Firefox auch nach Support-Ende für Windows XP

Mozilla wird ebenso wie Google auch nach dem Ende des offiziellen Supports für Windows XP durch Microsoft weiterhin einen Browser für das alte Betriebssystem anbieten. Firefox wird also auch in Zukunft für XP erhältlich sein. mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So kann man auch Microsofts Strategie untergraben, Win XP so bald wie moeglich zu eliminieren. Ein weiterer Beitrag, der den Tod dieses OS verlangsamt.
 
@JanKrohn: Und das ist auch gut so. Ich fühle mich mit meinem XP immer noch nicht rückständig und solange mein Internet funktioniert, ist auch weiterhin alles gut. Die neueren OS mögen sicherer sein, aber da hatte ich auch mit XP bis heute so gut wie noch nie Probleme. Dabei könnte ich über die Uni jederzeit auf das neueste Windows umsteigen. Das Vertraute ist mir aber lieber als das Modernste. Ich muss nicht immer das Neueste haben, auch wenn man mich deswegen beschuldigt, den Frotschritt aufzuhalten.
 
@caliber: Ein Teil kannst du ja auch selber bestimmen indem du nicht auf jeder Seite alles anklickst und manches gar nicht erst aufruft. Das Hauptproblem ist ja meistens der User :D
 
@CJdoom: Genau DAS wollte ich damit sagen. XP ist noch gut für weitere Jahre :)
 
@caliber: Und wenn du ihn mal abklemmst genügt XP für immer :D
 
@CJdoom: Ok, da ich meinen PC zu 99% fürs Internet nutze, wird's da schon schwieriger. Sollte es also irgendwann wirklich mal so sein, dass XP sich schon beim kleinsten Schritt ins Internet infizieren lässt, dann würde bestimmt auch ich umsteigen. Ich muss zwar zugeben, dass Win 7 ganz ok ist, aber mein Rechner läuft so schön rund mit XP :)
 
@caliber: Wenn dein PC mit XP rund laeuft brauchste auch nicht umstellen. Da wirst mit Win7/8 nicht viel spass haben bei deiner veralteten Hardware
 
@-adrian-: Logikfehler? Ich habe doch nie davon gesprochen, dass mein PC nicht mehr als XP packt. Ich habe sicher nicht die neueste Hardware, aber ein starker Athlon II X2 640 mit 4GB DDR3 auf einem 890-er Gigabyte Board ist jetzt auch nicht sooo von vorgestern. Für meine Bedürfnisse reicht es locker. Ich habe Win 7 und auch 8 schon darauf ausprobiert und es lief auch alles rund, aber die sind mir einfach zu anders als XP. Gewohnheitstier eben...
 
@caliber: Frag mich was du dann im Internet machst. DU musst ja regelrecht austicken wenn ne neue News oben steht bei deinen "gewohnheitstier" gefuehlen.
 
@caliber: Als gewohnter immer Topaktuell User kann ich mir gar nicht vorstellen wie es Leute noch freiwillig mit XP aushalten können. Die einzige Erklärung die ich mir geben kann ist, dass sie gar nicht wissen was ihnen entgeht und mit welchem *hust* Müll sie sich da abgeben.
 
@ -adrian-: Schon wieder ein Logikfehler. Ich habe doch auch nirgendwo behauptet, dass ich durchdrehe, wenn ich Win 7 oder 8 oder irgendwelche sonstigen Neuheiten sehe. Mir gefällt XP einfach am besten, weil ich mich damit gut auskenne. Du tust so, als würde ich diejenigen verteufeln, die sich ein neues Os zulegen. @Suchiman: Wenn ich den Eindruck hätte, dass mir was entgeht, fehlt oder etwas so funktioniert, dass es mich stört, dann würde ich mich auch nach einer Alternative umsehen. Aber solch ein Gefühl habe ich nicht. XP erfüllt meine Bedürfnisse zu 100%. Wenn ich ständig die neuesten Funktionen oder Optik haben müsste, dann wäre ich sicher mit XP unglücklich, aber für mich ist das weniger wichtig.
 
@caliber: Wie du meinst... es sind mir viele Detailfeatures die ich bei XP ärgerlichst vermisse wenn ich genötigt werde XP zu benutzen, um einige zu nennen z.B. AeroSnap ( http://blogs.msdn.com/blogfiles/e7/WindowsLiveWriter/DesigningAeroSnap_13DE4/image_2.png ) oder die Möglichkeit das selbe Programm ein 2. mal zu starten indem ich auf das Taskleisten Symbol mit der Mittleren Maustaste klicke bzw. Rechtsklick und dann auf den Programmnamen, das Programm an die Taskleiste anzuheften oder ganz wichtig die Suche die im Startmenu oder seit Windows 8 in der Modern UI eingebaut ist anstatt sich Stundenlang durch das viel zu große Startmenu zu wühlen. Abgesehen von diesen Usability Improvements gibt es aus Technischer Sicht für dein Internet noch den Stiefmütterlichen Support für IPv6 etc...
 
@caliber: Du bist schuld das es noch Spam gibt! Und Viren! Du allein! Ab in die Ecke und darauf warten, dass auch dir das MS-Marketing-Team das Gehirn wäscht damit du Win8 kaufst. Erst dann bist du, deine Familie, Deutschland und die Welt sicher vor allem bösen da draußen.
 
@caliber: Ich empfinde es als Qual heute noch beruflich mit diesem technisch total veralteten XP arbeiten zu müssen. Wenn es schon Windows sein muss, dann lieber 7, welches technisch aber auch in der Bedienung und Nutzerverwaltung extreme Fortschritte gemacht hat. Mir wäre es lieber, wenn Google und Mozilla in Zukunft auch einen Bogen um XP machen würden. XP gehört ins Museum! Technisch kann es mit modernen Betriebssystemen nicht mehr mithalten, was ich und meine Kollegen auch jeden Tag hautnah miterleben dürfen! Ich kenne niemanden, der nicht lieber gestern bereits auf 7 gewechselt wäre. Aber leider binden uns diverse Kosten (Lizenzen neuer Programmversionen, die mit 7 funktionieren) noch an XP. Darüber hinaus nutze ich Privat eh nur noch ArchLinux (auf Rechnern die ich betreue, setze ich auf Ubuntu).
 
@caliber: Wenn Du meinst, daß Du zum surfen und chatten, für E-Mails usw, keinen 8Kernprozessor und 32GB Ram Arbeitsspeicher benötigst, bist Du mit XP auch bestens bedient. Menschen die für den Fortschritt offen sind, lassen sich auch nicht jeden Mist vorsetzten. Schöne Alternativen, gerade für ältere Hardware, sind diverse Linuxdistributionen.
 
@caliber: mein reden. solange alles geht und in ordnung ist, sehe ich keinen grund zu wechseln.
 
@snoopi: *solange alles geht* Das ist wohl subjektiv zu betrachten, denn wenn man einmal (längere Zeit) mit einem modernen Betriebssystem gearbeitet hat (egal ob Win7 oder Linux oder MacOSX), dann wird man schnell feststellen, wie steinzeitlich und unzumutbar (heute) XP ist! Es war mal ein super Betriebssystem, aber der Fortschritt ist unaufhaltsam und der Zahn der Zeit macht auch vor Software nicht halt.
 
@JanKrohn: Leider. Aber das ganze kann auch nach hinten losgehen. Diejenigen die auf Firefox oder Chrome wechseln und dann wegen Lücken im System trotz "aktuellem Browser" Malware kriegen werden natürlich dem Browser die Schuld geben.
 
@JanKrohn: man wird aber durch ginge wie directx gezwungen...
 
@JanKrohn: Ich kenne grosse Unternehmensnetzwerke wo selbst noch WinNT und Win2000 im Einsatz ist und es auch bleiben wird weil spezielle Messgeräte damit laufen. Man sollte immer über den Tellerrand schauen. ;)
 
@marcol1979: an den Messgeräten wird aber (hoffentlich) nicht im Internet gesurft. Abgeschottete Systeme sind ja kein Problem. Jedes System, was in einem nicht speziell gesicherten Netz hängt, gehört sicherheitstechnisch aktuell gehalten. Und das wird mit XP ab April 2014 nicht mehr möglich sein. Also: Stecker raus oder neues OS.
 
Interessanter ist da schon die Nachricht, dass Firefox 25 freigegeben wurde.
 
Ohne Worte...
Warum denn? So bekommt man das scheiß XP nie weg.
Ich weis net was ihr mit dem immer noch wollt Leute??
Es is langsam hässlich und umständlich.
Ich geb ja zu das Win 8 auch umständlicher geworden ist wie 7.
Aber XP hat ausgedieht und zwar endgültig.
Und der umstieg wäre viel einfacher wenn die Programme einfach nicht mehr gehen würden.
Dann müssen sie umsteigen.
 
@Knight-FLo: Das du dir da so einen Kopf machst schon erstaunlich..
 
Windows XP - der VW Golf II unter den Betriebssystemen
 
@Der_da: Der Golf 2 wird bei regelmäßiger Wartung auch das Supportende von Win 8.1 überleben, und dank bester Werkseitiger Konservierung nicht Rosten so wie alle Nachfolgemodelle. (Fahre selber noch einen)
 
Vollkommen falsches Zeichen m.M. nach seitens Mozilla und Google.

Ein Betriebssystem, welches nicht mehr mit sicherheitsrelevanten Updates versorgt wird, sollte nicht weiter unterstützt werden.
 
Also ich finde, von ein Unternehmen das auch am Handel mit gebrauchten Lizenzen einen Anteil haben will (Refurbished), kann man dann auch erwarten das diese "veraltete" Software weiter gepflegt wird ! Als Zugeständnis könnte man diese Pflege auf für die Sicherheit relevante Updates begrenzen. Ein weiterer Grund der für diese Erwartung spricht, ist das diese Updates nicht nötig wären, wäre die Software fehlerfrei Ausgeliefert worden (was freilich kaum möglich ist ... blablabla). Ich verstehe ja, das es auch für Software keine ewige Jugend geben kann, genau wie es in der Regel keinen Sinn macht für 50 Jahre alte Kaffeemaschinen Ersatzteile bereit zu halten, ist auch die Grenze für Software irgendwann mal erreicht. Aber hier erwartet ja auch Niemand Updates für MS DOS 5 oder 6 oder für Windows 3.x .... Es geht um ein Betriebsystem das Millionenfach weiter genutzt wird, so lange eben die PCs jener Generation noch funktionieren ... Es kann nicht sein, das das Verfallsdatum von Software wesentlich kürzer ist, als das der ihr entsprechenden Hardware ! Es kann nicht sein, das ein Softwarehersteller, dem Kunden einen vermeintlichen Fortschritt Aufzwingt, den dieser weder aus technischen noch aus anderen zwingenden Gründen benötigt. Microsoft wird es mit seiner Politik sicher doch noch schaffen, die Kundschaft ins Lager der freien Betriebsysteme zu jagen ... wenn es dort nur noch darum geht immer noch mehr Geld zu "drucken" ... statt wirklich nützliches zu produzieren, wird das sicher nicht ohne Folgen bleiben. Wenn der Verbraucher sich auch sehr an den Namen Microsoft gewöhnt hat .... Gewohnheiten können sich auch mal ändern! Vielleicht wird die Welt dann uBuntU oder so ähnlich ....
 
Weiß jemand genau, wie lange Firefox noch W2K unterstützt hat? Ich meine mich zu erinnern, daß das auch noch bis Version 15 oder so ging. Soll heißen, daß Mozilla auch schon bei Vorgänger-Windows-Versionen noch etwas länger Updates angeboten hat, als das OS von Microsoft unterstützt wurde. Ist also nichts Neues, sondern auch bisher üblich gewesen. Desweiteren kenne ich eine Menge Fachsoftware (z. B. in Firmen), wo die Hersteller die versch. Windows-Versionen teilweise noch mehrere Jahre nach offiziellem Supportende des OS weiter bedient haben (z. B. bei NT 4.0 erlebt). Ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen. Wer dies allerdings nur aus dem Grund begrüßt, weil er sein Zeug nicht rechtzeitig umgestellt hat, Migrationspfade und -zeiten nicht berücksichtigt hat, dem kann ich aber nur Verantwortungslosigkeit vorwerfen. Andererseits weiß ich, daß es auch oft an Softwareherstellern liegt, die noch keine neuen Versionen, die unter Vista, 7 od. 8 laufen würden, veröffentlich haben, oder aber nur zu schweineteuren Preisen. Schwierige Angelegenheit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!