PS4: Sony gibt Probleme bei einigen Geräten zu

Die Next-Generation-Konsole PlayStation ist ab heute in den USA erhältlich. Und es gibt auch schon eine Handvoll Nutzer, die von Hardware-Problemen berichten. Sony hat eingeräumt, dass es diese tatsächlich gibt, betroffen seien aber nur 0,4 Prozent ... mehr... Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Design, Sony PS4 Bildquelle: Sony Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Design, Sony PS4 Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Design, Sony PS4 Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
0,4%? Klar gibt es bei jedem Produkt eine Ausfallrate, die völlig normal ist. In der Industrie sind hier so Werte von 1/10.000 bis 1/100.000 okay und akzeptiert - je nach Bauteil. Aber 0,4%? Das ist - auf die Masse gesehen - enorm viel!
Kann man nur hoffen, dass Sony die Probleme in den Griff bekommt...
 
@SpiDe1500: die frage ist doch eher, wie kommen die bitte auf die zahl 0,4? Weil sich ein unsicherer Nutzer von 200 ausgelieferten konsolen gemeldet hat? Oder weil Sony 1 Millionen konsolen ausgeliefert hat und sich bisher alle Nutzer gemeldet haben, die eine bekommen haben? Weiß denn Sony welche Nutzer sich nicht beklagen oder wo die ps4 nicht genutzt wird... Kurzum egal was wirklich passiert ist (ich habs nich so mit konsolen und auch keine Ahnung) aber die errechnungen sind interessant! Und ja -> ne ausfallquote bis zu einem Prozent ist (leider) immer einkalkuliert!
 
@baeri: wenn man den Fehler auf ein Bauteil zurückführen kann, und wenn man gleichzeitig weiß, dass bei etwa 0,4% der Geräte dieses Bauteil von einem anderen Hersteller stammt als sonst.. oder wenn man weiß, dass die Fertigungsgenauigkeit bei diesem Bauteil bei 0,4% liegt, dann kann man durchaus sagen, dass der Ausfall bei 0,4% liegen wird. Gar nicht so schwer...(Hätte der Ingenieur über mir sicherlich auch beantworten können...)
 
@SpiDe1500: von 1.000.000 Geräten fallen laut Sony 4000 Geräte aus.
Was ist daran enorm viel?

RROD und YLOD haben definitiv für eine höhere Ausfallrate gesorgt als die 0,4 %.
 
@berko: Schöne Zahlen, die lassen das Ganze echt nach wenig wirken. 1/200 wäre schon schlimmer.
Ich bin Ingenieur... wenn hier jedes 200ste Auto beim Kunden direkt einen Motorschaden durch Fehlkonstruktion bekommt... das wäre hier ein Super-GAU..
 
@SpiDe1500: Autos?! Pfft, ne über 100Jahre alte Technik die sich nur im Detail verbessert hast. Da kann man ja nicht viel falsch machen... :D Aber so oder so, solange ich schnell und Problemlos ein funktionierendes Exemplare bekomme wäre es mir persönlich egal. Ist doch nur kurz ärgerlich... ;-)
 
@berko: Das ist nicht enorm viel, sagst du das auch wenn du unter die 0,4 % fällst?
 
@SpiDe1500: typischer halbwahrer Besserwisser-Kommentar... so ein Quatsch... als ob es einheitliche Fehlerquoten gibt... und die Akzeptanz hängt von vielen anderen Faktoren wie Produkt, Preis und Prozess ab, 0,4% ist nicht schön, kommt aber vor. Und mit einem Auto kann man das schon gar nicht vergleichen, weil das nicht "nur" 400 Euro gekostet hat. Und ein Motorschaden ist sowieso noch mal ne ganz andere Liga. Was bist du bitte für ein Ingenieur?
 
@xploit: Motorschaden ist 'ne andere Liga? Gar nicht. In beiden Fällen Produkt kaputti. Um den Preis geht es dabei mal überhaupt nicht.
Dann können wir auch gleich darüber disktuieren, ob bei einem Panda ein Motorschaden akzeptabler wäre als bei einem Audi A6 - nein, ist er eben nicht.
 
@SpiDe1500: Eine Quote von 0,4% ist als eine kaputte auf 249 funktionierende Konsolen zu sehen. Dennoch ist es nicht mit einem Auto vergleichbar, oder brauchst du die Konsole, um auf Arbeit zu kommen?
 
@SpiDe1500: Wie bitte kann man eine Konsole mit einem Auto vergleichen? Und ja Natürlich ist bei einem Panda "akzeptabler" als bei einem Auto das gut 5x soviel kostet -wenn auch nicht weniger ärgerlich. Außerdem weiß auch jeder das die erste Serie die meisten Fehler hat.
 
@sk-m: Quoten hin oder her. Eine Akzeptanz ist subjektiv.
Ein Defekt ist für den Verbraucher als auch für den Produzenten mit Kosten in irgendeiner Form vorhanden. Dabei spielt es keine Rolle welches Produkt einen Defekt aufweist.
 
Ja die Standardantwort: "Nur bei einer sehr kleinen Anzahl an Geräten" :D
 
die geben wenigstens etwas zu, andere schieben es auf die dummheit der nutzer!
 
@snoopi: Wobei sie mit letzterem durchaus sehr oft recht haben.
 
@snoopi: bei Sony ist das ja schon ein Fortschritt mit dem zugeben... wurde doch beim YLOD/RSOD dem Kunden nicht geholfen obwohl es ganz klar ein Konstruktionsfehler darstellte und man wurde alleine gelassen mit dem Problem. Anrufen beim Support endeten damit das man nicht mal ne Auskunft bekam wieso die Konsole nicht mehr geht sondern nur ein "dürfen wir nicht drüber sprechen" zurück kam und auf eine Austauschkonsole von TVS hingewiesen wurde welche man allerdings selbst bezahlen durfte... und die kostete immerhin über 220 Euro damals... So kann man dem Kunden auch Geld aus der Tasche ziehen...
 
Also wenn es am HDMI Kabel liegt (so habe ich das jetzt mal verstanden) und dieser Fehler zum größten Teil bei PS4-Gewinnern auftritt, dann denke ich werden die den Kauf des Kabels verkraften. Würde ich mir so ein Ding allerdings im Laden kaufen und das Gerät würde direkt einen defekt aufweisen, würde ich wahrscheinlich im Kreis kotzen. Na ja, wie schon einige oben geschrieben haben, würde mich auch mal interessieren, wie Sony auf die 0,4 Prozent kommt. Bei uns wird dieser Fehler wahrscheinlich garnicht auftreten.
 
@Pesten: Winfuture hat hier wieder mal die hälfte der Meldung weg gelassen die eigentlich essentiell ist. Kotaku hat auch ein neues HDMI Kabel ausprobiert, einen neuen Fernseher angeschlossen usw. hat leider alles nicht geholfen. Es wird wohl an der Buchse in der PS4 liegen, nicht am Kabel direkt. Dazu tratt der Fehler nach dem Update auf Version 1.5 auf welches jetzt bei Start der Konsole in Amerika zur Verfügung steht. Kann also genauso gut nur ein Bug in der Firmware sein. Nächste Woche, wenn mehr Stimmen laut werden da mehr Konsolen im Umlauf, werden wir wohl mehr wissen.
 
@Pesten: auf die 0,4% kommt Sony genau dann, wenn man weiß wo der Fehler liegt (in der Buchse) und dann entweder sagen kann, dass 0,4% der Geräte mit genau der Buchse von Hersteller B geliefert wurden oder man weiß ganz allgemein, dass bei der der Herstellung der Buchse eine Fertigungsgenauigkeit von 0,4% erreicht werden kann.
 
Also ich weiss ja nicht. 'Soundso gib zu' klingt schon ziemlich anschuldigend. Nach Verdunkelungsabsicht, nächtelangen Verhören, fiesen Machenschaften und Büssergewand. Warum schreibt man nicht einfach: gibt bekannt?
 
@kleister: "gibt bekannt" ist in den Köpfen der meisten Leute positiv behaftet und "gibt zu" eher negativ. Das "gibt zu" beschreibst du aber seeehr phantasievoll negativ, so schlimm ist es doch auch wieder nicht ;-)
 
@kleister: Jetzt übertreibst du aber ein wenig...
 
@witek: Ach, allenfalls ein klein wenig ;)
 
Eine Flut von Bananenprodukten hat uns dieses Jahr wieder mal erwischt und ein Ende ist nicht in Sicht! ...
Grüße an die Beta Tester aus den USA!
 
@m3ta:
Ist doch nur normal. Die Updatezyklen werden immer kürzer, der Kunde will immer billigere Produkte was Hersteller dazu zwingt, billigere Teile zu verwenden, welche in immer kürzeren Produktionsprozessen mehr oder weniger gut hingebastelt werden. Gleichzeitig wird die Technologie dank Fortschritt immer komplexer und somit unbeherrschbarer. Dass ein neues Produkt zum Launch Fehler enthält, die sich bemerkbar machen ist mittlerweile die Norm und nicht mehr die Ausnahme. Durch weltweite Produktlaunchs und die Verbreitungsmöglichkeit von Bugs über das Internet, geraten Fehler zudem schneller ins Bewusstsein, auch wenn man selbst evtl. gar nicht davon betroffen ist. Ich kenne keine technischere Neuerung der letzten Jahre, die nicht irgendeine Startmacke gehabt hätte. Der Unterschied ist nur, dass man bei einigen Firmen scheinbar eher gewillt ist, genauer hinzugucken.
 
@GlennTemp: Updatezyklen immer kuerzer. Wenn sie erst an der PS4 gearbeitet haben als die PS3 schon druassen war hatten sie ja nicht genug zeit um eine Konsole auf den markt zu bringen die nicht sofort beim Kunden hinueber ist, oder
 
@-adrian-:
Dein Einwand ist natürlich berechtigt. Ich rede auch eher von allgemeinen technischen Innovationen. Wenn wir heutzutage nicht jedes Jahr ein neues, höher, schneller, weiter Smartphone kriegen, was Kaffeekochen und den Weltfrieden herstellen kann, sind ja heute schon alle total enttäuscht. Genau das meine ich. Was Sony allerdings in den letzten Jahren so gemacht hat, dass sie zum Start gefühlt zwei Drittel der für mich selbstverständlichen Konsolenfunktionen (MP3, DLNA usw) + eigens beworbene Features wie Gaikai-Streamning nicht hinkriegen, ist schon bedenklich.
 
@GlennTemp:
Früher war eine der Leitlinien für IT-Käufe: never by a 1.0 version. Das gilt sowohl für Betriebssysteme, neue Hardware Generationen von Computer oder eben Spielekonsolen oder Smartphones. Scheinbar sind die Kunden aber heute schon so entmündigt und konsumgeil, dass sie wie Scharen (im Alltag) unerprobte Geräte vorbestellen, obwohl diese noch nichtmal gute Software/Spiele haben und in einem Jahr eh wieder billiger werden.
 
Jede Konsole von Sony hatte bis jetzt Probleme. PSP mit dem Firmware, PSX mit dem Laser, PS/2 mit dem Laser und der Laufwerksmechanik, PS3 mit dem Laser. Das Zeugt von...
 
@Hans Mieser: "Das Zeugt von..." ...Komplexität! ;)
 
@Hans Meiser: Kann man auch als eine art Tradition sehen *gg
 
lieber das Geld sparen und einen HighEnd PC kaufen da hat man mehr davon.
 
@mootte: klar. zwischen einem highend pc und der ps4 liegen ja auch nur ein paar euro...
 
@mootte: Oder ne Xbox. Die kann man wenigstens ordentlich hacken.
 
@Hans Meiser: yo, die erste vllt :D
 
http://kotaku.com/good-news-about-our-once-broken-ps4-1464813671 ..... kein echtes problem. mit einem stift das stück metall im HDMI richtig runterdrücken, dann tritt das problem nicht mehr auf. easy fix für die jenigen, bei denen das blech nicht ganz runtergebogen ist.
 
0,4%? Das sind wieder so Behauptungen, die keiner nachvollziehen kann. Also ich hab bisher 1 PS4 live gesehen und die war kaputt. Infolgedessen kann ich auch sagen, dass 100% defekt sind.
 
@Lofi007: ;-) Dito.....hab auch eine gesehen, war auch nicht funktionsfähig.
 
@Lofi007: Da ist wohl das Komma verrutscht. sollte wohl 40,0% heißen.
 
Finde ich persönlich nicht so tragisch aber dass das Netzwerk beim Konsolen Launch nicht funktioniert finde ich da weit aus dramatischer. Die Leute müssen mit ihrer PS4 wie die Zuckerkranken nach Hause rennen um möglichst schnell das Update zu bekommen, bevor das SONY Netzwerk seine Fehlermeldungen ausspuckt, wegen Überlastung disconnected. Ich finde es von dem her tragisch weil die Leute mit ihrer Launchkonsole ja dann rein überhaupt nix anfangen können, nicht mal ne BluRay kann man zwischendurch gucken und immer wieder versuchen Zugriff auf das Netz zu bekommen. Zwar kann man sich Patches runterladen und versuchen dieses Per USB einzuspielen aber da dies pS3 Profil ja auf dem Server liegt und die PS4 dies nicht abrufen kann ist das auch nicht das gelbe vom Ei. Sicherlich gibt es bei Launch Sachen immer einen großen Andrang und überlastete Server aber eigentlich weiß SONY schon lange genug das die PS4 an den Terminen erscheint und dann sollte es doch eigentlich möglich sein seine Server Kapazität und Bandbreite hierauf abzustimmen.
 
Ich finde es muss eine Regelung geben das Konsolen grundsätzlich autarg laufen MÜSSEN und auf Wunsch auch im Netz funktionieren.
Der Netzzwang ist nicht hinnehmbar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte