Schaar: Großes Stück Richtung Überwachungsstaat

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, hat als Konsequenz aus der Rolle, die das Bundesinnenministerium bisher bei der Aufarbeitung des Überwachungsskandals spielte, strukturelle Veränderungen gefordert. mehr... Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Bildquelle: Heinrich-Böll-Stiftung / Flickr Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Heinrich-Böll-Stiftung / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ZDF Heute Show Zitat... Der eine kann nichts, der andere nicht einmal das!
 
@Stoik: Ja dieses Zitat ist super und leider treffend für die aktuell Politik in unserem schönen Land. Aber scheinbar erkennen sich genügend Menschen hier im Lande in dem Zitat wieder, sonst hätten wir kein "schwarz-rot".
 
@Björneiner: Jap richtig, wird halt gewählt was bekannt ist und die Parteien den man eine Chance geben kann werden Medial und von Seiten der Politik schlecht geredet. Ergebnisse ist ja bekannt. Eigentlich müsste einen schon die Hand im Gesicht festwachsen so viel Facepalm man in letzter Zeit machen muss.
 
@kkp2321: Wer lesen kann...
 
@Ralfi: Ich suche in erster Linie nach einen Link zur externen Quelle, den vermisse ich hier.
 
@kkp2321: Hier: http://goo.gl/lCuSq5. Oder hier: http://goo.gl/ekfHDw. Und bestimmt noch mehr. Suchmaschinen helfen.
 
@DON666: Darum geht es nicht, es gehört sich einfach so das man eine Quelle verlinkt.
 
@kkp2321: Ich weiß wohl, dass es dir nur ums Prinzip ging. Prinzipienreiterei ist aber irgendwie blöd.
 
@DON666: Ich sehe das eher ein eine Regel an, die insbesondere von C. Kahle missachtet wird.
 
@kkp2321: Dass im zweiten Absatz das Interview mit dem Spiegel (okay, "Siegel" ^^) genannt wird, hast du aber schon gesehen, oder? Eine Quellenangabe muss ja nicht zwingend was zum Anklicken sein.
 
@DON666: Ja, aber ich vermisse den Link. Jetzt muss ich mich durch die Spiegelseite schlagen um den Quellartikel zu finden um die Informationen auf Korrektheit zu überprüfen? (Was ja gerade bei einer Kahle News stets zu empfehlen ist!)
 
@kkp2321: Karstadt
 
Gott sei Dank ist er nur "arg enttäuscht". Wehe, wenn er auf ihn böse wäre.
 
@Ralfi: Er ist eben nur Beauftragter und hat kein Ministeramt. Er gibt seinen Senf dazu, der für die Bundesregierung unverbindlich ist. Gibts ein bisschen schlechte Presse aber schlechte Presse scheint der Merkel ja nur gut zu tun, anders kann ich mir das Wahlergebnis nicht erklären.
 
@kkp2321: Es gibt aus den letzten Jahren unzählige Artikel in denen Schaar und seine Mitstreiter in den Bundesländern abwechselnd enttäuscht, erschreckt oder beunruhigt waren. Geändert hat das alles nichts. Der Grund dafür ist klar. Die Datenschutzbeauftragten sind nichts weiter als ein Feigenblatt um zu suggerieren "Seht her, wir machen was und da passen welche auf!"... Das ist einfach Blödsinn und Folklore... Wenn die einen Arsch in der Hose hätten würden sie alle im Bund und Ländern geschlossen zurücktreten...
 
@EmilSinclair: Und wer sagt dir, das die Politiker sich nicht darüber freuen würden und anschließend keine neuen mehr einsetzen ? *fg
 
Und ändern wird sich trotzdem Nichts. Die heutigen Überwachungsapparate - insbesondere die NSA - sind so stark und mächtig geworden, das es Nichts mehr bringt, sich abzuschotten. Vielmehr sollte das Problem an der Wurzel (allen Übels) bekämpft werden, nämlich bei den Institutionen, die klar und deutlich Grenzen übertreten! Das allerdings scheint Niemanden zu interessieren... So braucht die NSA dann eben 3 Sekunden statt der üblichen 2 (NUR ein BEISPIEL), um international Bürger anzuzapfen.
 
Und prompt wird bekannt das die CDU/CSU die Totalüberwachung haben will -> http://goo.gl/5YsJle , somit muss das Bundesverfassungsgericht wieder das Richten was unsere schwarzen Socken vergeigen!
 
@The Grinch: Und da wirds dementiert: http://tinyurl.com/pgeg6wn
 
Unsere Politiker sind nichts anderes als Dumm , Verlogen, Korrupt, Unfähig, Ja-Sager und so einiges mehr. Egal welcher Partei sie Angehören, am ende sind sie alle gleich.
 
@Robert175: Dumm würde ich nicht sagen. Speziell die Spitzenpolitiker, die ja große Mengen von Menschen und die Politiker aus den hinteren Reihen beeinflussen können. Da passt Dummheit nicht. Die wissen schon was sie machen - nur halt im Interesse einer kleinen Minderheit und für Ministerposten.
 
@Robert175: wieso dumm ? die haben es geschafft das ganze volk zu verraten und zu verkaufen ohne das das volk sie dafür bestraft oder sonstige konsequenzen einfordert. stattdessen regen sie sich alle auf das merkel überwacht wird aber das es seit fast 4 monaten (?) bekannt ist das das volk überwacht wird ist ihnen scheißegal. und wen haben sie gewählt ? ein dummer mensch würde sowas nicht hinbekommen. eher sind die dummen und feigen auf der anderen seite der politik.
 
@Robert175: Ich unterstelle denen z.B. das bei der ganzen NSA Geschichte, inkl. Merkels Handy, dass Hauptproblem der Politiker nicht die Sache selber ist, sondern das es dummerweise in den Medien auftauchte. Dumm und unfähig also höchstens derart, dass die Politiker es nicht geschafft haben, dass Thema aus den Medien rauszuhalten.
 
Man muss sich wirklich die Frage stellen, ob es nur um "Terrorbekämpfung" geht oder nicht viel eher darum, den bevorstehenden Bauernaufstand des eigenen Volkes im Keim zu ersticken. Solange es um eine Totalüberwachung ala Vorratsdatenspeicherung und co geht unterstelle ich einfach mal ganz frech dass das eigentliche Ziel eher der Bauernaufstand ist und nicht der Terrorismus.
 
@andreas2k: Die Terrorbekämpfung war von je her bloß das Deckmäntelchen, um die VDS einzuführen.
 
@andreas2k: Es gibt und gab immer Feindbilder im Westen, um Überwachung rechtfertigen zu können. Mal waren es die Nazis, dann als sie verschwunden sind waren es dann die Kommunisten. Die sind dann auch verschwunden und dann plötzlich die Islamisten, die nebenbei vom Westen und sunnitisch-islamischen Ländern in Afghanistan gezüchtet wurden.
 
Schon traurig, das wir uns "abschotten" müssen und der Datenverkehr nur noch über Europa laufen soll. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die NSA die Daten Überhaupt nicht zwingend in den USA abgreifen muss sondern auch in Frankfurt am Main, wo einer der wichtigeren Knotenpunkte des Internets liegen. Bei Stellen der Polizei in Wiesbaden ist teilweise sogar bekannt, auf welchen Netzwerkports die USA den Netzwerktrafik wohl abgreifen. Daher verstehe ich diese sinnlose Maßnahme als Augenwischerei des Innenministers der leider keine Ahnung zu haben scheint, was in seinen eigenen Behörden längst bekannt ist und bereits die Runde macht.

Außerdem würde mich auch wundern, wenn nicht auch Deutschland diese Stellen anzapfen würde.

Ich hab es irgendwie einfach nur noch so satt, von allen möglichen Personen so offensichtlich belogen zu werden, die sich einfach nur gut in der Öffentlichkeit darstellen wollen und würde mich auch mal wieder über einen Politiker freuen, der auch einmal Rückgrat hat und Fehler eingestehen kann bevor er sich selbst lächerlich macht und dann gehen muss.
 
Der Herr Schaar kann einem schon Leid tun, ist er doch nur die Datenschutz-Marionette des Berliner-Regimes. Was mir eben auffällt, die letzten 3 Kapitel der Deutschen Geschichte die in Berlin "regierten" waren immer Regime!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte