Amazon wird trotz anhaltendem Verlust gefeiert

Amazon dürfte wohl weiterhin das einzige Unternehmen sein, das bei der Veröffentlichung seiner Quartalsbilanzen rote Zahlen präsentiert und an der Börse trotzdem die Sektkorken knallen. mehr... Amazon, Logo, Versandhandel Bildquelle: DPA Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein Gewinn obwohl man schon fast keine Steuern bezahlt und 95% der Leute mies bezahlt, super Verein, am besten mit deutlich mehr Steuergeldern fördern! Das sind Unternehmen die gebraucht werden. Und natürlich ist mir klar, wenn die mal jemand anderes an die Buchhaltung lassen würden, dann würde da auch ein Gewinn stehen. Zahlen sind ja geduldig. Achja, Off-Topic: Ist nicht euer ernst das es nun auch noch Werbung die ungefragt Ton abspielt hier gibt, oder? O_o
 
@Yamben: adblock
 
@Mezo: Da die Seite gratis ist finde ich es nicht fair einen Ad-Blocker zu installieren. Aber langsam ist es echt übertrieben... :/ Edit: Außerdem habe ich hier durchaus schon Werbung gehabt die mich interessiert hat! ;-) Aber das ist meistens nicht die, die sich noch schnell vergrößert wenn man aufs X Klicken will... :)
 
@Yamben: klar ist es nicht fair, aber werbung die eine seite unbenutzbar macht ist auch nicht wirklich fair. entweder ich nutze adblock oder ich kann die seite nicht mehr weiter nutzen...
 
@Mezo: Sagen wir's mal so. Man kann adblock benutzen, sollte aber keine Werbung für Adblock machen. Werbung für Adblock zu machen ist moralisch irgendwie ähnlich dumm, wie Werbebanner zu kreieren, die den Lesern zu sehr auf den Sack gehen. Beides sind extreme die letzlich dazu führen, dass es wenn es zuviel wird, bald keine freien Medien mehr gibt....
 
@bowflow: Ich finde es nicht verkehrt, in solchen Fällen auf dieses Plugin hinzuweisen, denn da gehört so ein hinweis dann ja auch hin - ist also nicht aufdringlich oder unnötig störend wie das, was durch dieses Plugin (korrekterweise wie ich finde, eine Seite, die so Werbung macht wie WF, gehört imo geadblockt) unterbunden werden soll.
 
@Yamben: Das mit den Steuergeldern ist ja nicht auf ihrem Mist gewachsen, aber sie wären ja schön bescheuert die Kohle nicht mitzunehmen wenn sie die schon fast mit Gewalt in den Arsch geblasen bekommen. Beschwer dich mal bei den Leuten die solche Subventionen überhaupt erst möglich machen.
 
@Yamben: Kennst du diese 95% oder woher weißt du das diese so schlecht bezahlt werden? Ach ja da gab es ja die Reportage von ZDF. Das die ausländischen Leiharbeiter dort das 2-4x verdienen als in ihrer Heimat wird allerdings nicht erwähnt (bezogen auf die Polnischen Landsleute). Am besten du schließt die Firma, die Leute werden dir sicher danken das sie nicht mehr unter den Umständen Arbeiten müssen und zuhause bleiben können oder bei Wind und Wetter Spargel stechen dürfen. Und ich bin gespannt ob du Steuern zahlen würdest wenn du es müsstest...
 
Amazon ist eben der Inbegriff für Kaufrausch und sie selber machen da keine Ausnahme. Wenn man ordentlich investiert ist es kein Wunder wenn man eine solche Marktmacht erreicht. Kaum zu glauben daß die mal als Buchhändler angefangen haben.
 
man muss aber auch sagen, dass amazon grundsätzlich für kunden attraktiv ist. in der regel bekomme ich die ware schnell geliefert, die preise sind in der regel nicht überteuert und bei problemen kommt man meist dem kunden entgegen. dazu kommt noch, dass z.b. bei kleidung keine versandkosten anfallen.
 
@SvenL1986: Da gebe ich Dir zu 100% Recht. Richtung Konsument ist Amazon das Maß aller Dinge, wenn ich mir Preise und Service anschaue. Zumindest habe ich dort immer positive Erfahrungen gemacht.
Katastrophal ist dabei aber leider die andere Seite der Medaille. Aus Mitarbeitersicht sind ja schon häufig die widrigen Bedingungen und Umstände dargestellt worden.
Ebenfalls ist die Situation für Zulieferer und Logistikdienstleister absolut inakzeptabel. Nicht machbare Anlieferrestriktionen und lächerlich hohe Pönalen geben hier den Ton an.
Leider bleibt die Geschichte also ein zweischneidiges Schwert und ich schließe mich gar nicht aus, ebenfalls bei Amazon zu ordern.
 
@snowrocker: Die Frage ist wohl er ob der Konsument bereit für auf alle Produkte 20% mehr zu bezahlen damit die Mitarbeiter anständig beszahlt werden können oder aber schwarze Zahlen geschrieben werden! Auf der anderen Seite könnte Amazon einfach die Investitionen stoppen was aber auch weider Arbeitsplätze im 2 stelligen Tausenderbereich kosten würde! Hätte ich die Wahl nichts oder schlecht zu verdienen würde ich mich immer noch für die schlechte Bezahlung entscheiden! Auch könnte Amazon einfach mal die Hälfte der Belegschaft rauswerfen damit die verbleibenden Ihr gehalt verdoppelt bekommen! Da würde es auch wieder einen Aufschrei geben zwar nicht mehr wegen den Arbeitsbedinungen aber wegen den Entlassungen und weil die Kunden Ihre Produkte nicht mehr rechtzeitig erhalten! Ich finde es einfach unverschämt auf ein Unternehmen zu schimpfen was weltweit Arbeitsplätze schafft und die Kundenbegeistert!
 
@SimpleAndEasy: Die Fragestellung, ob der Konsument 20% mehr bezahlt ist korrekt und natürlich mit NEIN zu beantworten. Dennoch bin ich Verfechter der Meinung, dass Amazon einen völlig falschen Weg geht indem Probleme und Kosten auf andere Beteiligte ihrer Wertschöpfungskette ausgelagert werden. So was ist noch nie gut gegangen, Stichwort Total Cost of Ownership.
Und das sie Arbeitsplätze schaffen ist natürlich gut, auch wenn diese zum Teil schlecht bezahlt sind. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten sich sozial pro Mitarbeiter zu verhalten durch verschiedenste Möglichkeiten, z. B. Tankgutscheine. Das erwarte ich einfach von Amazon.
 
@SimpleAndEasy: 20 Prozent?! Um die Lohnsteigerungen nach Tarif auszugleichen bräuchte es nichtmal 5% Preissteigerung. Es geht sogar komplett ohne. Dann fährt Amazon seine Investitionen eben leicht zurück. Das kann der Konzern locker verkraften.
 
Mensch Wf, da hättet ihr mal was schönes zeigen können....und nix wars. Amazon investiert fleissig in Lagerroboter. Die Teile finde ich äußerst interessant. Kann man sich hier in Aktion ansehen. http://bit.ly/GIM5SI
 
Umsatz = nicht gleich Gewinn! Viele verwechseln das... Das selbe Problem hat auch Zalando, viel Umsatz aber kaum Gewinn... Das ist das selbe als würde man vom Dispo leben...
 
Soviel wie ich bei Amazon kaufe, kann das doch gar nicht sein :)
 
@citrix no.4: Bei Kondomen ist nun mal die Amazon Gewinnmarge begrenzt ;)
 
Bei allem "negativen" was, insbesondere über Amazon-Dienstleiter-Unternehmen so geredet wird....eines muss man ihnen lassen. Sie bauen ihre Services für den Kunden aus und verzichten dabei auf den Gewinn. Das ist eine Tatsache, welches sich ein Multi-Milliarden-Unternehmen wie die Deutsche Telekom sich mal zu Herzen nehmen sollte unter dem Motto: "Nicht drosseln und Preise erhöhen, sondern den Kunden mit steigender Leistung und ausbau binden". In dem Sinne ist amazon durchaus Vorbild.
 
@miccellomann: Leider hat auch bei Amazon der Service nachgelassen. Früher konnte man defekte Geräte an Amazon zurück schicken, heute muss man sich mit dem Hersteller rumärgern ...
 
naja, bei so nem riesen unternehmen und 17,09mrd umsatz sind 41mio verlust garnichts, sprich man ist kurz vor der schwelle zum gewinn, zumal investitionen dann auch langfristig höhere gewinne abfallen lassen (zb roboter, teure investition, langfristig aber billiger als arbeiter).

sprich bald wird dann wohl ein permamenter positiver gewinn möglich sein, dass durch teure investitionen ermöglicht wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check