Blackberry gibt Verkaufspläne auf, CEO Heins geht

Der kanadische Hersteller Blackberry hat seine Suche nach einem Käufer aufgegeben, da diese erfolglos war. Nun will man selbst eine Milliarde Dollar auftreiben, um das Überleben zu sichern. Der deutsche CEO Thorsten Heins muss das Unternehmen ... mehr... Blackberry 10, Blackberry Z10, Blackberry Q10, BB10 Bildquelle: Blackberry.com Smartphone, Blackberry, Blackberry 10, Blackberry Z10, BlackBerry Logo Smartphone, Blackberry, Blackberry 10, Blackberry Z10, BlackBerry Logo Blackberry

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal sehen ob sie so lange überleben wie Nokia!
 
Der Blick in die Bücher war 'bizarr' und gleichzeitig spricht man vom 'Verlassen' des CEOs. Was macht denn dann der CFO? Muss der bleiben, um seine bizarren Reports zu erklären oder 'Verlässt' der dann auch. Ich meine ... Vorstandsmitglieder kann man doch schon mal nennen, oder?
 
Es ist eh schon total furchtbar, bei einem solchen Sterbensweg zuzusehen, und jetzt ziehen die das auch noch in die Länge. Das ist echt grausam...
 
Und sie pfeiffen aus den letzten Löchern. Wäre BB ein Pferd, es hätte wohl schon die Kugel bekommen.
 
Ich sehe Blackberry noch lange nicht tot. Mit ihren neuen Smartphones mit BB OS10(.2) haben sie schon mal den richtigen Weg eingeschlagen. Von der Bedienung allen anderen voraus. Dieses Betriebssystem ist sooo unterbewertet. Einzig die Appauswahl ist noch sehr beschränkt. Aber ich bin mir sicher die packen es noch. Ich drücke Blackberry die Daumen!
 
@Sapo: Aber nach dem Playbook-Desaster ist das Vertrauen gebrochen, daß Blackberry seine Versprechen auch einlöst. Der Abgang von Heins ist definitiv die beste Entscheidung, die sie für einen Neuanfang gebrauchen können. Blackberrys Konzept ist prinzipiell gut, nur sollten auch alle Kunden davon profitieren können, ohne nach langen Versprechungen doch arg enttäuscht zu werden.
 
@Sapo: Ich finde das System ist auf keinen Fall unterbewertet, hast du schon mal damit gearbeitet?
Mein Chef ist/war ein Blackberry Anhänger und hat entsprechend die ganze Firma mit Q10 und Z10 ausgestattet. Dazu muss man sagen, wir sind ein IT-Systemhaus und alles mehr oder minder gute Informatiker. Und es gibt leider keinen einzigen der das System gut findet. Es ist sogar so, dass wir die Geräte jetzt bei uns liegen haben und höchstens mal zu Testzwecken benutzen, wenn andere Kunden Probleme haben. Bei uns ist es mittlerweile sogar verboten, dieses Handy während dem Bereitschaftsdienst zu nutzen, da es sehr häufig sich unbemerkt aufhängt oder nicht mal anrufe entgegen nimmt.
Ich persönlich finde es hardwaretechnisch ein hervorragendes Gerät, jedoch kann ich der Software nichts gutes entnehmen. Die Trennung zwischen Business und Privat wirkt doch sehr eigenartig, das Design zieht sich leider auch nicht durchs ganze OS und auch die Bedienungsgesten finde ich immer wieder verwirrend. Das einzig gute ist, dass jetzt auch ActiveSync unterstützt wird aber das ist leider nichts besonderes ...
 
@Lordfauli: Selten so einen Blödsinn gelesen. Gerade die Software (speziell das OS) wird überall in den Himmel gelobt und oftmals als das Beste Mobil-OS am Markt bezeichnet. "Aufhänger" die sogar zu verboten führen soll - also wenn das keine dümmliche trollerei ist, das seit ihr einfach nur völlig inkompetent (Ganz am Anfang, so März/April herum gabs Probleme mit Neustarts des Systems, die wurden aber schon seit Monaten beseitigt, von Aufhängern höre und lese ich zum allerersten mal. Wenn du schon lügst/trollst solltest du noch ein wenig üben. Und Blackberry Balance (trennung zw. Privat u. Geschäftlich) verwirrt dich? Eine simple Passwort-Abfrage wirkt eigenartig auf dich? Balance verhindert das Apps die du Privat verwendest auf z.b. Geschäftliche Daten auf deinem Gerät zugreifen können, ein Sicherheits-Feature und du stellst sowas in Frage? (ganz einfach ausgedrückt und primitiv ausgedrückt, sind es zwei getrennte Nutzeraccounts) Gut, dann stelle ich deine Kompetenz als IT'ler in Frage - und wünsche allen Kunden von euch mein herzliches Beileid.
 
@brukernavn: Wieso wirst du direkt so aggressiv und ausfallend? Das kannst du vielleicht mit deinem Hund machen aber in einem Forum ist das keine Art zu diskutieren.
Ich habe lediglich das wieder gespiegelt was hier nun mal der Fall ist und das nicht bei einem Einzelgerät.
Wer lobt den überall das OS hoch in den Himmel? Ich fand den Ansatz ja auch gut als es vorgestellt wurde, jedoch scheint die Umsetzung alles andere als gut verlaufen zu sein. Das spiegelt auch die Zufriedenheit unserer Kunden wieder (wir bieten unter anderem Hosted BlackberryServices an, jedoch sind die Kunden dort mittlerweile so stark gesunken das es nicht mehr für uns profitabel ist).
Was der Sinn hinter den "zwei Benutzeraccounts" ist, ist mir schon klar, die Lösung aber das mit so einer komischen Wischgeste zu gestaltet ist einfach für den Anwender nicht transparent. Zum einen verstehen die Kunden das nicht, die kennen mittlerweile einfach Systeme mit denen die Android/iPhone/WP zentral verwalten und eh die Handys beschränken und wollen gar nicht, dass man mit dem Geschäftshandy verschiedene Profile hat. Somit erkennen manche nicht wann Sie im Privat und wann im Business Bereich sind. Meiner Meinung nach wäre dort für die Trennung auch ein Hardwareschalter nicht schlecht gewesen aber es musste unbedingt alles mit Wischgesten gemacht werden.
Also alles in allem kein "Trollversuch" sondern einfach nur MEINE Erfahrungswerte. Und das System als "allen anderen Voraus" zu bewerten ist meiner Meinung nach schlichtweg falsch, es kann in speziellen Fällen einen Mehrwert bieten aber diese Fälle halten sich leider stark in Grenzen.
 
können ja ihren Businessflieger verkaufen.
 
Was WF hier für einen Stuss schreibt. Für BB stehts jetzt besser, da sie - fürs Erste - Eigenständig bleiben und Investoren gefunden haben (unter anderen eben Fairfax) die jetzt Frischgeld zuschießen (zu den mehreren Millarden an Bargeldvermögen die BB selber immer noch hat). Außerdem sind sie endlich Heins los geworden, der ja in den letzten Monaten nur Bödsinniges von sich gegeben hat und auch sonst auf der Bremse stand wenn es um die Sanierung des Konzerns ging. Eigentlich ist das eine positive Meldung für BB. Sie haben selber Geld, sie bekommen zusätzlich Geld durch Investoren und sie können einen fähigen CEO samt Führungsriege neu besetzten (die in Gegensatz zu Heins kompetenz haben).
 
@brukernavn: Im Momemt ist die Mrd. $ noch nicht da. Das geld soll erst gesammelt werden. Fairfax hängt als Inverstor seit Jahren an BB (10% Anteil) und hat dabei viel Geld verloren. Sie haben versucht für 4,7 Mrd BB zukaufen, haben aber diese Summe nicht zusammenkriegen können. Die Banken wollen jedenfalls kein Geld mehr dafür geben.
Wo die nun eine Mrd einsammeln wollen, weiß ich nicht. Der Kurs ist gestern um 11% gefallen und fällt heute weiter.
Die angeblichen Bargeldresereven glaub ich nicht. Davon konnte man vor einem halben Jahr lesen. Im letzten Quartal hat BB fast eine Mrd. abschreiben müssen.
Wäre noch etwas Substanz an BB, da hätte auch der Verkauf geklappt.
Den Berichten nach zu urteilen herrscht in der Buchhaltung Chaos. Buisnessplan gibts anscheinend nicht.
Der Laden ist tot.
 
BB hat den Fehler gemacht und hat sich nur an Buissnes Kunden orientiert. Ich hatte damals wo das erste Iphone rauskam den Storm gekauft und war auch zufrieden aber ich hatte einige schwierigkeiten da ich Prepaid benutzt habe. Ich musste einiges tricksen damit ich die Maps und Email benutzen konnte. Und da kamen auf einmal Smartphones die alle das konnten was BB ausmachte. Ich denke der Fehler war das sie nicht auf die Masse eingegangen sind und nur die Buissnes schiene gefahren haben. Die müssen sich komplett neu Orientieren um Marktanteile wieder gutmachen . Bis BB wieder Gewinne schreiben kann wird es einige jahre vergehen wenn sie es überhaupt schaffen.
 
Ich kann mir die Bargeldreserven auch nur noch schwer vorstellen, wenn man davon ausgeht, das jetzt doch Geld "gesammelt" werden soll. Warum dann nicht das eigene Kapital angraben und auf noch mehr Investoren verzichten? Je mehr Firmen (-gruppen) Anteile besitzen, desto schlimmer und unüberschaubarer wird es doch. Ich persönlich finde es immer wieder schade, nur schlechtes über BlackBerry zu lesen, da das neue OS sehr gut geworden ist. Sicher hat es noch einige Macken und auch den einen oder anderen sehr kurzen Hänger, aber Neustarts habe ich seit 10.1 nicht mehr. Und auch vorher kann ich nur einen einzigen vermelden. Es ist stabil und solide, hat zwar keine Millionen an Apps, aber ist dennoch zu empfehlen, egal ob Business oder Privat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Weiterführende Links