"Waffe" aus 3D-Drucker: Polizei blamiert sich kräftig

Die britische Polizei wollte es schon als kleine Sensation verkaufen: Erstmals habe man Waffenteile aus einem 3D-Drucker bei einer Durchsuchung beschlagnahmt. Am Ende steht allerdings Peinlichkeit. mehr... 3D-Drucker, Makerbot, Cupcake CNC Bildquelle: Makerbot 3D-Drucker, Makerbot, Replicator 2 3D-Drucker, Makerbot, Replicator 2 Makerbot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Internet ist ja noch Neuland für die und jetzt kommen auch noch 3D-Drucker... Junge, Junge, was soll das noch geben?

Ein Tip für alle Terroristen: Bombenbauanleitungen demnächst einfach analog verschicken, also per Post.
 
@KnolleJupp: Und die Briefe hortet dann irgendein fauler Briefträger und wird dann irgendwann wegen Terrorverdacht auf unbestimmte Zeit in einen Karibik-Urlaub geschickt. ;)
 
@KnolleJupp: Schlimmer finde ich dass die Polizisten, die ja eigentlich bestens an Waffen ausgebildet sein sollten, noch nicht mal erkennen ob das Einzelteile einer Waffe oder eines Druckers sind. Da fühlt an sich doch gleich viel sicherer....
 
@jigsaw: die Ausbildung an der Waffe umfasst Umgang mit den im Dienst genutzten Waffen nebst Schießtraining. Das macht niemanden zum Experten.
 
@iPeople: Genau desshalb stelle ich die Ausbildung zum Polizisten in Frage. Wenn fertig ausgebildeter Polizist kein Plastikteil von einer Schusswaffe unterscheiden kann... Man stelle sich vor in einer Polizeikontrolle hält man zufällig ein solches Ersatzteil in Händen, und der Polizist kennt den Unterschied nicht... Sowas kann (und wird) böse enden.
 
@FileMakerDE: haha, der war gut, ne ahnung wieviele waffen typen es weltweit gibt u wieviele bauteile das wären + die möglichkeit über solche drucker standard formen zu modifizieren?
 
@FileMakerDE: Artikel gelesen? Offenbar nicht. Es ging darum, dass das "Plastikteil" den Verdacht erregte, ein Teil einer Waffe zu sein.
 
@iPeople: hat ja auch keiner in irgendeiner weise erwähnt dass es experten sind (wär ja auch ne lüge ^^) und wenn doch dann hat man wohl das wörtchen "ironie" vergessen :D
 
@fuba: Hä?
 
@iPeople:

Schön mal einen geistreichen und objektiven Beitrag zu lesen, danke!
 
@iPeople: zum umgang gehört aber auch die wartung, pflege und das genaue verständnis der funktionsweise einer waffe, um zb ladehemmungen zu vermeiden oder beseitigen...das diese teile keine waffenteile sein können, kann man selbst auf den schlechten photos schon auf den ersten blick erkennen...frag mal deinen papa(falls der noch gedient hat)...
 
@Rulf: es gibt zig verschiedene Arten von Schusswaffen auf der Welt. Die Polizisten haben hier offenbar recht empfindlich reagiert, nicht zuletzt aufgrund diverser Panikmache seitens einiger höherrangiger. Es ist unmöglich , alle waffenteile aller Waffen zu erkennen. BTW , da brauche ich nicht Papa fragen, ich habe selber Waffenausbildung gehabt.
 
@KnolleJupp: Per Post? Das wird der NSA aber gar nicht schmecken, jetzt wo die USA vor der Pleite stehen. Wo sollen die jetzt noch das Geld für eigene Postzentren hernehmen? <eg>
 
@starship: ...jetzt, da sie pleite sind, werden sie ganz gewiß neue Terroristenstaaten ausfindig machen - Kuwait, Kanada, Saudi Arabien (der Iraq und Afghanistan waren auch mal Verbündete der USA (damals, als die USA wegschauten oder sogar Giftgas lieferten, das der Iraq gegen die Iraner und die eigene Bevölkerung einsetzte....) und Quatar z.B.
 
@KnolleJupp: Quatsch ... die Bombenanleitung per Post zu schicken ist viel zu auffällig. Das wäre kein Neuland mehr für die Beamten und die würden dort auch alles nachvollziehen können. Die Bombenanleitung deshalb im Internet zu veröffentlichen ist gar nicht mal so eine schlechte Idee... bis die Beamten das begriffen haben, gibt es schon Internet auf dem Mars xD
 
@KnolleJupp: Post? Ist dann bestimmt auch bald verboten. Laesst sich nicht so einfach heimlich oeffnen.
 
Das gefällt mir, schön blamiert!
 
@matterno: frei nach dem Motto: "er hat nicht nur nen 3D-Drucker, sondern er nutzt ihn auch noch"... *facepalm* -> ganz ehrlich, wenn ich nen 3D Drucker hätte womit am Waffen bauen kann und ich hätte vor jemanden umzubringen gäbe es trotzdem einfachere Lösungen :D -> *für die NSA, nein ich plane "gerade" niemanden umzubringen*
 
@matterno: ....tiefer geht doch gar nicht mehr.
 
Das könnte auch dem Wadenbeisser Rüdiger Wendt passieren.
 
Oh oh,

ein 3D-Drucker der sich selber verbessern und weiterentwickeln kann...
 
@Mark.S: Yep, ein Von-Neumann-Drucker sozusagen... kennt man doch ;)
 
@Mark.S: was meinst du, wieso der das Wort "Replicator" im Namen trägt? ;-)
 
@Link: Wir sollten die Asgard warnen bevor es zu spät ist.
 
@Mark.S: Egal, was der Typ gedruckt hat. Nehmt ihn trotzdem fest. Irgendwelche Gründe werden sich doch wohl finden lassen... ;)
 
Einfach herrlich. Aber warum genau haben sie dort eine Durchsuchung durchgeführt? Darf ich mich auch darauf einstellen wenn ich mir einen 3D-Drucker oder eine CNC-Fräse bestelle?
 
@Johnny Cache: Schon allein durch diese Frage geht bei den Überwachungsfanatikern im Büro eine rote Lampe an. Du stehst jetzt vorsorglich schonmal unter Verdacht :-P
 
@starship: Macht ja nichts, ne Fräse will ich mir ja sowieso kaufen. Und da man mit denen richtige Waffen bauen kann wäre es sogar begründet. ;)
 
@Johnny Cache: Ja schon, aber mal ehrlich, um einen gefährlichen Gegenstand herzustellen, reicht ein Stück Metall und 'ne Feile ;)
 
@starship: Die Feile ist schon, wenn man sie richtig einsetzt, eine vernünftige Waffe.
 
@CoF-666: Ja schon, aber eine Feile wurde nicht primär als solche angefertigt. Ein eigens damit bearbeitete Stück Metall könnte man da schon eher entsprechend einordnen. Theoretisch könnte man natürlich so ziemlich alles als Waffe mißbrauchen, wenn man nur ordentlich damit ausholt ;)
 
Das ist doch ein guter Fund! Sie haben quasi Leute fest gemacht, die Teile für Geräte gedruckt haben, mit denen man Waffen herstellen können :D Man muss die Gefahr halt bei der Wurzel packen!
 
Missfällt mir ein bischen das dies als Blamage dargestellt wird. Ok, in diesem Fall waren es vielleicht nur Teile die Waffenteilen sehr ähnlich sahen, und vielleicht kann man auch (noch) keine funktionsfähige Waffe drucken. Aber man kann etwas drucken was einer echten Waffe schon sehr ähnlich sieht. Im Zweifelsfall irrt man sich nur einmal wenn man denkt dass die Waffe die auf einen gerichtet ist nicht echt oder ungeladen ist. Von daher kann ich es schon ein wenig verstehen.
 
@Tomarr: mein reden.
 
@Tomarr: Man kann es aber auch übertreiben, mit diesem Hype. Das ist ja noch schlimmer, als die sinfreie Killerspiel-Debatte. Wenn ich eine Waffe brauche, dann kauf ich mir nicht erst für ein paar hundert Euro einen 3D-Drucker, besorge mir die nötigen Dateien, bau das Ding zusammen und hoffe daß es funktioniert. Dann geh ich los und kauf mir gleich eine richtige, soviel teurer ist das unterm Strich auch nicht, und hat kaum mehr Hürden (obwohl es eigentlich so sein sollte). Wer wirklich übles vorhat, wird sich kaum mit einem 3D-Drucker aufhalten...
 
@starship: Und jetzt denk mal ein paar Jahre in die Zukunft, wenn 3D-Drucker vielleicht Standard sind und in jedem Haushalt stehen.
 
@RebelSoldier: dann müssen die Waffenhändler mit den Preisen runter, wenn sie noch Kunden haben wollen...
 
@starship: Sehe ich genauso wie du.
Erst mit der Einführung von Mehrkomponenten-3D Druckern wird dieses Szenario Wirklichkeit.
 
@starship: Ich glaube es geht im Grunde um die Entwicklung; wo es hingehen koennte. Noch ist vieleicht ein 3D Drucker weit von optimal entfernt. In Zukunft im zuge von Optimierungen koennte er aber eines Tages voellig ausreichend sein. Vielleicht nicht fuer ein Massaker, aber vlt genug um seinen Nachbarn zu beseitigen.
 
@spackolatius: Mir ist zwar klar was Du meinst, aber um meinen Nachbarn loszuwerden muß ich mir doch nicht erst umständlich eine eigene Waffenproduktion aufziehen, da gibt es einfachere Methoden ;)
 
@Tomarr: Ich hab die ganze Küche voller Messer... hoffentlich kommt die Polizei bei mir nicht vorbei und macht eine Hausdurchsuchung...
 
@dodnet: blöder Vergleich. Messer gehören zum Haushalt
 
@Tomarr: Es gibt auch Fälle in denen lackiertes Holz für Überfälle genutzt wurden oder umlackierte Spielzeugwaffen die man überall kaufen kann. In der Panik und bei flüchtiger Blick kann man sich bei vielen Dingen vertun.
 
@floerido: Das habe ich auch nie bezweifelt. Und wenn jemand eine Täuschend echte Holzwaffe auf mich richtet geht er genau so zu boden. Das Material ist absolut egal, nur in diesem Artikel ging es halt um besagte 3D-Drucker.
 
@floerido: Nun stell dir aber mal vor, das mit dem Drucker ist genauso einfach oder noch einfacher. Was wird der Dieb wohl dann nehmen? Wieso nicht eine Sache gleich im Kern angreifen, als wenn es dann schon zu spät ist? Hier ist es für die Polizei blöd gelaufen, aber der Grundgedanke stimmt. Gruß
 
@Tomarr: Noch nie eine Schreckschuss Pistole gesehen? Sieht nicht nur täuschend echt aus, kann auch mit dem nötigen Wissen umfunktioniert werden. Bedeutend billiger als ein 3D Drucker ;)
 
@trixxler: Wer eine Schreckschußwaffe umbaut un mit echter Munition benutzt ist selber Schuld wenn er nur noch mit einer Hand greifen kann. Aber auch hier gilt, wer mit einer Schreckschußwaffe rumfuchtelt sollte auch damit rechnen dass der Bedrohte mit echter Notwehr reagiert. Es geht ja wie gesagt nicht nur um den 3D-Drucker, der macht die Sache ja nur einfacher auch für handwerklich unbegabte. Ich selber habe die Waffensachkunde und trainiere halt mit echten Waffen. Also unbekannt sind mir die Unterschiede nicht, das Problem ist nur das man diese oft nur auf geringer Distanz erkennt, oder gar nur wenn man die Waffe selber in die Hand nimmt.
 
@trixxler: Ich glaue nicht wenn in Zukunft die 3D Drucker immer weiter optimiert werden und bessere Materialien verarbeiten koennen.
 
Wäre trotzdem fair, im Titel unterzubringen, dass es sich um die Briten und nicht unseren Wachtmeister Dimpfelmoser handelt.
 
Wenn im Zuge einer legitimen Hausdurchsuchung bei bereits verdächtigen Kriminellen etwas gefunden wird, was Verdacht erregt und das mangels Sachkenntnis der untersuchenden Beamten entsprechenden Spezialisten zugeführt wird, ist das ein normaler Vorgang. Der verdächtige wiegelt in der Presse natürlich ab. Dass die Boulevardpresse daraus gerne eine peinliche Situation für die Beamten macht, dürfte der sensationsgier der Presse geschuldet sein. Ich würde das nicht peinlich nennen, sondern eher übervorsichtig.
 
@iPeople: Die Peinlichkeit besteht doch aber darin, dass sie ohne zu wissen was sie haben, es gleich an die große Glocke gehängt haben, dass es Waffenteile sein sollen, oder?
 
@klein-m: haben sie das oder war's die Presse?
 
@iPeople: Achso, jetzt hat also die Presse eine Razzia gemacht und alles von dort veröffentlicht?
 
@klein-m: War nicht bei. Es wird sicherlich ne Pressemitteilung gegeben haben. Was aber Boulevardpresse draus macht, ist ne andere Sache.
 
@iPeople: Willst du sie lesen? Die Frage, die man sich doch stellen sollte, ist doch, warum werden ohne Untersuchungen von der Polizei wirre Dinge in den Raum gestellt, die einem BILD-Zeitungs-Artikel gleichen, also das, was du der Presse vorwirfst? Ist seltsam, dass du das komischerweise nicht seltsam findest...
 
@klein-m: Doch genau darum geht es.
 
@iPeople: In [o9] hast du GENAU DAS GEGENTEIL geschrieben und nun geht es um das, was in [re:5] steht? Muss man das verstehen?
 
@klein-m: Was DU verstehst oder verstehen willst, weiß ich nicht. Vor allem verstehe ich nicht, wie du in re3 darauf kommst, ich hätte behauptet, die Presse hätte die Razzia gemacht. Is mir auch egal.
 
@iPeople: In o1 behauptest du, die Presse sei Schuld, dass die Polizei jetzt als Blödmännner dasteht, weshalb ich dir geschrieben habe, dass die Polizei selbst Schuld hat, weil sie die peinlichen Information ja SELBST VERÖFFENTLICHT hat. Darauf hast du mir die Frage gestellt, ob es die Presse war oder der Polizei. Da kann man ja nur zu dem Schluss kommen, dass du nicht weiß, dass es die Polizei war, die die Razzia und Veröffentlichung selbst getätigt hat. Und dann am Ende stimmst du [o5] zu, was genau das Gegenteil von o1 ist. Entweder nimmst du Drogen, hast Alzheimer oder bis einfach nur geistig nicht auf der Höhe. Das erklärt auch dein rapide fallende Diskussionbeteiligung und -lust, wenn du festgestellt hast, dass du mal wieder verbalen Müll produziert hast...
 
@klein-m: Ich habe nicht "behauptet" sondern eine Überlegung angestellt. Und die Frage "wars die Polizei oder die Presse" zielte auf das "als lächerlich" hinstellen ab. Das ging schon aus dem Ursprungspost hervor, da man weiß, wie Boulevardpresse funktioniert. Darum gings, und um nichts anderes. Natürlich hat die Polizei die Razzia durchgeführt und eine Pressemitteilung herausgegeben, die wahrscheinlich so ähnlich klang, wie "Wir haben eine Razzia durchgeführt, etwas verdächtiges gefunden (mit Bildern) und werden das aber noch von Experten untersuchen lassen". Die Boulevardpresse tat ihr übriges, wie hier auf WF z.B. Nirgends steht was Gegenteiliges. Ich kann nichts dafür, wenn Du im Eifer des Provokationsdrangs nicht folgen kannst. Und wie immer würzt der übermächtige "klein-m" seine "Argumentation" mit persönlichen Angriffen, weil er ja unfehlbar ist ;) Nichts Neues also.
 
@iPeople: Soso, auf einmal hast du also eine Überlegung angestellt. Ohne Fragezeichen? Genau, wer es glaubt, wird selig. Du hättest dir mal die Mühe machen sollen, mal die PM zu lesen, dann müsstest du dich nicht dauernd um Kopf und Kragen reden: Die Überschrift hieß übrigens so : "Component parts for UK's first 3D gun seized". Den Artikel gibt es komsicherweise nciht mehr. Kannst aber mal auf http://www.gmp.police.uk/ nach printer suchen und da erscheint das Suchergebnis noch. Also ist die Presse jetzt noch Schuld oder was, denn schließlich haben sie nur das wiedergegeben, was die Polizei SELBST VERÖFFENTLICHT hat? Hauptsache saften...
 
@klein-m: Aha , eine Überlegung muss los grundsätzlich mit einem Fragezeichen beendet werden ... Wieder was gelernt. Und in dem link "http://www.gmp.police.uk/" steht drin "wir haben und lächerlich gemacht "? Ja schade dass es den Artikel nicht mehr gibt. Ich versuche mal dir das im Telegrammstil zu erläutern: 1. Polizei führt Razzia durch 2. Polizei entdeckt verdächtiges Material 3. Polizei veröffentlich Pressemitteilung 4. Presse greift Pressemitteilung auf und zieht es ins lächerliche .
 
@iPeople: Nicht alles, was in irgendeinem wirren Gesetz steht oder von irgendwelchen wirren Staatsorganen verzapft wird, ist per se gut und richtig, nur weil es in einem Gesetz steht oder von Offiziellen gemacht wird. Obrigkeitshörigkeit ist auch keine Lösung.
 
@DON666: wie kommst du auf das schmale Brett ?
 
@iPeople: Wieso schmales Brett? Stimmt doch, oder?
 
@DON666: hat mit dem Thema genau was zu tun ?
 
@iPeople: Nein, aber beinhalten, sonst wäre es ja nicht nachdenken. Oder was ist bei dir die Definition von "überlegen"? Und wenn du so fragst, ob sie es haben, dann wiederhole ich mich zwar ungerne, aber für blinde Leute mache ich das: "Component parts for UK's first 3D gun seized" war die Überschrift. Entweder hat dein Provider diese Seite geblockt, oder da warst nicht fähig das zu machen, was ich dir in re:11 geschrieben habe, wie du an diese Wortwahl kommst. Vielleicht kannst du auch kein Englisch. Hättest mich aber auch fragen können, zum Übersetzen...
 
@iPeople: Lies deine eigenen Kommentare, dann kommst du eventuell drauf. Solltest du selbst Polizist oder Staatsanwalt sein, sei dir verziehen, denn dann kannst du wohl nicht anders.
 
Na hat die Polizei ihre Ausbildung in der Spieleecke bei McDonalds genossen?
 
Das ist ja mal wieder ein schönes Beispiel, was Angst und Vorurteile mit naiven Gemütern anstellen können. Den Zustand, dass Polizisten 14-jährige Jugendliche erschiessen, weil diese mit Spielzeugwaffen durch die Gegend laufen (vor ein paar Tagen in den USA passiert), haben wir in Europa wohl auch bald. Offenbar macht sich nicht nur in den USA inzwischen bemerkbar, dass seit der Erfindung der Pille sich gerade die Leute am schnellsten vermehren, die schon unfähig sind diese fehlerfrei einzusetzen. Jemand hat mir gesagt, dass es über diese evolutionäre Intelligenz-Rückentwicklung in Wohlstandsgesellschaften wohl sogar einen Hollywoodfilm gibt. Hiess, glaube ich, "Idiocracy" oder so ähnlich. Ich sehe mir schon seit bald 15 Jahren abseits von Videoabenden bei Freunden keine Hollywoodfilme mehr an, weil die Stories banal und unlogisch sind und es mich ärgert, dass die Drehbuchschreiber ihre Zuschauer alle für so blöd halten, dass sie glauben, die merken das nicht. Daher habe ich oben genannten Film nie selber gesehen. Der ist aber vielleicht ein Tipp für Leute, die sich nicht so gerne mit Demografie-Statistiken beschäftigen und daher den Kern des Problems nicht sehen. Bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis die Polizei hier Reporter bei Demonstrationen erschiesst, weil deren Teleobjektiv wie eine panzerbrechende Waffe aussieht. Das haben die Amis ja auch schon vorgemacht, als sie den Reuters-Fotografen aus einem Kampfhubschrauber heraus erschossen haben (Wikileaks-Video). Bald sind nicht mehr die Terroristen, sondern die Polizei die grössere Gefahr für das Volk, womit ich nicht behaupten möchte, dass ich Terroristen für besonders gefährlich halte. Der grösste terroristische Anschlag der letzten 50 Jahre in der westlichen Welt kostete gerade mal um die 3000 Menschen das Leben. Wir haben alleine in Deutschland JÄHRLICH 8000 bis 9000 Todesfälle durch Haushaltsunfälle, um die 6000 Verkehrstote und sogar 15000 "Klinikinfektionstote" (da sind die Opfer durch Ärztepfusch noch garnicht mit drin). Man sollte also vielleicht mal überlegen, ob man den Geheimdienst statt der gesamten Bevölkerung nicht lieber dem Klinikpersonal auf den Hals hetzt um sicherzustellen, dass es seine Hände, Werkzeuge und Räumlichkeiten penibel desinfiziert. Damit könnte man JEDES Jahr in Deutschland möglicherweise mehr Menschen das Leben retten, als die Anschläge von 9/11 gekostet haben. Oder leben wir schon derart in der "Idiocracy", dass diese Verhältnismässigkeiten schon niemand mehr sieht?
 
@nOOwin: Gut beobachtet. Es geht darum, Angst zu schüren und zu verbreiten, und dann Kapital daraus zu schlagen. So können Behörden, Geheimdienste etc ihre Wichtigkeit darstellen und bekommen auch weiterhin (trotz desolater Haushaltslage) ihre gewünschten Budgets durch. Das sind eine Menge gut bezahlte Jobs. Haushaltsunfälle sind als Angstmacher untauglich, Verkehrsunfälle und Krankenhausviren zu min 50% auch. Aber Terroranschläge sind als Angstmacher nahezu perfekt, da ist JEDER gefährdet, nicht nur derjenige der im KH liegt oder gerade im Auto sitzt. Deshalb stürzt man sich so darauf. Es geht immer nur um Dein Wohl und Deine Sicherheit (Shit for the public), es geht immer nur um den Profit(Wahrheit). Herstller von Kameras und ßsicherheitstechnik verdienen sich z Zt dum' und däm'ich. Oder schau dir unsere Polizei in D an! 90% aller Verkehrsdelikte kannst du jahrelang begehen, ohne jemals kontrolliert zu werden. Grund: Drogen, Alkohol, Medikamente, kein Führerschein - alles aufwändig zu prüfen, kostet viel - bringt wenig, lohnt nicht. Deshalb sind 90% aller Verkehrskontrollen Geschwindigkeitskontr., da kann man automatisiert messen, braucht seinen Hintern nicht mehr ins Kalte zu bewegen und kann schön vom warmen Büro aus die Bußgeldbescheide drucken. Außer es ist schön warm draußen, dann steht man auch mal selbst draußen und beweisst mit Blitzermarathons, wie besorgt man um die öffentliche Sicherheit ist. Vor soetwas soll der Bürger Respekt haben? Viele Regierungen und ihre Behörden sind mittlerweile dermaßen unglaubwürdig geworden, das ist regelrecht gefährlich.
Das Vertrauen in den Rechtsstaat ist das höchste Gut, was wir haben, und es wird in einem Tempo und mit einer Wucht zerstört, die mir Angst macht.
 
wo hat die polizei sich blamiert? wenn das nun mal ne bande war die eh im visier war und dann haben die da son zeug nimmt man das mit. man weiß ja nicht was es ist also könnte es ne waffe sein. ist doch ok. wenn sowas aber wiederm al übersehn wird und dann was passiert dann sind sie auch die bösen. man ey leute ihr habt doch ne macke.
 
Warum denken alle bei "Waffen" an Feuerwaffen? Ein "spitzes Objekt" aus dem 3D Drucker ist bestimmt tötlich, egal ausvwelchem Material.
Und warum sollten Terroristen dadurch nun neue Möglichkeiten bekommen? Kunststoff(feuer)waffen gibt es schon ca 40 Jahre länger als 3D Drucker... Alter Wein in neuen Schläuchen.
 
@dognose: Und für ein "spitzes Objekt" kauft sich jemand einen teuren 3D-Drucker? Oder genügt da nicht auch schon ein Bleistift? Damit hat Buffy schließlich auch schon Vampire gekillt. ^^
 
das es überhaupt sowas gibt um ansatzweise soetwas herstellen zu können ist schon strafbar genug. auf der tsraße im einsatz ist das dann ein problem, echt oder falsch, wer vermag das im dunkeln schon sagen? verbietet einfach solche drucker, brauch eh kein normaler mensch!
 
@snoopi: Explosiv, Gallileo, Bild und Hören und Sagen sind keine gute Bildung! Wenn die Drucker ausgereift sind, der Druck verhälnismäßig preiswert und umweltfreundlich ist, möchte ich auch einen. Bei den Waffenausdrucken geht es eh nur um die Vorbereitung der Kundschaft auf Patentrechtsfragen. Darf man das Plastikteil aus der Waschmaschine einfach kopieren oder macht man sich starfbar...usw. Wer ist schon so blöd und feuert scharfe Munition aus einer Plastikwaffe? Doch nur die Deppen, die eh an Waffen kommen und als Berufswunsch Polizist haben. Geht nicht gegen alle Beamten aber irgendwo stimmt das Klischee dann doch. ^^
 
Eigentlich muß es wohl im Bericht "Schusswaffe" heissen, da man später erst aus dem Text entnehmen kann das sich bei den Teilen "Magazin und Abzug" sich um ein solches Handelt. Ein Messer währe eine Bessere Waffe gwesen, obwohl wenn man sich einige Filme anguckt sind alleine schon solche Teile Mordsgefährlich wenn ein Jet-Li diese in Richtung Gegner kickt ;)
 
"Die Polizei will trotzdem auf Nummer sicher gehen und Ballistik-Experten zu Rate ziehen, die prüfen sollen, ob sich die Teile zu einer funktionierenden Waffe zusammensetzen lassen." -> Hmm, und was ist mit MacGyver? Der kann kann wohl in JEDEM Haushalt Werkzeug und Material finden, die sich zu Waffen zusammensetzen lassen. Komische neue Welt ^^
 
Ist doch sau cool das man jetzt nahezu alles nachbilden kann,.....das ist die zukunft leute.......so einfach ist das......ansonsten kann man mit heutiger technik ja auch eine sperre einbauen lassen......farbdrucker oder kopierer können ja auch kein geld drucken......also die schuld liegt nicht beim verbraucher......!!!!!
 
Übermut tut selten Gut !
 
Ja das wird in Zukunft wohl noch öfter passieren, wenn wir ein System der totalen Überwachung haben.

Ein falscher Kommentar in in nichtmal zwei Stunden fliegt die Haustüre auf und man ist festgenommen.

Aber das ironische dabei ist ja, dass die ganzen Länder China kritisieren, aber nach und nach viel schlimmer werden !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Neue 3D-Drucker Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles