S. Wozniak: "Apple und Google sollten Partner sein"

Apple-Mitgründer Steve Wozniak ist bekannt dafür, immer wieder auch lobende Worte für Apple-Konkurrenten zu finden. In einem Interview plädierte "Woz" nun erneut für mehr Offenheit in der IT-Industrie, allen voran für eine Annäherung von Apple ... mehr... Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Bildquelle: Ed Schipul / Flickr Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Ed Schipul / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wunschdenken....
 
@refilix: so entsteht Innovation...
 
Ist 'Kompatibilität' nicht das exakte Gegenteil von Apples Produkt- und Marketingphilosophie seit Eröffnung des iTunes-Store?
 
@kleister: eigentlich wahr das schon immer so bei apple. schon damals mit den schnittstellen. das ist kein neues problem, sondern ein künstlich erzeugtest....
 
@refilix: "schließlich sei es das oberste Ziel eines Unternehmens, Geld zu machen" != faire Preise, gegenseitige Kompatibilität, Offenheit.
 
@kleister: ist Apple nicht der einzige die keinen Micro-USB hat ???
 
@Evilchen: Ob sie die einzigen sind weiß ich nicht, aber der Anschluss an den iOS-Geräten ist Lightning. Lightning ist jedoch auch wesentlich besser als USB. Vorteile von Lightning: 1. Der Stecker lässt sich beidseitig verwenden, ich muss also nicht immer schauen und fummeln das ich das Smartphone anstecken kann. 2. Der Stecker ist adaptiv d.h. die Pins können flexibel sowohl für die Übertragung von Daten als auch von Strom verwendet werden. Das ist ein großer Vorteil gegenüber einem Micro-USB-Anschluss, bei dem alle Pins eine feste Funktion haben und nur zwei davon für die Datenübertragung genutzt werden. 3. Es können Audio- und Videosignale übertragen werden. 4. Die Geräte lassen sich schneller laden, da mehr Strom übertragen werden kann als bei Mirko-USB. 5. Im Stecker befindet sich ein Chip für die Kommunikation von 2 Geräten, dieser Chip erkennt die Geräte und kann den Strom und Datenfluss über die jeweils richtigen Pins lenken. Somit ist Lightning auch nicht an einen Standard gebunden. Heute USB 2.0 und morgen 3.0 oder 4.0 :-)
 
@desire: Allein all das hilft nix, wenn es mich derart festlegt und einschränkt. Andersrum: 'USB-Nutzer' leider, unterstelle ich mal, unter keinerlei ernsthaften Entbehrungen. Und! es gilt nach wie vor: die einfachere Lösung ist meist die bessere. Ich brauche jedenfalls keine Stecker mit Chips. Das ist schon bei Tintenpatronen eine Pest.
 
@kleister: Worin schränkt es dich denn ein? Lightning ist doch für den Anwender einfacher, schon allein weil man den Stecker egal wie rum einstecken kann. Und das mit den Chips ist auf lange Sicht gedacht. Apple möchte die Schnittstelle mindestens 10 Jahre verwenden, in 10 Jahren wird USB 3.0 aber als langsam gelten.
 
@kleister: "Wenn man Neuland betreten will, dann muss man es selbst machen. Wenn man zulassen möchte, dass die eigenen Produkte gegenüber anderer Hard- oder Software offen sein sollen, dann muss man einige seiner Visionen aufgeben." Steve Jobs. Und er hat recht, wieso sollte sich Apple auf andere, schlechtere Standards wie z.B. Mini-/Mikro-USB einlassen?
 
Nachdem Google so viel von Apple gestohlen hat? Ganz sicher nicht!
 
@alh6666: Von welchem Paralleluniversum sprichst du?^^
 
@alh6666: Was hat Google denn gestohlen? Ich möchte ein Beispiel.
 
@all: na wisst ihr denn nicht, das microsoft und google alles von apple gestohlen hat -> es gab noch nie eigene innovationen die nicht von apple sind! den ironietag vergesse ich ganz bewusst (dann können sich die applejünger ergötzen und alle anderen verstehen das)
 
@happy_dogshit: Na alles...^^
 
@happy_dogshit: Ein System welches auf einer flachen Glasfläche über natürliche Multi-Touch-Gesten gesteuert wird. Apple hat als erster ein Smartphone mit solchen Gesten gebracht und hat somit auch zurecht das Patent auf Multi-Touch-Gesten. Wer leugnet das die Geräte die nach 2007 nicht von Apple kopiert wurden bzw. auch das System Android, der ist einfach nur ein naiver Apple-Hasser.
 
@desire: http://winfuture.de/news,63881.html o5 und so ;) Aber wenn sichs keiner patentiert hat... pech gehabt.
 
@wertzuiop123: Jo, https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=9hUIxyE2Ns8#t=422 Einfach mal die nächsten 45 Sekunden anschauen :) Ich hoffe der Link startet bei 07:00 sonst halt einfach da anfangen zu schauen^^
 
@happy_dogshit: Es ist ja wohl klar das Android ein gestohlenes System ist. Wer saß von 2006 bis 2009 im Board of Directors von Apple? Der Google CEO. Er hat sich schön angehört was Apple vor hat und dann selbst Android auf dem Markt gebracht. Warum wohl hat Steve Jobs vor seinem Tod gesagt das Android ein gestohlenes Produkt ist? Warum wohl arbeitet Apple nicht mehr mit Google zusammen? Warum wohl hat selbst Microsoft mehr Nähe zu Apple als zu Google? Weil Google eine Krake ist.
 
@alh6666: Dazu mal ein bisschen Geschichte/Chronik: http://goo.gl/CnFwnp
 
@alh6666: An deiner Stelle würde ich mich mal mehr informieren und auch vor Apple's smartphoneboom, dann wirst Du erkennen das andere Hersteller manche Sachen schon früher hatten zb.: auch das Design des Iphone4.
 
ja klar, seit Android Geräte Apple Geräte überholt haben im Markt will man plötzlich auf "lieb Brüderchen" machen. Ich erinnere da einfach an die Aussage von Steve Jobs bezüglich Thermonuklearem Krieg gegen Android ^^
 
@Tomato_DeluXe: Die (technische) Aussage von Wozniak kannst Du sehr schlecht mit der wirtschaftlichen Aussage von Jobs vergleichen. Schau Dir Wozniaks Geschichte an, und Du wirst feststellen, dass der Mann schon IMMER so dachte, wie er es da oben aussagt, nicht nur im Bezug auf Google und zur heutigen Zeit. Wäre es nach Wozniak gegangen, wäre der "Apple I" nie in den Verkauf gekommen, sondern die Pläne wären frei zu bekommen und zum Nachbauen gewesen, quasi genau das, was die OpenSourcegemeinde will/wollte. Und tatsächlich hat er damals Kopien der ersten Pläne und die Software verteilt.
 
@Tomato_DeluXe: Dabei unterschlägst Du, dass Apple und Google sogar zuvor sehr enge Partner waren und z.B. Eric Schmidt im Aufsichtsrat von Apple saß! Jobs war deswegen stinkesauer, da Schmidt dort Dinge gesehen hat, die er dann brühwarm zu Google und der Entwicklung von Android getragen hat - welchen dann das große Konkurrenzprodukt zum iPhone wurde (das hatte Jobs offensichtlich nicht von Google erwartet). Wären Apple und Google keine Partner gewesen würde der Markt heute evtl. ein wenig anders aussehen.
 
@Givarus: Wenn das so gelaufen ist, warum gab es dann keinen entsprechenden Rechtsstreit? Wäre doch ein leichtes gewesen, Schmidt deswegen zu verklagen, immerhin ist das eindeutig strafbar was du da behauptest und dass Apple keiner Klage aus dem Weg geht ist auch bekannt.
 
@nicknicknick: Keine Ahnung. Wahrscheinlich fehlen die Beweise und die damit die Grundlage für so eine Klage. Aber dass der CEO von Google von 2006-2009 im Aufsichtsrat von Apple saß, zeigt, dass die Aussage von Tomato_DeluXe man "will ... plötzlich auf "lieb Brüderchen" machen" - total haltlos ist.
 
@Givarus: Ja schon klar dass sie zuvor enge Partner waren, mir ging es nur um den von dir behaupteten Geheimnisverrat, der eigentlich recht leicht zu beweisen sein müsste, wenn er jemals stattgefunden hätte. Immerhin werden die Sitzungen des Aufsichtsrates und die dort besprochenen Inhalte dokumentiert, anhand dessen könnte man bei einer gerichtlichen Untersuchung diese mit den internen Entwicklungen bei Google/Android abgleichen... Da das nicht passiert ist und meines Wissens auch niemals dieser Vorwurf erhoben wurde ist es offensichtlich nicht so gewesen wie von dir behauptet.
 
@nicknicknick: Ich habe zu wenig Einsicht und Ahnung von diesen Dingen um das wirklich beurteilen zu können. Letzten Endes habe nicht ich das behauptet, sondern Steve Jobs... Was aber klar ist, ist dass Steve Jobs diesen "thermonuklearen Krieg" sehr stark auf den gefühlten Verrat von Eric Schmidt bezog - wie in der Biografie und anderen Artikeln wie diesem hier http://tinyurl.com/3qkahx3 deutlich wird. Also ist der ursprünglich Post einfach auf ganzer Linie Quatsch, denn das Verhältnis zwischen Apple und Google ist nicht durch Steve Jobs "thermonukleare Krieg" Aussage schlecht geworden, sondern die Aussage rührt aus dem Zerwürfnis her.
 
@Tomato_DeluXe: was heißt "will man" ... Wozniak spricht hier als Privatperson, oder hat er eine Funktion bei Apple, die er uns verschweigt?
 
@Tomato_DeluXe: Wie kann man nur den Marktanteil von Android und iOS vergleichen? Das sind zwei völlig unterschiedliche Modelle.
 
@desire: Genauso, wie manche immer die Updatepolitik zwischen Apple und Android-Geräten vergleichen! :)
 
Wozniak war schon immer ein kleiner Träumer aber geniales Genie (Verdopplung beabsichtigt) .... aber LEIDER funktioniert die Welt nicht so, was er ja auch mit seinem Satz über die wirtschaftlichen Bedenken auszudrücken vermag.
 
"dass er immer wieder feststellt, dass die Google-Spracherkennung besser funktioniere, da Android-Geräte auf die Suchmaschine zugreifen könnten und dadurch die genaueren Ergebnisse als Apples Siri lieferten"
Also bei vergleichen (Freunde spielen des Öfteren mit den Sprachsteuerungen) zwischen iPhone und Galaxy S3, war Siri (das spricht er wohl an) immer haushoch überlegen was das verstehen von dingen betrifft.
 
@Edelasos: Dann hast du wahrscheinlich S-voice getestet. Der Samsung Sprachassistent ist tatsächlich extrem schlecht.
Es gibt so gut wie nichts was Google Now nicht verstehen würde, Hochdeutsch ist inzwischen auch nicht mehr nötig (zumindest in Österreich, andere Dialekte konnte ich nicht testen).
Und der Knowledge Graph ist Siri auch überlegen.
Das habe ich in meinen Tests gesehen, mehr als Tests mache ich mit Sprachassistenten aber auch nicht...
 
"Es gebe etwa genügend Dinge, die er bei Samsung-Smartphones sieht ... bei denen ich mir wünschte, dass sie auch mein iPhone könnte."
Dann kommt doch gar kein iPhone-User mehr mit seinem Smartphone klar weil er dann völlig überfordert ist mit den "Features". Kommen ja schon nicht mal Samsung-User richtig zurecht damit bzw. nutzen diese nicht wirklich.
 
@Stoik: Ehrlich gesagt, fallen mir spontan garkeine Features ein bei Samsung auf die ich nicht verzichten könnte. Ich benutze seit einem Jahr das S3 und ärgere mich seit dem ersten Tag über den trägen Dialer. Aber Features einbauen wie Multi Window. Samsung sollte lieber mehr Wert drauf legen, weniger Features dafür aber gut Funktionierende Features einzubauen. Ich meine...benutzt irgent jemand Multi Window?
 
@refilix: Also mir gefällt es sehr, dass der Bildschirm nicht ausgeht solange ich drauf schaue. Vor allem beim Lesen längerer Texte oder auch bei Mangas ging mir das früher auf die Nerven, dass der Bildschirm nach 30sek aus ging.
 
@mlodin84: Kann man das TimeOut für den Bildschirm echt nicht einstellen?
 
@iPeople: Kann man schon, aber nicht für jede App einzeln. Und ich will keinen Akku verschwenden, nur weil das Timeout zu hoch ist.
 
@iPeople: Hab im Moment Timeout auf 15 sek, d.h. wenn ich nicht drauf schaue, geht der Bildschirm nach 15 sek aus. Spart mehr Akku als 1 min Timeout ohne die Funktion
 
@mlodin84: Nicht dass ich das Feature jetzt unbedingt schlechtreden will, aber bei einigen eBook-Reader-Äps kann man das extra einstellen. Außerdem, was hindert einen, den entsprechenden Knopf zu drücken, bewor man das Ding wieder in die Hosentasche gleiten lässt?
 
@iPeople: Was mich daran hindert? Faulheit, muss ich zugeben. Ausserdem gibt es auch keinen optimalen Timeout Wert, 1min reicht mir für ne Manga-Seite, bei Texten für die Uni, aber nicht. Und nicht alle diese Texte sind pdfs, manche sind doc, andere Webseiten. Daher wie gesagt, ich liebe dieses Feature - war am Anfang skeptisch, es funktioniert bei mir aber erstaunlich gut.
 
@mlodin84: Ah, okay ... ergibt Sinn. Danke.
 
Wozniak war ein Genie beim Entwerfen von Platinen und Zusammenschrauben von Teilen. Geschäftlich war er eine Niete und ist es offensichtlich noch immer.
 
@CTI7I7: Er ist objektiv und sieht die Dinge wie sie sind und spricht es auch mal aus.
 
Große, aufklappbare Screens ums Handgelenk? Daran sieht man das Woz zwar technisch fit ist, aber wohl gar nichts versteht von Dingen die Menschen an sich tragen würden. Mag sein, dass sich die Mode ändert, aber aktuell sehe ich solche Monster-Gadgets nicht an den Handgelenken der Weltbevölkerung.
 
Ich sehe Smartwatches aktuell dort, wo 2002 der Tablet-PC war. Man weiss noch gar nicht so recht, was man mit den Geräten eigentlich anfangen soll und wie ein rundes Gesamtkonzept aussehen soll. Displays auf- und zuklappen wird es sicher nicht sein ;)
 
Don't be evil! :)
 
Naja Google schaltet Werbung und Apple verkauft Produkte, ich sehe nicht wie Sie zusammenarbeiten sollten oder den Nutzen für den Kunden...
 
Ich würde mir Wünschen wenn mehr IT Firmen zusammen arbeiten um bessere Technik zu erforschen und auf dem Markt bringen.

WENIGER FREINDSCHAFTEN MEHR ZUSAMMENARBEIT!
 
Im grunde hat er recht, nur die Tatsache dass das die zwei unternehmen nicht unterschiedlicher sein können. Google ist halt umsonst zumindest für den Endverbraucher und Apple ist halt eine Apotheke. Die Offenheit was er anschpricht ist bei Android gegeben und ich bin überzeugt langfristig werden die geschlossene OS das einsehen müssen. Ich verstehe auch nicht warum Apple oder MS nicht Programme für nicht eigene plattformen Programmieren. Der IE oder Safari wäre zB. toll für Android und die Kunden würden trotzdem MS oder Apple Software benutzen. Auch wenn mir vielleicht viele widersprechen bin ich überzeugt das wäre die richtige Lösung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles