Snowden-Leak: Cameron droht Guardian Zensur an

Der britische Premierminister David Cameron steht zunehmend vor einer Zerreißprobe: Einerseits will er den Eindruck der Existenz von Pressefreiheit nicht beschädigen, andererseits weitere Enthüllungen über die Überwachungsprogramme der Geheimdienste ... mehr... Politik, Großbritannien, David Cameron Bildquelle: DFID - UK Department for International Development Politik, Großbritannien, David Cameron Politik, Großbritannien, David Cameron DFID - UK Department for International Development

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jup, das ist Pressefreiheit! So lange ihr schreibt/wollt was wir wollen dürft ihr schreiben was ihr wollt!
 
@baeri: Der einleitende Satz des Aktikels drückt es doch absolut treffend aus: "Einerseits will er den Eindruck der Existenz von Pressefreiheit nicht beschädigen, andererseits weitere Enthüllungen über die Überwachungsprogramme der Geheimdienste endlich unbedingt unterbinden." Die Betonung liegt auf "Eindruck der Exsitenz" von Pressefreiheit... ich finde das beschreibt es 100%ig.
 
@fieserfisch: Jup, genau das habe ich auch beim Lesen gedacht. Es geht nicht um die Realität - es geht um den Eindruck..traurig. Einfach traurig.
 
@baeri: Es findet doch hier schon eine Zensur statt! Denn die Redakteure der Zeitung werden noch mehr überlegen was sie schreiben und nicht mehr vollkommen innerlich unabhängig berichten. Selbst wenn es bisher keine Anordnung / kein Verfahren gegeben hat. Aber der Druck wurde schon aufgebaut und ständig erhöht. Aber es hat auch einen Vorteil: Es wird nun allen immer mehr demonstriert, wie heruntergekommen die (sogenannte) Demokratie mittlerweile ist.
 
@Kiebitz: Könnte vielleicht auch ein Grund sein, wieso greenwald bald sein eigenes Projekt hat, bei dem er die Artikel raus bringen wird
 
UK war noch nie bekannt für eine saubere Pressefreiheit.
 
@baeri: Soziale Verantwortung beweist der Guardian bereits jetzt - nämlich eben durch die Veröffentlichung der Snowden-Dokumente!
 
@baeri: Leider gibt es keine bzw. kann es keine politisch und wirtschaftlich unabhängige Presse geben. Ich finde es super, wie Mr. Cameron sein wirklich armes Volk vor dieser wirklich abscheulichen und furchterregenden Wahrheit beschützen will. Das er dabei ein recht altes und maßgeblich aus seinem Land stammendes Gesetz aushebelt ist ja erstmal völlig egal. (Da man es hier dazuschreiben muss: Ja dies war Ironie.)
 
China lässt grüßen .....
 
Denkt er mal darüber nach was er da redet? Allein schon das von der Regierung empfohlen wird, was die Presse schreiben soll ist in meinen Augen höchst kritisch. Und glaubt er wirklich auch wenn der Guardian nachgiebt, dass diese Informationen nicht mehr veröffentlicht werden?
 
@paris: große Verlage knicken irgendwann ein weil sie wirtschaftlich denken müssen...und je nachdem was angedroht wird ist bei denen irgendwann schluss und das was cameron da u.a. androht wäre in jeder Zensurpolitik alle ehren wert, viel weiter geht es bei den Drohungen auch nicht mehr. Hier wurde gerade direkt mit Jahrzehntelanger haft gedroht, das nächste wäre dann eigentlich nur noch der Strick als Drohung. Immerhin sind sie noch nicht bei der Umsetzung aber ich befürchte es ist nicht mehr weit bis dahin.
 
@paris: Ich habe mich das gleiche gefragt als die UK-Regierung die Platten zerstören lies. Ob die echt nicht kapieren, dass man die daten vorher in Sicherheit gebracht hat? Ich glaube langsam echt, dass diese Leute "technik" als Solches nicht verstehen.
 
@paris: Wer weiß wer ihn da an den Eiern hat, damit er so motiviert um sich droht.
 
Na zum Glück scheint der Spiegel ja Kopien zu haben!
 
@Fede2_0: Glaub mal - kopien gibts schon genug von den Daten. Snowden rennt ja auch noch rum
 
@-adrian-: als ob es in Deutschland Pressefreiheit gibt. Merkel hat die deutsche Presse schon längst unter Kontrolle.
 
@yournightmare: ich frage mich oft was diese Aussage zu bedeuten hat? nur weil in Afrika jemand vor Hunger stirbt werd ich von nen halben Cheeseburger auch net satt! -> so schlimm wie es auch sein mag, das viele Verhungern...
 
@baeri: Die Aussage bedeutet genau das, was dort steht. In Deutschland gibt es - genau wie in England - keine Pressefreiheit. Vor der Bundestagswahl gab es z. B. nicht einen einzigen Merkelkritischen Artikel. Nach der Bundestagswahl kamen Paar wenige Alibiartikel die uns die Pressefreiheit nur vorgaukeln.
 
@yournightmare: ich hab schon verstanden was du meintest... aber ich störte mich an dem "als ob"... das hatte/hat für mich einen "abwertenden" Nachgeschmack!
 
@yournightmare: Wurden in letzter Zeit Regierungskritiker verhaftet und Redaktionen geschlossen? Wurden unabhängige Blogger von der deutschen Justiz bedroht oder von Unbekannten angegriffen? Gibt es irgendwelche handfesten Belege für deine Behauptung oder ist das diese "Mir passt nicht, was die schreiben, also gibt es keine Pressefreiheit"-Expertise, die im Netz von "kritischen Beobachtern" nur allzu gern an den Tag gelegt wird?

/edit: Die Aussage ist natürlich Nonsense. Es gab etliche Merkel-kritische Artikel, auch in größeren Organen wie dem Handelsblatt. Das Steinbrück das Lieblingsziel der Journalisten war, ist aber auch keine Überraschung. Merkel hat wesentlich weniger Angriffsfläche geboten. Wer nichts macht, kann halt auch nicht viel falsch machen...
 
@crishnak: Sogar beim Spiegel gab's vor der Wahl jede Menge kritisches über Merkel zu lesen... und wenn da, dann wohl auch sonst.
 
"Unsere Geheimdienste halten sich an die Gesetze und ihre Arbeit wird von den Geheimdienstbeauftragten kontrolliert" - fragt sich nur, was für Gesetze und wer die aufgestellt hat.
 
@dodnet: also war das Hitler Regime ja auch voll ok ... na dann bin ich beruhigt !
 
@dodnet: und es fragt sich, wie oft kontrolliert wird oder personell bedingt überhaupt werden kann. Wie viele Kontrolleure es gibt, wie oft im Jahr also überhaupt kontrolliert werden kann, sagt er ja nichtmal ansatzweise. Und ob mit vorheriger Ankündigung kontrolliert wird oder nicht genauso wenig. Auf mich wirkt seine Aussage auf jeden Fall am ehesten so, als ob da in seinem Kopf die große rote Warnlampe rotiert: Achtung, drohender Machtverlust !! und er fast panisch was dagegen machen will.
 
@dodnet: Ich haette auch gern ein paar Gesetzte fuer mich zurechtgebogen.....an wen kann ich mich wenden? Und vor allem wieviel Geld muss ich bieten? Und wenn ichs nicht habe frage ich einfach ne Bank, die freut sich mir Geld zu leihen. Und wenn das so ist dann wuensch ich mir gleich ein Gesetz dass ich irgendwie meine Schulden nicht zurueckbezahlen muss....oder so ahnlich durch irgendwelche tricksereien.
 
@dodnet: Und wer kontrolliert die Kontrolleure?
 
Es geht steil bergab.... Sehe schon schöne Zeiten auf uns zukommen.
Heute Kinder zu zeugen ist schon fast fahrlässig.
 
was versteht er unter "sozialen Verantwortung"?... das würde mich mal interessieren...
Ich finde "sozialen Verantwortung" ist Aufklärung.. und das macht der Guardian da gerade.
 
@L0rdShrek: naja, ich glaube schon, das es dinge gibt, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind! aber irgendwo müsste man eben eine "GRAUE" Linie ziehen! -> schade das nicht Regierungen einfach Informationen veröffentlichen! -> bin mal gespannt... Obama plant ja jetzt Aufklärung, das könnte der einzig richtige schritt sein (auch um wieder vertrauen zu gewinnen)
 
@L0rdShrek: ja genau. gerade der spricht von sozialer verantwortung. ich lach mich kaputt.
 
Wieso droht Cameron den Zeitungen mit einem Maulkorb, während Obama das nicht tut?! Haben die Engländer mehr zu verlieren/verbergen als die Amerikaner?!
 
@Edelasos: Vllt hat Amerika die Presse schon im Griff :)
 
@-adrian-: Sieht nicht danach aus wenn du die Artikel der Zeitungen ansiehst ^^
 
@Edelasos: in der USA machen das die Zeitungen ja schon selber, weil die wahrscheinlich massive Angst haben etwas kritisches über die USA zu sagen. Nationalismus ist in der USA weit verbreitet und wird "offiziell" auch noch unterstützt.
 
@CvH: Was verstehst du unter "Zensur"? Also ich kann nicht nachvollziehen wo die US Zeitungen Zensur betreiben sollten....meiner Meinung nach sind es noch die einzigen Zeitungen, welche wirklich offen sind und kritisieren...Ich weis nicht, was die US Zeitungen in den letzten Jahren nicht veröffentlicht haben. Ob jetzt früher oder gleichzeitig. Wikileaks (NYT gleichzeitig mit dem Guardien), PRISM (Wahsington Post gleichzeitig mit Guardian). Und ja, es ist bekannt, das die NYT mit der CIA zusammenarbeitet...trotzdem sehe ich hier nicht viel von Zensur.
 
@Edelasos: vorauseilender Gehorsam nennt man sowas :) Verwechsel mal nicht als erster herausgebracht und einfach nur mitgezogen. Es gibt irgendwo eine Liste wo gezeigt wird das z.B. NY Times (andere auch) schon länger Sachen hatte die aber erst herausgebracht hat nachdem die Katze eh aus dem Sack war. Nicht um sonst hat Snowden das ganze nicht an die US Presse geleakt, weil da einfach kein Vertrauen mehr besteht.
 
@Edelasos: Freie Presse in den USA: - https://www.youtube.com/watch?v=t8ar2KPu8Vs&feature=c4-overview&list=UU1yBKRuGpC1tSM73A0ZjYjQ - ;-) PS: TYT im Übrigen allgemein ein sehr interessanter Chanal!
 
@Edelasos: Die Pressefreiheit ist in den USA etwas wichtiger (Ist in der "Bill of Rights" gleich im ersten Artikel verankert und besagt in etwa das kein Gesetz erlassen werden darf welches die Presse und Meinungsfreiheit einschränken darf). Somit wird also zumindest nicht öffentlich ein Maulkorb verordnet weil man damit ein sehr wichtiges Grundrecht angreifen würde.
 
@Edelasos: vergiss nicht..England hat so einige Anlandungs bzw. Abgangspunkte von Unterseeischen Kabeln im Griff. Die zu verlieren..oder die Finger davon zurückziehen zu müssen..
 
@DerTigga: Das musst du mir jetzt genauer erklären. Bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstehe.
 
@Edelasos: http://www.zeit.de/wissen/2013-06/seekabel-glasfaser-spionage ... Seite 1 + 2 lesen. Besonders der untere Teil von Seite 2 zeigt auf, was ich meinte ;-)
 
Willkommen in der Diktatur.
 
@Menschenhasser: Ja, so ein gewisser Herr A. H. in den 30ern die Presse auch gefügig gemacht. Irgend einen Vorwand vorschieben und fertig.
 
@Memfis: Ich hoffe ernsthaft das du weder Obama noch Cameron mit deiner genannten Person vergleichst...Auch wenn die beiden keine "Engel" sind...
 
@Edelasos: Nein, ein direkter Vergleich möchte ich nicht machen und war auch nicht angedacht, aber einige Länder entwickeln in den letzten Jahren eine gefährlichen (und vor allem falschen) Patriotismus. Schau dich doch mal um.
 
@Memfis: Da stimme ich dir zu, jedoch muss man die jeweiligen Länder auch ein wenig verstehen?! Wie wäre die Deutsche/Schweizerische Regierung wenn es in nicht allzu langer Vergangenheit solche Anschläge gegeben hätte? Des weiteren finde ich die Reaktionen einfach übertrieben, da solche Techniken schon seit Menschengedenken Alltäglich sind...Sie werden einfach immer wie besser da es die Technik zulässt bzw. es fängt schon da an wenn die FreundIn dem Partner nachspioniert also beim kleinen Bürger. Gut ist diese Entwicklung natürlich nicht, aber viele malen sich halt das schlimmste aus was wiederum den Medien, Kritikern und Hollywood selbst zu verdanken ist. Es ist klar, das Transparenz her muss, jedoch hat auch diese wieder vor- & Nachteile. Es ist ein Teufelskreis.
 
@Edelasos: Nunja, wenn der Partner / die Partnerin hinterherspioniert und kein Vertrauen hat kann die Konsequenz ziehen und sich trennen, ggf. Strafanzeige stellen, etc. Das funktioniert beim Staat aber nicht und ich habe kein Verständnis für diesen übertrieben Sicherheitswahn, denn es wird immer Lücken im System geben. In letzter Konsequenz bedeutet das was du sagst, dass jeder Mensch irgendwann einen Chip implementiert bekommt, der jeden Gedankengang an ein zentrales System meldet, welches die Gedanken dann auswertet ... und selbst das würde Fehler haben.
 
@Memfis: Es ist eine andere Dimension das ist klar. Es gibt aber andere Wege wie z.B. Sanktionen gegen den Staat. Das mit den Chips ist kommt wiederum aus Sy-fy Filmen (Minority Report z.B.). Aber eben, solche Überwachungen bringen auch Vorteile bzw. erhöhen die Sicherheit. Man kann sich nur vorstellen, was passieren würde, wenn es Geheimdienste nicht geben würde. Gibt auch unzählige Anschläge in Europa die durch das Abhören von Personen vereitelt wurden. Wer Sicherheit haben will, muss auch damit klarkommen, dass es Geheimdienste gibt. Auch wenn man dann selbst aus irgendwelchen Gründen überwacht wird. Beides kann man leider nicht haben ausser man würde die Religion wie sie heute besteht abschaffen.
 
@Edelasos: Welche verhinderten Anschläge? Die 54 von denen Gen. Alexander, in einem Untersuchungsausschuß(!), bereits zugeben mußte, dass sie frei erfunden waren!? ;-)
 
@Memfis: Wenn man sonst nichts hat, klopft man an das Nationalgefühl der Bevölkerung, um dem Volk vorzutäuschen, dass man ein Volk sei. So kann man soziale Spannungen etwas unter Kontrolle kriegen. In den USA klappt das hervorragend. In GB nicht immer, aber dennoch erfolgreich bisher.
 
@Edelasos: Ich hoffe ernsthaft das du und ähnlich denkende Leute früh genug erkennen das es momentan genau in diese Richtung läuft, so dass es vielleicht doch noch verhindert werden kann....
 
Ich hoffe, sie kommen ihrer sozialen Verantwortung weiterhin nach und veröffentlichen jedes Detail.
 
@TiKu: Ist halt Auslegungssache. Ich finde es auch nur richtig, wenn solche Schweinereien öffentlich gemacht werden, aber die Regierungen sehen das natürlich anders.
 
@TiKu: sinn würde es machen eine neue Firma zu gründen oder Informationen zu verkaufen... die Informationen dann über "zig" nachrichtenquellen zu verteilen und dann alles zu veröffentlichen :D ... dann wäre die Regierung ganz schön beschäftigt, aber die Menschheit weiß bescheid :D
 
Verstoß gegen Grundgesetze und Hochverrat, darauf steht normal die Todesstrafe. So hart muss es ja nich gleich sein, aber unsere soziale verantwortung zwingt uns eigentlich dazu, solche leute auf unbestimmte zeit von der öffentlichkeit und der möglichkeit unruhe zu stiften fern zu halten. Ausserdem ist das was er soziale verantwortung nennt eigentlich die kapitalistische verantwortung gegenüber den reichen und somit genau das gegenteil... edit: btw, geheimdienste darf es, in unserem lande zumindest, nicht geben, wenn die sich an gesetze halten würden und transparent arbeiten würde man sie polizei nennen...
 
Die Engländer stecken unter einer Decke!
 
@Deafmobil: Man sagt auch nicht umsonnst, dass England der 51 Bundesstaat der USA ist. Von mir aus können die aus der EU raus. Was haben die schon mit uns gemeinsam, außer, dass sie geografisch eben näher an Europa sind?
 
@Deafmobil: Was ist das denn für eine Aussage? ;D
 
""Unsere Geheimdienste halten sich an die Gesetze und ihre Arbeit wird von den Geheimdienstbeauftragten kontrolliert", sagte er." - Und Gott sei Dank findet das ganze hinter verschlossenen Türen, denn Geheimhaltung muss sein. Zusätzlich gibt es auch noch Geheimgerichte, die das alles kontrollieren. Und wer sich nicht daran hält kommt dann halt in ein Geheimgefängnis an einem geheimen Ort.
 
Pure Demokratie in GB ^^
Er tut wieder was ihm die USA sagt...
 
Alle Regierungen Spionieren. Wo der Skandal ist weiss ich bis heute nicht. Geheimdienste gibt es ja nicht umsonst. Auch Deutschland hat sowas und Spioniert andere Länder und deren Bürger aus. Das auch nicht erst seit PRISM. Das ist die Tägliche Arbeit der Geheimdienste Weltweit. Wer jetzt so auf entsetzt macht der hat lange auf einem Ponyhof gelebt. Und selbst dort wurde man ausspioniert. Und ganz ehrlich, es interessiert selbst seit PRISM kaum jemanden. Geht mal auf die Strasse, die meisten interessieren sich dafür einfach mal garnicht.
 
@picasso22: Weil die Masse einfach nicht versteht, wohin das führt. Ständige Überwachung macht krank und verändert Menschen. In letzter Zeit liefen einige ältere Kinofime im TV, die genau das Thema totale Überwachung zeigten. Vor Jahren fand ich das noch übertrieben aber nun erschreckt es mich.
 
@Chipsi: Naja,.... lies dir mal hier auf WF oder anderswo die Kommentare durch, mach die Überwachung krank, oder das ganze Gerede darüber? Wo führt dieses ganze Gerede denn hin? zu etwas besserem oder schlimmeren als die Überwachung selber? Wie gesagt, lese dir die Kommentare mal so durch, ich bin mir da nicht mehr ganz so sicher.
 
@picasso22: Das alle Regierungen Spionieren mag richtig sein. Aber Chipsi hat schon Recht, wo fuehrt das ganze hin? Es geht nicht nur um Regierungen am ende, sondern um den Glaesernen Menschen. Firmen kenne durch die Payback Karte dein Kaufverhalten, das Internet dein Surfverhalten, die Krankenkasse deine Krankheiten, die NSA deine Kommunikation......usw.

Ok hgier geht es "nur" um Spionage. Aber viele vergessen einfach mal nen schritt zurueckzugehenund sich das grosse Bild zu betrachten.
 
@picasso22: Und jezt mal alle Daten in einer einzigen Datenbank vorstellen. In Indien laueft das schon in die richtung. 1,1 Milliarden Menschen bekommen bisher freiwillig die aadhaar Card. Irisscan, Fingerabdruecke Inclusive. Die Banken wollen schond as Bankkonto mit der ID Kate verknuepfen und die Krankenkassen ihre Daten. Einfach beaengstigend. Das problem, das die meisten nicht verstehen was das fuer auswirkungen in Zukunft haben koennte und mit sichherheit haben wird. Jetzt wird ihnen alle gute Versprochen dann wollen wir mal in 20 oder 50 Jahren sehen.......
 
Ich bitte alle Dauernörgler in unserer Gesellschaft mal groß aufzuhorchen. So etwas wäre in Deutschland undenkbar und würde auf Basis unserer Erfahrungen sicher auch niemals passieren. Siehe nur das Beispiel als Wulff versucht hat, auf die BILD-Zeitung einzuwirken.

Ich glaube, uns in Deutschland geht es wirklich gut und unsere Freiheiten sind auch weitaus ausgeprägter, als in anderen Ländern auch wenn vieles reglementiert ist.

Insofern. Ein Hoch auf das Grundgesetz!
 
@Chrisah: Das ist viel zu kurz gedacht. Und das Beispiel mit Wulff ist auch kein Gutes, weil er einfach dämlich war. Ein besseres Beispiel finde ich da schon die Spiegelaffäre und Strauß. Es mag aktuell so sein, wie Du es siehst. Das kann auch noch 5, 10 oder 20 Jahre so bleiben. Nur - und das begreifen die wenigsten - wenn diese Daten einmal gespeichert sind, werden Sie eines Tages auch genutzt und dann kann sich keiner mehr sicher sein auf der "richtigen" Seite zu stehen. Gesellschaftliche Änderungen werden durch Angst und daraus resultierendem Konformismus unmöglich gemacht. Man sollte sich mal an die 70er Jahre erinnern. Damals gab es den RAF-Terror. Hätte man die heutigen Möglichkeiten, hätte man diese genutzt. Und dabei wären nicht nur die Terroristen ins Visier geraten sondern so ziemlich alle "links" denkenden Elemente. Oder die Judenverfolgung. Hätte man damals die Möglichkeit gehabt die "soziale Vernetzung" zu analysieren, wäre vermutlich niemand davongekommen. Wir werden nicht immer in der Welt leben, die uns jetzt als einzig mögliche erscheint.
 
@Chrisah: irgend wie fehlt mir da ein smiley. und außerdem auch wen's uns im verhältniss besser geht, als allen anderen, heißt das noch lange nicht das es gut ist und wir uns damit zufrieden geben sollen.
 
@Chrisah:

Ein Hoch auf das Grundgesetz!

eher nicht.....

ist so wie mit der "verfassung" der ehemaligen ddr.
von fremden bestimmt und nicht vom volk gewählt.
das grundgesetz ist und bleibt ein alliiertes kontrollgesetz.
die brd ist keineswegs frei auch wenn das immer wieder behauptet wird.
 
Allerdings scheint es, dass Cameron es regelrecht als persönlichen Affront ansieht... oder er hat was angeordnet das ihm sein kopf kostet
 
Es wird zeit das der BND endlich mal die Handy aller Staatsoberhäupter knackt und dort vernünftige Vieren implementiert !!
Mal schauen was passiert wenn Obamas Handy nicht mehr funktioniert ?
Ups, das ist ja Hochverrat an der Menscheit !!!
 
@Eisman0190:

"Mal schauen was passiert wenn Obamas Handy nicht mehr funktioniert ?"

das wäre kontraproduktiv.
den muß man abhören.
 
Wenn Politiker auch mal Soziale Verantwortung Übernehmen würde wäre ich auch Froh, aber dann gäbe es einen Konflikt mit Spenden und Lobbyismus.
 
Erst stirbt der freie Markt(2008), dann stirbt die Demokratie (2013).
 
zum glück haben wir hierzulande eine freie presse die sich nicht einschüchtern lässt und sowas gleich heute abend auf ZDF und ARD berichten :P
 
@gast27: Der ZDF-Chef wurde von Merkel persönlich gewählt. Vielleicht wird er darüber noch berichten. Er muss zuvor nur kurz bei Merkel anrufen und um Erlaubnis fragen.
 
Soziale Verantwortung? Es wird Zeit dass die Barrikaden brennen! Zensur androhen und von freier Presse im gleichen Satz sprechen ist eine Frechheit sonder gleichen ...es ist halt wie im Mittelalter, Zuckerbrot und Peitsche...die herrschende Klasse ist damals wie heute ein widerwärtiger Meschenschlag.
 
ein lupenreiner Demokrat!
 
lol wtf jetzt erst recht! Veröffentlicht alles was nur geht! Damit denen alles um die Ohren fliegt! Das wärs doch mal....
 
Der letzte Absatz ist ja wohl ein Scherz... nicht von öffentlichem Interesse?!? Millionen Menschen werden grundloas überwacht, aber das ist selbstversständlich alles rechtens und erst recht geht das die überwachten nichts an... Egal was der Typ raucht, davon will ich auch was...
 
Schaltet doch die Presse gleich... macht alles viel einfacher
 
@Windowze:
das hatten wir in d schon das eine oder andere mal.
z.b. im 3. reich und danach bei den so genannten kommunisten in der ddr.
beide "reiche" sind rel. schnell unter gegangen....
nun denne auf ins 4.reich.....
 
"wenn diese nicht endlich ihrer "sozialen Verantwortung" nachkomme[...]" - machen die doch... die soziale Verantwortung der Volksaufklärung - entgegen der versuchten Verschleierungstaktik.
 
"den Eindruck der Existenz von Pressefreiheit" Sehr schön geschrieben. Denn echte Pressefreiheit gab es nämlich nie, gibt es nicht und wird es auch niemals geben.
 
hat der guardian nicht letztens damit gedroht die daten ungefiltert zu veröffentlichen?
wird wohl langsam zeit dafür.
wenn die katze erst mal aus dem sack ist....
 
V wie Vendetta...ich dachte das sei nur ein Film...so langsam entwickelt es sich zu einer Dokumentation...
 
In Deutschland wurde schon vor 10 Jahren das Internet zensiert (wen es interessiert: einfach mal im Internet nach dem Netzaktivisten "Alvar Freude" und dessen Zwist mit dem damaligen NRW-Regierungspräsidenten suchen) und Meinungsfreiheit plus Pressefreiheit existieren hier nur, solange niemand seine Meinung frei äussert oder etwa Artikel schreibt, die irgendjemandem nicht gefallen. Dann wird die Pressefreiheit/Meinungsfreiheit nämlich per Abmahnung oder direkt per Gerichtsbeschluss mal eben abgeschafft. Wie weitgehend hierzulande sogar die Äusserungen von Privatleuten unterdückt werden, sieht man oft in (IT-)Kommentarforen (dieses hier ist mir diesbezüglich noch nicht negativ aufgefallen, einige andere durchaus schon), in denen teilweise schon völlig sachlich geschriebene und logisch bzw. an Beispielen begründete Kommentare von mir gelöscht wurden, die einfach nur die Nachteile von Geräten aufzählten oder etwa schon weit vor den Snowden-Veröffentlichungen anhand von Indizien, wie den vom Department of Homeland Security veröffentlichten Suchwortlisten, von einer bevölkerungsübergreifenden, vollautomatisierten Überwachung ausgingen. In dem Zusammenhang frage ich mich dann, inwieweit die Gerätetests einer IT-Nachrichtenseite glaubwürdig alle Nachteile von Geräten auflisten sollen, wenn die Forenmoderation offenbar schon sachlich vorgetragene, private Meinungen einzelner Forenteilnehmer zu Geräten löschen muss, weil sie sonst offenbar Repressalien der Hersteller zu befürchten hat.____Das Herr Cameron gerne noch mehr Leute automatisiert überwachen und gleichzeitig deren Internetzugang zensieren würde, hat er schon mit seiner Befürwortung einer personalisierten Internetzensur gezeigt, bei der sich Leute, die bestimmte Inhalte im Internet sehen wollen, mit einer persönlichen Kennung einloggen müssen um die Zensur dieser Inhalte auszuschalten. Mal abgesehen davon, dass solche Massnahmen in Zeiten von Anon-Netzwerken und Proxyservern nur den computerunerfahrenen Normalbürger und damit gerade die Leute treffen, die ja angeblich garnicht überwacht werden sollen, stellte sich wenig später heraus, dass Herr Cameron mit einer solchen Zensurmaschinerie auch noch ganz andere Seiten sperren wollte, die ihm nicht zusagten. Und diese sogar für alle Bürger. Freie Meinungsbildung scheint er also ebensowenig zu schätzen wie Pressefreiheit und Meinungsfreiheit und darüberhinaus täuscht er das Volk mit Reden über "besseren Jugendschutz" durch ein Zensursystem über seine wahren Absichten mit diesem System hinweg.____Das er vom Internet keine Ahnung hat, hat er mit seinem Zensurvorhaben schon bewiesen. Das er von Datensicherheit keine Ahnung hat, war mit der erzwungenen Festplattenzerstörung im Guardian klar (Welcher Computerfachmann wäre wohl nicht auf die Idee gekommen, derart brisante, einzigartige und sehr wertvolle Daten nicht doppelt und dreifach an verschiedenen Orten in der Welt zu sichern?).____Ich habe allmählich den Eindruck, dass die heutzutage inflationär als Rechfertigung für Verstösse gegen die Menschenrechte und Massnahmen gegen jegliche Mechanismen der freien demokratischen Meinungsbildung gebrauchte "nationale Sicherheit" für Spitzenpolitiker nur ihre eigene Sicherheit und nicht die des Volkes meint.____Sehen wir uns mal die Statistiken der Todefälle in den USA an und überlegen uns dann, ob Terroristen in der Lage wären ohne Totalüberwachung ganzer Bevölkerungen ähnliche Opferzahlen zu produzieren: In den USA sind z.B. im Jahre 2011 ganze 32163 Menschen durch ihre eigenen bzw. die Waffen anderer US-Amerikaner gestorben. Das ist mehr als 10x die Opferzahl der Anschläge von 09/11 in einem einzigen Jahr und das Jahr 2011 war kein Sonderfall. Die Amerikaner sind scheinbar ihre eigenen Terroristen.____Um die 250.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an einem Herzinfarkt. Die meisten wegen ungesunder Ernährung/ungesundem Lebenswandel. Fastfood und Alkohol killen pro Jahr mehr Amerikaner als der Terrorismus in Amerika in den letzten 50 Jahren und die NSA jagt tatsächlich Terroristen! Die sollten den Amerikanern weniger Angst vor Terrorismus einreden, ihnen ihre privaten Schusswaffen wegnehmen und nur noch gesundes Essen in angemessenen Portionen in Restaurants und Imbissketten zulassen. Das würde möglicherweise über 100.000 Menschen pro Jahr das Leben retten. Glaubt irgendjemand, dass der weltweite Terrorismus in den USA 100.000 Menschen pro Jahr mehr das Leben kosten würde, wenn man die automatisierte Überwachung jedes einzelnen Mobiltelefon- und Internetnutzers auf der Welt auf der Stelle beenden würde? Über 33 Mal 9/11 pro Jahr? Hält das jemand für realistisch? Wie viele Selbstmordattentäter sind dafür wohl notwendig? Gibt es da nach ein paar Jahren noch ein Gebäude oder Beförderungsmittel in dem/denen sich genug Menschen befinden um auf 100.000 Terrortote pro Jahr zu kommen? Wieviel Terrortote verhindert die Totalüberwachung pro Jahr? Sind das mehr Leben als in den USA durch Unfälle beim Reinigen der privaten Schusswaffen draufgehen? Irgendwo ist in dieser "Nationale Sicherheit"-Terrorposse doch wohl die Verhältnismässigkeit auf der Strecke geblieben.
 
Wahrheit ist manchmal unbequem. Unsere Kanzlerin hat ja auch nichts dazu gesagt, war sogar äusserst schweigsam, bis zu dem Punkt, als rauskam, das man Sie selbst jahrelang bespitzelt hat, kein schönes gefühl. Die Geheimdienste machen sowieso was sie wollen und ausserdem bekommen sie den den Segen von Oben, wenns daneben geht, kann man immer noch sagen: davon wissen wir nichts und kündigen dann eine Untersuchung an, von dem dann nie mehr was zu hören sein wird, weil, wenn es tatsächlich mal so ein wird, alles unterm Teppich kommt. Also wie geht der Spruch von Orson Welles? Big brother watching you. Falls es euch noch nicht aufgefallen ist, wir Leben in einem Überwachungsataat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles