PS4: Keine Einschränkungen bei Gebrauchtspielen

Shuhei Yoshida, Chef der Sony Worldwide Studios, hat beteuert, dass man definitiv keine Einschränkungen beim Wiederverkauf von PS4-Spielen durchziehen werde. Zuvor waren neue Nutzungsbestimmungen aufgetaucht, die für Verwirrung gesorgt haben. mehr... PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Interface, Sony PS4, Ui Bildquelle: Sony PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Interface, Sony PS4, Ui PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Interface, Sony PS4, Ui Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn sich ein Publisher auf diese AGB beruft, dann kann auch Sony nichts machen. Vorallem EA, die die Onlinepasse abgeschaft haben, haben mit dem kostenlosen DRM beider Konsolen gerechnet...
 
@DARK-THREAT: Die AGBs können mir als Verbraucher nix. Wenn ich mein spiel gebraucht verkaufen will dann tue ich das!
 
@Reude2004: Aber nicht wenn der Publisher DRM einbaut und genau das verhindert. Wer sagt das es in zukunft nicht dazu kommt das das Spiel auf deine PS4 Registriert wird und der wiederverkauf damit Unmöglich wird. In den Nutzungsbedingungen akzeptieren wir es schliesslich alle. Das ganze ist eine Rechtliche Formulierung ist eine dumme ausrede und sonst garnichts. Sie könnten diesen Satz streichen ohne das ihnen was entgehen würde, sie tun es aber nicht. Ganz grosses Kino Sony.
 
@picasso22: Wie soll das gehen?? Blu-Rays sind ein Read only medium. Wie will die ps4 erkennen ob das ein gebrauchtes spiel ist? Also können sie nix machen.
 
@Reude2004: Read only bedeutet nicht, dass sich der Blu-Ray-Player, also die Konsole, sich nicht mit einer Disc-ID und einer PS4-ID bei Sony über Internet melden können. Und wenn die Disc bereits zusammen mit einer anderen Playstation registriert wurde, meldet Sony deiner Playstation, dass diese das Spiel nicht starten soll. Und notfalls dürfen Konsolenkäufer zukünftig auch Keys abtippen. Sorry, aber hast du die letzten zehn Jahre auf dem Mond verbracht?
 
@Jean-Paul Satre: sorry hast du die letzten 100 jahre auf den mond verbracht? jede disc is gleich. stell dir vor jede disc von ein spiel oder einer software bekommt eine neue eindeutige ID mit raufgepresst. man müsste für jede gepesste disc die daten ändern. quasi ein ding der unmöglichkeit bei den millionen von spielen die gepresst werden. jede disc ist gleich! und von keys redet ja keiner, das wär ja auch kein ps4 only ding da die pubilsher ihre keys auf allen konsolen systemen zusammen eingeführt haben und zum glück wieder davon los kommen. wobei das auch nur immer eine online id war. singleplayer geht soweit ich weiss bei jeden game ohne key.
 
@Reude2004: Muss man nicht. Als ID können auch physikalische Abweichungen der einzelnen Disc ausgenutzt werden. Das verwendete man schon als Kopierschutz. Außerdem können kleine Bereiche einer Disk als beschreibbar gestaltet werden, in denen eine ID hinterlegt wird. Und es sind nicht Millionen Disks, die an einem Tag produziert werden, sondern über Monate. Das stellt besseren Presswerk-Betreiber vor Herausforderungen.
 
@Reude2004: tatsächlich ist es sogar erstaunlich einfach jede Disc mit einer eigenen ID zu versehen. Es ist kein großartiger Aufwand und es gibt schon einige Titel die sich dieser Sache bedient haben,
 
@picasso22: Das kann dir bei der Xbox One und der Wii U übrigens auch blühen.
 
@DARK-THREAT: Das Gesetz steht immer noch über den AGB's oder Nutzungsbestimmungen.
 
hin.. her.. hoch.. runter..
 
@Slurp: Das "hin und her" kommt jedoch nicht von Sony, falls du das so meintest. Sony hat von Anfang an gesagt es gäbe keine Einschränkungen. Wenn einige Leute es trotzdem nicht wahrhaben wollen durchstöbern sie halt die AGBs und interpretieren Dinge. Die Medien zerreißen sich dann das Maul...:/
 
@diogen: In dem Fall denke ich das gleiche, aber zur Mp3,DLNA Sache passts auf alle Fälle.
 
@treyy: Stimmt, aber da möchte Sony ja nachbessern. Der Wille ist ja da ;).
 
@diogen: Stimmt Sony hat von anfang an (Jedenfalls nach Microsofts bekanntgabe) gesagt es gibt kein DRM. Und trotzdem steht der Verkaufsverbot in den NUBs denen wir zustimmen. Wer sagt denn das Sony sich in zukunft nicht darauf beruft? Wer garantiert mir denn das ein Publisher sich keinen DRM einfallen lässt? Ich muss dem ganzen ja Zustimmen um die Konsole zu nutzen. Aber Sony sind ja die Guten. Wieso nehmen sie es nicht raus? Wieso muss dieser satz drin sein? Es gibt keinen rechtlichen grund, das ist einfach eine dumme ausrede und sonst garnichts.
 
@picasso22: Bist du sicher, dass in keinen rechtlichen Grund gibt? In keinem einzigen der Staaten, in dem die PS4 früher oder später verkauft wird? Vor Allem in USA ist es doch Hobby Gesetzeslücken auszunutzen. Und in der News zum Thema:"PS4: Käufer besitzen Spiel nicht, nur Nutzungsrecht" waren die meisten der Meinung, dies wäre rechtlich nichts neues, in allen Bereichen würde dies vorkommen bei digitalen Medien.

Bin kein Vertreter Sonys aber ein Gegner von pauschalen Aussagen wie "einfach eine dumme ausrede und sonst garnichts".
 
@picasso22: Sony hat bereits im Februar gesagt, dass die PS4 keine Internetverbindung benötigt und ohne wird's schwer mit DRM. Schau' dir ansonsten mal die AGB und Co. von Microsoft, Nintendo, Steam oder jeder Software in deinem Besitz an.
 
@rainmein: Ja die Playstation braucht keine Verbindung zum Internet aber dann kommt wieder so ein wunderschöner Sticker auf die Packung auf dem draufsteht "INTERNETVERBINDUNG ERFORDERLICH Hinweis: Um dias Produt nutzen zu können, müssen sie den %Publishername hier%-Nutzungsvertrag zustimmen. Sie müssen dieses Produkt über das Internet aktivieren, in dem sie dem Nutzungsvertrag zustimmen und ein %Publishername hier-Benutzerkonto erstellen. (Fett)Bitte lesen sie sich vor dem Kauf den Nutzungsvertrag auf %URL% durch. (/fett) Wenn sie den Bedingungen des Nutzungsvertrags nicht zustimmen, geben Sie dieses Spiel bitte entsprechend den Rückgabebedingungen ungeöffnet bei Ihrem Einzelhändler zurück."

Nochdazu kommt: Nicht für die Vermietung bestimmt und schon darfst du dir einen Account beim Publisher machen und das Produkt mit einem Code registrieren der beigelegt wird. Das Produkt kann dann nur 1x registriert werden und du kannst dir den Weiterverkauf in die Haare schmieren.
 
@Ludacris: Was die Publisher individuell bestimmen, hat nichts mit Sony oder der PS4 speziell zu tun. Onlinezwang, Accountregistrierung beim Publisher und Co. sind etwas, das PC oder Xbox (One) genauso betreffen. Ich hatte bei PS3 und 360 nie Probleme, die Spiele wieder verkaufen zu können und erwarte da auch bei der Next-Gen keine großen Veränderungen.
 
@rainmein: Klar hat man sie DERZEIT nicht, aber was ich hier aufgezeigt habe ist eine MÖGLICHKEIT den Nutzer daran zu erinnern dass er die nutzungsbestimmungen bestätigen muss und in diesen kann drinenn stehen dass du das Spiel nicht verkaufen darfst.
 
zum release gibt es ja eh praktisch keine spiele. da sagt sich sowas noch leicht :D
 
Sollte die News nicht heißen: "Böses MS, gutes Sony - PS4: Keine Einschränkungen bei Gebrauchtspielen"? <-- Ich will damit nicht meine Meinung gegenüber der MS oder Sony herausstellen. Das soll eher ein Wink mit dem Zaunpfahl sein bezüglich der letzten News, oder dessen Art und Weise, wie diese verfasst worden ist.
 
@blume666: Zum Inhalt habe ich mich schon oben geäußert. An meinem Stil werde ich aber definitiv nichts ändern.
 
@witek: Musst du ja auch nicht! Aber vielleicht hätte man die News eher als Update für die vorherige nutzen können. Es ist ja lediglich als konstruktive Kritik gedacht. Und warum sollte man sich Fehler nicht eingestehen, gerade wenn man meinungsbildend schreibt, sollte das ein starker Vorsatz sein.
 
@blume666: Wieso Fehler? Was kann Witek dafür das Sony da so ein hin und her macht? Oder beziehst du dich nicht auf die vorherige Meldung über die AGB?
 
Mit seiner Kein-DRM-Aussage widerruft Yoshida aber nicht das Verbot des Verkaufes von Downloads/physischen Datenträger ohne Zustimmung des Publishers/Sony.
 
@jwftm: Wie man auf Amazon und eBay sieht, wird auch WoW gebraucht verkauft, obwohl das Einmal-Keys sind die dann an deine eMail-Adresse und Battle.net gebunden werden und somit für den Käufer danach schlicht unbrauchbar sind (ausser man kommt irgendwie an den Ausweis des Verkäufers, dann könnte man über den BlizzardSupport sogar deren Accounts quasi klauen). Also von daher: nobody cares :) Aber mal ne Frage... wenn ich Guthaben auf mein PSN auflade und dann über den PSN-Store ein Spiel damit kaufe, erwerbe ich damit ja nur das Nutzungsrecht und das "Du kannst es dir wann immer es dir beliebt nochmal runterladen"-Recht. Also Accountgebunden. Wie verkaufe ich denn nun Downloadspiele? ... Eben. Gut das wir alles geklärt haben :)
 
@Ðeru: Wie verkauft man Downloadspiele. Zum Beispiel so wie bei Games for Windows Live wo man den Key im Account Deaktivieren konnte? Nur eine Idee. Rechtlich müssten sie das sogar zulassen das man einzelne Downloadspiele weiterverkaufen kann. Aber das interessiert irgendwie niemanden.
 
@jwftm: Es gibt kein Verbot.
 
@rainmein: "You must not resell either Disc-based Software or Software Downloads, unless expressly authorised by us and, if the publisher is another company, additionally by the publisher."
 
@jwftm: News gelesen?
 
@rainmein: Verpackungen von Disks angeschaut? In die Nutzungsbedinungen von Software oder Spielen (sei es auf Disk oder per Download) geschaut? Sobald du diese akzeptierst bist du einen rechtlich bindenden Vertrag mit dem Publisher eingegangen und musst dich an seine Vorgaben halten. Daher kann man auch nicht viel sagen, wenn der Publisher den Server zu dem jeweiligen Spiel nach 5 Jahren abschaltet oder Features vom Spiel entfernt, sofern er in seinen Nutzungsbedingungen etwas wie "Der Publisher behält sich das Recht ein, die Software nach dem Kauf durch Updates zu verändern" oder "Der Publisher hat das Recht die Multiplayer Funktionalität nach einem für Ihn angemessenen Zeitraum zu beenden und / oder die Server abzuschalten."
 
@Ludacris: Der "rechtlich bindende Vertrag" wird spätestens vor (deutschem) Gericht kassiert, im Hinblick auf eine per EULA festgesetzte Unterbindung des Weiterverkaufs jedenfalls. Dir steht ansonsten frei, Updates auch nicht einzuspielen, wenn sie dir nicht gefallen. Dass Multiplayerserver nicht ewig laufen können und werden, ist jetzt auch nicht die große Überraschung. Bin gespannt, ob die Cloud und ihre Skalierbarkeit je nach Auslastung längere Fristen erlauben, bis der Support abgestellt wird, aber ultimativ hat der Multiplayer auf Konsole immer ein Ablaufdatum, spätestens wenn die alte Konsole rausgeschmissen und die Next-Gen-Konsole gekauft wird.
 
@rainmein: nein, das EULAs nicht gelten ist ein weitverbreiteter Irrglaube, sie müssen nur VOR dem Kauf einsehbar sein, dementsprechend sind EULAs und AGBs Verträge die du mit einem anhaken bestätigst und "unterschreibst"
 
@Ludacris: Richtig. Zumindest bei Titeln die man im Laden erwirbt ist das aber so gut wie nie der Fall. Bei Downloadspielen kann die Eula ja recht einfach vor dem Kauf eingeblendet werden.
 
@Ludacris: Unter anderem: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/eugh-zu-oracle-vs-usedsoft-gebrauchte-software-darf-verkauft-werden-a-842260.html Der BGH hat auch entsprechende Urteil gefällt. Bei diesem Punkt hätte Sony keine Chance vor Gericht.
 
@hezekiah: ja aber du kannst dir vor dem kauf die nutzungsbedingungen im Internet durchlesen, sei es zu hause, am Handy, smartwatch, Google Glass, oder du bittest einen der Mitarbeiter dir die EULAs auszudrucken
 
Immerhin reagiert Sony und wurschtelt nicht erst 2 Wochen rum, bis dann drei verschiedene Manager drei unterschiedliche Statements abgeben und am Ende alle komplett verwirrt sind.
 
@GlennTemp: trotzdem sind es mitunter solche Meldungen die mich davon abhalten weder die eine noch die andere Konsole vorzubestellen. Ich tendiere stark dazu erstmal 3-4 Monate abzuwarten wie sich alles entwickelt und dann einzusteigen.
 
@hezekiah:
Halte ich sowieso für vernünftig. Ich betrachte die aktuelle Generation eh als "fail", da die einfach an meinen Interessen als berufstätigen Core-Spieler vorbei-entwickelt wurden. Ich will keinen TV-Scheiss (ich boykottiere TV) und ich will auch kein Social-Gedöns (ebenfalls Boykott). Ich will einfach nur stressfrei Spiele spielen.
 
Wenn ich Spiele herstellen würde, könnte man auch nur das Spiel einmal auf ein Profil aktivieren, und Fertig ist die Geschichte.
Weil sonst könnte man ja das Spiel unbegrenzt auf jeder Konsole spielen.
Weil so gesehen ein mal 50,00 € und 1000 Spieler Spielen es, ist geschäftsschädigend.
 
@Tim2000: Warum ist das geschäftsschädigend wenn du einem Kumpel die CD ausleihst und der das dann auch bei sich spielt? Genau das gleiche kann ich ja auch mit nem Buch oder der aktuellen Gamestar machen. Zahlst du nochmal extra n Euro an den Zeitungsverlag wenn dein Vater dir am Frühstückstisch die Zeitung reicht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte