NSA: Zugriff auf Datenzentren von Google & Yahoo

Wirklich überraschend ist der aktuelle Bericht einer US-Tageszeitung nicht, inzwischen muss man ja im Zusammenhang mit der NSA-Schnüffelaffäre ja mit allem rechnen. Und dennoch ist es beängstigend, wie tief die NSA Google und Yahoo ausspäht. mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Kabel, Gigabit, Telekommunikation Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Kabel, Gigabit, Telekommunikation Internet, Daten, Netzwerk, Kabel, Gigabit, Telekommunikation Ben Stanfield / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Schatz ich habe die Bikinifotos deiner besten Freundin nicht ins Netz gestellt. Die NSA muss ihre Urlaubsfotos aus Picasa gefunden haben!"
 
"als "ungewöhnlich aggressiv", da hier routinemäßig zwei US-Unternehmen und somit auch deren US-Kundschaft überwacht werde." ...Mundus est divisa in partes duorum...
 
@kleister: Für die die des lateinischen nicht mächtig sind "Die Welt ist in zwei Teile geteilt" (lt. Google Übersetzer :) )
 
@kleister: Bellum Gallicum von Cäsar, wenn ich mich recht erinnere. ^^ Der ach so gemässigte Obama glaubt ja auch an den "American Exceptionalism", also die Einstellung "wir sind was Besseres als der Rest der Welt!"
 
wie hört man denn glasfaserverbindungen ab? so "direkt" können die ja gar nicht gewesen sein zwischen den besagten datenzentren.
 
Frage: "Geknackt", war es nicht eher das einfache "Abhören" bzw. "Abschöpfen"? Außer die Leitung anzuzapfen brauchten die sonst nichts zu tun.
 
https://netzpolitik.org/2013/muscular-so-verschafft-sich-die-nsa-zugang-zu-yahoo-und-google/
 
Warum müssen die die erst knacken? Bekommen die nicht die Schlüssel für die Vordertür?
 
@hhgs: Natürlich gibt's da keine Belege oder Beweise, aber ich ´neige tatsächlich zu glauben, dass diese Aktivität von den Geheimdiensten ausgeht und die Unternehemen nicht bereitwillig ihre Pforten geöffnet haben. Aber unbesehen dessen: So oder so ist es ein Alptraum.
 
PS: ich verbrenne ab jetzt jede Email, nachdem ich sie gelesen habe! :D
 
@kleister: Ausdrucken und dann verbrennen? ;-)
 
@hhgs: Hab (auch) dir mal n Minus gegeben, damit das hier anständig Humorfrei bleibt! ;)
 
@kleister: Die hat die NSA ja schon vorher gespeichert :)
 
@-adrian-: Jetzt frage ich mich grad ernsthaft, wer hier welches kognitive Handicap hat... Riech ich komisch? oder ist irgendwas anderes?
 
@kleister: Nomen est omen
 
Jetzt bin ich aber wirklich schockiert. Unsere Mutti...nun ja, aber Google und Yahoo? Das geht ja GAR nicht.
 
@Ralfi: Also meine Mutti ist die ganz bestimmt nicht, davon distanziere ich mich aufs Schärfste! Die Dussel, die die Alte gewählt haben, mögen die gern so nennen, aber ich bin gegen die systematische Verniedlichung von Übeln jedweder Art.
 
Ich vermute eher das JEDER große Anbieter, der Angst um seine Existenz (Profit) hat, der NSA und Co. sogar freiwillig Schnittstellen zur Datenabschöpfung zur Verfügung stellt. Diese Heuchler (Google, Yahoo...) tun jetzt so als wären sie überrascht und empört! Wer soll das denn glauben? Ich jedenfalls nicht!
 
@steini08056: Hast Du die News gelesen? Dort steht die NSA habe die Kommunikation zwischen den beiden Unternehmen abgehört und nicht per Schnittstellen direkt abgerufen (wobei dies natürlich nicht ausschliesst dass sie letzteres nicht ebenfalls tun).
 
Wundert mich jetzt nicht wirklich. Ich denke auch, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist, keiner weiß wie weit die Kontrolle da wirklich geht. Mich gruselt es eher vor den Sachen die nicht bekannt werden :P
 
Es gibt genau zwei Möglichkeiten:

1. Offline gehen
2. Selber verschlüsseln, das ist unbequem aber halbwegs sicher.
 
@wertzuiop123: Mit SHA-512, oder :)
 
@-adrian-: :) dann bist du auf der Verdächtigen-Liste ganz oben.
 
@wertzuiop123: garantiert nicht, da SHA von der NSA entwickelt wurde... da kannste denen auch direkt die mails unverschlüsselt an info@nsa.gov schicken :>
 
@-adrian-: LOL :D
 
@wertzuiop123: Ich denke, dass das weder eine allgemeingültige Lösung sein kann, noch dass es wirklich darum geht. DAs Problem sind die fehlenden Kontrollinstanzen - der amerikanische Geheimdienst steht nicht mehr auf demokratischem, sondern totalitären Boden - und die (bislang noch) fehlende Entrüstung, sowohl seitens der Bevölkerung wie seitens der Regierungen. Bdedenke: DAs Merkel wurde grad erst wieder neu angeschafft. Und wir 'kennen sie ja' und wissen, dass Schweigen und Aussitzen zu ihren besonderen Fähigkeiten gehören. Es gilt die alte Weisheit, nach der jedes Volk die Regierung hat, die es verdient.
 
@kleister: Nein das ist keine Lösung, stimmt. Da kann man den Dienst, Provider XY verwenden/wechseln bis man schwarz ist, wenn die NSA die Daten will, wird sie sie bekommen. Es muss auch nicht gegen Google/Yahoo/Apple oder ... vorgegangen werden, hier ist der amerikanische Staat der Verbrecher, genau genommen die NSA und hier muss das Messer angesetzt werden. Ein paranoider Geheimdienst, der völlig Amok läuft.
 
@wertzuiop123: ''Ein paranoider Geheimdienst, der völlig Amok läuft.'' Treffender kann man wohl es nicht formulieren!
 
@wertzuiop123: verschlüsselung ist wirklich nur halbwegs sicher, denn schwarze schafe gibt es intern immer, vor allem, wenn ein konzern riesengroß ist...
 
kann da jeden nur die Serie "Person of Interest" ans Herz legen. Sehr unterhaltend, aber für jeden Datenschützer ein Horrorfilm. Mit der Überwachung ist es wie mit jeder Droge, je mehr man bekommt je mehr will man und kein Staat der Welt ist da eine Ausnahme.
 
Google ist doch nur angepisst, weil sie keinen Cent dafür gesehen haben :)
 
@Wuusah: intern haben die auch ihr ad-system und auch die nsa generiert clicks und bekommt beim beim kopieren stets werbung eingeblendet
Kommentar abgeben Netiquette beachten!