Spiele sind weiterhin rasantes Wachstumsgeschäft

Die meisten Beteiligten am Spielemarkt können in der kommenden Zeit mit satten Zuwächsen rechnen. Vor allem in diesem Jahr zieht der Umsatz kräftig an - und dies in allen Bereichen. Dies ändert sich aber bald. mehr... Gamescom, Messe, Spieler, ESL Bildquelle: Marc Biebusch / Flickr Gamescom, Messe, Spieler, ESL Gamescom, Messe, Spieler, ESL Marc Biebusch / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Qualität der Spiele sinkt meiner Meinung nach aber in den letzten Jahren kontinuierlich. Genau wie die Ansprüche der Gamer. Das erklärt wohl den Erfolg.
 
@FuzzyLogic: Der Erfolg entsteht eher durch den stetig wachsenden Markt an Smartphones und Co. Vor 10 Jahren gab es nun mal nicht die Menge an Spieletauglichen Geräten (Egal ob Handy, PC, Konsole etc) wie sie es heute gibt. Da die Zahl der Geräte immer weiter steigt, steigt auch die Zahl der verfügbaren Gamingplattformen und damit automatisch die Verkäufe der Spiele. Qualitativ sind die Spiele von heute aber wirklich weit weit weg (im negativen) von den Spielen damals. Wer mit dem Amiga aufgewachsen ist, weiß was ich meine :D Und die Ansprüche der Gamer sinken auch nicht unbedingt - es gibt nur einfach viel mehr Spieler und vor allem viel mehr jüngere die gar nix anderes kennen außer die aktuellen Möchtegern-Tripple-AAA Titel ;)
 
@FuzzyLogic: Ich gebe dir völlig recht. Schade finde ich das bei Spielen, die einem Spaß bereiten, dann aber irgendwann die Komplexität einfach schlagartig aufhört. Es kommt einem so vor, als wenn die keine zeit mehr hatten das Spiel mit sinnvollen Inhalten zu füllen. Mit komplex meine ich natürlich nicht sich ständig widerholende Dinge, zu schwere Dinge oder zeitschindende Maßnahmen. Lieber schreibt man noch lieber einige von 1000en scriptgenerierte Missonen oder ähnlichen Müll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen