Microsoft-CEO: Suche auf 5 Favoriten eingeschränkt

Das Redmonder Unternehmen sucht derzeit einen neuen Chief Executive Officer und soll einem Medienbericht zufolge bereits bei einer Kandidaten-Top-5 angekommen sein. Zwei der möglichen Ballmer-Nachfolger sind derzeit extern tätig, drei bei Microsoft. mehr... Microsoft, Microsoft Deutschland, Microsoft Köln Bildquelle: Microsoft Microsoft, Microsoft Deutschland, Microsoft Köln Microsoft, Microsoft Deutschland, Microsoft Köln Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ok, ich machs! findet sich ja kein besserer...
 
@Clothilde: SICH findet schon einer, wie DU eben mit Deinem Kommentar. DU hast Dich ja selbst ge(oder:er-?)funden. Die Frage ist aber doch, ob DIE (MS!) jemanden geeignetes finden.
 
Der Nokia-Chef? Wieso? Der reißt seit einigen Jahren einfach nichts und man will den als Chef?
 
@Ark: genau das fragte ich mich auch. wenn der kommt geht ms den bach hinunter da wo nokia war ohne ms. auch mulally finde ich nicht geeignet für den posten. dann sollten sie doch lieber bates oder nadella nehmen.
 
@Ark: Hast du schon mal ein Nokia fallen gelassen?
 
@nh: Ja, die Aufschlagstelle ist jetzt das größte Schlagloch im Umkreis von 10km.
 
@Ark: Der reißt nix? Der kam zu Nokia, als es schon klar war, dass man im Grunde alle Zeichen der Zeit nicht verstanden hat und hat es geschafft, dass die Handysparte im Grunde wieder eine schwarze Null schreibt. Nix reißen würde ich anders beschreiben. Der hat Turnaround gemacht ... sowas dauert.
 
@JoePhi: Turnaround? Hast du was geraucht? Vom größten Handyhersteller der Welt zu einem Nischenproduzent? In der Tat ein Turnaround. Nur halt falsch rum.
 
@Karmageddon: Du weisst aber schon was ein Turnaround ist, oder? Damit ist gemeint, dass man die Richtung in die die Entwicklung einer Firma geht umdreht. Bei Nokia standen die Zeichen, als Elop kam auf Totalabsturz, da das, was im Smartphone-Bereich verfügbar war im Grunde nicht mithalten konnte, was der Markt zeigt. Die aktuelle Richtung zeigt im Moment auf schwarze Zahlen. Die Größe und Bedeutung einer Firma ist bei einer Turnaround-Aktion nicht wirklich bedeutend, sondern nur die Richtung der Geschäfte. Aber erstmal Minus verteilen und rumblöken, gell? Gut gemacht.
 
@Karmageddon: Vielleicht schaust du dir mal die Bilanzen Nokias, bzw. die reinen Ergebnisse an. Elop hat alle Bereiche dermaßen aufgeräumt, dass trotz der Hälfte des Umsatzes dennoch eine höhere operative Marge auf dem Papier steht. NSN und auch die Here-Sparte arbeiten zum ersten Mal seit bestehen rentabel, die Device-Sparte ist auch nicht mehr sehr weit vom Gewinn entfernt und hätte es nächstes Jahr auch wieder dahingeschafft, operativ war Nokia nämlich seit 2 Quartalen wieder gut im Gewinn.
 
@JoePhi: Der kam zu Nokia als Nokia noch der weltgrösste Handy-Hersteller war und heute baut Nokia keine Handies mehr, sondern hat die Sparte an Microsoft verkauft.
 
@chrisrohde: Ja und? Was willst Du damit sagen? Die Zeichen standen bei Nokia schon auf 'wir fallen sehr, sehr tief mit der Handysparte', da war Elop noch nicht im Unternehmen.
 
@JoePhi: Soweit ich weiss hat Nokia immer mehr Geräte verkauft und auch Gewinne gemacht bis Elop kam. Lediglich der Marktanteil ist leicht gesunken. Trotzdem war der Marktanteil zweistellig und es gab neue innovative Produkte wie das N9.
Dessen Design haben dann später die Lumias übernommen.
Elop hat sich dann hingestellt und gesagt dass die Nokia-Produkte nichts taugen und er deswegen vorhat auf Windows Phone zu setzen. Daraufin wollte natürlich kaum noch jemand ein Nokia kaufen, was sich im dramatisch sinkenden Marktanteil bemerkbar gemacht hat. hier siehst du deutlich wie sich der Marktanteil entwickelt hat: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/12861/umfrage/marktanteil-von-nokia-smartphones-seit-2007/
 
@chrisrohde: So richtig viel Ahnung hast Du leider wirklich nicht. Es geht nicht darum was passiert ist, als Elop kam (da war das Kind nämlich schon in den Brunnen gefallen), sondern welche Entscheidungen vorher getroffen wurden und auf welchem Weg Nokia war: Bei den Featurephones führend, was aber ein totes Produkt ist (und das war damals schon klar), bei den Smartphones die Nutzung eines nicht guten System (Symbian) und kein System, das es im Ökosystem mit Apple oder Google aufnehmen könnte (auch das war damals klar, dass dies unter allen Umständen ein wichtiger Teil des Erfolgs von Smartphones ist). Die Zeichen standen also voll auf Untergang. Elop hat dann die Richtung verändert und Nokia spielt nun in einem Markt, der das macht, was man braucht: Ein großes Ökosystem, sinnvolle Geräte mit einem brauchbaren OS und Geräte, die in einem Preissegment spielen, das sich an genau die Kunden verkaufen lässt, die ein Nokia Featurephone haben. Die Alternative zu WP wäre Andoird gewesen, da war aber schon ein Plkatzhirsch unterwegs, so dass es schwieriger gewesen wäre sich abzusetzen. Und kommt jetzt nicht mit dem N9 - da steht kein Ökosystem dahinter. Das hätte genauso wenig funktioniert, wie die Aktionen von HP.
 
@JoePhi: Die Leute verstehen einfach nicht, dass Entscheidungen der Vergangenheit Auswirkungen auf die Zukunft haben. Nur durch Elops Erscheinen wird sich die Lage nicht plötzlich drastisch ändern. Alles braucht Zeit und er hat das durch vor seiner Zeit gemachten Entscheidungen entstehende Tief genutzt um Nokia aufzuräumen und auf einen klaren Kurs zu bringen. Was die Leute aber sehen, ist, dass Elop kam und dann ging es bergab, also muss es ja an ihm liegen, oder nicht? Klassisches "keine Ahnung, aber Meinung haben".
 
@Wuusah: Mich wundert dieses betrunkene Stammtischgeschwätz immer wieder. Es sollte klar sein, dass geschäftliche Entscheidungen in einem Weltkonzern wie Nokia eben Jahre brauchen, bis die Wirkung sichtbar ist. Da muss man eigentlich kein BWL studiert zu haben, um das zu verstehen. Trotzdem taucht immer wieder dieser Kram auf. Dass es noch Jahre dauern wird, bis Nokias Handysparte selbst wieder wirklich Gewinne einfährt ist auch klar - wenn man aber bedenkt, dass die Zeichen auf Untergang standen, ist die aktuelle Situation durchaus mehr als positiv.
 
@Wuusah: Da gibt's einen Spruch zum Thema. Der Fängt an mit: Meinungen sind wie Arschlöcher ...
 
@crmsnrzl: Ach nee! Ich will keine braunen Sprüche -ähhh Meinungen....^^
 
@chrisrohde: Genau. Damals waren sie für MS wertlos. Heute gehört der inzwischen für MS entstandene Teil MS. Wie kann man den Job denn besser machen?
 
Ich bin für Satya Nadella. Ich habe absolut keine Ahnung wer das ist, aber er sieht nett aus! :-)
 
@hhgs: Satya Nadella, verwandt mit Nutella? Ne, aber im Ernst: Satya Nadella, 44, executive vice president, cloud and enterprise services Microsoft Corporation .
 
5? Wieso 5? Es müssten 6 sein. Die 5, die da oben stehen und ich.
 
@Karmageddon: Nja der war nicht so doll
 
@Karmageddon: Du bist schon aussortiert.
 
@Kiebitz: Ja, ich glaub auch. Ich hab schon vorher gewußt, dass Windows 8 ein Totalflop werden wird. Solche Leute braucht man bei M$ aber nicht. Da braucht man so Fanboys wie euch.
 
@Karmageddon: Oha! Ich glaube Du bist doch qualifiziert! Du hast telepathische Fähigkeiten, kannst sogar über Internet, Winfuture usw. ersehen welche Vorlieben andere Personen haben! Bewerbe Dich nochmals!
 
Meiner Meinung nach, sollten sie jemand jungen nehmen. Der hat vlt nicht so viel Erfahrung, traut sich aber mehr. Vor allem denke ich, dass der auch schneller Dinge umsetzt, im Gegensatz zu älteren, die da eher vorsichtig/langsam sind.
 
@PranKe01: Ein börsennotiertes Unternehmen wie MS kann nicht so einfach alles durchzusetzen versuchen, was ein junger hipper CEO sich so erträumt. Da gilt es auch, die Aktionäre (also die Eigentümer) davon zu überzeugen, dass ein Produkt zum Erfolg werden kann.
 
@iPeople: ich denke mal es ist schwer, mehr Flops als Onkel Balmer hin zu bekommen.. Wie viel Geld hat er mit dem Surface und der dazugehörigen Werbung in den Sand gesetzt ? Das Iphone, das Ipad alles hat er verspottet und ausgelacht..
 
@PranKe01: Es geht nicht um Mutproben (traut sich mehr), es geht um´s knallharte Geschäft. Und Vorurteile wie "... im Gegensatz zu älteren, die da eher vorsichtig/langsam sind...." helfen auch nicht wirklich. Und warum sollte ein Jüngerer schneller Dinge umsetzen, wenn der Konzern dahinter (hinter der Führungsebene) der selbe bleibt / ist?
 
@Kiebitz: Weil er vlt auch gewissen Bürokratie streichen würde.
 
@PranKe01: "...Vlt..." ist nichts Reales. Reales kann man wohl nur über eine konkrete Person aussagen, deren Wege (persönlich, beruflich usw.) man kennt und beurteilen kann. Jünger sein als pauschales Kriterium ist nicht unbedingt eine Qualifikation.
 
Man hat mich auch eingeladen. Ich habe dankend mit der Begründung abgelehnt, dass ich minderwertige Produkte jedes Jahr nicht verantworten möchte.
 
@Rattenjäger: Die Schlussfolgerung daraus ist also, dass du auch nicht in der Lage bist, was "besseres" (deiner Meinung nach) als die bisherigen Produkte zu erschaffen oder zu etablieren, denn das wäre nun mal die Aufgabe eines CEO...
 
@klein-m: Der Bruchbude kann Niemand mehr helfen. Es weiß keiner was der Andere tut
 
@Rattenjäger: Wenn man dir glauben würde, hättet ihr ja zur Abwechslung mal was gemeinsam, denn dir kann auch keiner mehr helfen...
 
hoffentlich wirds Elop. nach der nummer mit Nokia kann man nur hoffen das es danach MS trifft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter