Porno-guckende Manager holen Malware in Firmen

Während immer wieder Mitarbeiter als besonderes Risiko für Unternehmensnetze dargestellt werden, zeigt eine neue Untersuchung nun, dass die Privatvergnügen von Managern mindestens ebenso gefährlich sind. mehr... Malware, Stuxnet, Zahlen, grün Bildquelle: marsmet481 / Flickr Manager, Chef, Boss Manager, Chef, Boss

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fehler gefunden: "40 Prozent beklagen außerdem einen Mangel an ausreichend geschultem Personal, dass sie für ihren Aufgabenbereich einstellen könnten." richtig wäre: "40 Prozent beklagen außerdem einen Mangel an Personal, dass möglichst ohne Bezahlung alle Wunder vollbringen kann." Edit: oder die Pornos ohne Malware herunterlädt!
 
@baeri: Stimmt schon. Auch ich muss mich damit abfinden den Server zu warten inkl. Fax, Drucker und Telefonanlage mit Lizenzen - wenn mal was nicht funktioniert - sich um neue Hardwareanschaffungen zu kümmern und diese zu installieren und nebenbei kann mal mit der eigentlichen Arbeit als Webdesigner weitermachen. Zahlen will man am besten gar nichts. Naja wechseln hilft oft aber wirds da auch sicher besser? ;)
 
@wertzuiop123: da bin ich einer meinung mit dir, it'ler sind oft unterbezahlt. je weniger sie arbeiten - vor allem die zahlen und projektmanagement "möchtegerns" , desto mehr entlohnung gibt es. unfair - die wahren helden die alles zusammenhalten , damit der laden läuft , haben garnix davon . geht alles ists nicht der rede wert, geht was nicht ist das geschrei riesig !
 
@lazsniper2: das ist aber mittlerweile eigentlich in jeder firma so und wird mit dem ganzen zeitarbeits-scheissdreck nur noch mehr gefördert...
 
@Slurp: wie recht du hast. ich bin zwar seit einigen jahren nicht mehr im it-bereich tätig, aber das hat mir damals auch schon massiv gestunken. die ganzen theoretiker und zahlentreiber machen noch jede firma kaputt ! und aktuell sind zeitarbeit und konstendruck dabei, ihr nötigstes dazuzusteuern.
 
@Slurp: Hör mir mit Zeitarbeit auf, ich kann es nicht mehr hören und nicht mehr lesen. ~98% von allen verfügbaren Stellen sind Zeitarbeit und das bei IT-Berufen...
 
@Shadow27374: Und die Zeitarbeiter sind wohl nicht besonders motiviert, wenn sie von Firma zu Firma müssen.Warum 100% geben, wenn man nach ein par Wochen in der nächsten Firma ist? Ich bin zwar nicht bei der Zeitarbeit aber ich denke mich würde es nicht groß stören wenn es in der Firma Probleme gibt. Nach ein par Wochen ist das nicht mehr mein Problem. Wenn man bei einer guten Firma ist merkt man dass und gibt auch 100%. Aber für Ausbeuter ist es das nicht wert.
 
@Axel10: So ist es.
 
@Axel10: it und zeitarbeit beisst sich. nur durch langfristige betreuung und erfahrung ist es gewährleistet dass alles läuft.
 
@lazsniper2: Ich denke auch bei anderen Berufen ist Betriebserfahrung nötig. Man muss einfach lange genug dabei sein um zu wissen wie etwas gemacht wird.
 
@Axel10 (re:9) : Wie Recht Du hast. Hier wird von den ITler-Freaks ständig gern übersehen, dass es auch noch andere Berufe gibt die genauso wichtig oder unwichtig sind und die genau mit den gleichen Problemen wie unsicherer Arbeitsplatz, Leiharbeit, geringe Bezahlung, zu hohe Anforderungen, zu viele Stunden usw. usw. kämpfen müssen. Da ist wohl ´ne Krankenschwester beispielsweise viel schlimmer dran. Ich weiß es gibt Minus, aber immer wieder von mir ITler sind nichts Besonderes in der Berufswelt. Sie haben ein Beruf wie viele Andere auch. Und viele Andere sind noch schlimmer dran. NUR zur Sicherheit: Ich habe NICHTS gegen ITler und auch keinen Frust mit diesen erfahren.
 
Bei aller Liebe: Sowohl Titel als auch Inhalt sind ja wohl total daneben. Schon klar: Manager sind überbezahlte Flachpfeifen, gucken den ganzen tag nur Porno und die wahren Helden sterben ungehört und einsam. Rülps, ääh Prost!
 
@kleister: Getroffene Hunde bellen?
 
@Memfis: Machen wir jetzt fröhliches Sprichworterfinden? Es ist einfach derbe verallgemeinernd und undifferenziert, was da oben steht. Und obendrein ein perfektes Beispiel für eine Aussage durch Weglassung. Warum sind die Zahlen denn in keinerlei Relation zum Rest der Welt gesetzt? Eben, weil sonst keiner hier aufheulen/klicken würde. Ich finde das widerlich.
 
@kleister: Entweder man stirbt als Held oder man lebt so lange, bis man selbst zum Bösen wird.
 
Aufpassen, jeder normale Mitarbeiter, wird für sowas entlassen und muss sogar noch für den Schaden aufkommen. Aber der liebe Notgeile Manager muss sich sicher nur entschuldigen und dann ist alles vergessen.
 
@happy_dogshit: Im Zweifelsfall war er's nichtmal selber, sondern die Sekretären, die Putzfrau, der Hausmeister oder die Katze seines Enkels. Die reden sich da schon irgendwie raus ;)
 
@happy_dogshit: Mein Gott! Der (Notgeile Manager) muß sich auch mal entspannen können bei seinem schweren und verantwortungsvollen Job :)) !
 
@happy_dogshit: Entschuldigen?!? Der zitiert denjenigen aus der IT her, der für das Netzwerk verantwortlich ist, und dann gibt's nen riesigen Anschiss oder ne Abmahnung, weil der nicht mit technischen Mitteln dafür gesorgt hat, dass man sich gar nicht erst Malware einfangen kann... Man kennt doch diese Leute, die sich zu 1000% sicher wähnen, nur weil so ein olles Antivirenprogramm installiert ist. Das wird ja bei den Schlipsträgern nicht anders sein, dazu kommt dann eben nur, dass die "machen lassen" und deshalb für fast alle eigenen Verfehlungen einen Sündenbock benennen können.
 
dann sollten die manager geschult werden (gegen ein fürstliches extra gehalt an den betreffenden it futzi), wie man malwarefrei pornos schaut. welche streams sicher sind, und welche anbieter vertrauenswürdig. inklusive erstellung einer persönlichen bookmark liste und anpassungen in der firmenfirewall.
 
Solangs immer schön Spenden an den Admin gibt für die Pornos die man für den Manager ohnehin nicht gesperrt hat ist alles in bester Ordnung
 
Ich halte jetzt mal kein Blatt vor den Mund: Manager sind eben (umgangssprachlich) fette Bonzen, ähnlich wie unsere Politiker die das Maul weiter aufreißen können als ein Wal. Beschweren sich, dass nichts so läuft wie es soll, stellen aber höchstens so viel Personal ein, dass es im besten Fall gerade so reicht. Verdienen selber nen Arsch voll Geld und der normale Arbeitnehmer, der sich jeden Misst anhören muss, bekommt verglichen damit fast nichts. Jetzt sind diese Sesselpupser auch noch zu blöd um sich ihre Pornos auf seit Jahren existenten Videoportalen (ohne Malware!!!) anzuschauen. Auf Phishing fallen diese hochdekorierten studierten Bonzen scheinbar auch immer noch rein. Ernst gemeinte Frage: Verblödet man, wenn man reich wird?
 
@Shadow27374: Brav gebrüllt. So war das glaub ich auch gedacht... PS: und alles weitere wird zugunsten der Kommentarhygiene offensichtlich gelöscht. Ganz groß...
 
@Shadow27374: bischen sehr verallgemeinert. und deinen hass auf besserverdienende merkt man dir auch an, keine sehr gute charaktereigenschaft. aber egal, das tut nichts zum thema. aber im grunde , also deine kernaussage, mit der hast du recht. managing qualitäten schließen eben keine it qualitäten mit ein - wohl aber gesunden menschenverstand (aber auch den haben einige verloren!)
 
@Shadow27374: Nein, man verblödet nicht. Es ist einfach nur so, daß jeder bis zum Grad seiner persönlichen Unfähigkeit aufsteigt. Das nennt man Peter Prinzip: http://tinyurl.com/cgabw4a
 
@Shadow27374: Nein, anders herum wird ein Schuh daraus: Man wird einfacher reich, wenn man blöd ist. Ich habe früher auch versucht als Ingenieur reich zu werden und damit relativ viel Lebenszeit gegen relativ wenig Geld eingetauscht. Wirklich Geld verdient habe ich erst, als ich angefangen habe an der Börse zu handeln und dafür braucht man nicht einmal einen Bruchteil des Wissens eines Ingenieurs. Abseits der Börse kommt es hauptsächlich auf Beziehungen an um reich zu werden und auch hier haben weniger kluge Leute einen Vorteil, weil einflussreiche Leute Personen nicht gerne protegieren, die ihnen geistig weit überlegen sind, da sie in diesen eine Gefahr für sich selber sehen.____

Deshalb werden auch mehr BWL-Studenten "reich" als Naturwissenschaftler. Die BWL-Absolventen verfolgen die gleichen Ziele wie die meisten Konzerbosse/Manager und sehen daher zu diesen auf, was den Managern imponiert und diese veranlasst einen BWL-Absolventen in dem sie sich selbst wiedererkennen zu protegieren. Mit der Art eines Naturwissenschaftlers, der den Manager-Job seines Vorgesetzten nicht mal geschenkt nehmen würde, weil er lieber selber etwas ausprobiert/erforscht als Leuten zu sagen, was sie tun sollen, kann sein Vorgesetzter charakterlich nichts anfangen. Leute die kein Interesse an einem Luxusautomobil oder anderen Statussymbolen zeigen und sich lieber alleine hinter Messinstrumenten verschanzen als sich auf dem Betriebsfest volllaufen zu lassen und Frauen anzubaggern sind den meisten Vorgesetzten suspekt, weil diese Leute ihnen charakterlich fremd sind und sich scheinbar für etwas Besseres halten obwohl sie weniger verdienen, weniger Untergebene haben und weniger Statussymbole besitzen. Vor Leuten, die möglicherweise mehr auf dem Kasten haben und deren Charakter ihnen absonderlich erscheint, haben die meisten Bosse Angst und lassen es daher ungern zu, dass so jemand eine zu steile Karriere macht.____

Ein Studium absolviert zu haben heisst zudem nicht gleichzeitig selbstständig und interdisziplinär Denken gelernt zu haben. Im Gegenteil. Im Studium wird einem vorgegeben, wie man zu denken hat und darüberhinaus viel auswendig gelernt. Leute lernen dort auf Leute zu hören, die scheinbar mehr wissen als sie selbst und deren Art zu Denken zu übernehmen. Selbstständiges Denken lernen findet eher neben dem Studium statt und wer versucht sein Studium in der Regelstudienzeit durchzuziehen oder seine Freizeit neben dem Studium in Szenekneipen und Bars mit dem Anbaggern von potentiellen Sexualpartnern verbringt, der hat die Zeit verpasst selbstständig Denken zu lernen und legt sich dann selbst als studierter Informatiker einen Klarnamensaccount bei Facebook an, kauft sich eine präzise von anderen Leuten ortbare und komplett fernabhörbare Taschenwanze (Handy oder SmartPhone genannt), speichert sein halbes Leben darauf und verrät damit die Daten seiner Familienangehörigen, Freunde und Bekannten so gleich zusammen mit seinen eigenen an Konzerne, Staatsbehörden und sogar an Privatleute und Detekteien. Das Ganze tut er, ohne jemals darüber nachgedacht zu haben, weil ihn in seinem Studium kein Professor aufgefordert hat, sich zum Thema Schutz seiner privaten Daten Gedanken zu machen.____

Es ist also nicht weiter verwunderlich, wenn selbst studierte IT-Fachleute auf Phishing-Attacken hereinfallen. Den selben Effekt hat man bei normalen Arbeitern, die nach ihrer Ausbildung endlich Geld verdienen und von den Banken und anderen Geschäftemachern über den Tisch gezogen werden, weil ihnen in der Ausbildung nie jemand gesagt hat, wie in der realen Welt der Hase läuft und sie sich nie selbst dafür interessiert haben. Ich vermute, das es bis heute kein Schulfach gibt, dass über die Wege des Geldes in den Wirtschaftskreisläufen, Geldanlageformen, Kreditarten etc. informiert. Viele Schulabgänger können nicht einmal die Prozentrechnung im realen Leben anwenden und sind somit eine leichte Beute für windige Geschäftemacher. Die haben gelernt, wie man Gedichte aus dem Mittelalter analysiert, aber wie man im täglichen Leben mit Geld umgeht und was für Rechte sie im Arbeitsleben haben, hat ihnen niemand erzählt, weil das den oberen Zehntausend nichts nützt. Die wollen nämlich Arbeiter die nicht meutern, in Geldangelegenheiten unerfahren sind und sich gut ausnutzen und, wenn sie Geld verdient haben, leicht ausnehmen lassen.
 
@nOOwin: Gestattest Du mir ein offenes (geschriebenes) Wort? Ich hoffe mal ja. Ich teile ja oft Deine Ansichten bzw. Teile davon. Aber Du schreibst fast immer so lange Statements dass es mir oft zu lang wird die gründlich und mit Nachdenken zu lesen. Mag sein dass das ein Manko von mir ist. Aber ich glaube ich bin da nicht ganz allein. Natürlich kann man bei seinem Kommentar immer und immer wieder und noch und nöcher was anhängen, ins Detail gehen, fast alle möglichen Eventualitäten beschreiben. Manchmal wäre aber die Kürze die Würze. Wie geschrieben - nur meine Meinung, nicht allgemeinverbindlich und bitte nicht böse sein.
 
@nOOwin: Das würde bedeuten, dass das von heidenf angesprochene Peterprinzip tatsächlich existiert. Es ist zumindest mal plausibel. Und an alle anderen: Ja, ich habe gebrüllt und verallgemeinert. Kein Blatt vor den Mund bedeutet nun mal genau das.
 
nja arbeite ma 12 stunden da wird eim halt mal langweilig und man muss was anderes machen xD
 
@Tea-Shirt: du meinst vom theoretischen zum praktischen (an sich) arbeiten übergehen ? Das klingt nach echter Steigerung bzw. wichtigem Dazulernen *fg
 
Endlich spricht mal jemand an das die Viren nicht immer von den unteren Mitarbeitern kommen !!
Ausserdem handelt man sich heutzutage reichlich mehr Viren und Trojaner ein wenn man die Seiten des Glaubens besucht!
Egal welchen Glaubens !
 
@Eisman0190: Hurrah! Ich bin geschützt. Ich habe keinen Glauben. Ich besuche keine Seiten des Glaubens. Jaaaa - ich habe nicht einmal Gläubiger. Mache ich was falsch?
 
@Kiebitz: Hallo Kiebitz, dass glaubst aber auch nur du. Du glaubst gar nicht wieviele an dich glauben! Spass beiseite.
Bei diesen Seiten des Glaubens ( Religionen ) ist mehr Mist versteckt als auf Pornoseiten.
Denn die Gläubigen glauben das der ******( wer auch immer ) sie davor beschützt !
 
@Eisman0190: Ich gebe Dir ja im Grunde Recht. Insofern kein Einspruch / Widerspruch von mir.
 
ich habs schon immer gewusst.......auf die Bilanzen zu schauen und festzustellen dass der gewinn noch immer nicht reicht kann doch nicht den ganzen tag dauern.
schade nur dass der normale angestellte manchmal jahre lang warten muss bis er mal n bissl mehr Geld bekommt.......
DIE FÜHUNGSETAGE HINGEGEN BEKOMMT MILLIONENGEHÄLTER DAFÜR SICH IN DER ARBEITSZEIT PORNOS ANZUSCHAUEN!!!!! ich frag mich wie lange das noch so weitergeht bis die leute endlich einsehen dass es in unserer Gesellschaft leute gibt die zu viel Geld verdienen ohne was produktives zu arbeiten. früher wären diese leute verhungert weil sie zu blöd gewesen wären ne beere vom Strauch zu pflücken.....heute verdienen sie sich dumm und dämlich.......und klobben sich dabei noch einen
 
@andreas31HD: das siehst u aber etwas falsch !
beim betrachten von Pornofilme, tut sich etwas !!!
Auch geht es dabei immer steil nach Oben !
Anderfals ist der Wurm im Apfel wohl schon Tod !
Hierbai könnte dann ja vielleicht noch eine Re-Animation helfen den Kurs wieder nach oben zu bringen !!!
Also ist das natürlich eine Arbeit für Vorstände und dere gleichen !
Die unterschicht muss sich nicht mit solchen Umständlichen Arbeiten Beschäftigen, dort reicht es aus hin und wieder mal das Aussterben des Arbeitervolkes duch neu-Produktion zu verhindern !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles