iPad Air: Materialkosten geringer als beim Vorgänger

Um die Tradition rund zu machen: Nachdem iFixIt das neue iPad Air auseinandergebaut und einen genaueren Blick auf die Komponenten ermöglicht hat, liefert IHS iSuppli auch die gewohnte Schätzung für die Komponenten-Kosten. mehr... Apple, Tablet, iPad air Bildquelle: iFixIt Apple, Tablet, iPad air Apple, Tablet, iPad air iFixIt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja auch leichter. ^^
 
Die Entwicklungskosten dürften allerdings auch wesentlich höher gewesen sein als zwischen iPad 3 und 4.
 
@Windows8: Kannst du diese Aussage begründen?
 
@hhgs: Logisch wärs halt, da ein neues Gehäuse her musste.
 
@hhgs: Vermutlich einfach, um das OS und die Apps auf 64 Bit vorzubereiten.
 
@hhgs:
Es ist ein kleineres, leichteres, aber dramatisch schnelleres Gerät. Miniaturisierung kostet immer Geld! Es ist aufwendiger etwas kleiner UND schneller zu machen.
 
@GlennTemp: Richtig, deswegen werden Samsung und co auch immer größer. Der Kunde "will" es so ein quatsch. Denen ist es zu teuer es kleiner zu halten. Deswegen sind auch die ganzen Mini Modelle abgespeckt.
 
@GlennTemp: Nach deiner Logik müsste der A7 Chip teurer sein als der Vorgänger. Er ist aber billiger!
 
@heidenf:Komponentenpreis =! Entwicklungskosten. Sehe keine Entwicklungskosten dort beschrieben du? Davon hat auch der Glenn gesprochen, ENTWICKLUNGSKOSTEN...
 
@Fanel: Was redest du da? Komponenten- und Entwicklungskosten stehen in einem direkt proportionalen Zusammenhang!
 
@heidenf: Ach, dann sind also in diesen 17 € den Ifixit SCHÄTZT die ganzen entwichlungskosten eingerechnet? Das glaubst du doch selbst nicht... Wenn Apple den chip so an andere verkaufen würde, währe der Preis um einiges höher und da wären dann unteranderem die entwicklungskosten mitgedeckt!
 
@Fanel: Das iPad Air ist trotz höherem Miniaturisierungsgrad billiger in der Herstellung als sein Vorgänger (MIT Entwicklungskosten). Damit ist die Ausgangsthese dieser Diskussion von GlennTemp ad absurdum geführt! Da kannst du noch so rumzappeln! Im Übrigen rede ich bei Entwicklungskosten von den Entwicklungskosten der Hardware. Nicht von iOS!
 
@heidenf: Du gehst hierbei davon aus, dass die Entwicklungskosten der Hardware bereits in die Einkaufspreise der Materialkomponenten umgeschlagen sind? Jein. Schon möglich. Oder auch nicht. Die Entwicklungskosten kommen für die Hardwarehersteller ja erst bei einer gewissen Stückzahl (in einem gewissen Zeitraum) "wieder rein", und ob Apple diese Menge abnimmt ist nicht entnehmbar. Ausserdem gibt es noch Quersubventionierung, Preisnachlässe nach dem Motto "wir dürfen den großen Kunden Apple nicht vergrätzen also bekommt er X billiger, damit er auch noch Y bei uns kauft" etc., diese Effekte sind allesamt hier nicht abschätzbar. Und zumindest der News ist nicht zu entnehmen, welche Preise iSuppli ansetzt - Ladenpreise für Endverbraucher? Geschätzte "das zahlt Apple" - Preise (eher letzteres, oben fällt der Begriff "schätzt")? Vielleicht hat iSuppli auch überhaupt keine Preise auf Basis irgendwelcher Zahlen der Hersteller sondern schätzt komplett auf theoretischer Basis, hier kennen wir dann die Grundlagen für die Schätzung nicht.
 
@heidenf: wie schon gesagt du hast keine Ahnung was für Zahlen das da oben sind und was dort wirklich reingerechnet wird und wie die zustande kommen! Der einzige der ad absurdum geführt wurde bist DU
 
@Windows8: ich würde eher sagen die Entwicklungskosten waren beim ersten iPad am höchsten, bei den Nachfolgern fängt man ja nicht wieder bei Null an..
 
Schlägt sich übrigens auch (ein bisschen) im Preis nieder. Die UVP des iPad 4 war 499€, die des Air ist 479€, auch die RAM-Aufpreise sind jeweils um 10€ gesunken.
 
@rainmein: Liegt die leichte Preisreduzierung vielleicht eher an der Konkurrenz?
 
@rainmein: iPad3 hat auch 479€ gekostet. Wohl eher hat man gemerkt, dass man mit den 499€ vom iPad4 bissel über das Ziel hinaus geschossen ist.
 
@soul4ever: Das wurde damals mit Währungsschwankungen begründet und führt dieses Jahr u.a. dazu, dass der Preis für das Air in Australien sogar nochmals gestiegen ist. Ultimativ entscheiden 20€ sicherlich sowieso nicht über Erfolg oder Misserfolg, zumal das iPas 4 relativ schnell im Einzelhandel auch wieder für den "alten" Preis von 479€ zu haben war.
 
@soul4ever: genau, bei einem 500€ teueren gerät machen die 20 dann auch den Kohl echt fett... So ein quark. Jeder andere hersteller würde davon träumen soviele Tablets zu verkaufen und die nicht subventionieren zu müssen, egal ob nexus oder samsung die die tablets umsonst hinterher werfen.
 
@rainmein: Du meinst die Aufpreise für die Flashspeicher Verdopplung, der RAM bleibt bei einem GB bei allen Modellen.
 
Mal generell, gute Produkte brauchen kein Marketing !
 
@Atze78: Das würde ich so nicht unterschreiben.
 
@Atze78: Stimmt, als beispiel die Google Nexus Geräte, gehen weg wie warme Semmeln und Werbung bis auf ein die aktuellen so gut wie Null.
 
@Stoik: Auch bei den alten Nexus-Geräten wurde Zielgruppen orientiert beworben. Nexus-Geräte als Entwicklungsgeräte hat man auf den entsprechenden Google-Seiten oft genug gesehen.
 
@floerido: Hatte mich auf die breite Maße bezogen, also TV, Prospekte der bekannten Eletronikmärkte. Als Entwicklungsgeräte kann man die ab dem Galaxy Nexus bzw. sogar auch davor nicht mehr ansehen.
 
@Stoik: So ein riesiger Erfolg war das Nexus 4 auch nicht, mit 4 Mio. in einem Jahr. Vom HTC One wurden in einem halben Jahr ca. 5 Mio. verkauft. Vom SGS4 werden im Monat 5 Mio. verkauft, in den ersten Monaten sogar 10 Mio. Vom Note 3 wurden im ersten Monat etwa 5 Mio. verkauft.
Die Nexus Geräte sind Referenzgeräte für eine neue Plattform, damit die App-Entwickler frühzeitig ihre Apps anpassen können. Entsprechend machen auch die Nexus-Nutzer den Beta-Test fürs OS bis es reif ist und zu den traditionellen Herstellern übergeht.
 
@floerido: Liegt auch daran das das HTC One und SGS4 mit Vertrag angeboten werden was bei den Nexen nicht der Fall ist. Als Entwicklungsgerät kann man diese seit Android 4 gar nicht mehr ansehen. Als Beta-Tester kann man die Nexus-User auch nicht mehr ansehen, da würde ich ehr die Samsung-User als Beta-Tester ansehen, sieht man schon bei den Updates die diese bekommen das sind meist nur Stabilitätsupdates oder Sicherheitsupdates. Da die Hersteller eh das Android mit ihrerer eigenen Oberfläche verpfuschen ist das Beta-Tester da sein der Nexus-User eh irrelevant. Am Ende sind wir doch alle nur noch Beta-Tester selbst die iOS User, da hat man es am besten bei iOS7 gesehen was da an optischen Fehlern in der UI aufgetreten ist.
 
@Stoik: Die Nexus-Geräte haben doch - den ganzen Android-Markt betrachtet - einen mittleren einstelligen Prozentsatz und damit kaum Relevanz. Außer den Nerds kennt der "Durchschnittsuser" die Nexus-Geräte mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht, selbst bei Android blickt man oft genug in fragende Gesichter.
 
@rainmein: Tja liegt halt auch daran das die Leute den Mist kaufen der häufig in der Werbung kommt, da sage ich nur Samsung der Durchschnittsuser denkt es wäre ein Top-Modell dabei ist es überteuerter Plastik-Schrott. Bei Apple ist das doch ähnlich nur das es äußerlicht recht gut Verarbeitet ist, die inneren Werte sind dabei Mangelhaft, Fängt bei Brechreiz an weil der ein oder andere User die Animationen nicht verträgt, geht weiter mit der Teletubbi UI wo man denkt die Icons hätte jemand auf LSD gebaut oder eben ein 12 Jähriger der erste Erfahrung mit Photoshop gesammelt hat. Dazu kommen noch die Teils unlogische Bedienung -> Um Browsercache zu löschen muss man aus der App raus und in Einstellungen gehen um diesen zu leeren. Man muss iTunes installieren nur das man bei einem Bekannten Daten auf den PC übertragen muss. Das Switchen zwischen Apps ist viel zu umständlich, jedes mal den Home-Button gedrückt halten oder mehrfach drücken um Apps zu schließen, WTF das können Androiden/WP wesentlich schneller und komfortabler. Von den Haufen Icons auf den Homescreen will ich gar nicht anfangen, erinnert mich vom Konzept her allerdings sehr an die alten Siemens Phones.
 
@Stoik: Du solltest dein Wissen über Multitasking auf dem iPad auffrischen: http://www.youtube.com/watch?v=DMF0Eu3GoDQ
 
@Stoik:
Wie naiv. Natürlich ist die Nexus Reihe auf dem Markt platziert und mit einem Image versehen, denn nichts anderes ist Marketing. Google hat Milliarden dafür ausgegeben, um den eigenen Produkten ein positives Image zu verpassen, eben damit es gekauft wird.
 
@GlennTemp: Nur ist das Image völlig Falsch und die meisten Verbraucher haben zu viele Vorurteile wie kleinkariertes rum gejammer mit dem fest verbauten Akku, begrenzen Speicher. Das man dafür aber ein Phone mit anständiger Software bekommt die nicht zugemüllt ist mit irgendwelchen Features die man nicht wirklicht Braucht geschweige den ausgereift sind und anständig Funktionieren bis hin zu der ganzen Bloatware zeigt ehr die Naivität der Normalverbraucher. Dann wird auch noch rum genörgelt weil diese sich ein Androiden für viel Geld gekauft haben und nach kurzer keine Update bekommen bzw. erst nach Monaten auf dem Phone erscheinen.
 
@Atze78: zumal das hier auf WF eher Negativ-Marketing ist, wenn auch nur unterschwellig.
 
@Atze78: Stimmt so nicht. Siehe HTC One. Gutes Produkt, gute Presse, obwohl besser als das Galaxy S4 von Samsung, verkauft sich letzteres deutlich besser dank besserem Marketing.
 
Richtig ist dies schon: "Materialkosten geringer als beim Vorgänger" aber man zieht daraus die falschen Schlüsse, wegen "was eine größere Ingenieursleistung erforderlich machte" = Mehr Personalpower = mehr Entwicklungskosten = ein etwa gleich teueres wenn nicht teuereres Produkt für Apple.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.