Auch tausende Ärzte verkaufen Daten von Patienten

Nicht nur Apotheker, auch Ärzte geben Daten ihrer Patienten für Geld an Marktforschungs­unternehmen weiter. Das haben Recherchen der Wochenzeitung Die Zeit (morgige Ausgabe) ergeben. mehr... Gespräche, Arzt, Doktor Bildquelle: AOK Gespräche, Arzt, Doktor Gespräche, Arzt, Doktor AOK

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da freut man sich doch noch einen Arzt zu haben, der die guten alten Patientenkarten aus Papier einsetzt und kein Computer in der Praxis anzufinden ist. Ich war schon bei Ärzten gewesen, die das Medikament, was sie verschreiben wollten, erst mal googelten, kein Witz! Ich habe mir weder das Medikament abgeholt noch dieses Arzt jemals wieder besucht.
 
@kkp2321: Also lieber zu nem Old School arzt als einen modernen Mediziner - ist natuerlich auch ein Weg :)
 
@-adrian-: Ich setze ganz klar lieber auf Erfahrung als auf Hightech, wenn es um die Gesundheit geht.
 
@kkp2321: Ich sag mal das kann man so oder so sehen :) Ich denke Technologie hat sich schon stark veraendert - vorallem im Bereich der Medizin.
 
@-adrian-: Ich habe kein Problem mit Hightech in der Medizin. Doch wenn der Arzt seine Diagnose googlen muss, geht mir das zu weit.
 
@kkp2321: Ich muss staendig bei IT Problemen googlen :)
 
@-adrian-: Um so besser das du kein Arzt geworden bist ;)
 
@kkp2321: Googeln ? Bist du dir da sicher ? Die gucken manchmal in irgendwelchen Datenbanken, wo Medikamente aufgelistet sind und wofür sie gebraucht werden (so in der Art Gelbe Liste). So habe ich es jedenfalls öfters beobachtet.
 
@ephemunch: Jop, ich bin sicher, ich saß daneben-
 
@kkp2321: Nun ja. Kann man so oder so sehen. Wenn ein Arzt zusätzlich noch in Internetdateien nachschaut, wofür bzw. wogegen ein Medikament ist, muß dass nicht zwangsläufig zum Schaden sein. Außerdem muß er auch nicht gegoogelt haben sondern kann entsprechende med. Dienste, Archive wie PRISCUS-Liste oder ROTE LISTE oder AMIS-Datenbank, DIMDI oder ALLERGOLOGISCHE DATENBANK usw. usw. Das würde dann bedeuten dass der Arzt seine Verschreibung schon wichtig nimmt!
 
@kkp2321: Und Du bist sicher , der hat gegooglet? Und eine Arztpraxis ohne Computer? Wie liest der Deine Krankenkarte zwecks Abrechnung ein?
 
@iPeople: Der hat dafür ein kleines Gerät, so groß wie eine Zigarettenschachtel. Den weiteren Werdegang kenne ich nicht. Vll. hat er in der Kammer irgendwo einen Computer stehen für solche Dinge, Patientendaten im Sinne von einer Krankheitshistorie wandern aber bisher auf keinen Computer... was meinen Hausarzt angeht. Ich weiß selbst das dies eine Ausnahme ist.
 
@kkp2321: Kommen wir der sache schon näher, also er hat ein kleines Gerät. Und woher weißt du, dass das Gerät nicht per WLAN mit einem Rechner verbunden ist? Mal ehrlich, ein Arzt , der so oldschool ist, dass er mir evtl gar Blutegel ansetzen will oder den Exorzisten holt, sind mir suspekt. Warum? Ganz einfach, dann habe ich auch Grund an seiner Kompetenz zu zweifeln, weil er als alter Haudegen ja seine eignen "Methoden" hat, Fortbildung ist teufelszeug.
 
@iPeople: Das hat nichts mit Oldschool zu tun und wir sprechen hier lediglich von der Datenverarbeitung und die findet bei ihn analog statt. In wiefern er sich mit der Krankenversicherung austauscht ist mir ehrlich gesagt auch egal. Medizintechnisch ist seine Praxis auf einem guten Stand, ein breites Spektrum an Geräten wie z.B. für Ultraschall oder EKG stehen zur Verfügung, welche recht neu und modern auf mich wirken.
 
@kkp2321: Sprich, er könnte also wirklich einen zentralen rechner haben und seine bzw Deine Daten per WLAN durch die Botanik schicken .... ja, klingt sicher ;)
 
@iPeople: Er könnte, aber auf derartige Spekulationen lasse ich mich nicht ein.
 
@kkp2321: Das ist keine Spekulation, sondern einfaches Hinterfragen. Die Abrechnung mit den Krankenkassen bzw üer die kassenärztliche Vereinigung erfolgt elektronisch, auch bei ihm.
 
@iPeople: Ändert dennoch nichts daran das meine Krankenhistorie nicht digital erfasst wird.
 
@kkp2321: Sicher? Die ist nämlich aus der Rechnung ersichtlich ;) Und die wird elektronisch übermittelt.
 
@iPeople: Sind sie nicht.
 
@kkp2321: Dann glaube mal ;)
 
@iPeople: ich weiß sehr genau was an die Kassen übermittelt wird und was nciht ;)
 
@kkp2321: Soso ... Weißt Du das. Ich nehme an, dann weißt Du auch, dass dies auf elektronischem Weg zu geschehen hat bzw durch "machinell verwertbare Datenträger". Das Ganze geht erstmal zur Kassenäztlichen Vereinigung. Die KK kann aber Rechnungen einsehen. http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/05/index.php?norm_ID=0529500
 
@iPeople: Wie gesagt, ich weiß sehr gut was die Kassen sehen und was nicht. Allerdings gerät die Debatte etwas aus dem Ruder denn die Krankenkasse ist hier ja nicht der Feind, sie darf doch gerne wissen was ich habe, sie zahlt ja für meine Genesung. Der Feind sind hier die Ärzte, welche den Schutz ihrer Patienten nicht ernst nehmen. Und wenn ein Arzt wie der (noch) meine sich weitest gehenst von der elektronischen Erfassung distanziert, kann ich das doch sehr begrüßen.
 
@iPeople: ... nun - und woher nimmst du an das da ein WLAN und eine ganze computeranlage hinter steckt. Meine Frau ist Hebamme - OLDSCHOOL - ohne Kaiserschnitt etc... nur Erfahrung (sie ist alt genug dafür) - kein Smartphone - kein Computer - nur die Box um die Krankenkarten auszulesen ... noch nicht mal ein Stetoskop - sondern nur ein Hörrohr ... und .... sie lebt damit RICHTIG gut - und (fast) alle Frauen die bei Ihr entbunden haben kommen wieder .... - ach Medikamente - lehnt meine Schwester bei kranken Schwangeren auch ab - und setzt auf Hausmittel - und sie fährt damit sehr sehr gut - nicht immer ist alles neue auch wirklich gut .... noch ein Beispiel: Wenn ich eine Weltreise machen sollte - mit dem Auto - würde ich mir AUF KEINEN FALL ein modernes Auto mitnehmen - eher einen VW-Käfer - denn grade in 3. Weltländern kommmst du mit dieser Elektronik nicht weit - da ist ein OLDSCHOOLMOTOR schon wesentlich besser - den den kriegen die leutchen auch im notfall wieder zum laufen ...
 
@gunfun: Es lebe "The urban legend".
 
Ich frage mich, wie die das in deren Geschäftsbücher aufnehmen. Wahrscheinlich "sonstige Dienstleistungen" oder sowas und natürlich hakt da auch kein Schwein beim Finanzamt nach.
 
jaja "üblichen Aufwandsentschädigung" - die 'betroffenen' Ärzte wären sicher auch gute Politiker geworden ;-)
 
Einfach mal einige Exempel statuieren und überführten Ärzten die Approbation entziehen und wegen (Daten)Hehlerei vor Gericht bringen.
 
@Memfis: Wann sind mal Ärzte wegen Fehler verurteilt worden? Bisher noch nie.
 
@jediknight: Du lügst .... auf dieser Seite kannst Du ein paar Urteil sehen, wo Ärzte wegen Fehler verurturteil wurden. http://www.kunzrechtsanwaelte.de/urteile_zum_arzthaftungsrecht_270.html

@WF, meinen Kommentar zu löschen mit der Begründung "Unterstellung" ist doch wohl ein Witz, oder? Das jediknight mit seiner Aussage lügt, ist doch wohl offensichtlich.
 
@jediknight: Ärzte kriegen ja auch die volle Knete, wenn sie erfolglos herumprobieren: "Nehmen Sie 3x täglich diese Tabletten. Wenn es nicht besser wird, kommen Sie wieder." So was sollte sich mal ein Handwerker erlauben!
 
@jediknight: 1. http://tinyurl.com/mg75u3l - so damit ist deine Aussage widerlegt !!! - aber weil es so schön war - noch einer: http://tinyurl.com/paznxea - Also Stammtischaussagen - wie "Bisher noch NIE" sind für die Katz und bringen Diskussionen nicht weiter ...
 
@Memfis: + fette geldstrafe verpassen
 
"Was ich bei der Behandlung oder auch außerhalb meiner Praxis im Umgange mit Menschen sehe und höre, das man nicht weiterreden darf, werde ich verschweigen und als Geheimnis bewahren." -> aus dem hyppokratischen Eid, der heute noch Bestandteil der ärztlichen Ethik ist - oder angeblich sein sollte. - "Ich werde alle mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod des Patienten hinaus wahren." aus der Genfer Deklaration des Weltärztebundes.
 
Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.----- Der deutsche Amtseid.
 
@muzzle: Ärzte legen den Amtseid ab? Seit wann das?
 
@iPeople: ist doch völlig egal wer den Eid ablegt, gibt doch sowieso keiner mehr was drauf. Das ist für die Politiker nur noch ne lästige Formalität.
 
@pengo: Was macht ein Staubsaugervertreter? ... er verkauft Staubsauger ... Was macht ein Pharmavertreter? .... richtig - er verkauft Pharmaprodukte ... Was macht ein Volksvertreter? - Richtig: ER VERKAUFT DAS VOLK !!!
 
@gunfun: Politiker sollten nur noch schwören das Volk zu fisten, denn genau das ist es was Merkel und ihre Regierungsclique demnächst weiterhin machen werden. Aber der deutsche Wähler/die dumme Masse wollte es ja so.
 
@muzzle: "...So wahr mir Gott helfe"... und daran siehst wie ernst man es zu nehmen hat.
 
Was wird in DE eigentlich nicht verkauft? :D
 
@CJdoom: "Mein Kampf"
 
@kkp2321: Den Schinken will auch keiner lesen, der noch klar bei verstand ist.
 
@iPeople: Ich hab ihn gelesen und finde ich sogar lesenswert.
 
Meine Medikamente heissen: 40%er, Bubblegum und Bullrich. Ärzte waren mit ihrem 'wir tun das alles nur für sie' Gebabble immer schon ein wenig creepy. Wahrscheinlich 'schwören' diese hypocrites heute nicht mehr auf den Hippokratischen 'Eid'.
 
Kein Wunder wenn Ärzte nicht vernünftig bezahlt werden.
 
Warum kann ich die neue elektronische Gesundheitskarte noch mal nicht Leiden?
 
@The Grinch: sowas wird doch schon seit Ewigkeiten gemacht, die eGK macht es eben einfach noch leichter. Außerdem waren glaube ich die meisten Ärzte selbst gegen den Schwachsinn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles