Apples Touch ID lässt sich nicht austauschen

Apples Fingerprint-Sensor Touch ID ist an ein Gerät gebunden: In der Konsequenz heißt das, dass man einen defekten Sensor am iPhone 5s nicht einfach austauschen kann. mehr... Apple, iPhone 5S, Apple iPhone 5S, Apple A7 Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann man beim iPhone überhaupt was Austauschen ohne das es Kaputt geht?
 
@MrInternet: Wozu? was glaubst Du, was mit deinem Autoradio passiert wenn das Display defekt ist? es wird entsorgt und Du bekommst ein neues. Die reperatur eines Smartphones ist viel zu aufwändig.
 
@Caldon Shooper: Es gab Zeiten, da konnte man einen Akku und ein Display mit Hilfe eines Youtube Videos in 20minuten selbst tauschen. Nur weil Apple dann nach 2 Jahren sagen kann, ja dann musst du dir halt ein neues Handy kaufen. Mehr steckt doch nicht dahinter, geplante Obsoleszenz. Erinnert mich an die Braun-Zahnsysteme mit fest verklebtem Akku, sobald der Akku schlapp macht, kannst du dass Ding in die Tonne kloppen
 
@BartVCD: Nein, Du MUSST kein neues iPhone kaufen, Du kannst es durchaus reparieren lassen, das kostet nämlich weniger als ein Neues. Es gab übrigens auch Zeiten, da konnte man Zündkerzen selber wechseln. Bei meinem Auto komme ich da nicht mehr ran, alles irgendwie verbaut. Zeiten ändern sich nunmal.
 
@iPeople: Klar solange es innerhalb der Garantiezeiten liegt sicherlich, aber danach verlangt Apple saftige Preise. Schau dich mal in Apple Foren um, dort hat jeder 2. nach nicht mal 1 Jahr Probleme mit dem 5er, man könnte meinen die sollen genau nach 1 Jahr kaputt gehen. Aber ein schelm.....
 
@BartVCD: In der Garantiezeit kostet es gar nix. Und danach kostet es, wie bei jedem anderen Hersteller auch. Danke für die repräsentative Statistik. Also jedes 2. iPhone 5 aller Apple-Foren-User geht genau nach einem Jahr kaputt. Hast Du das schon als News hier eingereicht?
 
@iPeople: Ich hab Freunde welche Apple Produkte Kaufen, dort sind es von 8 Personen, 4 die jetzt schon nach nicht einmal 1 Jahr jammern, weil alles auseinander fällt. In Foren liest man das gleiche Bild.
 
@BartVCD: Und da war sie, die urbane Legende.
 
@iPeople: Beweis, dass das Iphone 5 nicht nach einem Jahr auseinander fällt....
 
@BartVCD: Hab eben in FB eine Umfrage unter meinen 539 Freunden gemacht. Nur 2 iPhone 5 sind nach einem Jahr kaputt gegangen. Und die haben ALLE ein iPhone 5, bis auf 5 Leute, die haben 5S.
 
@BartVCD: Mein iPhone 5 hält nun schon länger als ein Jahr und funktioniert einwandfrei, genauso wie alle iPhone 5 in meinem Freundeskreis (übrigens genauso wie fats alle anderen iPhones, HTCs und Nokias, nur Samsung Telefone machen öfter mal Probleme, ist aber alles andere als repräsentativ).
 
@BartVCD: Also ich habe ein 2 Jahre altes iPhone 4s und habe es vor kurzem ganz einfach aufgeschraubt und für 8 Euro einen neuen Akku eingebaut. Apple ist super zu reparieren :-)
 
@iPeople: Aha, du hast 539 Freunde, und die besitzen ALLE iPhones, und dann noch alle die neuesten Modelle. Keiner der 539 hat zufällig ein Android Gerät? Ich glaube du hältst uns alle für Trottel, die dir jede noch so unglaubwürdige Behautung abkaufen.
 
@Metropoli: Ich glaube, Du hast die Ironie nicht verstanden ;) Das war eine Reaktion auf die Behauptungen von BartVCD. Also mal ehrlich, das war doch mehr als offensichtlich.
 
@BartVCD: Schlimmer ist es wenn ein hersteller sagt, kauf dir ein neues smartphone um die die neuste os version draufziehen zu können.
Mein altes 3gs wird jetzt nach 4 Jahren mal der akku getausch. Mein 4s hat nach 2 Jahren nicht einen Fehler. Akku top alles top. Was soll ich da nach 2 Jahren wechseln sollen?
 
@BartVCD: Es gab Zeiten, da lagen bei einem Fernseher noch Schaltpläne bei. Die Zeiten ändern sich.
 
@Caldon Shooper: Setzen 6. Dann wird es aufgeschraubt und ein Tauschdisplay eingesetzt.

Schont die Umwelt, schont den Geldbeutel und fördert die Geschicklichkeit und den Spieletrieb :-)
 
@MrInternet: Ja kann man. So ziemlich alles.
 
@MrInternet: Hier kann man mal froh sein das man den Sensor nicht tauschen kann. So lässt sich das System nicht ohne weiteres hardwareseitig kompromittieren, da der Sensor nur mit dem passenden A7-Chip zusammenarbeitet. Wenn du dein Steuergerät, welches die Wegfahrsperre regelt, austauschst dann kannst du auch nicht einfach weiterfahren sondern musst zum Fahrzeughersteller und es neu codieren lassen. im Viele Sicherheitsexperten sehen dadurch eine enorme Verbesserung des Sicherheitsstandards durch Touch ID.
 
@MrInternet: Ich will nichts austauschen, denn ich will es einfach nur verwenden, ohne dass es kaputt geht. ;-) Verstehe nicht, was die Leute immer denken, was man an den Geräten herumbasteln muss. Ist doch kein PC-Towergehäuse von 1990. o.0
 
@wingrill4: es geht nicht ums austauschen von Bauteilen um das dingen zu verbessern, sondern um eine Reperatur... austausch eines defekten Akkus... bei meinem Z1 Kotzt es mich auch an das es verklebt ist. Ein S4 Active ist auch Mehr oder weniger Wasserdicht, und hat einen austauschbaren Akku
 
@wingrill4: Hehe, ja da ist was dran. Windows Kisten sind zum schrauben, modden etc, Macs sind zum arbeiten/benutzen.
 
@MrInternet: Ich arbeite für einen autorisierten Apple-Reseller. Beim Iphone5s Lässt sich so gut wie alles daheim austauschen. Wer technisch Äffin ist, wird damit wohl kaum Probleme haben... Verstehe auch nicht wieso die meisten Kunden ihr Iphone zu so hohen Preisen, zur Reparatur abgeben..
 
@MrInternet (01): Natürlich kann man was austauschen! Den Dummen der so ein Gerät gekauft hat.
 
@Kiebitz: OHA!!! Gab´s welche die dieses Gerät gekauft hatten? Siehe Minus bei mir!
 
Ein nicht authorisierter Basteldienst fummelt unqualifiziert an etwas rum und jammert, dass es hinterher nicht funktioniert, na welch Überraschung.
 
@iPeople: Ob die /eine Qualifikation in erster Linie von einer Autorisierung abhängt, halte ich für durchaus fraglich. Im Kern ist so etwas vor allem ein Geschäftsmodell, nichts weiter.
 
@kleister: Richtig, aber man sollte sich schon mit den Geräten auskennen, dieman repariren will. Einfach Bauteile wechseln ist das eine, zu wissen wie alles funktioniert, eine andere Sache.
 
@iPeople: Das ist wohl einfach eine Sicherheitsfunktion, dass jeder Touch ID Sensor nur mit dem Gerät funktioniert in dem er vom Werk aus verbaut wurde. Nachdem der Sensor wieder in das ursprüngliche Gerät eingesetzt wurde hat er nämlich wieder einwandfrei funktioniert.
 
@Chris81: Ja eben. Und da die Bastler weder qualifiziert noch authorisiert waren, konnten die das nicht wissen, genau das war meine Aussage da oben, eine einfache Wahrheit, die hier wie immer mit negativen Bewertungen quittiert wird.
 
@iPeople: Deine Argumentation ist armselig, aber halt wie von Fanatikern zu erwarten. Jemand, den (noch) Informationen, Spezialwerkzeug oder Software fehlen, als unqualifiziert zu bezeichnen belegt nur eins, dass der Kommentator entweder ziemlich unintelligent oder ein hypervoreingenommener Fanboy ohne jegliche Objektivität ist. Ein KFZ-Meister der bei Daimler arbeitet ist also unqualifiziert weil ihm zum neuesten VW-Modell die Info fehlen? So was absurdes kann nur ein Apple-Jünger von sich geben.
 
@Zeus35: Ähm, jemand, dem Informationen fehlen, fehlt genau was? Richtig, die Qualifikation. Fehlt einem die Qualifikation, ist man unqualifiziert. Hier in deisem Fall eben das Wissen, wie die Hardwarekomponenten eines iPhone 5S zusammenhängen.Was hat das mit Fanatismus zu tun? Ja, ein KFZ-Meister bei Daimler, dem die Infos für das neueste VW-Modell fehlen, ist eben noch nicht qualifiziert, das neueste VW-Modell zu kennen und zu reparieren, Du hast es erfasst. Mach Dir doch mal bewusst, was Qualifikation heißt: Es bedeutet nämlich, dass man Fachkomepetnz besitzt. Hat man aufgrund fehlender Informationen nicht die Fachkompetenz, ein Gerät zu reparieren, ist man eben für dieses Gerät unqualifiziert. Das ist in jedem Job so, ich musste auch diverse Lehrgänge und Seminare besuchen, um die entsprechenden Qualifikationen zu erwerben. Schau Dich mal in einer KFZ-Werkstatt um, da hängen oft Lehrgangbescheinigungen und Qualifikationen zu bestimmten Themen und Sachgebieten rum. Und alleine, dass Du meine Aussage inobjektiv als die eines "Apple-Jüngers" ansiehst (der nebenbei auch Microsoft und Android benutzt), zeigt eigentlich deutlich auf, wessen Argumentation hier armselig ist.
 
An diesen Bocksprüngen zeigt sich, wie wenig das Prinzip Fingerprintsensor in sich schlüssig ist. Eine Lösung, die Hilfslösungen benötigt, ist keine saubere, gute Lösung. Ich denke, der Sache ist exakt 1 iFon-Generation Lebenszeit gegönnt.
 
@kleister: Biometrie als Security ist eh überholt. Ja ich denke auch, dass im iPhone 6 das Touch-ID nicht mehr enthalten ist.
 
@iPeople: Wett ich dagegen.
 
@iPeople: Das wäre dann aber ein großer Rückschritt.
 
@Chris81: Wenn dafür DNA-Test kommt?
 
@iPeople: inkl. Bluttest. Aus dem Home-Button kommt eine kleine Nadel heraus, die die Probe entnimmt. Einfach mal drauftippen und pieksen lassen :)
 
@Wuusah: Jepp ... Mit vaterschaftstest-ÄPP :D
 
@kleister: Daran zeigt sich das das Sicherheitssystem in sich sehr schlüssig ist. So lässt sich das System nicht ohne weiteres hardwareseitig kompromittieren, da der Sensor nur mit dem passenden A7-Chip zusammenarbeitet. Wenn du bei deinem Fahrzeug das Steuergerät für die Wegfahrsperre tauschst dann kannst du auch nicht einfach weiterfahren, sondern musst zum Fahrzeughersteller und dieser muss es neu codieren.
 
@desire: Da hast du wohl versehentlich [o1:re13] zwei Mal reingestellt, was? ;)
 
@DON666: Teilweise schon^^
 
ich weiß nicht warum derzeit um solch eine News so ein aufheben gemacht wird.. Apple selbst hat doch bei Vorstellung angegeben das der Touch id Sensor seine Daten in einem Bereich des a7 Prozessors angelegt wird .. folglich sind beide nun miteinander verbunden.
 
Wurde denn auch getestet ob man, wenn man eine jungfräuliche Software installiert wohlmöglich beides wieder miteinander zusammen arbeitet? Wäre dann halt nur 1 Schritt mehr. Backup machen -> Sensor wechseln -> neues OS -> Inhalte zurücksichern -> fertig. Aber an sich macht es auch einfach Sinn und ich sehe, wie ja auch im Artikel und auch hier in den Comments bereits erwähnt, kein großes Problem was hier existiert.
 
Eine Welt voller Wegwerfhardware, der feuchte Traum eines jeden Hardwareproduzenten. Apple ist ganz vorne dabei, sich diesen Traum zu erfüllen. Unreparierbare Telefone und Tablets sind schon fast Realität, die Notebooks bekommen auch immer mehr aufgelötete Komponenten, die PCs werden verklebt, die Mini-PCs lassen sich nur mit speziell dünnen Spachteln öffnen...und die Leute kaufen das Zeugs wie blöde und sind froh, dass sie nach wenigen Jahren wieder was neues kaufen dürfen.
 
@der_ingo: Kaufst du dir Geräte, damit sie kaputt gehen? Ich kaufe sie mir, wie oben schon mal erwähnt, dass ich sie verwende. Mein Gott, was sind denn das hier für Pessimisten, dass sie immer mit dem Schlimmsten rechnen... :-S
 
@wingrill4: ich kenne zumindest genügend Leute, die beim Handy nach einem Jahr das Kribbeln bekommen und eigentlich nur auf einen Grund warten, um sich ein neues zu kaufen.
 
@der_ingo: Moment, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Kribbeln und kaputt gehen.
 
@wingrill4: ja, stimmt. Aber für diese Leute werden die Geräte dann auch gebaut - sie gehen kaputt und man kann sie oft nicht reparieren. Die genannten Leute sind da quasi noch froh drüber. Die große Masse, die so ein Gerät einfach so lange wie möglich nutzen will, ärgert sich hingegen.
 
@der_ingo: Und dafür kann Apple was (oder Samsung, Sony, HTC, etc pp) wenn Deine Leute jedes Jahr nen neues Handy "brauchen"? Und definierst Du wegwerfHardware darüber, dass man nicht selber rumlöten kann? Dann hab ich nen WegwerfAuto.
 
@iPeople: Es geht nicht ums Rumlöten, es geht um den Tausch von Komponenten, die entweder als Verschleißteile gelten oder die man möglicherweise nach einer gewissen Zeit aufrüsten möchte, um das Gerät länger nutzen zu können. Beides ist immer seltener möglich.
 
@der_ingo: Ja, für den Anwender. Aber außer ein paar Bastlernerds interessiert das keinen. Der Normaluser gibt das Ding in eine Fachwerkstatt.
 
@iPeople: ...die dann auch nichts mehr retten kann, wenn das defekte Ram Modul onboard ist und der Tausch des Mainboards den Gerätewert deutlich übersteigt. Oder im Tablet der verklebte Akku. Welche Werkstatt kann so etwas zerlegen? Die Geräte werden weggeworfen und wohl dem, der noch Garantie hat. Nachdem Akkus meist nach drei Jahren kaputtgehen, kann man die Lebensspanne des Gerätes ablesen. Was kann da eine Fachwerkstatt machen, wenn z.B. iFixIt eine Wartbarkeit von 1 oder 2 von 10 vergibt, weil Gerät quasi nicht zerstörungsfrei zu zerlegen? Nix.
 
@der_ingo: Komisch, es gibt ein Haufen Werkstätten, die sogar verklebte Akkus wechseln. Und das die Reparatur einmal einen Gerätewert übersteigen kann, ist kein neuzeitliches Phänomen, sondern schon zig Jahre alt, schließlich hat ein gebrauchsgegenstand einen Wertverlust. Nicht umsonst spricht man vom "Wirtschaftlichen Totalschaden". iFixit gibt Noten darauf, wenn sie ein gerät zerlegen, richtig und auch wegweisend. Aber, oh wunder, man kann die Verfahrensweisen einer Reparatur verfeinern und verbessern. Und machen wir uns nichts vor, die meisten haben Handys und tablets keine 3 Jahre, als dass es akut werden könnte. Aber diejenigen, die z.B. ein iPad einem Akkuwechsel unterziehen wollen, können sich gerne direkt an Apple wenden, die haben alle nötigen Werkzeuge und Erfahrungen, genau wie ich ein HTC oder Samsung oder Sony in eine von der entsprechenden Firma authorisierten Werkstatt gegebn würde. mein Auto gebe ich auch nur in eine Vertragswerkstatt.
 
@iPeople: ja, beim Surface 2 hat man ja schon grad lesen dürfen, dass der Akkuwechsel 300 EUR kostet. Dabei wird das Gerät getauscht, nicht der Akku, weil alles komplett verklebt ist. Demzufolge ist das Gerät quasi sofort ein wirtschaftlicher Totalschaden, wenn der Akku hin ist. Und nachdem bei uns die Arbeitszeit teurer ist als ein paar Ersatzteile, ist jede Verkomplizierung eines Reparaturvorgangs schlecht.
 
@der_ingo: nenne mir doch mal ein elektrisches Gerät Baujahr 2013, das nicht als wegwerft-gerät gebaut wird ? Auto ? TV ? Laptop ? Konsolen ?
 
@Horstnotfound: kein Auto hat heute eine so geschlossene Karosserie, dass man Verschleißteile nicht austauschen kann. Für jedes Auto gibt es eine, sogar gesetzlich vorgegebene, Ersatzteilversorgung über einen gewissen Zeitraum. Autovergleiche sind doof. Aber bei Elektronik siehts tatsächlich schon schwieriger aus. Da muss man einfach aufs jeweilige Gerät schauen und die jeweiligen ähnlichen Geräte anderer Hersteller. Und dann kann man zumindest mehr oder weniger als Wegwerfgeräte konzipierte Hardware schon auseinanderhalten. Es gibt All-in-One PCs, die einfach zu zerlegen und aufzurüsten sind, weil sie geschraubt und mit vielen Standard-Teilen versehen sind. Und es gibt verklebte iMacs mit möglichst vielen Onboard-Teilen. Letztere sind also eher fürs Wegwerfen konstruiert, erstere nicht so sehr.
 
einen passenden JB und gut-is... ist alles nur eine Sache des ROMs mehr nicht. Auch Apple kocht hier nur mit Wasser.
 
@Stefan_der_held: na dann warte mal auf den jailbreak für ios 7 für das iPhone 5s
 
@Balu2004: und? was möchtest du damit sagen?
 
@Stefan_der_held: schlimm wenn man offensichtliche dinge erklären muss. was denkst du denn wann der jb für ios 7 und für das iPhone 5s rauskommt?? wenn es ja so einfach ist wie du schreibst, muss das bald passieren. davon abgesehen ist das bei Rechnern die z.b. Bitlocker nutzen genauso da dort auch ein Zusammenspiel von Hardware Komponenten ist.. wenn du eine mit Bitlocker verschlüsselte Festplatte ausbaust nutzt diese an einem anderen Rechner nichts. Ebenso ist es den TPM Chip auszutauschen, dürfte genau das gleiche Thema werden/sein wie hier.
 
@Balu2004: wenn du schon vom Thema abschweifst informiere dich bitte... Bitlockerverschlüsselte LWs lassen sich an anderen Geräten problemlos verwenden. Nur muss dort dann händisch entschlüsselt werden sobald sich die Hardware geändert hat. Hierfür sollte man sich das entsprechend bei der VERSCHLÜSSELUNG erstellte Passwort ja zur Seite legen.
 
Ich ärger mich wenn ich so eine Überschrift lese, um dann im Text festzustellen, dass dem ja eigentlich nicht so ist.
Natürlich lässt sich die TouchID Hardware tauschen, aber nur eben von Apple selbst. Das macht ja auch Sinn.
 
@mcbain: da würde ich nicht 100% die Hand dafür ins Feuer legen. Ich denke eher das du dann von Apple ein austauschgerät bekommst.
 
@Balu2004: JA, aber das passiert aufgrund des schnellen Supports. Danach werden die defekten Geräte sicherlich repariert und als nächstes Austatuschgerät bereit gestellt.
 
@iPeople: Stimmt das kann sein. Dem Kunden ist es wohl letztendlich egal, Hauptsache sein IPhone läuft wieder bzw. er hat wieder ein IPhone. Wobei die Frage ist wie aufwendig es ist das IPhone dann noch zu reparieren.
 
@Balu2004: Kommt wahrscheinlich auf den Grad des Schadens an. Ein Unternehmen denkt ja da nicht anders wie ein Nutzer, lohnt es sich nicht, weg damit.
 
@Balu2004: Und Apple wirft das Handy dann weg? Ich denke die können das schon austauschen mit der richtigen Software.
 
Hier geht es um ein Sicherheitsthema, dass Apple anscheinend gut handhabt und alle fangen an über die Reparierbarkeit von iPhones zu lamentieren? Nur zur Info: wenn ein iPhone auch außerhalb der Garantie und auch selbst verschuldet kaputt geht, bekommt man von Apple für 250 EUR ein neues Gerät. Das ist in den meisten fällen sogar günstiger als ein Gebrauchtgerät derselben Art. Und ich gehe auch davon aus dass Apple defekte iPhones nicht einfach nur wegschmeißt. Dafür sind die Geräte einfach noch zu viel wert.
 
@Givarus: Diese Aussage hat mich zu zwei überlegungen gebracht. Erstens: Weil ich das neue "zweite" Gerät schon beim Kauf des "ersten" Gerätes mitbezahlt habe? Jetzt weiß ich auch warum Apple 70% mehr kostet als andere Hersteller. Das läuft alles mit in die Kalkulation ein.
Und zweitens: Jetzt weiß ich was Apple ein neues Gerät kostet. Nämlich ca. 100 Euro. Sie werden dir das Gerät bestimmt nicht mit Verlust verkaufen. Zu den 100 Euros kommen dann noch Steuern, Zölle, Transport, Lagerung usw.
 
@FileMakerDE: Nenn mir mal einen anderen Hersteller der einem Deppen der z.B. sein Auto in den Graben fährt so ein Angebot macht? Egal welche Branche, egal was. Gibt es eigentlich irgendeinen objektiven Grund dafür wirklich in allem was Apple tut das Negative zu suchen? Und da werden Apple Kunden immer irgendwelche Syndrome unterstellt.
 
Ich habe nicht nach dem Negativen gesucht. Ich habe nur geschrieben, dass ich bei meinen Überlegungen über dein Kommentar auf dieses Ergebnis gekommen bin. Ich wußte das mit den 250 Euro bis Dato nicht, und das war halt mein erster und zweiter Gedanke.
 
eine Technik die schon gehackt war bevor das erste Teil auf dem Markt war und ein Haufen Halbhirne die wieder mal nicht weiter als von der Tapete bis zur Wand gedacht haben
 
"Denkbar wäre es zum Beispiel, dass solche Reparaturen nur durch zertifizierte Apple-Techniker mit bereitgestellter Software durchzuführen wäre. Die Reparaturfirma mendmyi ist kein autorisierter Apple-Partner." Wenn ich als News-Schreiber so etwas in dem Artikel unterbringe, dann muss ich doch arg am Wert der 'News' zweifeln. Was ist also das Quintessenz dieser 'News'? Eine nicht autorisierte Firma lässt man nicht sein iPhone reparieren? Headlines auf winfuture.de ist nicht mehr zu trauen? Naja gut, das ist schon lange nicht mehr der Fall, aber so einen Reinfall, wie in dieser 'News' hab ich lang nicht erlebt. Ich dachte ich könnte mich auch mal über Apple aufregen, aber es war wieder einmal mehr nur die Unfähigkeit irgendwelcher Möchtegern-Handy-Bastler, die hier Aufsehen erregt.
 
Ich frage mich gerade, wieso ein komplett von Dritten über ein öffentliches Netzwerk auslesbares Gerät sicherer sein soll, wenn man den Sensor nicht einfach austauschen kann? Wenn ich das Gerät schon geöffnet habe um den Sensor zu tauschen, ist es für die Daten auf dem Gerät ohnehin zu spät. Wenn ich die will, kriege ich sie in jedem Fall. Ausser davor, dass sich jeder ein vom Besitzer liegengelassenes Gerät schnappt und binnen weniger Sekunden irgendwelchen Unsinn damit machen kann, schützt der Fingerabdruckleser ohnehin nicht. Ein Dieb kann sich ohne grossen Aufwand diverse Fingerabdrücke des Besitzers vom zugekleisterten Touchscreen des Gerätes abnehmen und den Sensor auch so überwinden, wenn er nur diese Möglichkeit hätte an die Daten zu kommen. Da die Geräte aber alle (Mobil-)Funkschnittstellen und oft noch weitere Schnittstellen haben, gibt es noch einfachere Wege um an die Daten des Besitzers zu kommen.____Generell hat jemand, der auf einem SmartPhone oder Lifestyle-Tablet Daten speichert, die Kontrolle über diese Daten in dem Moment verloren in dem das SmartPhone/Tablet danach zum ersten Mal Verbindung mit dem Mobilfunknetz und/oder dem Internet aufnimmt.____Mich haben viele Leute als paranoid bezeichnet, als ich am Ender der 90er Jahre mein bisher letztes Handy abgeschafft und meinen damaligen Internetrechner komplett von allen persönlichen Daten befreit und diese auf einen extra gekauften Rechner ohne Internetzugang kopiert habe. Aber nach hunderten von durch die Presse gegangenen Datenschutzskandalen geht inzwischen, nicht zuletzt dank Edward Snowden, allmählich auch dem Letzten der "Paranoiker"-Schreihälse die Luft aus.____Ich habe seit bald 15 Jahren keine Daten von Freunden, Verwandten, Bekannten und mir selbst an Dritte verraten und sogar mein Festnetztelefon abgeschafft, damit kein Bekannter auf die Idee kommt, meine Daten für Dritte zugreifbar in seinem Handy zu speichern, weil er, der Bequemlichkeit wegen, meine Telefonnummer darin speichert, obwohl ich ihm gesagt hatte dies nicht zu tun.____Mittlerweile gehe ich davon aus, dass der grösste Teil der Menschheit sich lieber selber belügt und offen auf dem Tisch liegende Fakten ignoriert, um weiter seinen persönlichen Taschenspion mit Fingerabdrücken zuschmieren zu können, als das da mal irgendwer seinen Verstand bemüht und die Konsequenzen aus den Erkenntnissen über unsere heutige Überwachungsgesellschaft zieht. Wenn ich sehe, wie viele Leute sich gegen die letzte Volkszählung gewehrt haben oder in Google-Streetview extra ihr Haus haben unkenntlich machen lassen und auf der anderen Seite jeden Tag bedenkenlos mit ihrem SmartPhone in der Tasche herumlaufen, welches ein vielfaches an intimeren Details über sie an Dritte verrät als Volkszählung und Hausfassade, dann frage ich mich, ob wir nicht längst in den Zuständen leben, die der Film "Idiocracy" beschreibt. Warum muss Albert Einstein eigentlich immer richtig liegen? Seine Aussage, dass er zwei Dinge kennt, die unendlich sind, das Universum und die Dummheit des Menschen, wobei er sich bei der Unendlichkeit des Universums allerdings noch nicht ganz sicher wäre, bestätigt sich offenbar gerade mal wieder. Es hat heute schon viel von einer Realsatire, wenn man durch eine Stadt läuft und die Leute überall stolz mit ihren Taschenspionen posieren. George Orwell und Aldous Huxley hätte es vermutlich den Magen umgedreht und ich bin auch froh, dass ich nicht mehr so lange in unserer Idiocracy leben muss. Offenbar hat die Verfügbarkeit zuverlässiger Verhütungsmethoden die Evolution des Menschen hin zu höherer Intelligenz tatsächlich umgekehrt. Eine traurige, wenn auch nicht unerwartete Entwicklung.
 
@nOOwin: Das will ich aber auch erstmal sehen, dass irgendein 0815-Dieb es schafft den Fingerabdruck so gut zu rekonstruieren, dass er damit das Gerät entsperren kann. Insbesondere wenn man bedenkt, dass man nur 3 Versuche hat das Gerät per Fingerabdruck zu entsperren.
 
@Chris81: vor allem muss man auch mal den einen Fingerabdruck erwischen, welcher der richtige zum entsperren ist. Ich hab jetzt grade mal geschaut und könnte nicht einen ordentlichen Fingerabdruck ausmachen, der nicht verwischt ist und auch noch vom Daumen stammen könnte. Und ich wische nicht alle paar Minuten das iphone ab. Es gehört schon mehr, als nur Glück dazu, einen geeigneten Fingerabdruck zu erwischen und nur mit Hausmittelchen wie TESA & Co. mein iPhone zu 'hacken' ;).
 
@CoF-666: Ich empfehle http://chaosradio.ccc.de/cr194.html , da wird nochmal der Aufwand beschrieben.
 
@Chris81: Ich halte die Beiträge von n00win für Satire.
 
@nOOwin: Und wie kommunizierst Du mit Deiner Umwelt? Per Buschfunk/Buschtrommel? Paranoia ist ja schön und gut, auch ich bin nicht gänzlich davon befreit (nutze zB kein Facebook und Co.), aber sich abzuschotten, als wäre man ein Eremit, stellt auch keine Lösung dar.
 
@CoF-666: Ich treffe eine Menge Leute bei den diversen Extrem-/Funsportarten, die ich ausübe oder neu erlerne und auch filme/fotografiere. Beim Training, bei Ausflügen und auf Reisen ist es fast unmöglich keine neuen Leute kennenzulernen. Seit wann ist man ein Eremit nur weil man es vorzieht Leute persönlich zu treffen statt lediglich elektronisch mit ihnen zu kommunizieren? Allerdings liegst Du insofern mit dem Eremiten richtig, als das ich das "Alleinesein" sehr schätze, Telefonanrufe mich bei Projekten zu Hause nur stören würden und ich mit Sicherheit keine eigene Familie hätte, wenn sich meine Freundin nicht über ein Jahr lang als ungewöhnlich hübscher "Windsurfkumpel" in mein Leben geschlichen hätte. Eigentlich hatte ich nämlich schon lange bevor ich sie kennenlernte mein Doppelbett entsorgt, den freiwerdenden Platz im Schlafzimmer für Sportgeräte genutzt und bin bei Frauen, die auf Feiern oder beim Sport mehr von mir wollten als nur Smalltalk, sofort auf Abstand gegangen, weil ich weder Freundin noch Familie und ganz gewiss nichts von Lippenherpes bis AIDS wollte. Aber da meine Freundin auch eigene Hobbys hat und kapiert hat, dass man mich auch mit anderen Leuten alleine in den Sporturlaub fahren lassen kann, ohne dass ich mir einen Urlaubsflirt suche (oder sie eben einfach nicht eifersüchtig ist ;-) ) und somit, anders als ihre beiden Vorgängerinnen, nicht wie eine Klette an mir hängt, geht das jetzt seit über 15 Jahren gut.____Mal ganz davon abgesehen, das Fingerabdruckscanner nicht so super zuverlässig sind und es mir schon einmal gelungen ist mein Tablet-Convertible mit einem Finger zu entsperren der garnicht registiert war (Gut, ich habe deutlich mehr als 3 Versuche gebraucht.), kann man sich beim Chaos Computer Club darüber belesen, wie man einen Fingerabdruck abnimmt und ordentlich reproduziert. Aber wie ich schon anklingen liess, wird sich die Mühe ohnehin niemand machen, da es viel einfachere Methoden gibt, um an die Daten auf einem SmartPhone oder Tablet zu kommen. Am einfachsten ist das für Providermitarbeiter, die da über Tools wie Carrier-IQ einfach drauf zugreifen und auch sämtliche Kommunikation und Positionsdaten auslesen können. Da auch niemand die Tresortür knackt, wenn ohnehin eine Seitenwand des Tresors fehlt, wird sich da auch niemand ernsthaft mit dem Fingerabdruckscanner beschäftigen, wenn er an die Daten auf einem SmartPhone der Tablet will und das Ding ohnehin schon geklaut hat. Um auf einem gesperrten Windows 7 Laptop freien Adminzugang zu bekommen, braucht man ja auch nicht erst den Fingerabdruckscanner überlisten. Das kriege ich sogar ganz ohne Zusatztools, nur mit Windows 7 Bordmitteln hin. Wer seine Daten nicht komplett auf Sektorbasis verschlüsselt hat, kann in dem Moment einpacken wo ein technisch nur halbwegs versierter Dieb sein Gerät klaut. Der kommt mit Sicherheit an seine Daten.
 
Dann ist es aber kein Ersatzteil ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles