Japan hat Hilfeersuchen der NSA zurückgewiesen

Unter den Verbündeten in Asien hat die USA für ihre Spionage-Aktivitäten längst nicht so willfährige Unterstützer gefunden wie in Europa. Japan beispielsweise lehnte Hilfe für den Geheimdienst NSA ab. mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Ethernet Bildquelle: Patrick Stahl / Flickr Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Weil sie nicht konnten oder weil sie nicht wollten???
 
@Fireball3: letzteres würde ich sagen
 
@Fireball3: Laut Artikel überwog wohl eher, weil sie nicht konnten. Gesetze kann man ändern um aus Unrecht, Recht zu machen. Beweist die Politik in regelmäßigen Abständen.
 
@Memfis: ich würd viel eher sagen, weil sie nicht wollten! denn man muss sich doch mal überlegen, warum sie letztlich _auch_ nicht konnten. während in den USA die Paranoia so groß ist, dass man eben bereit ist so viel geld zu "investieren", dass ein ganzer geheimdientsapparat 30.000 Mitarbeiter bezahlt plus zusätzliche externe, ist dieser aufwand der USA in Japan nicht annähernd zu vergleichen. Hier ist der ganze apparat viel kleiner. warum? nicht, weil sie nicht können, sondern, weil sie das scheinbar nicht für so wichtig halten, dass sie bis zu 30.000 Mitarbeiter bezahlen wollen! also wollten die eher nicht! Hinzu kommt ja eben noch, dass in Japan keine rechtliche Grundlage für eine so breite Überwachung existiert. natürlich kann man gesetze immer ändern, aber selbst auf anfrage mit Mitarbeit mit den USA konnte die Japaner wohl nicht dazu bewegen, dass sie die Gesetze ändern. ergo, wieder ein Indiz dafür, dass sie eben nicht wollten!
 
Naja. Für mich ist nicht erst seit "Ich erkläre die NSA Affäre hiermit für beendet." jegliche Meldung egal ob positiv oder negativ nicht mehr glaubwürdig.
 
Japan kann einfach eben Nein sagen, die haben Richtige Eier.
 
@Mylay: und das ist der Witz dabei, so wie unsere Bundeskanzlerin aussieht, hat sie richtige Eier, kann aber trotzdem nicht nein sagen... ;)
 
@Moe007: wenn das nen Scherz sein sollte, war er echt flach.
 
@Moe007: Doch, sie kann durchaus nein sagen, zum Beispiel wenn es um Mindestlöhne gegen das immer weiter um sich greifende Lohndumping geht. :)
 
@starship: das lohndumping (zumindest in den Branchen, in denen ich so bissel was weiß), dass die tolle, liebe und so soziale SPD durch entsprechende Politik erst hervorgerufen hat, die jetzt als oberflächliche Notlösung so dumm ist und Mindestlöhne fordert, ohne dabei sich mal selbst an die eigene Nase zu fassen und vielleicht mal die wahren umstände in Betracht zu ziehen um diese dann zu lösen?! naja, da sage ich als jemand, der nichts von der merkel hält, dass andere erst mal denken sollten, bevor sie was fordern wollen. mein Kommentar ist übrigens keine Stellungnahme zu "Mindestlohn ja oder nein" ;) aber es ist natürlich schon schön anzusehen, dass das lohndumping durch dumme und unsoziale, ach nennen wir es beim Namen, asoziale politische Maßnahmen erst entstand und man dann von hintenherum mit der Brechstange das ganze problem wieder "schnell irgendwie" ohne an die wurzel heranzugehen in griff bekommen will... politkker, ein wahrhaft weises, intelligentes und dienendes dummes völkchen!...
 
@Moe007: nur danach aussehen macht eben noch keine richtigen eier ;)
 
Hmm... ob dann diese ganzen Geschichten mit Hackerangriffen aus Japan stimmen.. oder nur einen Image - Schaden verursachen sollten oder den Druck auf die Regierung erhöhen, selbst mit der Überwachung anzufangen, damit die NSA die Daten dort ausgewertet abgreifen kann?
 
@Mangoral: Entweder du verwechselst da etwas, oder ich habe etwas nicht mitbekommen. Die Hackerangriffe auf die USA stammten aus China.
 
@Ryou-sama: da hab ich dann was verwechselt...
 
Kann nicht mal jemand eine Rakete zünden welche vll. zufällig Richtung NSA Hauptquartier fliegt? Die Anmaßungen welche sich die NSA raus nimmt, gehen einfach auf gar keinen Fall. Alleine diese dämlichen versuche überall alles mit "Terror Abwehr" zu rechtfertigen, lässt einem echt an der Intelligenz der Amerikaner zweifeln. Für wie dämlich halten die uns eigentlich?
 
@BartVCD: die halten uns für genau so dämlich wie wir uns auch anstellen.
 
@BartVCD: Ich finde es vor allem interessant, dass die NSA - jedenfalls gewinnt man immer wieder den Eindruck - wie ein eigener Staat agiert und nicht "nur" wie eine Behörde bzw. wie ein Unternehmen. Naja wobei interessant...eher beunruhigend. Auch wenn es ja nicht wirklich neu sein sollte..
 
@kazesama: Das ist ein Problem in der USA.. da verknacken sich die Geheimdienste und die verschiedenen Polizei-arten.. gegenseitig ^^ Da werden V-Männern von V-Männern festgenommen ;D
 
@kazesama: naja, das ist halt auch der sinn von einem geheimdienst. würden die transparente aktionen laut gesetz durchführen würde man sie polizei nennen. daher behautpe ich auch schon länger, dass in einem rechtsstaat kein geheimdienst existieren kann.
 
Bei den Japanern gibt es noch Moral und Anstand! Meinen Respekt habt ihr!
 
@Lecter: Tja, nicht jeder lässt sich auf die wirklichen Terroristen ein. Hut ab Japan!
 
Zitat:
Allerdings halten allein rechtliche Einschränkungen einen Geheimdienst im Zweifel nicht davon ab, seine Aktivitäten zu beschränken.

------------
Der Satz erschliesst sich mir nicht?
Mal langsam durchlesen..

Wenn er richtig geschrieben wäre, könnte er einem Angst machen..

dann müsste er wohl eher so lauten:
Allerdings halten allein rechtliche Einschränkungen einen Geheimdienst im Zweifel nicht davon ab, seine Aktivitäten durchzuführen oder gar entgegen die rechtliche Lage zu erweitern...

Ist das so bei Staaten, mit demokratischem Rechtsstaat, deren "Elite"
in der Juristerei viel Geld verdienen und somit nutzlose globale Abkommen schliessen...?

Da kann man Gehalt sparen, denn für Gesetze an die man sich selbst nicht hält... gibts auch keine Almosen...
 
@tommit: du hast ja auch vergessen Elite in Anführungszeichen zu setzen. ;)
 
@larusso:
Ok die Meldung ist korrigiert..
Und meine "Elite" hat nun Gänsefüßchen... ;-)

Hey Winfuture, euer Meinungsteil hier kann keine deutschen Anführungszeichen darstellen.
Das öffnende Anführungszeichen funzt nicht..
 
sehr gut von japen ! man sollte aber nicht vergessen, dass ein nein auch ihr eigene schmutzwäche verbergen lässt ^^ in wie weit weis natürlich keiner.
 
Die NSA hätten es dann mit dem Puppet-Master zutun bekommen und dann wäre die Spionage ganz schnell vorbei ;-D .
 
Da können sich andere Länder insbesondere das unsere mal eine Scheibe von abschneiden! Die haben keine Angst vor den ach so mächtigen Amis.
 
Wenn man hier sich so die ganzen Kommentare all dieser gebildeten WF-Leser durchliest.. schon mal jemand daran gedacht .. ? Hiroshima ? Nagasaki ? Warum sollte Japan der USA helfen ? Schmeißt sonst die NSA wieder eine Atombombe ab ?
 
Die NSA ist in Japan nicht aktiv? Deswegen also die ganzen Anschläge in Japan, über die letzten Jahre :O
 
Wer 2 Atombomben auf mich wirft dem würde ich auch nicht helfen!
 
Was da für Datenmengen zusammenkommen! 70 Mio. monitored Telefonanrufe. Allein, wenn man jede Sekunde bis 1 Mio. hochzählen würde, bräuchte man 11 Tage. Für 1 Milliarde bräuchte man 31 Jahre, und das nur zum Sekundenzählen! Haben die se noch alle?
 
In den Kommentaren wird Japan gelobt? Und vor allem geglaubt? Ich bin wohl im falschen Film. Die Reaktionen der japanischen Regierung zum Thema Fukushima vergessen? Und wenn Japan sich so gegen die bösen Hiroshima-Amis wehrt, warum gibt es dann noch US Militärbasen in Japan? Denen braucht man nicht zu glauben. Das sie Probleme mit der Wahrheit haben, sieht man ja an der Verdrängung der eigenen Geschichte.
 
@wolftarkin: warum gibt es Militärbasen in Japan...oh wait da war ja ein verlorener krieg. Die Nachkriegsbeziehungen zu Japan waren schon immer deutlich angespannter als zu Deutschland und zudem ist Japan ein wichtiger "hafen" im fernen osten...glaubst du die USA wären aus Deutschland abgezogen wenn der eiserne vorhang nicht gefallen wäre? Nur dass sich nach dessen fall im Bereich Japan/südkorea immernoch so Kandidaten wie China und nordkorea befinden...Japan ist strategisch deutlich wichtiger als es Deutschland je war (das ja letztlich eh nur als Bombenkrater gedient hätte). Dass Fukushima Fehler nicht eingestanden werden liegt daran dass man sich selbst blöse geben müsste, weiterhin eine große schande in dem sozial eher mittelalterlichen land wie Japan - da legt man nicht einfach offen. Dass die Japaner mit Ausländern sowieso nicht gern kooperieren ist auch hinlangst bekannt...
 
@0711: Warum wird dann hier behauptet, daß die Japaner sich gegen die Amis wehren? Du sagst doch selbst, daß sie es nicht können. Und Danke, daß du nochmal bestätigst, daß dort das eigene "Gesicht" wichtiger ist, als die Wahrheit. Also, warum wird hier Japan gefeiert?
 
@wolftarkin: Sie wehren sich gegen jegliche ausländische einflüsse...warum sollte man Japan nicht zu dieser Haltung "gratulieren" oder feiern? Es ist offenbar eines der wenigen Industrienationen die den arsch dazu in der hose haben...ob die beweggründe die falschen sind ist dabei völlig schnurz.
 
@0711: Und ich behaupte, sie behaupten nur sich zu wehren. Eben weil sie lügen. Siehe "wissenschaftlicher Walfang". Hilfsgelder für den Wiederaufbau nach dem Tsunami wurden für die Walfangflotte abgezweigt. Und was das wehren gegen westliche Einflüsse angeht. Die zwei beliebtesten Mannschaftssportarten sind? Baseball und Fußball. Soviel dazu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles