mal einen Informatik Kurs oder ähnliches, würde deinem Verständnis in dieser Materie sicherlich gut tun.
 
@nodq: Wenn Du ein Gerät (wohlmöglich auch noch ein SmartPhone) mit Android oder iOS mit Zugang zu irgendeinem grösseren Netzwerk nutzt, brauchst Du Dir über Facebook-Accounts keine Gedanken mehr zu machen. Es kommt ohnehin jeder der das ernsthaft will ohne Dein Wissen an Deine Daten auf dem Android- oder iOS-Gerät. Dazu braucht der "Spion" nicht einmal spezielle Dienste zu nutzen. Mobiltelefone bieten die entsprechenden Überwachungsfunktionalitäten schon seit weit über 15 Jahren. Schon in meinem Praktikum vor fast 15 Jahren haben normale Providermitarbeiter im Netzausbau sich einen Spass daraus gemacht, ahnungslose Kunden zu lokalisieren und zu belauschen. Und das keinesfalls nur duch einfaches Mithören, wenn die Kunden telefonierten. Man konnte damals schon heimlich das Mikrofon eines Kundenhandys von Ferne aktivieren, auch wenn der Kunde nicht telefonierte und somit dessen Umgebung abhören. Einige meiner damaligen "Kollegen" zeigten stolz Mitschnitte eines von ihnen beim Liebesspiel abgehörten Päärchens im Kollegenkreis herum. Ich habe nach meinem damaligen Praktikum daher umgehend mein Handy ab- und nie wieder eines angeschafft. Die Spionagefunktionen der heutigen SmartPhones sind denen der Handys von damals weit überlegen. Mit Software wie Carrier-IQ (und solche Tools und Funktionalitäten sind seit Anbeginn der Fingermatsch-Sielzeug-Hysterie auf diesen Geräten mit dabei) kann man inzwischen bis zum einzelnen (Passwort-)Tastendruck alles mitprotokollieren und auslesen, was der Benutzer auf seinem Gerät tut und speichert. Die vormals ziemlich ungenaue Postionsbestimmung in ländlichen Regionen mit grossem Sendemastabstand wird heute durch sehr präzises GPS in den SmartPhones ersetzt, welches die Position des SmartPhone-Besitzers bis auf wenige Meter genau an Dritte übermittelt. Dazu haben viele SmartPhones heute fest eingebaute Akkus, so dass sie selbst dann für den Provider/Hersteller erreich- und lokalisierbar bleiben, wenn der Besitzer denkt, er hätte sein Gerät komplett ausgeschaltet._____

Informatikkurse, wie Du sie mir empfiehlst, scheinen in vielen Fällen nicht wirklich etwas zu bringen. Ich habe ehemalige Studienkollegen, die denselben Hochschulabschluss als Ingenieur in der IT gemacht haben wie ich und andere, die Informatik studiert haben. Über deren gesamtes Leben weiss ich ausnahmslos nach einer einzigen Internetsuche mehr als sie selbst. Von mir findet man per Internetsuche bis heute nichts. Es existieren nicht einmal Klassen- bzw. Abschlussfotos bei ehemaligen Klassenkameraden/Studienkollegen, die diese nun in asozialen Netzwerken posten könnten. Ich habe nämlich schon kurz nach meine Grundschulzeit darauf geachtet, so wenig Datenspuren wie möglich zu hinterlassen und daher alle Fototermine und Feiern geschwänzt, die mit meiner Ausbildung zu tun hatten. Bei meinem Abitur-Jahrbuch war ich sogar Redakteur, so dass ich alle Erwähnungen meiner Person daraus restlos entfernen konnte, bevor es in den Druck ging. Ach ja, ich habe übrigens diverse per Anon-Netzwerk angelegte und mit Fake-Daten bestückte Accounts bei allen bekannteren asozialen Netzwerken. Ich muss schliesslich mitbekommen, wenn andere Personen dort Daten über mich verbreiten um meinen Anwalt einschalten zu können. Ausserdem bringt es nichts die Augen vor einer Gefahr zu verschliessen. Hier gilt "kenne Deinen Gegner". Aus diesem Grunde "hacke" ich beispielsweise auch gelegentlich Zweithandys von Bekannten, wenn diese mir die Geräte zu diesem Zweck zur Verfügung stellen. Ich weiss ganz gerne, was so geht und wenn man selbst kein Geld für so einen Fingermatsch-Spielkram mit Betriebssystemen für Kleinkinder ausgeben möchte, ist das die einzige Möglichkeit an Erfahrungen aus erster Hand zu kommen.____

Ich war übrigens schon in Kursen bzw. in Vorlesungen zur Datensicherheit, wie Du sie vorschlägst. Als Student habe ich unter der Schirmherrschaft meines damaligen Professors solche Vorlesungen nämlich selber an meiner Hochschule gehalten. Die wurden damals von Dozenten und IT-Verwaltungspersonal der Hochschule und auch von IT- und Führungskräften aus der Privatwirtschaft besucht. Einige von den Kursteilnehmern von damals haben sich nach den Snowden-Veröffentlichungen in diesem Jahr sogar die Mühe gemacht, mir über Nachrichten an meine ehemalige ausbildende Hochschule u.a. dafür zu danken, dass ich ihnen schon vor 10 Jahren empfohlen hatte, immer getrennte Netze für Internetzugang und Firmendaten aufzubauen, nie das eigene Rechenzentrum bzw. die eigenen Daten in die Hand von Dienstleistern zu geben und jedem Mitarbeiter der ans Internet muss lieber zwei Rechner zu spendieren als ihn mit Internet und Firmendaten auf demselben Rechner arbeiten zu lassen. Es hat meinen ehemaligen Kursteilnehmern offenbar gefallen, dass sie sich durch die Befolgung meiner damaligen Empfehlungen angesichts der Snowden-Enthüllungen keine Sorgen machen mussten, welche Firmengeheimnisse die Konkurrenz, Finanzbehörden und Geheimdienste bei ihnen in den letzten 10 Jahren schon ausgespäht haben könnten.____

Das Internet kann man übrigens durchaus komplett anonym nutzen. Zumindest wenn man weiss, wie das geht. Bei einem Mobiltelefon ist das allerdings fast unmöglich. Selbst wenn man eine anonym erworbene Prepaid-Karte in einem Handy nutzt, dessen IMEI-Nummer/Seriennummern nicht zu einem selbst zurückverfolgbar sind, verrät man seine Position und die Daten auf dem Handy in dem Moment, wo das Gerät Kontakt mit einem Provider-Sendemasten herstellt.____

Daher gehe ich übrigens davon aus, dass moderne Handys deshalb "SmartPhones" heissen, weil die erste Silbe dieses Begriffs den grössten Unterschied zwischen dem Gerät und seinem Benutzer wiederspiegeln soll. ;-)
 
Mein Tablet-Convertible hat derzeit 8GB Hauptspeicher und eine 1TB SSD (der besseren Erschütterungsresistenz der SSDs gegenüber herkömmlichen 2.5"-Festplatten wegen, ansonsten finde ich SSDs ziemlich sinnfrei). Mir persönlich ist das eigentlich noch zu wenig Speicherplatz, aber mein Tablet ist ja auch kein SmartPhone. Bei einem SmartPhone würde ich wohl mit minimalstem Speicherplatz auskommen, weil ich niemals etwas darauf speichern würde, da SmartPhones für Hersteller, Provider und sogar für Privatpersonen ganz einfach unbemerkt auszulesen und zu überwachen sind. Ich habe wegen der Datenschutz-Problematik (und heute auch wegen der nervig ineffizienten und mir das Display verschmutzenden Fingertouch-Bedienung) seit fast 15 Jahren kein Mobiltelefon mehr. Sobald ich es mir leisten konnte unerreichbar zu sein, habe ich mein Mobiltelefon abgschafft. Das war damals, nach einigen Jahren mit so einer elektronischen Hundeleine im Job und privat, der pure Luxus und das ist es heute erst recht.
 
also ich muss sagen das nervt mich tierisch hab mein note 2 hat 16 b und hab noch ne 64 gb karte drin habe nun noch 2 gb frei -.-' ich hab halt gerne serien drauf für unterwegs wenn man mal warten muss und ich will ja nicht jeden tag da neue sachen rauf schieben müssen zudem noch viel musik usw ... ich muss sagen speicher kostet doch nichts mehr aber bei handys vrearschen die uns echt schön
 
Ich bekomme noch nicht mal 16 voll...
 
@TalebAn76-GER-: Ich keine 4 :) Aber die Musik unterwegs Sache ist denke ich eh nur interessant solange man nicht mit dem Auto unterwegs ist. Wer einmal an gute Hifi Anlagen gwöhnt ist, wird sich Freiwillig keine Stöpsel mehr ins Ohr drücken. (Vvon videos im Briefmarkenformat mal abgesehen.)
 
Im Smartphone reichen mir 32GB, aber im Laptop muss es schon mindestens eine 256 SSD sein
 
So lange der Trend: "immer mehr in mobile Geräte Einzubauen" anhält, so lange wird kein Akku jemals "groß" genug sein können ... Wenn man den Käufern in ihrer Gesamtheit eine gewissen Weisheit Zuschreibt, wird klar warum viele Einzelne lieber auf (für ihren persönlichen Bedarf) überflüssige Extras verzichten.... Entscheidungen die zuweilen von schlechter Zugänglichkeit und der Preisgestaltung bei besser Ausgestatteten Geräten unterstützt werden mag.... Man fragt sich auch was dieses Gejammer eigentlich soll ? Nur weil Hirnamputierte Möchtegernmanager sich in ihrer Shareholder getriebenen Gier mal wieder die Finger am heißen Eisen verbrannt haben ? Warum lassen die nicht Zeugs produzieren für das es auch Käufer gibt ? Vielleicht größere SSDs, die insbesondere in Net und Notebooks verwendung fänden, aber bspw. auch in PVR fähigen SAT-Receivern mit eingebauter Festplatte, wo man bis dato ausschließlich mechanische Platten vorfindet! Diese speziellen AV-Platten mögen ja auch leise sein, ein feines Gehör stört's trotzdem; Und SSDs bieten für diesen speziellen Anwendungszweck auch noch andere ganz entscheidende Vorteile, wie bspw. ihre Schnelligkeit (für mehrere Aufnahmen gleichzeitig), oder auch ein besser steuerbarer Verschleiss für gleichmäßige Abnutzung. Letzteres erhöht die Nutzungsdauer und steigert vordergründig vlt. nicht unbedingt die Verkaufszahlen, schont aber die Umwelt, wofür gesetzliche Zwangsregelungen längst überfällig erscheinen, aber Politiker (im Amt) verhalten sich eh nicht wie Vertreter des Volkes, sondern eher wie Diener der "Märkte" ... welche Ackermänner sich im Einzelnen auch immer hinter diesem Sammelbegriff verbergen ...
 
Was soll die Aussage: "Niemand will mehr Speicherplatz in Smartphones"? Die Aussage ist definitv falsch! :-(
 
@Nordstern: sie ist nicht falsch sondern bewusst manipulativ. man setzt ja alles auf diesen cloud scheiss damit die leute ihre daten auf den servern der aktienkonzerne lagern und die wiederum alle daten mit den geheimdiensten und staat tauschen. irgendwann gibt es nur noch wenige konzerne bzw. ein einzelnes das wiederrum mit dem staat fusioniert. die verschmelzung von staatsmacht und konzermacht :)
 
hier wird immer eins vergessen: ich bezahlen fuer eine verdopplung des speichers von 16 auf 32 gb bei den meisten herstellern mindestes 50 euro, bei der einen oder anderen nobelmarke auch gerne mal 100 euro mehr. da sind kaum kunden bereit soviel geld fuer den geringen mehrnutzen auszugeben. ich meine, einen usb stick mit 32 gb kriegt man mittlerweile fuer unter 20 euro. die sollen mir mal als kunden erklaeren, warum ich dann weitere 30 euro mehr auf den tisch legen soll...
 
@laforma: So ist es - von "nicht wollen" kann absolut keine Rede sein!
Aber +100 Euro für 16GB is einfach ein Witz! "DAS" will keiner!!!
Und Smartphones, die speicherseitig "NICHT" erweiterbar sind, will auch KEINER! - Das ist es, was keiner will und auch keiner braucht.
Aber die Hersteller raffen das nicht - die wollen ihre eigene Vorstellung von "was der Kunde braucht" in den Markt drücken - aber das will auch keiner!

Und nebenbei: Die Überschrift von dem Artikel ist irreführend formuliert!
 
16GB intern plus einen Speicherkartenslot für 64-256 GB für MicroSD karten wäre vollkommen ausreichend. Zur Not hat man dann eins zwei Karten zum Wechseln dabei.
 
Wechseln ist Kacke... das ist zu aufwändig. Telefon auf karte raus und rein... und wo lasse ich die andere Karte?
 
Also 32 Giga als Standard wäre sehr zu empfehlen,egal was Hersteller und sogenannte Experten sagen.Für mich kommt nur ein neues Handy in frage mit Speichererweiterung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles