Soziale Netze sind Killer-Apps des Mobile Internet

Die Kommunikation mit Kontakten über soziale Netzwerke macht einen wesentlichen Teil der mobilen Internet-Nutzung aus. Dies stellt entsprechende Anforderungen an die jeweiligen Apps oder Mobile-Webseiten. mehr... Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sind Killer-Apps?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Einfach nur wieder so ein sinnloser Versuch damit bestimmte Apps in eine Schublade zu stecken.
Quasi Top oder Tonne.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Apps, die dir kontinuierlich deine Lebenszeit aussaugen und dich innerlich sterben lassen. Facebook halt.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Das sind Anwendungen, die für deren Nutzer so wichtig sind, dass sie sich allein aufgrund deren Qualität für WP, Android oder iOS entscheiden. Existiert diese App auf einem Betriebssystem nicht und du nutzt die Hauptanwendung jedoch bereits täglich (bspw. die Facebook Homepage von deinem stationären PC) so wirst du dich wahrscheinlich gegen das Betriebssystem entscheiden, bei dem diese App fehlt.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ähnlich wie Killer-Spiele lassen die dich Amok laufen. Nur das du stattdessen nicht mit einer Waffe in eine Schule rennst sondern mit nem Smartphone, mit welchem du Rundschreiben verfasst anstatt deinen Mund zu benutzen und Leute zutextest bis die Akkus derer Geräte tot sind.
 
@Ðeru: Wie?? Nicht durch einen Akkukurzschluss die Schule anzünden?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: geht darum zu kategorisieren, welche apps das mobilfunknetz am stärksten belasten....deswegen killer-apps DES mobile internets.....
 
Nichts anderes als Spam in einer moderneren Form !
 
Apps sind generell die Killer des (freien) Internets.
 
@OttONormalUser: Die mobilen Apps verschlingen schon eine Menge Daten.

Dennoch regt mich die Tatsache auf, dass viele Apps bei jedem Start die erforderlichen Daten komplett herunterladen. Hier fehlt ein Mechanismus, derr auf bereits heruntergeladene Daten aus einer vorigen Sitzung zurückgreift (vergleichbar mit Internetbrowser). Das verschlingt unnötiges Datenvolumen einer Datenflat und belastet sinnlos die mobilen Datennetze.
 
@OttONormalUser: "Freies Internet"... höhöhö^^
 
Wieso die Überschrift nicht gleich ganz verenglischen: "Social Networks sind Killer-Apps des Mobile Internet" Wenn schon, dann richtig. ^^
 
Das schlimme an den sozialen Apps für Facebook, Google+ und Co ist doch vielmehr, dass sie nach dem Start eigentlich sehr viele Daten versuchen herunterzuladen, die viele Anwender gar nicht herunterladen wollen oder bereits gelesen wurden. Eine genaue Konfiguration oder Beschränkung z.B. auf die letzten 5 Beiträge oder Anzahl an Tagen ist gar nicht möglich. Ferner stört mich ganz massiv, dass auch Bilder oder Video-Vorbilder geladen werden. Statt dessen fehlen sinnvolle Optionen, dass solche Inhalte nach Wunsch oder Auswahl des Nutzers nachgeladen werden, falls Interesse besteht. Das würde schon erhebliche Einsparung im Datenverkehr sparen.

Was auch noch ein generelles Problem ist, dass die in einer vorigen Sitzung heruntergeladenen Inhalte nicht zwischengespeichert werden und häufig nicht wiederverwendet werden. So lädt die App die Daten bei jedem Zugriff neu herunter und braucht erneut die volle Datenmenge.

Da müssen die Entwickler der Apps optimieren und nachbessern!
 
Der meiste Verkehr auf Deutschlands Straßen entsteht durch Autos!
 
Ich dachte immer Pron sind Killer des mobilen Internets. :)
 
@marcol1979: da solche seiten meist flash brauchen, müssen ca die hälfte der user drauf verzichten - und die andere hälfte verzichtet auf den konsum von prons in der ubahn....;)
 
wie wird ein schuh draus? 99% der raucher rauchen auch unterwegs... wenn man nur aktive nutzer von sozialen netzwerken befragt ob sie auch ein anderes gerät als den klassischen pc verwenden um eben aktiv das zu nutzen was sie eh aktiv nutzen - irgendwie ist die statistik eher umgekehrt zu lesen - 51% der aktiven nutzer von sozialen netzwerken halten genau diese soziale netzwerke auf mobilen geräten für überflüssig oder schlecht zu bedienen und nutzen diese daher nicht.
 
Wer schon einmal versucht hat, mit einer Tablet- oder SmartPhone-Bildschirmtastatur im Chat vollständige Sätze zu schreiben, weiss, dass man schnelles Blindschreiben im 10-Finger-System dabei komplett vergessen kann, da man eine Bildschirmtastatur und deren Anschlag nicht "erfühlen" kann und wird schon aus dem Grunde lieber von zu Hause aus chatten bzw. Texte in sozialen Netzwerken schreiben. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, wenn die meisten Leute immer noch von zu Hause, mit einer Gerät mit ordentlicher Maus und Tastatur darauf zugreifen. Fingertouch ist wirklich ein komplett schwachsinniges Bedienkonzept auf textbasierten Geräten. Um so idiotischer ist es, die halbwegs effizient gestaltenten Bedienoberflächen von Windows und Linux mit so einem Kachelunsinn zu versauen und Webseiten wie Google mit klickintensivem Kachelschrott auszustatten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!