Panasonic-Tablet mit Win 8.1, 20 Zoll, 4K für 5999 $

2011 hatte Panasonic unter dem Namen Toughpad zwei Android-Tablets präsentiert. Bis auf den Namen hat das jetzt vorgestellte Gerät mit diesen Vor­gängern nichts gemeinsam. Das Toughpad 4K UT-MB5 ist das erste 4K-Tablet der Welt. mehr... Tablet, Panasonic, Panasonic 4K Tablet, Toughpad, Toughpad 4K UT-MB5 Bildquelle: Panasonic Tablet, Panasonic, Panasonic 4K Tablet, Toughpad, Toughpad 4K UT-MB5 Tablet, Panasonic, Panasonic 4K Tablet, Toughpad, Toughpad 4K UT-MB5 Panasonic

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schön, wenn man sich sowas leisten kann
 
@hjo: schön, dass sich Panasonic sowas leisten kann.
 
@nayooti: Für den Otto Normal Hansdoof wie Du und ich wird das kaum entwickelt worden sein. ;)
 
@hjo: einer muss ja der Vorreiter sein, in 10 Jahren haben wir alle sowas und lachen darüber wie wir uns jetzt mit den 10" Dingern rumgequält haben.
 
@raidenX: ich hatte nie einen PC-Bildschirm unter 14"... aber gut.. dann ist das halt eben Future-Tec(TM), denn so ein Tablet wird kaum einer haben. Mir wäre das Display wichtig.. aber auch sonst ist das Gerät interessant. Mehr als etwas über Tausend Euro würde ich für so etwas dennoch nicht unbedingt ausgeben wollen.
 
Das ist doch mal ein Schnäpchen
 
Also mal von den 4K und 20 Zoll als Tablet abgesehen scheint mir das ganze eher unbrauchbar zu sein. Zum Umhertragen zu schwer und zu groß. Ich habe ja schon Schwierigkeiten mit meinem 18 Zoll Laptop. Und was die restliche Hardware angeht 6000 Dollar? Ist wohl eher nach dem Motto entstanden "Wir bauen es weil wir es können". Ist vielleicht etwas für Werbeagenturen oder so, aber das Tablet ist doch mehr Stationär zu verwenden als Mobil.
 
@Tomarr: we do what we must... because we can :D
 
Gekauft, den Betrag müsste ich noch im Sparschwein haben...
 
@NeNeNe: Ich auch, und das Preisschild bleibt am Gerät, damit da erst gar keine Mißverständnisse aufkommen. Dann kommen mir diese iPad Möchtegern Emporkömmlinge mit ihren Billiggeräten nicht mehr an den Tisch.
 
Die Zielgruppe: "Der soll 2000 Druckstufen unterscheiden können und auf den Pixel genau die Bewegungen des Nutzers übertragen, um auch Aufgaben wie präzises Zeichnen zu ermöglichen." Also nein, es ist kein Alltags-Tablet.
 
@hhgs: Stell dir das Ding mal in der Bahn vor. Dein Sitznachbar wäre dann sicher froh, wenn du stattdessen das Handelsblatt in voller Pracht entfallten würdest.
 
@Mudder: Die FAZ ist mehrfach grösser als ein 20"-Display. Ausserdem gucken die meisten Leute schon ungläubig, wenn ich im Zug auf meinem 12"-Tablet-Convertible-Notebook mit berührungslos über dem Display schwebendem induktivem Stift meine Boing in X-Plane pilotiere. Wenn es nur um reine Effekthascherei geht, kommt man auch anders zum Ziel. Allerdings oft nicht zum Spielen, weil einen häufig irgendein Fingermatsch-Tablet-Jünger mittendrin anquatscht, was das denn für ein Tablet wäre und wieso da Flight-Simulator drauf läuft. *facepalm*
 
Das einzig Interessante daran ist das 4k 20" Display. Hammer.
 
DA ist es doch!! 20" und 4K. WARUM verdammt gibt es das nicht für normale Desktop Monitore??? Das ist doch zum KOTZEN! Was rauchen diese Hardware Hersteller nur? Full HD auf 5 Zoll quetschen, aber 24" und 27" Monitore mit genau der selben Auflösung herstellern. Ja ne, is klar...
 
@Laggy: Die Masse würde das nicht bezahlen wollen.
 
@Laggy: Vergesse nicht, dass 4K aktuell in Rechnern und TVs noch keine wirkliche Unterstützung hat um die wirklich voll und unskaliert nutzen zu können. FHD-Inhalte auf 4K hochgerechnet sieht nur nach Matsche aus. Finde es aber auch schön wenn Hersteller langsam entsprechende Entwicklungen bringen - auch wenn diese derzeit nicht unbedingt für die Standard-Haushaltskasse geeignet sind.
 
@Stefan_der_held: Von was für einer fehlenden Unterstützung sprichst Du? Meine fast 8 Jahre alte 10MP-DSLR und ein Monitor mit dem perfekten 3:2-Seitenverhältnis mit fast 10MP auf dem Display ist mehr als ich für die nächsten 3 Jahre zu hoffen gewagt habe. Mein bisheriger 3000EUR-Eizo-Monitor unterstützte mit 2560x1440 Pixeln und somit lediglich 3,6MP meine 10MP-DSLR nicht. Dieses Display hier schon. So sieht es aus. Auf diesem Tablet hier kann ich die 10MP-Fotos unter Verzicht auf ein klein wenig Rand endlich unskaliert betrachten. Dazu kann man darauf die Fotos auch gleich per Stift bearbeiten, wie ich das von meinem Wacom Cintiq PenDisplay gewöhnt bin. Besser geht es kaum. Das Teil gehört im Januar mir. Selbst wenn ich dazu jemanden in den USA oder Japan mit dem Kauf beauftragen muss. ;-)
 
@Stefan_der_held: Laggy gehts nicht um Filme zu guggen, das Display ist zum arbeiten da!
 
Für Privat zu überdimensioniert, aber in beruflichen Sparten wie Forschung, Medizin, CAD etc eine Revolution denke ich.
 
@Angel3DWin: Exakt, so sehe ich das auch. Für den Hans von Nebenan kaum von Nutzen. 4K ist im privaten Umfeld derzeit eh ein Witz.
 
@TuxIsGreat: Also ich habe seit fast 8 Jahren ein 10MP-Kamera und auf diesem Display befinden sich 9,8MP im perfekten 3:2-Seitenverhältnis. Unter Verzicht auf einen kleinen Rand könnte ich somit endlich meine Fotos der letzten 8 Jahre ohne qualitätsmordende Skalierung ansehen und mit dem Stift sogar direkt bearbeiten. Wenn Du nur eine Kamera mit weniger als 6MP oder, noch schlimmer, weit mehr als 10MP hast, mag das vielleicht kein brauchbarer Monitor für Dich sein, aber trotzdem kann man nicht sagen, dass so ein Display im privaten Umfeld keine signifikanten Vorteile brächte. Für mich privat ist der perfekt. Der pefekte Ersatz für meinen 2560x1440 Pixel Eizo und mein Wacom Cintiq PenDisplay.
 
@nOOwin: Sicher gibt es den ein oder anderen Punkt wo das auch im Privathaushalt sinnvoll sein könnte. Der Nutzen steht aber, zumindest meiner Ansicht nach, in keiner Relation zum derzeitigen Preis. Sollen die zuständigen lieber mal Sorgen das 1080p zum Standard wird, da hätte die breite Masse wohl mehr davon. PS: Meine bestimmt 10 Jjahre 4MP Kamera von Panasonic, tut noch einweindfrei Ihren Dienst, Panasonic halt.
 
@TuxIsGreat: Bei Videomaterial ist bei mir auch spätestens bei 1080p-Material Schluss. Ich filme teilweise heute noch mit meiner SD-Videokamera oder in 960p, weil ich das 16:9-Format ohnehin nicht so toll finde. Beim 16:9-Format speichert man immer eine Menge Zeug recht und links neben dem Motiv, das in keinster Weise relevant ist. Meistens schneide ich den "Überstand" des 16:9-Formats dann zu Hause ab und speichere den Film im 4:3-Format. Das spart Speicherplatz durch das Weglassen unnötigen Bildinhalts. Ich bin jetzt schon bei 16TB an selbstgedrehten Videofilmen (mit den digitalisierten Filmen von der Super 8 Filmkamera und den VHS/Hi8-Analog-Videokameras) und habe davon noch zwei Sicherungen. Der Speicherplatz für Videos muss daher bei mir nicht noch schneller anwachsen als er es ohnehin schon tut. Das Zeug verdreifacht sich ja alles. ;-)
 
Kann man damit auch telefonieren :) ?
 
"Brett vorm Kopp" muss langsam mal aktualisiert werden. Bald verliert es seine Bedeutung. Bei manchen aber passt es dafür umso besser.
 
Eine vielleicht brauchbare Alternative zum Cintiq und Companion. Preislich etwas teurer, dafür aber beides in einem. Schade dass es jetzt erst kommt.
 
Früher lagen die ersten Plasma-TV bei stolzen 30.000DM gekostet.
Jetzt bekommt man das sogar im Supermarkt nachgeschmissen.
 
Ich würde mir es zwar kaufen aber ich warte auf 8K.
 
@Menschenhasser: Wenn Du heute schon mit einer 40MP-Kamera fotografierst, bleibt Dir wohl nichts anderes übrig als auf "8K" zu warten um Deine Bilder mal ohne Skalierungsartefakte anzusehen. Ich habe mir in den letzten Jahren absichtlich keine DSLR mit weit mehr mehr als 10MP gekauft, weil ich meine Bilder spätestens in 5 Jahren als Ganzes ohne Skalierungsartefakte auf einem Monitor betrachten können wollte und jetzt kann ich das heute bzw. nächstes Jahr schon. Besser geht es wohl nicht. Immer schön, wenn ein Plan besser funktioniert als zunächst gedacht. :-D
 
@nOOwin: Mein Nokia Pureview besitzt zwar über 40 MP aber als Fotoapparat macht es keine Guten Bilder. Da nehme ich lieber eine Hasselblad.
 
@Menschenhasser: Gute Wahl. Schon alleine wegen des Global-Shutter-CCD-Sensors anstelle des Rolling-Shutter-CMOS-Zeugs. Eine Hasselblad mit einem 12MP-Mittelformat-Sensor würde ich mir auch noch kaufen. 40MP sind mir dann doch etwas zu heftig. Zehntausende Fotos in RAW verbrauchen schon so genug Speicherpatz und um 40MP-Bilder anzuzeigen brauchst Du dann wirklich ein 8K-Display.____ Macht das Nokia überhaupt 40MP-Bilder? Ich habe mal gehört, dass die lediglich ein aufwändiges Zoom durch die hohe Auflösung des Sensors ersetzen.
 
Na, endlich mal eine gescheite Screen-Auflösung für die Grafikbearbeitung, aber in Win8 muss man dann erst mal die sch... Gesten deaktivieren, damit man beim Zeichnen nicht "versehentlich" im Hintergrund die Festplatte formatiert ;-)
 
@beeelion: Windows 8 würde erstmal durch Vista ersetzt und dann statt der Explorer-UI die aus Linux bekannte FluxBox-UI aufgespielt und schon ist das eine halbwegs effiziente Arbeitskiste mit Schreibschrifterkennung und dafür ohne Fingermatsch-Kacheln. ;-)
 
Würde mich sowas für an die Wand interessieren.
 
@unbound.gene: da habe ich noch garnicht dran gedacht... aber ja: nicht als mobiles Gerät sondern als in die Wand eingelassenes Gerät... DA würde es gut platziert sein. Aber zum "rumschleppen" ist das nicht wirklich geeignet.
 
Abgesehen von allem und so: "UT-MB5"? WTF? Was fürn seltsamer Produktname. Lebt die Marketingabteilung noch in den 80er Jahren?
 
Was auch noch das obige Produktfoto verrät: Auch in 4K-Auflösung schauen Kacheln nur nach Kacheln aus.
 
Endlich mal ein Tablet das man sich kaufen kann. Ich habe schon fast nicht mehr zu hoffen gewagt, dass mal jemand mit einem hochauflösenden, druckstufensensitivem 3:2-PenDisplay (Was soll dieser 15:10-Quatsch im Artikel? Reicht es zum Kürzen von Brüchen schon nicht mehr oder soll den Nutzern nicht auffallen, das endlich jemand eingesehen hat, das 16:9 ein unvorteilhaftes Format für die meisten ernsthaften Anwendungen ist und man will den Pisa-Opfern ein "ähnliches" Seitenverhältnis durch ähnlich grosse Zahlen vorgaukeln?) statt diesem 16:9 oder 16:10 Müll um die Ecke kommt. Die Kamera kann man mit Gewebeklebeband unschädlich machen. Statt USB 3.0 wäre eSATA oder FireWire hübscher gewesen und Windows 8 fliegt bei mir ohnehin direkt runter, aber das sind alles nur kleine Schönheitsfehler. Einzig der offenbar fest eingebaute Akku nervt ernsthaft, aber ich würde das Ding ohnehin nur als lokalen Monitor anstelle meines 21" Wacom Cintiq PenDisplays zum Bearbeiten von Fotos verwenden und solange er bei Dauerbetrieb am Netzteil nicht abbrennt ist mir der Akku daher egal. Ich war mit der Auflösung meines aktuellen 3000EUR-EIZO (2560x1440 Pixel) ohnehin nicht zufrieden, da man mit dessen 3,6 Megapixeln nicht einmal meine fast 10 Jahre alten 6MP-Fotos ohne qualitätsmordende Skalierung als Ganzes anzeigen kann. Der Panasonic-Monitor hier schafft es hingegen mit seinen 9,8MP fast meine aktuellen 10MP-DSLR-Fotos unskaliert darzustellen und hat auch noch einen Stift-Digitizer. Das ist absolut genial und hätte ich bei der Auflösung zu dem Preis frühestens in 3 Jahren erwartet. Kann man das Teil schon irgendwo vorbestellen?
 
wer sowas braucht wird dann auch die entsprechende kohle haben. für den normalen menschen doch total überflüssig
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte