O2/E-Plus-Fusion: Platz für neuen Netzbetreiber

Durch den bevorstehenden Zusammenschluss der Mobilfunkunternehmen Telefonica/O2 und E-Plus könnte Platz für einen weiteren Netzbetreiber in Deutschland frei werden - zumindest was die Frequenzen angeht. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Bildquelle: Telefonica Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Telefonica

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Wiedergeburt von Quam? Gut, dass ich meine alte SIM-Karte noch aufgehoben habe! ;)
 
@florian29: Quam gehörte doch auch teilweise zur Telefonica, diese ist ja jetz groß vertreten hier in DE (O2 und E-Plus) :/

Orange oder 3 (Hutchison) als Neueinsteiger wäre wohl realistischer.
 
Das wäre nur vernünftig. Denn sonst haben wir bald das gleiche Problem, wie mit den Tankstellen.
 
Nehmen wir an Person x hat eplus... Damit hat man zwar fast überall nachteile im bezug auf empfang und datendurchsatz, aber zufällig bei ihm ist jetzt doch besserer empfang als z.b. O2... Wenn ich das recht verstehe (und o2 die funkmasren nicht auf eigene frequenzen umstellt (was ja sehr teuer ist) hat Person x ... PECH ... Oder hab ich das was missverstanden?
 
@baeri: Keine Ahnung was Du mit Deinem komischen Beispiel sagen willst (Rechtschreibung kann helfen). De facto würden die Netze technisch zusammengelegt werden (IRGENDWANN, dieser Zeitpunkt ist noch 1-2 Jahre entfernt). Ergo haben dann E+ und O2 Nutzer dann die gleiche Netzabdeckung. Allerdings werden sicher auch Funkmasten eingespart werden können, z.B. an gemeinsam genutzten Standorten für mehrere Netzbetreiber.
 
Wer sollte Interesse haben in einen solchen Markt einzusteigen und eine flächendeckende Netzausrüstung nachzuholen? Wenn, dann kann das nur ein Konzern mit dem nötigen Kleingeld sein. Und ob das am Ende so viel besser ist, als bisher, bleibt fraglich.
 
Oje. Die schlechtesten Netze gehen zusammen.
 
@jediknight: Ist doch gut, gibts nur noch ein Sauhaufen! ^^
 
@jediknight: Minus und Minus ergibt Plus ;)
 
@Blubbsert: Da hast du wohl in der Schule nicht aufgepasst. Minus und Minus (Addition) ergibt immer noch Minus. Eine Multiplikation 2 negativer Zahlen ergibt ein positives Ergebnis.
 
@Blubbsert: [Klugscheissermodus] Falsch! Minus MAL Minus ergibt Plus. Minus UND Minus ergibt noch mehr Minus... ^^ EDIT: Oops da war jemand schneller. Sollte doch mal zwischendurch die Seite reloaden.
 
@jediknight: warum nicht? Somit kann gemeinsam an einem besseren netz gearbeitet werden
 
@jediknight: und dann werden die beiden schlechtesten Netze auch noch Marktführer
 
@jediknight: ich kann mich nicht beklagen. habe hier ne echte hsdpa+ flat (ohne drosselung nach x gb) von eplus und krieg rund 6 mbit im downstream - wenn ich mir nen neues endgeraety hole solltens auch entsprechend mehr sein, da das aktuelle geraet nur hsdpa ohne + unterstuetzt. bin schon am ueberlegen das ganze als dsl ersatz zu nutzen ^^
 
Sofern es ein Netzbetreiber ist der nicht den Weg der Telekom geht und endlich mal unbegrenztes Internetvolumen bei seinen Verträgen und ein gescheites Netz anbietet, hätte ich überhaupt nichts dagegen. Wäre sogar gut, wenn endlich einer kommt, der den lange stagnierten Markt wieder voran treibt.
 
@BigSword: exakt den selben gedanke hatte ich auch.
 
@BigSword: Sollte ein Netzbetreiber den Weg gehen und im Mobilfunknetz eine unbegrenzte Flatrate anbieten weiss ich wo ich definitiv hicht hin gehen werde.
 
@Triabolo: warum? 0,5 MBit bei LTE sind doch cool :D
 
@ThunderKiller: mmh, schonmal aufgefallen, das bei allen anbietern erst nach x mb/gb gedrosselt wird, das zaehlen des volumens aber am monatsanfang beginnt. sprich: am anfang des monats muesstest du also ja jetzt schon schwierigkeiten haben, ist das denn so?
 
@laforma: nö, aber wenn es EINEN anbieter gäbe, der nicht drosselt, würde die Anzahl der Anschlüsse bei diesem Abieter, und damit auch die Netzauslastung steigen
 
Welcher "Investor/Neueinsteiger" will schon die Alten fast komplett unbrauchbaren, nicht ausgebauten Frequenzen von Eplus...
 
@Pug206XS: was sind denn alte Frequenzen? Kann man die gegen neue umtauschen wenn ihre Haltbarkeit abgelaufen ist? Und wie baut man sie aus?
 
Orange als Einsteiger wäre toll, aber mit den Konditionen aus Österreich. Wobei die ja exorbitante Servicekosten haben, da kringelt sich mir das Brusthaartoupet. Am Ende ist es doch gekommen wie ich es mir gedacht hab. Das Bundes Kartellamt hätte sich niemals die zusätzlichen Milliarden entgehen lassen durch eine Fusion. Jetzt kommen beide Unternehmen zusammen, bauen die Verwaltung ab (wahrscheinlich in Düsseldorf) um Geld zu sparen, denn ihre Frequenzen dürfen sie ja nicht behalten.
 
@DerTürke: Orange gibt es nicht mehr in Österreich gehört jetzt zu 3
 
die auflagen in österreich waren um einiges umfangreicher. 3 muss einem potentiellen neuen konkurrenten nicht nur die frequenzen abgeben sondern auch finanzielle unter die arme greifen paar jahre lang auf roaming kosten verzichten usw..
 
Warum ist in Deutschland nur Platz fuer Frequenzen fuer 4 Betreiber waehrend es in manch anderem Land um die 8 gibt?
 
Das wäre doch mal eine Chance für einen neuen, genossenschaftlich organisierten Netzbetreiber, der eher kostendeckend statt gewinnorientiert arbeitet, oder? ;-)
 
Wollte AT&T nicht mit aller Gewalt auf den europäischen Markt? Dann wäre das wohl der richtige Zeitpunkt...
 
Wenn man doch so um einen Mangel an Wettbewerb in Sorge ist, dann wäre es weitaus einfacher diese Fusion einfach zu untersagen. Alles andere ist Augenwischerei. Was soll das denn ? Zwei Wettbewerber dürfen fusionieren, aber nur wenn sie einem neuen Wettbewerber den Marktzugang ermöglichen. Wie widersprüchlich ist das denn ? Fällt Niemanden auf, das so gut wie nie eine Fusion verhindert wird und das es seitens der Behörden (Politik) überhaupt noch nie ernsthaft und real zur Aufteilung eines Unternehmens kam ! Dafür gäbe es reichlich Kandidaten ....
 
Da hoffe ich für O2/EPlus und die Umwelt, dass die vorhandene Hardware mit den "neuen" Frequenzen arbeiten kann
Kommentar abgeben Netiquette beachten!