Skype prüft Herausfiltern von Tipp-Lärm bei Anrufen

Die Entwickler von Skype erforschen derzeit Wege, mit denen künftige Audiogespräche mit der Software automatisch so gefiltert werden können, dass die häufig störenden Tippgeräusche der Nutzer nicht mehr beim jeweiligen Gesprächspartner zu hören sind. mehr... Microsoft, Skype, Chat, Voip, outlook.com, Internettelefonie Bildquelle: Skype Microsoft, Skype, Chat, Voip, outlook.com, Internettelefonie, Skype 6.0 Microsoft, Skype, Chat, Voip, outlook.com, Internettelefonie, Skype 6.0 Skype

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zumindest für den chinesischen Markt erforschen die Entwickler von Skype derzeit Wege, mit denen künftige Audioverbindungen mit Software automatisch so gefiltert werden können, dass die häufig störenden Gespräche der Nutzer nicht mehr den Empfang der Tipp-Geräusche beim jeweiligen Partner stören.
 
Na denn viel Spaß dabei. Ich glaube nicht, daß es DIE eine, typische Frequenz gibt, die von Tastaturen ausgelöst wird. Da hat doch jede einen eigenen "Sound". Zudem tippt jeder etwas anders, fester, härter, schneller undsoweiter. Bei einer Sekretärin, die gelernt hat, richtig schnell mit 10 Fingern zu schreiben, ist das doch fast schon ein Dauergeräusch anstatt einzelnen "Tipperern". Und es gibt weibliche Schreibkräfte, die sogar nur mit den (langen) Fingernägeln problemlos tippen, was wiederum einen ganz anderen Klang ergibt. Ich halte das Problem nicht für unlösbar, aber für eine sehr schwierige Aufgabe. Schließlich darf auch nicht zu stark gefiltert werden, um das erwünschte Nutzsignal nicht einzuschränken (also die Sprache). Da bin ich ja mal sehr gespannt, wie das funktionieren soll.
 
@departure: Meine Vermutung wäre gewesen, dass sie auf die Tastatur quasi "abhören" und dann, bzw zusätlich zu dem das filtern...
Auch wenn das wieder Datenschutzrechtliche Probleme mitziehen kann :D
 
@ChavezD: Du meinst, daß in jedem Einzelfall erst eine (kurze) Analyse des "Tastatur-Sounds" durchgeführt wird, auf deren Basis dann die Filterung erfolgt? Das könnte allerdings sein, das kenn ich von Audio-Software: Kurze Stelle mit Rauschen, aber ohne Musik anfahren, Analyse über die Stelle laufen lassen und mit diesen Feststellungen dann filtern. Das wäre tatsächlich denkbar. Braucht aber (bei Wav-Editoren) ordentlich Rechenleistung.
 
@departure: Aber wie oben zu lesen ist, existiert das Feature bei Lync ja bereits, es geht also anscheinend nur noch um eine Implementierung in Skype.
 
@DON666: Sorry, mal wieder nicht vollständig gelesen. Also gibt's das schon und muß nur noch eingebaut werden. Danke.
 
Hoffe das kommt wirklich gut ausgereift raus, weil mein Kollege mich imm anmeckert, dass meine Tastatur zu hören ist haha :D
 
Moderne Hörgeräte habe auch eine sogenannte Impulsgeräuschunterdrückung. Dabei wird analysiert, wie schnell/steil das Signal ansteigt. Tastaturen und Kugelschreiber klingen so wesentlich angenehmer. In Sprache hingegen komme solche Impulse kaum vor. Ich denke die paar afrikanischen Sprachen mit Klicklauten fallen vielleicht durchs Raster.
 
eine ganze Erotik-Chat-Branche wird sich freuen... :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen