Neue Chips: Zinn bringt Elektronen in Gleichschritt

Auf der Suche nach Materialien für so genannte topologische Isolatoren, die einen Durchbruch in der Elektronik bringen sollen, sind Forscher nun zu einer verblüffend einfachen Lösung gekommen: Zum Zinn. mehr... Prozessor, Chip, Wafer Bildquelle: cesweb.org Prozessor, Chip, Wafer Prozessor, Chip, Wafer cesweb.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm...Zinn hat doch einen viel geringeren Schmelzpunkt als Kupfer. Ob man damit Hochleistungschips bauen kann? Ich glaub es nicht. Bei aktuellen CPU´s und GPU´s können punktuell durchaus mal 200 Grad am Chip auftreten.
 
@escalator: Was hat denn das Kupfer damit zu tun? Aktuelle Chips bestehen zu einem Großteil aus Silizium. Davon mal abgesehen, wenn jedes Elektron für sich ein Informationsträger ist, werden bestimmt deutlich weniger Elektronen pro Bit durchgeschleust, was sich doch deutlich auf die Temperaturen auswirken sollte. Und, j nachdem wie das drumherum gelöst ist, auch auf den Strombedarf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen