Facebook will Mausbewegungen und mehr tracken

Beim Social Network Facebook ist man an weitaus tiefer gehenderen Informationen über das Nutzungsverhalten der Anwender interessiert. Hier sollen neue Messmethoden zum Einsatz kommen. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Windows 8.1, facebook app, Facebook für Windows 8.1 Facebook, Windows 8.1, facebook app, Facebook für Windows 8.1 LiveSide.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jaja, zur Verbesserung des eigenen Services....muss ich erwähnen, dass man mit solchem Benutzerverhalten in sehr kurzer Zeit einen Anwender eindeutig identifizieren kann? Hat Facebook die Infos einmal und verkauft sie weiter, kann jeder Dödel der die Daten nutzt erkennen, wer ein Benutzer wirklich ist.
 
@Draco2007: Ein Service an der Menschheit wäre es den Schund abzuschalten!
 
@Draco2007: Und werden die User machen? Genau den Dienst weiterhin nutzen ...
 
@Draco2007: Nein, kann man nicht. Dazu müsste man irgendwo einen realen Namen hinterlegt haben.
 
@iPeople: Ähm, den kennt Facebook sowieso und wenn nicht, werden dich deine "Freunde" verraten ^^
 
@Draco2007: Nö. Und wenn dem so wäre, dazu bräucten die keine weitren erkennungsmerkmale wie Mausbewegung.
 
@iPeople: Hä? Mir gehts doch darum, dass Facebook die Daten verkauft an Dritte. Und die dich dann anhand deines Nutzerverhaltens erkennen können, OHNE dass du dich bei denen jemals registriert hast. Da wäre nichtmal ein echter Name nötig. Dann steht halt auf einmal auf Winfuture, ohne dass du Angemeldet wärst "Hallo iPeople, schön dich zu sehen, darf ich dir etwas Bildschirmfüllende Werbung für iPhones anzeigen?"....
 
@Draco2007: Anhand der Mausbewegungen kann man sehen welche Bereiche häufig im Blickfeld des Nutzers sind. Dem entsprechend kann man besser Werbung platzieren. Einer meiner Professoren ist an einem Forschungsprojekt, für solche Techniken, in zusammenarbeit mit Amazon beteiligt. Also Amazon macht das auch schon ;)
 
@desire: Ja und einer meiner Komilitonen hat sich mit Benutzererkennung durch solche Sachen beschäftigt. Die Ergebnisse machen mir jetzt noch Angst ^^
 
@Draco2007:
Ja, ist ja im Grunde auch nichts anderes als das Profiling was Verbrechensermittler benutzen. Nur noch ausgefeilter und genauer.
Natürlich wollen sie das haben.

Im Grunde müsste man für dieses Profiling Geld verlangen. Denn wir arbeiten für die kostenlos.
 
Die können meinen Mittelfinger tracken wenn ich ihn hoch halte. Diese Grütze nutz ich nicht und werd ich nie, reicht schon wenn die andere Schnüffelliga alles mitschneidet.
 
@marex76: Musst du halt Mittelfingergesten mit dem mauszeiger zeichnen.
 
Mit Speck fängt man Mäuse. Mit Likebuttons bekommt man ganze Lebensläufe, ganz ohne teuren Speck. Warum fragen die btw nich einfach die NSA?
 
@kleister: Ich glaube langsam Mark Zuckerberg ist nur eine Strohpuppe der NSA und Facebook ist eigentlich deren Erfindung ^^
 
erst nur die URL, dann die tastaturanschläge, jetzt die Maus und bald noch ein bisschen mit der Kamera gucken, was ich so mache
seid ihr alle blöööööd bei facebook
 
Ich sehe den nutzen von Facebook leider immer noch nicht.
 
@psyabit: Für dich gibt's den ja auch nicht, aber frag mal den Zuckerberg und seine Baggage... (Gestern um 13:01: "Mobile-Nutzer lassen Facebook im Geld schwimmen"). DARUM geht es. Praktisch für die Geldschwimmer, dass die stumpfe Masse da freiwillig bzw. extrem gerne mitspielt.
 
@DON666: Die Menschen haben halt das Bedürfniss sich mitzuteilen. Ich Kommuniziere ja auch gerne, gebe meinen "Unnötigen" Senf zu News ab :) Die Geldschwimmer der Ausdruck gefällt mir! In diesem zusammenhang Verstehe ich natürlich Facebook. Parasit wie Google.
 
Warum sendet der Browser solche Infos? Die Entwickler irgendwie unterbelichtet?
 
@Menschenhasser: Naja, je nach Webseite ist die Position des Mauszeigers nunmal wichtig, deshalb kann diese Information auch abgerufen werden.
 
@Menschenhasser: Der Browser sendet das nicht ab Werk ;-) Aber man kann über javascript die MouseDaten auslesen und über ajax im Hintergrund selbst schicken. Für alle die Facebook trotz aller Warnungen noch immer Nutzen (warum auch immer aber es gibt so leute) kann ich nur empfehlen zu warten (oder Programmieren zu lernen) sich ein greasemonkey script zu schreiben und fakedaten an facebook zurück zu schicken ;-)
 
Die Technik ist doch nichts Neues. Gibt es schon seit Jahren und ich will nicht wissen, wie viele Websites sie nutzen.
Aber jetzt will Facebook das machen und alle schreien auf...!
Immer das gleiche. Wird langsam langweilig.
 
Die Facebooker finden das bestimmt toll. Einfach sagen, damit lassen sich noch mehr Freunde mit gemeinsamen Interessen finden, dann passt es.
 
Manche hier sind echt paranoid. Facebook ist eine wahre Bereicherung im Leben. Interessant, Informativ (kommt auf eure Freunde an) Durch den "gefällt mir" Button auf Homepages kann man sich selbst ne Art RSS Feed Ersatz basteln. Man hat Kontakte zu Leuten den man sonst eventuell nicht mehr haben könnte. Mit Facebook Nachrichten hat man den perfekten SMS,WhatsApp,iMessage Ersatz und man kann Facebook durch die Facebook Email auch gleich als Email Ersatz brauchen. Durch die verschiedenen Anwendungen die man integrieren kann (zB FitBit Dashboard usw) kann man hervorragend fast alles an einem einizigen Ort (Facebook) haben, was einem im Netzleben wichtig ist. Man kann sogar Notizen verwalten. Das Einzige was jetzt noch fehlt ist das Hochladen von Dateien im Stiel von Dropbox und Videotelefonie ala Skype (Audio Telefonate kann man ja bereits führen). Das mit dem Auswerten der Mausposition ist hervorragend und zu begrüssen! Denn es hilft einem bessere Werbung zu bekommen die mich tatsächlich interessiert. Gerade gestern habe ich aufgrund einer Facebook Werbung eine App gefunden und installiert die mir hilft tolle Geschenke für Freunde zu finden. Bald ist ja wieder Weihnachten. Wer Facebook als Grütze bezeichnet hat es einfach nicht kappiert wie es funktioniert und hat vermutlich nur die dümmsten Honks als Freunde und hat noch nie irgendwo auf gefällt mir geklickt um Nachrichten von Webseiten zu bekommen (RSS ERSATZ) Facebook ist nicht mehr weg zu denken !
 
@vectrex: Wow, darf man fragen, wer deine Brötchen bezahlt? Sorry, aber das klingt wie ein vorgefasster Werbetext, der lediglich um etwas Umgangssprache erweitert wurde, um authentischer rüberzukommen.
 
@DON666: Darfst Du gerne, ich bin selbständig (App Entwickler und Buchautor). Vater von 2 Kindern meine Frau arbeitet zusätzlich in einem Büro der Credit Suisse und wir haben 2 Kinder. Sonst noch Fragen? Ich weiss nicht, aber warum sehen Menschen wie Du hinter allem nur das Schlechte oder einen Feind oder konstruieren irgendwelche wirren Hirngespinste zusammen. Ist echt schlimm irgendwie :-/
 
@vectrex: Oha, das war jetzt eine umfassende Antwort, Respekt! (Obwohl ich die natürlich nicht in der Form erwartet hatte). Ich wollte halt nur auf die vollkommen unkritischen Lobpreisungen hinaus. Wer das nutzen will, soll es natürlich gerne tun, aber so rosarot wie von dir dargestellt ist das halt wirklich nicht. Aber nix für ungut.
 
@DON666: Also ich habe den Artikel eher als ironisch mit ein wenig Galgenhumor betrachtet. Anders kann's ja eigentlich auch nicht sein....
 
@vectrex: Gerade als Vater solltest du ein bisschen mehr Verantwortung haben. Von Hirngespinsten kann ja wohl nach den letzten Wochen keine Rede mehr sein. Es sei denn, du hörst/siehst keine Nachrichten. Gib dein Leben nur Preis... aber schütze wenigstens deine Kids. Boarrrr hilfe...
 
@vectrex: Hast Du 'nen Facebook Flyer kopiert? Kennst Du die Definition von Suchtverhalten?
 
@starship: Kennst Du sie? Wo hat sein Beitrag irgendwas suchthaftes an sich?
 
Tja, nicht ärgern liebe Facebook-Nutzer sondern vielleicht lieber mal Konsequenzen ziehen. Wie habe ich mal irgendwo so schön gelesen: "Bei Facebook bist du nicht der Kunde. Du bist das Produkt."
 
@JK_MoTs: Der Spruch passt Perfekt auf Google :D Diese Parasiten Firmen sollte man echt meiden!
 
@psyabit: Eher... Symbionten. Ein Parasit gibt nichts für das was er nimmt, Firmen wie Google oder Facebook bieten jedoch ihre Dienste für den Endverbraucher. Von jenem erhalten sie jedoch kein Geld als Gegenleistung, sondern Information, die sie dann anderweitig zu Geld machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.