Google hilft Eltern mit neuer Chrome-Kindersicherung

Für viele Eltern ist es sicher nicht leicht, ihren Kindern in Technik-Fragen etwas vorzumachen. Google will Erwachsenen jetzt zumindest in Sachen Internet ein Stück Souveränität zurück­geben. Chrome bekommt eine neue Kinder­sicherung. mehr... Google, Chrome, Webbrowser Bildquelle: Google Google, Chrome, Webbrowser Google, Chrome, Webbrowser Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sind Chrome/Google Nutzer nicht sowieso alle "Betreute Nutzer" mit Rundum-Überwachung?
 
@OttONormalUser: Ja, das war auch mein erster Gedanke. Google macht doch nichts anderes, als die Daten die sie eh schon (immer) sammeln, den Betreuern dieser eingeschränkten Nutzerkonten zur Verfügung zu stellen.
 
Die Kids sind ja nicht total bescheuert, dann wird eben der Internet Explorer verwendet und alles ist wieder normal (sofern die Alten nicht auch noch den Windows-Jugendschutz konfiguriert haben...).
 
@DON666: Sonst Firefox portable ^^
 
@Knerd: Geht natürlich auch, aber ich musste natürlich meine persönliche Präferenz mit einbauen... ;P
 
@DON666: Gibt ja auch OS ohne Internet Explorer ;) Aber Recht hast Du schon.
 
@tomsan: Ich war jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass die meisten Kids sicherlich vor Windows-PCs sitzen.
 
@DON666: ...das meinte ich mit meinem zweiten Satz ;)
 
@tomsan: Ist halt wirklich so, dass solch Maßnahme seitens Google eigentlich erst in dem Moment wirklich relevant würde, wenn ChromeOS die Weltherrschaft übernommen hat. Ansonsten ist das eher ein "netter Versuch", mehr nicht.
 
@DON666: jep... und dann war diese Kindersicherung auch nur der Testlauf für die totale Kontrolle.... heheheheeee
 
Idee/ Unterstützung von Google finde ich gut. Nur lässt sich das wohl in der Praxis recht leicht aushebeln. Hmmm... oder mit relativ "scharfer" Firewall die nichts ausser bekannten rauslässt evtl doch? Naja, aber auf jeden Fall eine nette Bemühung
 
Hallo,
interessanter Artikel, haben vor einem halben Jahr auch unseren kleinen Sprössling bekommen und viel überlegt wie wir unsere Wohnung Kinder sicher machen. Kindersicherungen gibt es wie Sand am Meer, allerdings bin ich als Frau leider in keinster Weise handwerklich begabt und war auf der Suche nach leichteren DIY Methoden. Tolle Kindersicherungen, die ich bereits selber ohne Hilfe anbringen konnte waren eine Fenstersicherung, eine Schubladensicherung wie auch den klassischen Steckdosenschutz. Ich kann euch dazu einen weiteren Artikel empfehlen: http://www.derneuemann.net/wohnung-kindersicher/6514 Viele Sachen sind leider nicht vorhersehbar und gehören definitiv überdenkt, allerdings sollte man in keinster weise übertreiben und dem Baby jede Freiheit nehmen.
Gruß
Kommentar abgeben Netiquette beachten!