Der Hörfunk: 90 Jahre und kein bischen leiser

Heute vor 90 Jahren begann in Deutschland das Zeitalter des Rundfunks. Erstmals nahm damit ein Massenmedium den Betrieb auf, das Inhalte ohne ein physisches Trägermedium an viele Menschen verbreiten konnte. mehr... Radio, DAB, Digitales Radio Bildquelle: Gordon Joly / Flickr Radio, DAB, Digitales Radio Radio, DAB, Digitales Radio Gordon Joly / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Radio höre ich nur noch im Auto und auch nur deswegen, weil ich die aktuellen Verkehrsmeldungen da bekomme. Der Musik wegen höre ich seit bestimmt 10 Jahren kein Radio mehr.
 
@kkp2321: Ich habe seit 13 Jahren keinen Radiosender im Auto programmiert. Lieber höre ich ein und dieselbe CD 20 mal hinter einander, als mir den Kram im Radio anzutun...
 
@Dr. Alcome: Nun, ein USB-Anschluss an Autoradius ist ja auch nichts besonderes mehr. Den Stick regelmäßig erneuert und gut is.
 
@kkp2321: USB verwende ich da nie, nur AUX
 
@wertzuiop123: Hat was nostalgisches :P
 
@kkp2321: Hörte noch nie (gern) Radio. Ständig läuft Musik, die ich nicht mag oder gar absolut nicht ausstehen kann. Und sämtliche Moderations- oder Werbejingles sind extrem aufdringlich und nervtötend (noch viel schlimmer als im TV). Wer's mag...
 
@kkp2321: Jaja.. du willst doch nur wissen wo geblitzt wird ^^
 
@Mangoral: toi toi toi, fahre seit 8 Jahren und kein Blitzer sowie keine Punkte in Flensburg... Knöllchen sammel ich aber leidenschaftlich -.-
 
@kkp2321: Ich hab zwar erst seit knapp 4 Jahren mein Führerschein, jedoch war noch nie ein Radiosender bei mir programmiert. Lieber eine MP3-CD/SD-Karte/USB-Stick ins Radio und das hören was ich will. Wenn ein Radioprogramm bei mir läuft, dann morgens im Badezimmer oder im Auto kurz um zu hören in welchen Stau ich grade fahre...
 
@kkp2321: das sieht hier in Brandenburg ganz anders aus: mit Fritz und Radio Eins bekommt man hier Qualitätsradio vom rbb, das Seinesgleichen in ganz Deutschland sucht
 
@Der_da: Ich bin in Berlin nicht weit weg davon bzw. habe die selben Sender ;)
 
Ich hör gern Radio, allerdings hauptsächlich beim Autofahren. Zum einen wird man gut unterhalten und hört auch mal was neues. Kommt natürlich auch den Sender und den Moderator an. Aber zum Glück hat man ja eine Wahlmöglichkeit. Immer nur meine auf den Stick geladene Musik zu hören geht mir, trotz wechselns der Musik, irgendwann auf die Nerven. Ein wenig Abwechslung schadet da imho nicht.
 
@pandamir: Mal überlegen, ein 32GB stick und sagen wir durchschnittlich 4MB für eine mp3.... das macht ca. 8.000 Tracks. Jup, das wird sehr schnell sehr langweilig ;)
 
@kkp2321: Auch wenn es 1TB sind, finde ich es wird langweilig. Ich hab seit Jahren schon nichts mehr an Musik auf meinem Rechner. Stream ist mir am liebsten, wenns ein bestimmter Titel sein soll Youtube und im Auto FFN :)
 
@Siniox: naja wenn man keinen Wert auf Soundqualität legt...
 
Beim Hörfunk verhält es sich ähnlich wie beim TV. Viele private Regionalsender die auf Schnellebigkeit setzen (müssen) dominieren mittlerweile mit Werbung die mit Musik ausgeschmückt ist und deren Moderatoren vor lauter Stress oft nichtmal in der Lage sind einen Bericht, oder die Nachrichten ohne Versprecher über den Sender zu bringen. or Jahren hatte Radio mal einen andedren Stellenwert, auch bedingt dadurch das es nicht sonderlich viele Alternativen gab. Die Zeiten wo man auf eine Sendung wartet, um per Radiorecorder Lieder mitzuschneiden sind vorbei. Höre auch kein Radio mehr.
 
@Zwerg7: Aufgrund der Vorgaben der Contentindustrie spielen die Mainstreamsender ohnehin alle das selbe in der "Heavy-Rotation" alle 30 Minuten das selbe Lied. (Bestes Beispiel "Lena" mit ihrem "Satellite") Das Sender-Logo ist dabei irrelevant, da sie alle die selben Playlisten vorgesetzt bekommen. Und alle gefühlten 5 Minuten schreit mich ein "Carglass-Terrorist" an, um die Windschutzscheibe zu tauschen) Einzig die wenigen öffentlich rechtlichen Spartensender spielen etwas anderes. Dies jedoch sind staubtrocken und langweilig. Bei mir läuft auch seit gut 20 Jahren nur noch CD/USB und seit 2 Jahren sogar DVD auf dem Bildschirm. Hörbücher oder TV-Serien machen lange Autobahnfahrten und auch Staus zu einem erträglichen Kulturgenuss.
 
Bei uns kann man aus den US-Armee-Lagern (Vilseck/Grafenwöhr) "AFN - The Eagle" empfangen - sehr abwechslungsreich im Gegensatz zum Deutschen Kram, und nicht so Werbeüberfüllt :)
 
Der eigentliche Sinn des Radios ist verloren gegangen, als man damit begonnen hat, die etablierten, und sehr beliebten LW, MW und KW-Sender abzuschalten. DAB+ ist dsa letzte, was man als Radiohörer haben wollen sollte. Weder die Qualität noch die Reichweite ist brauchbar. Was machen Leute in Krisen- bzw Entwicklungsländern, deren einzige Informationsquelle die reichweitenstarken Kurzwellensender waren? Mit DAB+ können die nichts anfangen, weil sie es gar nicht erst empfangen, und wer es im Grenzbereich (im ausbreitungstechnischen Sinne) empfängt, wird sehr schnell feststellen, das digitale Technik nicht immer ein Segen ist. Wo ein analoges Radiosignal lediglich ein leichtes Rauschen mitbringt, kommt ein digitales meist nur noch völlig verstümmelt an. Man kennt das vom TV, wenns regnet oder schneit und man nur noch Klötzchen sieht, oder wenn im Handy plötzlich der Empfang weg ist.
 
@starship: Stimmt ... DAB ist eine Totgeburt, es geht nichts über analoges Radio. Von "digitaler Qualität" braucht keiner anfangen zu reden, die Qualität bei analogem Radio (UKW) ist hervorragend.
 
Ich meide jedes Radio, absolut schlechte Musikqualität, sie spielen nicht die Lieder die ich gern hör und diese dauernde Werbung macht mich aggressiv ;D Aber es stimmt dass der Radio noch sehr beliebt ist, vor allem bei den jüngeren Generationen (zu den ich auch zähle). Viele meiner Studienkollegen hören gerne und viel Radio. Da hör ich lieber zum 200 mal die gleiche CD im Auto als auf den Radio umzuschalten.
 
Nein radio bietet nicht etwas für Jedermann. Die Musik die ich mag wird nie gespielt, die Soundqualität ist unerträglich und das gequassel der Mods + Werbung treibt mich in den Wahnsinn. Mit FLAC bestückter USB-Stick >> Radio.
 
@Aerith: Genau so sehe ich das auch, liegt vielleicht am Alter aber für diese dummen Gewinnspiele und supernervige Werbung reichen meine Nerven nicht mehr aus. Mein Navi sammelt die Verkehrsinfos auch so auf ohne dass ich dazu Radio hören muss, damit ist der letzte Nutzwert auch so gegeben.
 
@wunidso: Was mich am meisten gequält hat wenn ich irgendwo Praktikum machen musste: das Radio und die Raucher. Wobei das Raido nerviger war, denn wenn man bei den Rauchern vorbei muss kann man die Luft anhalten. Ich kann beim besten Willen nicht bereifen wie Menschen das 8h jeden arbeitstag aushalten können. Aber ich begreif auch ned wie man sich TV antun kann. Ich glaub ich bin irgendwo im Universum falsch abgebogen. :S
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.