Android 4.4 soll vor allem Fragmentierung mindern

Dieser Tage sollte die neueste Version von Googles mobilem Betriebssystem erscheinen, nun aufgetauchte interne Dokumente verraten, dass Android 4.4 vor allem ein Ziel haben soll: Die Reduktion der Fragmentierung sowie den Einsatz auf TVs ... mehr... Google, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Bildquelle: Sundar Pichai @ Google+ Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Sundar Pichai @ Google+

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wie genau soll die fragmentierung geringer werden, wenn 3/4 aller hersteller rumbocken wie n kleines kind, wenns um aktualisierungen geht? bestes negativbeispiel mal wieder samsung... da hats doch nix damit zu tun, dass die geräte teilweise vllt inkompatibel sind, sondern nur, dass samsung blockiert (blabla, ja kommt schon.. blabla.. ja, touchwiz ist inkompatibel.. blabla, ja irgendwann.. blabla, eingestellt... mmh, wers glaubt)
 
@Slurp: LOL! Ist doch dem Hersteller überlassen wie viel energie er in ältere Modelle stecken will. Wenns dir nicht passt, kaufst halt nichts mehr von dem Hersteller. Samsung ist hier bei weitem einer der besten Hersteller mit Firmwaresupport von ~2 Jahren.
 
@crusher²: Sämsang soll einer der besten sein? Für die teuren Vorzeigemodelle vielleicht, aber nicht für den 08/15-Schrott den Samsung wie am Fließband raushaut.
 
@crusher²: nie wieder samsung. es wurde immer ein update fürs note 10.1 zugesagt und wir warten und warten. und nun ist das neue note 10.1 draussen und plötzlich ist das alte nicht mehr auf der updateliste. wenn android dann nur noch nexusgeräte, aber wahrscheinlich werde ich nächstes jahr mit phone und tablet zu windows wechseln.
 
@Slurp: die samsungupdates kommen doch. du solltest dich mal etwas mehr damit beschäftigen.samsung hat sich da enorm gebessert. aber es geht nichts über nexus. ;)
 
@hundefutter: Na ja gebessert ja aber mit den neuen knox apps ist das auch wieder ein Schritt zurück finde ich
 
@hundefutter: Samsung galaxy s3 mini bekommt updates? hört hört...alles unter top Modell wird bei Samsung auch sogut wie garnicht versorgt...
 
@Slurp: Zumal es nicht besser wird, wenn Google selbst wie zuletzt alle 3 Monate ne neue Version raushaut. Wieso wurde 4.2, 4.3 und 4.4 nicht zu einem großen Update zusammengelegt. Völliger Blödsinn. Wahrscheinlich kommt auch im April dann schon wieder 4.5 wenn gerade mal 5% 4.4 bekommen haben.
 
Auf meinem alten S1+ läuft seit ein paar Wochen Cyanogenmod mit 4.2.2 besser als das 2.3.6. was von Samsung angeboten wird.
 
@Meckerbock: Das liegt unter anderem auch daran, dass die ENtwickler vom CM diesen ganen design scheiß, den keiner braucht, raus lassen.
Zudem sind viele der Googleapps nicht mit im Packet, wodurch der Ram nicht belastet wird.
 
@Slurp: Das hat Google recht schön beschrieben wurde jedoch in der News nicht so hervorgehoben. Google möchte so viel wie möglich als App ausgliedern und Android auf den "Kern" reduzieren. So kann über den Updatemechanismus der Apps ein Großteil aktualisiert werden ohne, dass man auf die Hersteller angewiesen ist.
 
@Slurp: Ganz einfach dadurch, dass Teile des Betriebssystems gekoppelt werden, so dass diese komplett unabhängig vom Mobilfunkprovider und Hardwarehersteller sind. Und die könnten dann direkt von Google aktualisiert werden.
 
@Slurp: Der Wunsch von Google ist sehr schön, aber wird an den Herstellern scheitern. Das würde nur was werden wenn Google, eine längere Update-Plicht einführen würde. Man könnte die Update-Plicht auch Staffeln das die bei einen Billig-Fon nicht so lange ist wie bei einen Top Smartphone was auch gleich 4-6x so teuer ist. Google muss da was ändern, sonst ändert sich da nichts.
 
@Slurp: Wer ein aktuelles Android-OS aus seinem Smartphone möchte, wird schon das richtige Smartphone wählen. (Nexus-Reihe, Google Edition diverser Smartphones)
 
@Slurp: Android ist eben das Windows (x86) für mobile Geräte. Das kann man sehen wie man will, aber genauso wie bei Windows handhabe ich es bei neuen Android-Geräten auch so, dass ich als allererstes das Betriebssystem neu aufspiele (CyanogenMod), um diese ganzen Müll der Hersteller zu entfernen (egal ob Sense, TouchWi[t]z oder irgendwelche vorinstallierten Apps). Im Fall der Fälle gibt es auch genügend Möglichkeiten um trotzdem die Garantie wahrnehmen zu können (z.B. durch ein Wasserbad).
 
@seaman: auf wasserschäden gibt es keine garantie sondern auf produktionsmängel. es gibt eigentlich immer die möglichkeit das stock os wieder einzuspielen und in europa verliert ein gerät nicht die hardware-garantie, wenn man an der software rumgefummelt hat - und gerade bei den samsung-geräten brickt man leichter mit kies und einem offiziellen update als mit odin und einer custom rom. wer auf nummer sicher gehen will kann sich zB ein sony kaufen, da ist das update tool perfekt und die geräte sind dadürch sozusagen unbrickbar. aber auch ein gebricktes samsung wird in der garantiezeit von der werkstatt auf werkseinstellungs zurückgesetzt, egal welches OS drauf ist, die flashen einfach neu und gehen keinen forensischen ermittlungen nach. warum samsung zum hardreset einen dongle verwendet (den man sich erstmal löten muss) verstehe ich nicht, damit machen die den werkstätten unnötig viel arbeit.
 
Das Problem der Fragmentierung ist aber nicht der Support der aelteren Hardware sondern der Support der Hersteller. Sehen wir doch im WP bereich auch. Hersteller geben sich einfach nicht die muehe eine Version rauszubringen - und bei WP haben sie nicht mal viel zu sagen. Da muss man sagen dass Apple einfach die beste Loesung hat.
 
@-adrian-: öh.. net bös sein, aber... wieso ist wp hier n vergleich? die neuen wp versionen kommen eigentlich immer auf alle handys - auch wenns vllt mal was dauert. da sehe ich eher das gute an "die hersteller haben bei wp nicht viel zu sagen".
 
@Slurp: "http://www.nokia.com/global/support/software-update/wp8-software-update/availability-in-latin-america/"
 
@Slurp: wenn auch reichlich verspätet. wie kommt es eigentlich zu diesen riesigen unterschiede bei der freigabe von updates?
 
@hundefutter: zu 99% durch die provider... leider
 
@Slurp: und da ist das Problem... die haben doch nicht mal viel zu tun mit dem update.
 
@-adrian-: aber diesmal nicht durch die hersteller... nokia, htc.. selbst irgendwie samsung sind eigentlich relativ fix, wenn es um die treiberanpassungen geht... der falschenhals liegt bei WP (wie dein link ja auch zeigt) meist bei den providern.... EDIT: ja, ich frag mich auch immer wieder aufs neue, was die provider mit dem OS zu tun haben... ausser vllt ein paar zusätzlichen theme-farben oder zwei, drei eigenen apps müssten die ja eigentlich nicht wirklich was damit zu schaffen haben... aber die schaffens immer wieder, die updates zu verzögern (damals beispiel e-plus: WP 7.8 Update war von Nokia fürs L800 freigegeben... satte 6 wochen später hats eplus dann auch hinbekommen).
 
@Slurp: Die Wartezeiten bei Samsung können aber auch locker mal ein Jahr betragen, und dann bekommst du eine Version, die bereits schon wieder eine alte ist. Mit 6 Wochen kann man dagegen doch wirklich problemlos leben.
 
@kleister: welches wp update hat Samsung bisher geblockt?
 
@Slurp: Das Problem ist ganz einfacher, der Ablauf egal ob wp oder Android ist einfach beschissen: 1. Google/MS liefern eine neue Version aus.___2. Der Hersteller bekommt Zugang bastelt daran rum testen ne Zeit lang und versorgt die freien Geräte damit.___3. Die Provider bekommen vom Hersteller des Gerätes die fertige Version basteln wieder daran rum (Bloathware,Hintergründe, sperren,Klingeltöne etc pp) testen diese ausgiebig und versorgen die nicht freien Geräte damit.___ 4. der Kunde bekommt endlich sein Update wenn er es bei einem Provider gekauft hat, meist 1-2 Monate später___ wobei ich HTC derzeit meinen Respekt huldigen muss so fix wie die beim One sind (sogar schneller als Samsung^^) selbst die Provider Versionen folgen 1-2 Wochen nach der freien Version
 
@lurchie: Du hast zwei Schritte vergessen, die sehr lange dauern. Zulieferer müssen die Treiber für die Komponenten anbieten/entwickeln. Der andere Schritt jede Version muss von Google aufwändig Zertifiziert werden um Play berichtigt zu sein.
 
@-adrian-: sehe ich auch so. wenn apple eins hat dann lösungen die von den usern auch verstanden werden. diese transparenz fehlt bei android. nicht jeder mit einem smartphone ist ein nerd.
 
@-adrian-: Nokia mal abgesehen :), die sind nämlich Spitze, da sieht man richtig wie viel Mühe die sich geben.
 
@qsr: Sorry es hat nen halbes jahr gedauert bis AT&T es hinbekommen haben - spitze sieht anders aus
 
Android 4.4 soll vor allem erst einmal erscheinen. Diese Ganzen Spekulations und Leaknews nerven langsam. Schade dass google keine festen Release Dates einführt.
 
@crusher²: Und dann am festen Release Date eine unausgereifte FW zu veröffentlichen? Dauert halt solange wie es dauert ;)
 
"Android 4.4 soll vor allem Fragmentierung mindern". Nein? Es soll auch auf low-end geräte flüssig laufen. das hat mal gar nichts mit Fragmentierung zu tun. Auch innerhalb von 4.x kann Android fragmentiert sein. Das bedeute ja nicht das OEM plötzlich updates für low end geräte produzieren. die hw wäre auch heute oftmals mehr als ausreichend umdas zu rechtfertigen. Siehe CM. Fragmentierung ist auch nicht DAS Problem, mittlerweile dürfte das bekannt sein.
 
@hundefutter: Naja vielleicht doch! Wenn ich mir bspw. CyanogenMod angucke, die momentan an ihrem CM-Installer (Automatisch Rooten & Flashen) arbeiten, sodass sich jeder DAU CM auf sein Smartphone schmeißen kann, passt das Konzept von 4.4 in jedem Fall rein! Sicher ein wenig weit gesponnen, aber wenn es funktioniert, kann jeder eine aktuelle, performante Version (4.4) einfach auf seinem auch alten Smartphone installieren. Wer weiß? Vielleicht klau ich meiner Freundin dann wieder das Defy+ zurück. :D
 
Ich hoffe, dass der Performancegewinn tatsächlich so groß ist, denn manchmal ist Android (momentan 4.3) auf meinem alten Nexus S schon eine Qual, wär echt super wenn das Gerät mit 4.4 um einiges flüssiger und schneller laufen würde.
 
Wie stellt sich Google das vor? Die Hersteller werden niemals für die älteren Geräte die Version 4.4 rausbringen höchtens für High Ende Modelle die nicht älter als nen Monat sind.
 
@qsr: man kann die Hersteller schon zwingen. Beispiel: die im Store verfügbaren Apps unterstützen maximal die aktuelle und eins ältere Version. Wenn das die Leute mitbekommen kaufen die das Handy nicht, sondern steigen auf Nexus Geräte um. Um den entgegenzuwirken müssen die Smartphone-Hersteller schneller ein Update bringen. Klar darf man es nicht zu krass machen und die Software und Smartphone-Hersteller vorwarnen, sonst verscherzt man es sich mit den Softwareanbieter im Store und das will keiner.
 
@zivilist: Steigen auf Nexus-Geräte um? Glaubst du doch selbst nicht, schließlich gibt es zum Beispiel immer nur ein einziges Nexus-Telefon. Und das gefällt eben nicht jedem. Mit genau so einem gebaren würde es sich Google auch ordentlich mit den Herstellern verscherzen. Außerdem sollte Googles eigene Telefonfirma mit gutem Beispiel voran gehen, aber nicht mal diese macht es!
 
@Knarzi81: klappt doch bei Apple auch, dass es nur ein Smartphone gibt (das 5C sehe ich nicht als Smartphone an, eher Abfall). Und einen SD Slot brauchen die meisten User nicht wirklich (was immer kritisiert wird). Preis ist auch für viele leistbar.
 
@zivilist: Die meisten User nicht ???
Scherzkeks !!!
Gerade 64 GB Karte bestellt, weil 32 GB voll ist.
Wenn dass Smartfone ausgereitzt wird , sind selbst die 8-16 GB
interner Speicher viel zu wenig.
Da eine Auslagerung auf SD einfach nicht möglich ist (bzw. nur über Zusatzsoftware).
 
@eichixpk: Mit Android 4.4 hat Google ja das Auslagern von App-Daten auf die SD-Karte erleichtert.
 
@zivilist: Ist nur doof wenn das einzige Gerät, das ein Hersteller anbietet, zum Kotzen aussieht, keinen SD-Slot hat, mit Software ausgeliefert wird, die man als Binärmüll bezeichnen muss und obendrein völlig überteuert ist.
 
android 4.4 kann ja mit älterer hardware laufen .. das bringt aber nichts wenn die jeweiligen hersteller dann ihr eigenes ui drüberklatschen womit dann die speicheroptimierung von 4.4 wieder hinfällig ist /wird.. zumal nicht alle hersteller für ältere smartphones ihr ui anpassen dürften.
 
@Balu2004: nicht ganz so richtig !
nehme aber mein Minus zurück und gebe ein halbes Plus
 
Im Grunde wird doch schon vor einem Jahr der Support für das Gerät bei den größeren Herstellern eingestellt. Von daher kommt auch die Fragmentierung, man könnte ja auch die benötigten Spezifikationen und Sourcen bereitstellen wenn man keine Muße hat, dann könnte mit etwas Glück immer noch die "Community" was retten.
 
@RobCole: Genau das passiert doch mit z.B. CyanogenMod.
 
was ich nicht verstehe ist...wenn man immer und immer mehr nutzlosen müll auf so ein smartphone transportiert, wie kann da die fragmentierung abnehmen?
 
@Clothilde: Es geht hier nicht um die Fragmentierung im Speicher sondern um die sehr vielen verschiedenen Android-Versionen die im Umlauf sind weil Hersteller oft schon Monate nach dem Release des Geräts die Wartung einstellen. Google will die in Zukunft verhindern indem Android auf den "Kern" beschränkt wird und das meiste als App ausgelagert wird, welche dann über den App-Updatemechanismus aktuell gehalten werden können (z.B. von Google selbst)
EDIT: Nachtrag. Natürlich setzt dies dann schon Android 4.4. oder 4.5. vorraus, d.h. Geräte die es nicht bis dahin schaffen weil der Hersteller das Gerät bei 4.3. "aufgiebt" die haben leider nichts mehr davon ^^
 
@wischi: klingt nützlich
 
"Android 4.4 soll vor allem Fragmentierung mindern"...Hmmm, dürfte ganz im Interesse der NSA sein, schließlich dürfte das deren Arbeit erheblich vereinfachen. Ansonsten mussten die ihre Trojaner und Co. auch noch für Ur-Alt-Androids entwickelnt. So, nun hat auch dieses Thema den notwendigen NSA-Beitrag ;-)
 
@ijones: wird das Thema NSA nicht langsam langweilig?
 
@zivilist: Solange man (noch) in einer Demokratie lebt evtl. Aber was ist mit Menschen die in Nordkorea, China oder den USA leben. Meinst du die finden die permanente staatliche Kontrolle langweilig? Außerdem: ich fand mein Beitrag passt zum Thema, schließlich dürften die NSA, neben den Nutzern, einer der Hauptprofiteure der Defragmentierung sein.
 
@zivilist: Solange wie die NSA nicht als terroristische Organisation anerkannt wird, wird es definitiv nicht langweilig es immer wieder zu erwähnen!
 
So toll der Gedanke ist so wenig wird es helfen. Die Geräte die 512mb haben werden doch kaum noch supported vom Hersteller, sprich die Fragmentierung bleibt. Selbst bei neuen Geräten ist es so bis auf diverse Top Modelle. Kaum ist es draußen schon wird es fallen gelassen.
Aber dass sie es versuchen finde ich toll.
 
@CJdoom: auch modelle mit mehr als 512mb sehen da nicht besser aus. ich bezweifle stark, dass mein s2 noch ein update bekommen wird...
 
@Mezo: Eben das wird das Problem sein. Ich glaube das kriegt man nur in den Griff wenn man Android nochmal komplett vom Markt verschwinden lässt und erneut online bringt mit einer Version.
 
Wen interessiert schon Speicher? Oft genug wird Android nicht aktualisiert, damit man dem Kunden das neue Gerät andrehen kann. Google sollte eher updateverweigernden Herstellern das Recht entziehen, das System "Android" zu nennen und Googleapps draufpacken zu dürfen.
 
@Kirill: so ist es leider. du hast ein gerät, womit du noch super zufrieden bist und eigentlich kein neues bräuchtest, wäre da nicht dieses leidige thema mit den updates, die dich irgendwann dazu zwingen.
 
@Mezo: Wenn du mit dem Gerät noch super zurecht kommst, du zu frieden bist und es dir ausreicht. Warum sollten dich dann ein fehlendes Update stören? Es gibt ganz wenige Apps die unbedingt die neueste OS-Version verlangen.
 
@floerido: naja. ich habs gerne schon aktuell und die aktuellen spielereien. so bin ich nun mal ^^
 
@Kirill: Das Hauptproblem sind eher die Zulieferer. Was nützt dem Hersteller seine Bereitschaft, wenn irgendein Komponentenhersteller keinen Treiber bereit stellt?
 
@floerido: Ich weiß aus dem CM-Umfeld, dass Android diesbezüglich modular genug ist, dass Treiber nicht der Abbruch sein müssen.
 
Google hat doch schon längst etwas gegen die Fragmentierung gemacht. Schon vor einiger Zeit hat man die "Google Play Services" API-Updates werden darüber im Hintergrund OTA verteilt. Natürlich hat man dann nicht eine schön hohe Versionsnummer von den Fähigkeiten des Geräts wird es aber aktualisiert u.a. wurde so eine Art Virenscanner für jedes Gerät ab 2.2 installiert.
 
Per se sehr löblich, dass man zumindest vorhat die Fragmentierung zu verringern und die neue Version auch auf älterer Hardware gut lauffähig zu machen.
Andererseits spricht gegen die Propaganda dann doch die eigene Praxis: Gerade potentielle Nutznießer mit einem Galaxy Nexus (und älter) sollen in die Röhre gucken und keine Updates mehr bekommen.
Wo ist in diesem Handeln die Logik verborgen?
 
So so die Fragmentierung verhindern, und mehr leistungsschwache Modelle unterstützen! und warum bekommt dann das Galaxy Nexus kein Update?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum