Adobe arbeitet angeblich an neuem Kopierschutz

Adobe hat am Rande der Publishing-Konferenz Books in Browsers in San Francisco verlauten lassen, dass eine Neuauflage des Adobe DRM in Arbeit ist. Der DRM-Schutz ist seit Jahren löchrig. mehr... Drm, Digital Rights Management, DefectiveByDesign Bildquelle: DefectiveByDesign Drm, Digital Rights Management, DefectiveByDesign Drm, Digital Rights Management, DefectiveByDesign DefectiveByDesign

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit meinen analogen Papierbüchern habe ich glücklicherweise garantiert keine Kompatibilitätsprobleme, wenn Adobe und Konsorten älteren Ebooks und Readern den Hahn abdrehen^^
 
Egal wie dieser neue Kopierschutz aussehen wird, der Gelackmeierte ist immer der ehrliche Kunde, der für eine Ware Geld bezahlt und sich dann mit dem ganzen DRM Mist rumplagen muss.
 
@der_ingo: Absolut richtig, das ist ein Naturgesetz. Das Schönste daran: die Prdukte verteuert man dann und der Kunde bezahlt das DRM mit.
 
Adobe hat es von anbeginn nicht geschafft seine Programme vor illegaler Verbreitung zu schützen - warum sollten die das jetzt mit ebooks hinkriegen? Die sollen das Zeugs einfach nur billiger machen, dann kaufen das auch mehr. Da gleicht die Masse dann den angeblichen Verlust wieder aus. Bücher haben das gleiche Problem wie die Musik-Medien: zu viele Geier am Werk die sich gewaltsam bereichern wollen.
 
@LastFrontier: Besser kann man es nicht ausdrücken (+)
 
@LastFrontier: es gibt in deutschland das buchpreisbindungsgesetz, glaube nicht, dass da geier am werk sind...
 
@laforma: Die Buchpreisbindung ist ein Geier-Werk. Das ist nichts anderes als ein gesetzlich zementiertes Preismonopol und hat mit Wettbewerb und Marktwirtschaft absolut nichts zu tun und ist zudem total überflüssig. Zumal bei ebooks sich die Kosten ja reduzieren. ebooks brauchen keine Druckereien, kein Papier, keine LKW, keine Läden. Wenn ich also für ein ebook genauso viel wie für die Druckausgabe zahlen muss, dann ist das einfach nur Abzocke.
 
Ich bezweifel, dass die das dauerhaft hinbekommen. Die Drucken selbst in ihrem Manual für AAMEE einen funktionierenden Key für die Mastercollection CS6...
 
Da werden sich einige freuen und Sagen "Cool da gibt es wieder was zum Knacken"
 
@MR.SAMY: Hehe, "Challenge accepted!" ;-)
 
Derzeit! Klar, weil sich noch keiner außer ein paar Testern dran versucht hat. Kommt das Ding in die Allgemeinheit wär rechne ich mit 3 Monaten! Top!
 
Nichts verstanden ...
 
Adobe ist der letzte Dreck, mit Flash und Reader verbreiten sie die schlimmsten Nerv Programme. Update terror und Resourcenfressend. Steve Jobs wusste schon warum er den Müll nicht wollte.
 
@Caldon Shooper: zum glück "nötigt" Adobe die kunden inzwischen zum updaten...
 
@Caldon Shooper: Adobe baut auch sehr coole Software... das nicht alles das Gelbe vom Ei ist. .. sicherlich - bei welcher Softwareschmiede ist das nicht so (MS, Apple, ...)?
 
@Caldon Shooper: das Problem ist, dass es leider kaum Alternativen gibt. Photoshop und After Effects sowie Premiere sind nahezu konkurrenzlos (bitte hier nicht mit GIMP kommen - da kann man ja gleich Paint.NET vergleichen). Pagemaker/InDesign hat eigentlich nur QuarkXPress als Konkurrenten und mit Illustrator kann ich zumindest nur InkScape vergleichen. Somit führt für einen Grafiker kaum ein Weg an Adobe-Produkten vorbei - ganz egal auf welcher Plattform. Klar - für Flash gibt es HTML5 und JS/CSS als gute Alternative und auch für den Acrobat Reader gibt es Alternativen - aber die sind eben nicht so weit verbreitet und haben zum Teil selbst DRM-Mechanismen, sodass sie keinen Deut nutzenswerter wären.
 
Adobe sollte eher daran arbeiten Software zu entwickeln die weniger als 100 Sicherheitslücken hat.
 
@Sapo: ... und je Lücke auch noch 1.000 Euro kostet.
 
@RATTENBAER: Pro Monat versteht sich.
 
Hatte vor etlichen Jahren mal ein ebook was von Adobe geschützt war. Konnte es einmal kurz öffnen, dann wurde vom Adobe Programm vorgeschlagen einen Account anzulegen (von Steam damals schon gewohnt, gedacht machste mal) und das ebook konnte ich dann nie wieder öffnen, da die Lizenz verbraucht war. Total geil sowas. Verkäufer und Adobe haben sich gegenseitig den schwarzen Peter zugeschoben aber passiert ist da nichts. So einen Dreck braucht die Welt auf keinen Fall in v2 fu Adobe!
 
Ich habe gerade mal darüber nachgedacht und festgestellt, das ich nicht eine einzige Software von Adobe mehr auf dem Rechner habe. Nicht mal den Flashplayer, der ja eigentlich von Macromedia stammte. Acrobat Reader, PhotoShop, Premiere, GoLive etc. habe ich ich auch schon vor Jahren ersetzt oder nie besessen. eBooks, die ich mit meinem Reader nicht lesen kann, kaufe ich halt nicht und ein Konzern der mir nachträglich die Nutzungsrechte an einem gekauften eBook oder einer gekauften Software entzieht, würde nähere Bekanntschaft mit meinem Anwalt machen und mich dazu als Kunde nie wieder sehen. Insbesondere wenn Software die eigentlich unbegrenzt laufen sollte ins Internet "telefoniert", ungefragt hinter meinem Rücken Updates einspielt und dann plötzlich nicht mehr zur Verfügung steht und reaktiviert werden will, würde ich das nicht so einfach hinnehmen wie einige Bekannte von mir, denen sowas schon passiert ist. Für mich läuft das unter Computersabotage, da in einem solchen Fall Daten und Funktionalitäten auf meinem Rechner einfach von Dritten verändert bzw. zerstört worden sind. Das ist ein Straftatbestand.
 
Wie viele Deppen braucht man um auf so eine Idee zu kommen. Alles was ich auf meinem Bildschirm dargestellt bekomme kann man kopieren. Das sollten die Entwickler von Adobe schon wissen. Das einzige was man erreichen kann ist, dass es schwerer wird, aber es gibt Leute die Spaß daran haben es zu knacken. Und ich weis schon wer mehr Ausdauer hat ^^
 
Jeder Käufer erwird mit dem Kauf die Berechtigung bis zu 7 Kopien für den Privaten bereich und/oder die Familie zu machen.
Er bezahlt also dafür !!!!!!!!!!!!!!
Es wird Ihm aber unter Strafandroung verboten den Kopierschutz zu umgehen !!!
Das nenne ich Betrug !!!!!
Absichtlich werden alle Käufer Betrogen !!!
Je Käufer nur ein Paar Cent aber auf alle Käufer zusammen gerechnet sind das Millionen an € um die wir Käufer betrogen werden !
 
Es ist immer wieder erstaunlich, wie Firmen sich auch noch damit brüsten, den neuesten und besten Kopierschutz entwickelt zu haben.
Stattdessen sollten Sie lieber überlegen, wie man ihre Software für weniger Geld an mehr Leute bringen kann, anstatt in eine Sackgasse zu investieren. Schon heute zeigen andere Firmen, das der beste Kopierschutz einfach eine bessere Software ist, die Kunden einfach kaufen WOLLEN. Nur Qualität verkauft Produkte, DRM gängelt nur die ehrlichen Käufer. In meinen Augen ist das verschwendetes Geld, das Sie besser für die Produktentwicklung bereit gestellt hätten. So, ich muss noch GIMP und den Foxit Editor schließen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!